Hallo hallo,

ich bin neu hier, ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich bin 39 Jahre alt und habe seit einem Jahr eine neue Partnerin. Wir kennen uns schon eine ganze Weile, ca. 4 Jahre vorher und wir kamen immer prima miteinander aus. Zu dem Zeitpunkt war ich noch in einer Beziehung, allerdings ging diese zu Bruch und irgendwie kamen wir dann zusammen.

Ich habe schon davor mit meiner jetzigen Partnerin immer gerne etwas unternommen, wir hatten immer Spaß miteinander. Seitdem wir aber zusammen sind häufen sich die Probleme und es sind Probleme, die ich selbst nicht ganz greifen kann.

Ständig wirft sie mir irgendetwas vor. Dass ich sie vernachlässigen würde, dass ich nicht genug auf sie einginge, sie reagiert schnell trotzig und ist launisch, was ich davor gar nicht kannte. Sie ist dann auch immer sofort beledigt. Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Ich war über Jahre sehr angetan von ihr, hatte immer Spaß mit ihr. Aber mittlerweile stört auch mich vieles. Einmal natürlich dieses ständige Genörgel an mir, dass ich angeblich so viel falsch machen würde. Aber auch sonst fallen mir ständig Dinge auf, die ich auf einmal störend empfinde. Z.B. habe ich nun die Eindruck, dass sie irgendwie negativ über Dinge redet und eher die negativen Seiten an Themen sieht. Das zieht mich dann runter. Und dann erwische ich mich im Alltag, wie ich selbst dann auch negativer denke, zumindest meine ich das. Dann bin ich richtig traurig und depressiv, weil ich denke, dass sie mir meine positive Grundeinstellung kaputt macht. Alles nur ein Gefühl? Alles nur im Kopf? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht? Ich weiß es nicht mehr. Sie ist auch immer so hektisch. Nun bin ich im Alltag gefühlt auch hektischer wegen ihr. Das macht mich auch depressiv, weil ich nicht hektisch sein will. Auch nur ein Gefühl oder ist das echt? Ich weiß es nicht mehr. Dadurch werfe ich ihr schon fast vor, dass sie negativen Einfluss auf mich hat. Das ist nun irgendwie auch nicht fair von mir finde ich. Aber das passiert einfach in meinem Kopf.

Nun könnte man sagen: Ja, dann passt es nicht. Aber der Punkt ist, dass meine früheren Beziehungen ähnlich waren. Bis zu dem Zeitpunkt an dem ich gesagt hatte "ja, mit ihr möchte ich zusammen sein", war immer alles gut. Aber dann plötzlich stören mich ganz viele Dinge. Immer auch so komische Punkte. Das ist verwirrend. Und deswegen wende ich mich an euch. ich kann das gar nicht einordnen, aber erkenne da ein System. Deswegen beende ich die Beziehung auch nicht. Aber es macht mich wahnsinnig. Wir streiten immer mehr. Ich habe mittlerweile schon Schmerzen in der Brust wenn wir diskutieren. Ist das psychosomatisch? Die Ärztin konnte nichts finden. Ich merke wie in mir zwei Seiten miteinander kämpfen: Die eine Seite will nur weg und das ganze einfach beenden, weil es ja nicht passt. Die andere Seite ist aber rational und sagt: "Hey, Achtung, das kennen wir doch irgendwoher, Achtung ein Muster!".

Ich weiß nur nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Ich will es nicht beenden, weil ich war ja 4 Jahre mit ihr befreundet. Das kann ja nicht alles weg sein. Aber sie geht mir unfassbar auf die Nerven und ich bin wirklich tolerant, ich versuche nun ganz viel und versuche mich anzupassen und die Sachen zu korrigieren, die sie stört. Sie versucht das gleiche bei mir. Wir arbeiten wirklich an dieser Beziehung.

Aber es kostet eben soviel Kraft. Ich kann teilweise kaum noch normal Arbeiten gehen, weil mich das so fertig macht. Dazu diese körperlichen Symptome. Ich weiß aber: Mit der nächsten wird es vermutlich ähnlich sein.

Ich weiß leider gar nicht, was das in mir ist, ich kann es nicht greifen. Wenn wir nicht zusammen passen, dann ist das so. So sehen das auch alle in meinem Umfeld, die nicht verstehen, wie ich das überhaupt aushalte. D.h. ich habe ein Umfeld, das mir sagt, dass sie wirklich kompliziert ist. Kann natürlich aber auch sein, dass meine Erzählungen hier zu einseitig sind, weil ich natürlich viel vom negativen erzähle. Aber mir ist das zu einfach, weil ich mich nun halt kenne und weiß, dass es in früheren Beziehungen ähnlich war. Immer nach einer Zeit stört mich ganz vieles. Aber es stört mich nicht mit Gelassenheit sondern es nervt so dermaßen, dass ich damit nicht klar komme. Ich will dann nur noch weg und fühle mich am wohlsten, wenn sie weg ist. Aber kaum ist sie weg, vermisse ich sie direkt etwas. Aber wenn sie da ist und nur ein Wort sagt bin ich schon wieder genervt. Ich habe teilweise schlaflose Nächte, wenn sie bei mir ist und werde zunehmend depressiv, weil ich das Gefühl habe, dass sie keinen guten Einfluss auf mich hat. Aber 4 Jahre befreundet sein ging? Ist doch komisch irgendwie.

Mag sein, dass wir wirklich nicht zusammen passen, weil sie mit Abstand auch die komplizierteste Partnerin ist, die ich je hatte, weil sie echt launisch ist. Aber ganz so einfach will ich es eben nicht hinnehmen, weil ich eben dieses Muster erkenne. Die Frage ist daher: Was ist das für ein Muster? Ist das endlose Grübelei? Gehört das in die Kategorie Grübelzwang? Bindungsangst? Ich verstehe es leider nicht.

Würde mich über Hinweise freuen, danke euch!

Sinnsucher C.

23.10.2019 17:09 • 23.10.2019 #1


2 Antworten ↓


Donnergroll33
Hallo Sinnsucher,

Also ich denke da liegt auf jeden Fall ein Problem deinerseits vor und so wie es klingt ist es ja ein Muster das sich immer wiederholt was deine Beziehungen angeht. Ob es eine Art Bindungdangst ist, würd ich auch nicht ausschließen, denn du kamst ja vorher gut mit deiner Partnerin aus.

Nach der ersten Verliebtheit klar verfliegt die rosa Brille und der Alltag nimmt einem ein. Da fallen einem dann vielleicht die ersten Makel des gegenüber auf aber hey wir sind alle nur Menschen und haben Ecken und Kanten.

Das du so schnell genervt bist ist natürlich nicht gut und du deswegen dich schlecht fühlst.

Hast du den mal deine Partnerin darauf angesprochen? Warum sie vielleicht so negativ eingestellt ist und ihr gesagt was in dir vorgeht?

Deine Partnerin merkt ja auch wenn du genervt bist wenn sie da ist und das kann ja auch dazu führen das sie so nörgerlt? Oder nörgelt sie ohne Grund?

Aber da ihr ja an euch arbeiten wollt, würde ich an ihr festhalten und es versuchen weiterhin.
Drück euch die Daumen.

Lg

23.10.2019 17:45 • #2


Safira
Versuch es doch mal mit einer Paartherapie.

23.10.2019 21:31 • #3