1

Die Situation ist etwas verfahren, aber ich versuche es mal. Vor etwas mehr als drei Jahren hat sich einer meiner Freunde von seiner damaligen Freundin getrennt. Ich habe sie damals bereits kennengelernt bevor die beiden zusammen gekommen sind und wir haben uns angefreundet. Wir haben während die beiden zusammen waren immer mal wieder Zeit mit einander verbracht, wie das als Freunde eben so üblich ist, denke ich. Ich - und ich glaube sie auch - habe meinen Freund damals auch gefragt, ob das für ihn überhaupt in Ordnung ist. Er meinte damals ja, wohl auch deswegen, weil ich ihm in der Zeit davor als erstem erzählt habe, dass ich denke geschlechtslos zu sein.

Vermutlich verstand er das so, dass ich mich deswegen auch nicht in Personen verlieben könnte, was wohl wie sich später herausstellte nicht der Fall ist. Irgendwann hat sich seine Freundin dann von ihm getrennt, wieder hab ich gefragt ob es für ihn in Ordnung sei, würde ich mit ihr weiter befreundet sein, war es wohl irgendwie. Er wollte mir wohl nicht meinen einzigen weiblichen Freund wegnehmen, genau weiß ich es aber nicht. So hab ich weiter mit ihr Zeit verbracht und da es uns wohl beiden nicht so richtig gut ging und wir irgendwie gegenseitig für einander da waren, haben sich Gefühle entwickelt.

Wir sind also gut 1½ Monate nachdem die beiden getrennt waren zusammen gekommen, was wie man sich denke kann nicht unbedingt auf Begeisterung stieß. Es sei dazu gesagt, dass ich schon immer Schwierigkeiten mit so etwas hat, also mich in andere Menschen hineinzuversetzen. Inzwischen sind ich und das Mädchen nicht mehr zusammen, ich bin allerdings immer noch mit beiden befreundet, womit wir auch schon beim Thema sind.

Ich verstehe es nicht und das nimmt mich von innen heraus auseinander. Seitdem leide ich immer wieder unter starken Schuldgefühlen, würde am liebsten meinen Kopf gegen eine Wand hauen, damit das endlich aus meinem Kopf geht. Ich gehe das damals alles immer wieder durch und habe das Gefühl wie ein riesen A. gehandelt zu haben, nicht nur in dem Moment, sondern davor, danach, einfach immer. Ich dachte davor es würde in Ordnung sein, dabei hätte ich es wissen müssen, aber egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann es verstehen, aber nicht nachempfinden (wenn das so Sinn ergibt).

Vor ein paar Monaten habe ich die erste Therapie die ich deswegen angefangen habe pausiert, weil ich eigentlich dachte, dass es mir wieder gut ginge, aber nun sitze ich wieder im gleichen Loch und schaffe es nicht daraus zu kommen. Mir wurde gesagt es könnte unter Umstände autistisch bedingt sein, dass ich mit so etwas meine Schwierigkeiten habe, aber mir kommt das nur wie eine vorgeschobene Ausrede vor. Was ich getan habe bleibt, der Hintergrund ist egal. Momentan warte ich darauf, dass ich die Therapie fortsetzen kann, da meine Therapeutin die Praxis wechselt dauert das wohl noch etwas.

Zur Zeit schlafe ich nicht viel, einfach weil ich nicht kann, mein Kopf schaltet nicht ab, sodass ich andauernt müde und hell wach zu gleich bin. Ich kann mit niemandem darüber reden, Freunde habe ich außer den beiden nicht viele, nur einen. Dabei hab ich Angst, dass ich Licht auf etwas werfe, was vielleicht lieber verborgen bleiben sollte. Auch schaffe ich es nicht zu Vertrauen und habe das Gefühl es ist gerechtfertigt, dass es mir so geht, dass ich das verdient habe. Vor allem verstehe ich nicht, wieso meine Freunde überhaupt noch mit mir reden, das würde ich gerne fragen, aber ich traue mich nicht.

Niemand soll wissen wie es mir geht, auch das ich wieder eine Therapie anfangen will nicht, doch ich weiß nicht wie ich mit dem Ganzen alleine fertig werden soll. Letzten Endes weiß ich nicht mal was ich hier mache, vielleicht wollte ich das alles einfach mal kurz los werden, bis ich mich wieder ins Bett verkrieche und versuche zu schlafen.

Bin ich ein schlechter Mensch? Es kommt mir nämlich so vor, als wäre ich der schlimmste Mensch den ich kenne und als wären alle ohne mich besser dran.

19.08.2019 19:44 • 20.08.2019 #1


11 Antworten ↓


Safira
Hey das hört sich ja übel an. Aber wie soll man dir dann helfen wenn du nicht das eigentliche Übel offenbarst? Du kannst noch so schlecht denken und reden aber worum geht es denn?

19.08.2019 22:11 • #2


Lottaluft
Ob du ein schlechter Mensch bist kann ich dir nicht beantworten denn ich kenne dich nicht
Das mit deinem Freund und deiner ex Freundin ist natürlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt geschehen aber du warst mutig genug um deinen Freund zu fragen ob er damit ein Problem hat anstatt es hinter seinem Rücken laufen zu lassen
Ich finde es sehr gut das du deine Therapie wieder aufnehmen möchtest und dich drück dir die Daumen das das schnell klappt
Denke aber auch das du mit deinen Freunden vielleicht nicht mit allen aber den Ängsten über deine Probleme sprechen solltest damit du auch merkst das du Rückhalt hast und nicht allein bist

19.08.2019 23:06 • #3


Zitat von Lottaluft:
Ob du ein schlechter Mensch bist kann ich dir nicht beantworten denn ich kenne dich nicht


Aber macht es mich nicht bereits zu einem schlechtem Menschen, dass ich mit der Ex-Freundin von meinem Freund zusammen war? Das sagt mir nämlich mein Kopf, das ist es was mich so fertig macht. Ich wollte ihm nicht weh tun, wusste aber schlichtweg nicht, dass es ihm weh tun würde, doch ich hab das Gefühl, genau das hätte ich wissen müssen. Will man mit so jemandem überhaupt noch was zu tun haben?

19.08.2019 23:37 • #4


Lottaluft
Zitat von lpdafg:
Aber macht es mich nicht bereits zu einem schlechtem Menschen, dass ich mit der Ex-Freundin von meinem Freund zusammen war? Das sagt mir nämlich mein Kopf, das ist es was mich so fertig macht. Ich wollte ihm nicht weh tun, wusste aber schlichtweg nicht, dass es ihm weh tun würde, doch ich hab das Gefühl, genau das hätte ich wissen müssen. Will man mit so jemandem überhaupt noch was zu tun haben?


Du hast ihn gefragt mehr konntest du nicht tun
Und wenn er im Endeffekt gelogen hat das es für ihn klar geht kannst du da nichts für wenn es nicht klar ging
Du kannst ihm ja auch nur vor den Kopf schauen
Und wär das so dramatisch für ihn gewesen wie es dir vorkommt glaube ich nicht das ihr dann noch Kontakt hättet

19.08.2019 23:39 • #5


Zitat von lpdafg:
Du hast ihn gefragt mehr konntest du nicht tun


Ich habe ihn ja nun mal eben nicht gefragt, sondern ihn mehr vor vollendete Tatsachen gestellt, zwar noch am gleichen Tag, aber ich glaube das macht es nicht besser. Wir würdest du denn reagieren, wenn du erfahren würdest, dass jemand den du kennenlernst so etwas schonmal gemacht hat?

19.08.2019 23:44 • #6


Lottaluft
Ich habe extra nochmal nachgesehen du hast geschrieben du hast ihn gefragt

Meine Freundinnen würden mich nicht fragen weil die alle die Gründe kennen warum meine ex Freunde meine ex Freunde sind und so einen würde sich keine von denen anlachen wollen um ehrlich zu sein

19.08.2019 23:50 • #7


Zitat von lpdafg:
Irgendwann hat sich seine Freundin dann von ihm getrennt, wieder hab ich gefragt ob es für ihn in Ordnung sei, würde ich mit ihr weiter befreundet sein, war es wohl irgendwie.


Es war in Ordnung, dass ich weiter mit ihr befreundet war, dass ich mit ihr zusammen gekommen bin, fand er nicht in Ordnung. Er meinte auch, es würde niemals in Ordnung sein, was sich in meinen Kopf eingebrannt hat, was wohl auch der Grund ist, warum ich nicht aufhören kann darüber nachzudenken.

19.08.2019 23:56 • #8


Lottaluft
So deutlich ging das aus deinem Post nicht hervor sorry
Hast du ihn danach nochmal angesprochen ?
Ich muss ganz ehrlich sein ich wär an seiner Stelle gehörig angepisst

20.08.2019 00:18 • #9


Nun wir haben eben danach noch weiter normal miteinander zu tun gehabt. Wir haben aber nicht wirklich darüber geredet oder ähnliches. Er war sauer denke ich, aber als ich versucht habe mich zu entschuldigen, da wollte er das glaube ich nicht wirklich hören. Inzwischen ist das ganz so lange her, dass es nicht mehr wirklich ein Thema zu sein scheint, aber für mich ist es eben immernoch. Seine beste Freundin hat mich damals, als ich mich mal mit ihr unterhalten habe, nachdem sie davon erfahren hat, ziemlich zusammen gestaucht.

Zitat von Lottaluft:
Ich muss ganz ehrlich sein ich wär an seiner Stelle gehörig angepisst


Und genau davor habe ich Angst. Ich ziehe mich zurück deswegen, weil ich denke das ja sowieso niemand etwas mit jemanden zu tun haben möchte, der so etwas tut, dabei spielt wohl auch der Hintergrund keine Rolle.

20.08.2019 00:27 • #10


Lottaluft
Sprich ihn einfach nochmal darauf an wenn es dich so sehr beschäftigt anders wirst du das wohl kaum aus dem Kopf kriegen

20.08.2019 00:29 • x 1 #11


Schlaflose
Zitat von lpdafg:
Aber macht es mich nicht bereits zu einem schlechtem Menschen, dass ich mit der Ex-Freundin von meinem Freund zusammen war?


Nein, natürlich nicht. Es würde dich zu einem schelchtem Menschen machen, wenn du deinem Freund die Freundin absichtlich ausgespannt hättest, um ihm eins auszuwischen und dich freuen würdest, dass es geklappt hat.

20.08.2019 08:30 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag