Pfeil rechts
2

Hallo kennt das jemand totale Angst vor den Zahnarzt, weiß garnicht wie ich anfangen soll ich bin 21 und meine Zähne sind alle total kaputt bin selbst schuld dran ich schäme mich so in der Schwangerschaft sind meine Zähne abgebröckelt und es hieß nach der Schwangerschaft machen, es ging soweit das sich ein Zahn in der Mitte teilte er entzündete Eiterte...
Mittlerweile oben rechts 1 halber Zahn, Dan nurnoch eine wurzel rechts oben noch 1mm Zahn drin steckt oben rechts halber Zahn fehlt unten links steckt auch nurnoch die Wurzel
Ich hab solche Angst zum Zahnarzt zu gehen und keinen der mit gehen könnte, aber schäme mich soo sehr überhaupt meinen Mund zu öffnen mittlerweile faulen oben meine Zähne u haben seitlich Löcher die immer mehr abbröckeln...
Und nun hab ich seit Donnerstag solche Schmerzen an einem Zahn wenn ich nur rede oder den berühre tut er total weh da ist bestimmt die Wurzel tot:( Dan muss man ihn ziehen u ich hab vorne oben ein Loch u ogott bin entstellt ja wäre ich bloß früher gegangen ich weiß aber ich habe selbst jetzt totale angst dort überhaupt hin zu gehen mit 21 kaputte Zähne
rauche zwar nicht aber ja Cola trinken... Und benutze nie zahnpasta da es mich Ekel und ich immer einen würge reizt bekomme da ich ausversehen mal meine mama ihre *haftcreme benutzt habe u dachte das ist zahnpasta...
Hat ihr mir einen tipp?
Meine Angst ist einfach wenn ich liege wird mir schwindelig ich bin total hypochondrisch und denke das ich dort sterbe, Atemnot ersticken oder die Betäubung nicht Verträge u alles und das ich dort sterben werde u ich will doch zeit mit meiner Maus noch haben sie wird in 2 wochen 2jahre alt ich bin Alleinerziehende ja ich sollte für sie ein Vorbild sein das weiß ich aber ich schaffs nicht hab so angst zum Zahnarzt zu gehen " vor Narkose hab ich noch mehr angst nichtmehr ehr aufzuwachen aber ich hab so höllische schmerzen seit es draußen kalt ist hat es sich entzündet

05.11.2017 04:33 • 05.11.2017 #1


6 Antworten ↓


Das kenn ich zu gut. Diese Angst.

Das Allerwichtigste ist ein guter UND LIEBER Zahnarzt. Ja das gibt es.

Ich habe eine gefunden, wenn ich sie doch nur früher gefunden hätte.

Naja das ist eine andere Geschichte.

Hab jetzt nicht geschaut, wo du wohnst.

Schau mal bei Jameda Arztsuche, da geben Patienten ihre Bewertung ab.

Vllcht findest du da einen guten ZA.

Nur Mut, austesten die Ärzte.

Ich konnte mich noch nichtmal auf den Stuhl setzen vor Angst, weil ich schlimme Erfahrungen gemacht hatte.

Vllcht ist auch eine Vollnarkose eine Alternative für dich, hatte ich auch und war super. Der ZA kann/muss dir das attestieren, deine ZA-Phobie, dann zahlt das die Kasse. Dass du vllcht erstmal das Gröbste machen lässt unter Narkose.

Und dann den Rest.

Austesten...

05.11.2017 04:53 • x 1 #2



Total kaputte Zähne und Panik vorm Zahnarzt

x 3


Es gibt Zahnärzte für Angstpatienten, google mal, vielleicht gibt es auch einen in deiner Nähe. Ich war aus Angst und wegen schei. Erfahrungen mit Zahnärzten über 8 Jahre nicht, vor zwei Monaten waren die Schmerzen so schlimm das ich gehen musste, naja angenehm war es nicht aber endlich bin ich die Schmerzen los, kann nachts wieder schlafen und alles essen.
Vielleicht brauchst du keine Vollnarkose, manche behandeln mit Lachgas, keine Ahnung ob das eine Option wäre aber nimm deinen Mut zusammen, es wird von alleine doch nicht besser.
Hast du einen Psychologen der dir helfen kann die Zahnarztphobie und die Angst vor Zahncreme in den Griff zu bekommen?

05.11.2017 06:01 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Also....
Baustelle nummer eins: Putz dir die Zähne mit Natron wenn du keine Zahnpasta nehmen kannst.
Natron ist weicher als Zahnschmelz, das macht auch auf Dauer nichts kaputt und wirkt antibakteriell.

Zahnarzt.
Ja ich kann es dir nachfühlen. Ich hatte auch panische Angst vor dem Zahnarzt. Seitdem ich eine ganz ganz tolle Zahnärztin gefunden habe, gehts.
Wir konnten das ganze aber auch langsam angehen weil ich keine akuten Probleme hatte.
Nicht mal liegen konnte ich auf dem Stuhl, nicht die Lampe aushalten, nichts.
Also habich auf nem kleinen Hocker gesessen und die hatte so ein kleiens Gerät an der Spitze Licht in dem Karies leuchtet. Haha total witzig. So haben wir die KOntrolltermine angefangen.
Sie ist eine süße,. Erklärt alles und redet wie ein Wasserfall während sie etwas macht. Und eiegtntlich ärgert man sichnur währenddessen dass man nciht auf ihre Fragen antworten kann. Schon sehr geschickt.

Langer rede kurzer Sinn: Es gibt gute Zahnärzte, die sich Mühe gebenund die alles Verständnis dieser Welt haben für Angstpatienten. Deine Hypochondrie wirst du dann wohl auch einkleines bisschen überwinden müssen.

Schau mal, so kaputte Zähne sind nicht gut. Weder schön noch gesund für den ganzen Körper.
Es wird dir besser gehen, wenn du es schaffst diese - sorry- Ruine mal zu restaurieren.
Für fehlende Zähne gibt es auch Lösungen!

Ansonsten ja, rate ich dir ebenfalls dringen zu einer Therapie um deine Hypochondrie und die Ängste in den Griff zu bekommen.
Aber da das dauert, schon ddauert auch nur einen guten Platz zu bekommen, wirst du die ersten Schritte selbst unternehmen müssen.

So gehts ja nicht weiter!
Und einLeben ohne Zahnschmerzen ist das schon wert!

Herzliche Grüße vom Huhn

05.11.2017 10:03 • #4


Icefalki
Eiis, mach das mal mit dem Googeln nach Zahnärzten, die Angstpatienten behandeln. Alleine, wenn die deinen Zahnstatus sehen, wissen die eh Bescheid. Du gehst da nur mal hin, damit ein Program ausgearbeitet werden kann, wie dir geholfen wird.

Scham nützt nicht, handeln ist gefragt. Dieser ersten Schritt musst du aber tun. Dann sieht ja man weiter. Und fürs Hirn, kein Mensch auf der Welt kann dich zu etwas zwingen. Sind die blöd, steh auf und auch dir jemanden, der dich versteht. Aus eigener Erfahrung ist das schon die halbe Miete, jemanden mit Verständnis zu finden.

Glaub mir, als ehemalige Zahnphobikerin weiss ich, wie beschissen das alles ist.

05.11.2017 12:38 • #5


kalina
Ich habe auch schreckliche Zahnarztangst und Angst vor den Medikamenten und so. Aber wenn man nichts macht, wird es ja nicht besser, sondern immer schlechter. Und dann ist es im Nachhinein doch nicht so schlimm, wie man dachte.

Zähne putzen, auch mit Zahnpasta, täglich, ist ganz wichtig. Irgendeine Zahnpasta, egal welche.

Guck mal, Du hast ein Kind. Dafür bist Du auch ein Vorbild. Dein Kind braucht auch eine Mama, die sich um ihre Gesundheit kümmert. Eine gesunde Mama, da gehören auch die Zähne dazu.

Das schaffst Du!

05.11.2017 13:37 • #6


kalina
Als Tipp:

Nimm Dir eine liebe Freundin oder jemanden mit, dem Du vertraust, dann fühlst Du Dich unterstützt.

Ich hab auch immer Angst vor dem schwindlig werden auf dem Zahnarztstuhl. Die Spritzen sind aber heutzutage so gut verträglich (früher war das ganz anders), da passiert gar nichts mehr mit Schwindel oder so. Wenn Dir schwindlig wird, dann ist das die Angst.

Ich lasse mir immer erst mal nur ganz wenig spritzen, und warte dann ab, ob ich es gut vertrage. Wenn es gut geht, dann lass ich nachspritzen.

Such Dir einen Zahnarzt, der Geduld hat und auch auf Dich eingeht.

05.11.2017 13:46 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag