2

TalkingToGhosts
Hallo.

Ich schreib jetzt hier mal ob ich mir nicht sicher bin, ob ich hier richtig bin, da ich eigentlich keine diagnostizierte Angststörung o.ä. habe. Ich denke mir, Diagnosen sind nicht wirklich relevant und meine Probleme wie ständige Reizüberflutung und unkontrollierte Gedanken und Anspannung gehen vielleicht irgendwie in die Richtung.

Ich habe seit einigen Wochen massive Probleme damit, dass ich nicht aufhören kann, zu denken. Es fängt mit einem Gedanken an und dann geht eine komplette Gedankenflut los und alles schwimmt durcheinander und ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, kann aber gleichzeitig nicht ausdrücken, was ich eigentlich genau denke. Und der Druck durch diese Gedanken wird immer größer bis ich denke, ich drehe gleich durch.
Dazu kommt, dass ich mich absolut nicht konzentrieren kann und gerade auf der Arbeit sorgt das für Stress, weil ich für alles mega lange brauche und dumme Fehler mache. Ich habe ernsthaft regelmäßig Alpträume weil ich mich wegen der Arbeit so stresse.
Seit ein paar Tagen habe ich außerdem die totale Reizüberflutung. Alles ist zu laut, zu nah.
Dieser innere Druck wird immer extremer und ich finde kein Ventil. Zweimal hab ich es gar nicht mehr ausgehalten und hab diese Aggression gegen mich selbst gewendet.

Ich war früher schon in Behandlung wegen Depressionen und anderen Sachen, hab das aber vor 1.5 Jahren komplett hingeschmissen. Ich sehe ein, dass ich weniger zurechtkomme als ich dachte und habe mir jetzt wieder Hilfe geholt, daher habe ich seit vorgestern ein neues Rezept für ein Antidepressivum und eine Überweisung zum Psychiater und ich sollte mir auch einen Therapeuten suchen.

Mich überfordert das alles nur einfach total. Ich habe es noch nicht geschafft, beim Psychiater anzurufen, geschweige denn nach Therapeuten zu suchen. Ich muss außerdem mit der Krankenkasse reden weil ich die letzte Therapie abgebrochen habe und jetzt eventuell eine Sperre habe und gar keine mehr machen kann.
Die Tabletten vertrage ich anscheinend auch nicht. Ich habe wie vereinbart gestern und heute jeweils eine halbe genommen und konnte sie beide Male nicht drin behalten.

Was ich gerade einfach brauche, ist jemand, der mir hilft, das alles irgendwie zu ordnen. Alleine kriege ich das einfach nicht hin.

Danke fürs Lesen.

12.10.2019 12:02 • 12.10.2019 #1


2 Antworten ↓


Icefalki
Hallo, willkommen im Forum. Ich denke, dass viele erstmals an einen Punkt gelangen müssen, um einzusehen, dass jetzt wirklich Hilfe angenommen werden muss.

Im Moment befindest du dich in einer totalen Ausnahmesituation, die dein Stress in ungeahnte Höhen treibt und dort auch bleibt. Deshalb deine Verzweiflung.

Als 1. Massnahme, wenn du es kannst, versuche über eine körperliche Anstrengung, das Adrenalin zu senken. Heisst nicht, dass man dann das Problem weg hat, aber du kannst Adrenalin abbauen. Bevor du dich selbst verletzt, mach Kniebeugen, Liegestütze, oder geh laufen.

Ansonsten ist dieses Forum sehr gut. Aber bemühe dich um Therapie. Seit neuestem gibt es jetzt die Terminservicestelle. Ruf doch mal an, oder lies es dir durch, was notwenig ist, damit die für dich tätig werden


https://www.google.com/url?sa=t&source=...FFRpTqgaPF

12.10.2019 12:42 • x 1 #2


Du bist noch sehr jung und hast erst die Puppertät hinter Dir. Die Gedanken ordnen sich am Besten, wenn Du Dich
in der freien Natur bewegst. Auch ein Spaziergang in den Wald macht den Kopf wieder freier. Konzentriere Dich
auf das gezwitscher der Vögel und die schönen Pflanzen links und rechts der Weges.
Also mir hat das sehr gut geholfen.
Ich denke schon, dass Du wieder Termine für Psychotherapie von der Kasse bezahlt bekommst
Denn die Leute wissen, dass ein Klinikaufenthalt sehr viel teurer ist.
Mit den Jahren, je älter Du wirst, um so ruhiger und gelassener wirst Du. Du stehst noch am Anfang, und so einiges
im Leben macht Dir Angst. Diese Ungewissheit was kommt noch mit diesen Problemen haben sehr viel junge Leute
zu tun.
LG.
Hannelore

12.10.2019 18:48 • x 1 #3