Pfeil rechts
5

Severina
Hallo zusammen,

Mich beschäftigt aus gegebenen Anlass folgende Frage. Ist es möglich das es sein kann das man negative Ereignisse aus der Vergangenheit nicht richtig verarbeiten kann bzw abschließt?! Wie eine Art Drauma? Es sind so einige Ereignisse die ich mitziehe die mir einfach verdammt weh getan haben vor allem im zwischen menschlichen Bereich. Ich möchte dazu ein kleines Beispiel geben:

Ich bin seit 2 Monaten in einer Beziehung, ich liebe ihn allerdings habe ich kaum Vertrauen weil es mir einfach unheimlich schwer fällt und ich große Angst davor habe wieder verletzt zu werden. Nun kam es zu einem kleinen Vorfall gestern ich sah das ihm eine bestimmte seite auf FB gefällt ( Ja FB der Beziehungskiller ^^) es handelte sich um eine Whatsapp Gruppe mit Frauen. Und da kam dann alles wieder hoch samt der ganzen Vergangenheit der Brtrug von meinem Ex Freund usw. Es hat mich einfach sehr verletzt.

Ich habe leider immer das Gefühl das mich immernoch sehr viele Sachen beschäftigen aus der Vergangenheit es ist anstrengend. Sobald dann so eine Situation da ist fährt sofort der Selbstschutz hoch ich werde kalt und mauer mich ein.
Versuche alle aufkommenden Gefühle in mir einzusperren. Das macht natürlich die Situation für meinen Partner auch nicht einfach.
Ich weiß nicht mehr weiter..

10.04.2015 16:49 • 21.04.2015 #1


27 Antworten ↓


Fladiak
Hey,

klar kann es sein, dass man manche Dinge aus der Vergangenheit nicht richtig verarbeitet.

Zu deinem jetzigen Problem: Frag deinen Partner doch einfach, in einem netten Ton, wieso er solche Seiten liket und sag ihm, dass dir das nicht gefällt. Vielleicht erklärst du ihm deine Situation...

Als Kerl wird er das sicher verstehen.

10.04.2015 18:18 • x 1 #2



Schmerzhafte Erinnerungen nicht verarbeiten?!

x 3


Hi Severina

Ja klar. Bestimmte Momente prägen einen Menschen und somit auch Dich. Du scheinst die alte Sache noch nicht komplett verarbeitet zu haben und misstraust auf Grund der alten Sache offenbar entsprechend. Nun sage ich mir immer, ein gesundes Misstrauen und eine entsprechende Obacht ist völlig okay, wenn Du aber überhaupt nicht mehr vertrauen kannst, dann solltest Du da etwas gegen unternehmen.

Ich sage es immer und immer wieder. Facebook, whatsapp und co sind Beziehungskiller!

Nun ist die Frage, inwieweit Dich Obiges beschäftigt bzw. inwieweit Du obiges für Dich akzeptieren kannst oder eben auch nicht. Wenn Du damit ein Problem hast, dann würde ich das Thema offen ansprechen, dass DICH es stört und DU Dich verletzt fühlst.

10.04.2015 20:40 • x 1 #3


Severina
Erstmal Danke euch beiden für die Antwort.
Ja wir haben das mittlerweile besprochen und geklärt, aber schwirrt halt immernoch im Kopf rum.

Zitat von holger014:
Nun sage ich mir immer, ein gesundes Misstrauen und eine entsprechende Obacht ist völlig okay, wenn Du aber überhaupt nicht mehr vertrauen kannst, dann solltest Du da etwas gegen unternehmen.


Ich habe schon einige Zeit Probleme damit Vertrauen aufzubauen die Frage ist wohl was man dagegen tun kann,
das kreuzt sich dann meist mit der Angst und alten Erinnerungen.
Mir fehlt einfach bei so manchen Dingen das "Verarbeitungs-gen" irgendwie..

14.04.2015 17:38 • #4


Das ist meines Erachtens ein Denkprozess. Ich sage mir immer "Die neue Person kann nix dafür, dass mich jemand anderes vielleicht verar.. und ausgenutzt hat" und zumindest bei mir habe ich das Vertrauen zu neuen Personen nicht aufgegeben. Das kann früher oder später ja auch wieder in Verletzungen aufgehen, vielleicht ist es bei Dir auch eine Art Selbstschutz.
Das Problem ist denke ich zumeistens einen Mittelweg zu finden. Komplett sorglos ist genauso "schlecht" für eine Beziehung wie die totale Kontrolle (dazu Eifersucht noch). Misstrauen schafft Misstrauen und das ist kein Weg für eine Partnerschaft / Beziehung.

14.04.2015 19:23 • x 1 #5


Dubist
Zitat von Severina:
Hallo zusammen,

Mich beschäftigt aus gegebenen Anlass folgende Frage. Ist es möglich das es sein kann das man negative Ereignisse aus der Vergangenheit nicht richtig verarbeiten kann bzw abschließt?! Wie eine Art Drauma? Es sind so einige Ereignisse die ich mitziehe die mir einfach verdammt weh getan haben vor allem im zwischen menschlichen Bereich. Ich möchte dazu ein kleines Beispiel geben:

Ich bin seit 2 Monaten in einer Beziehung, ich liebe ihn allerdings habe ich kaum Vertrauen weil es mir einfach unheimlich schwer fällt und ich große Angst davor habe wieder verletzt zu werden. Nun kam es zu einem kleinen Vorfall gestern ich sah das ihm eine bestimmte seite auf FB gefällt ( Ja FB der Beziehungskiller ^^) es handelte sich um eine Whatsapp Gruppe mit Frauen. Und da kam dann alles wieder hoch samt der ganzen Vergangenheit der Brtrug von meinem Ex Freund usw. Es hat mich einfach sehr verletzt.

Ich habe leider immer das Gefühl das mich immernoch sehr viele Sachen beschäftigen aus der Vergangenheit es ist anstrengend. Sobald dann so eine Situation da ist fährt sofort der Selbstschutz hoch ich werde kalt und mauer mich ein.
Versuche alle aufkommenden Gefühle in mir einzusperren. Das macht natürlich die Situation für meinen Partner auch nicht einfach.
Ich weiß nicht mehr weiter..


Verzeihen und loslassen braucht einfach Zeit. Manchmal ist es so, daß man schwere Zeiten wirklich nicht richtig verarbeitet, wir Menschen funktionieren dann oft nur.
Aber der Körper und die Seele erinnern sich und folgen uns auf Schritt und Tritt.
Nicht wirklich verarbeitete Erlebnisse können einen Menschen tatsächlich einholen.

Vergeben und loslassen ist der Heilungsprozess. Du darfst das wissen, dass ein gesunder und heiler sich selbst lliebender Mensch dir niemals so wehtun würde.
Das heißt nur ein Mensch mit schwerwiegenden Defiziten wird dich so enttäuschen können.
Suche die Schuld nicht mehr bei dir!


Das wisse auch, was dieser Mensch dir angetan hat konnte er nur tun, weil er diesen Schmerz mit grosser Wahrscheinlichkeit kennt.
Auch das ist kein Trost, aber ich glaube es hilft dir dies aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen.

Du schreibst von der Wh-Gruppe von Frauen. Also das ist eher wie soll ich sagen keine grosse Sache. Es sei denn es ist eine Art Seitensprung oder Flirtseite.
Aber Frauen, ist ja nicht so schlimm, wie wenn er Kontakt hätte zu einer sagen wir mal einzelnen Frau, mit der er da regelmäßig schreibt.


Dein Freund ist ein anderer Mann wie der den Betrug begangen hat.
Es mag sein, daß manche Männer betrügen ja, das ist richtig.
Aber selbst da ist nie ein Betrug derselbe. Es ist immer ein bißchen anders gestrickt.

In dir steckt eine tiefe Angst hintergangen zu werden. Diese Angst kann dir kein Mensch der Welt nehmen. Der liebste Mann könnte fallen. Aber auch das könnte passieren, daß nie was schlimmes ernsthaftes passiert wo eure Liebe ernsthaft gefährden kann. Lass diese Angst mehr und mehr los, niemand kann zur Treue gezwungen werden und durch alle Kontrolle machst du keinen treuen Mann.

Treue geschieht von ganz alleine. Sie kann sogar erst durch ein paar Dummheiten geschehen, dass ein Teil dadurch erst so richtig merkt, auch wenn das jetzt blöd klingt wo er wirklich hingehören will.


Menschen machen sich verletzbar, sobald sie jemand an sich ranlassen.
Dieser Jemand kann enttäuschen, verletzen, verraten, betrügen oder auch belügen. Wiederrum kann es nur jemand tun, der in sich selber seinen wahren Kern nicht kennt, nicht fest in sich selber ruht und seine Mitmenschen nicht so lieben kann, wie er es sollte. Menschen die verletzt wurden verletzen oft wieder.

Ist dein Freund schonmal verletzt und verlassen worden in der Liebe?

Ich wünsche dir eine gute und schöne Zeit mit deinem Freund.
Lass das Suchen nach Fremdgehindizien mehr und mehr los.
Kuschel dich an deinen Freund, bete für deine Liebe, was auch immer, lies schöne Dinge.
Wir Menschen machen Fehler indem wir unsere alten Wunden die schon längst verheilt sind immer wieder aufreissen.

Das heißt wir Menschen müssen Altes loslassen.

Ich wünsche dir heute eine segensreiche Zeit und einen guten Neuanfang!

14.04.2015 19:56 • x 1 #6


Dubist
Mir ist noch was eingefallen. Verarscht und betrogen fühlst du dich bestimmt wie das Opfer.
Das heißt du hast dich damals klein, minderwertig, verarscht, betrogen ja verraten gefühlt.
Das sind alles Dinge wie sich ein opfer fühlen kann. KLein, mickrig, in Sand getreten.
Das heißt, um eine neue Sichtweise dessen zu bekommen wie das jetzt ist, solltest du dich unbedingt selber aus diesem System befreien, indem du dich nicht mehr klein, minderwertig und betrogen und verraten fühlst. Das ist die Vergangenheit, die ganzen Gefühle, von der alten _GEschichte die dich jetzt immer wieder einholen.


Das Gegenteil dessen ist: Wertvoll, gross, stark, gesund, geliebt, schön, kraftvoll, zueinander stehen, oder zu sich selbst stehen, was auch immer....

Aus der Opferrolle raus. Versuch es.
Sobald du denkst der neue schreibt in FB bist du wieder in dem Kreislauf der Vergangenheit drinnen, alte Gefühle des OpferdASEINS kommen sofort hoch.
Du fühlst dich klein, ängstlich, schwach und minderwertig. Wie damals!

Kein Opfer, keine Kontrolle.
bzw, wenn Kontrolle dinge ans Licht brachte, sofortige Grenzen setzen und ja nichts gefallen lassen.


Was tut der Freund in der Wh-Gruppe von Frauen? Um was geht es da, was sagte er?

Aus der Opferrolle kommt man nur raus, wenn man alte Geschichten loslässt.
Wenn man sich nicht zu schwach gibt.
Denke dran, du hast es in der Hand.
Lebst du mehr in der Vergangenheit.
oder schaust du nach vorne.
empfehle dir wieder nach vorne zu schauen.

14.04.2015 20:18 • x 1 #7


Severina
Danke für diese tollen Antworten, vor allem dein Beitrag "Dubist" hat mich sehr bewegt.
Es sind sehr viele wahre Worte enthalten und du hast Recht ich darf mich nicht mehr in dieser Opferrolle sehen!

16.04.2015 12:09 • #8


Dubist
Zitat von Severina:
Danke für diese tollen Antworten, vor allem dein Beitrag "Dubist" hat mich sehr bewegt.
Es sind sehr viele wahre Worte enthalten und du hast Recht ich darf mich nicht mehr in dieser Opferrolle sehen!


Das ist schön zu lesen. Du schaffst das, raus aus dem Opfer.
Ich habe es auch immer wieder gelernt. bzw lernen müssen!

16.04.2015 13:18 • #9


Es ist vielleicht naiv zu glauben man könnte "abschließen". Was genau soll damit gemeint sein? Dass man alle vorstellbaren Einflüsse eines bestimmten Ereignisses vollkommen abschirmen kann? Der Mensch wird wesentlich von seiner Umwelt und von Erfahrungen geprägt. Ich glaube nicht dass man von seiner Persönlichkeit und Gedankenwelt her derart klar definierte "Schlussstriche" ziehen kann. Irgendwie schleppt man alles an einer Ecke oder der anderen mit sich herum, selbst wenn etwas versteckt oder wenn es sich nur indirekt in der Gedankenwelt oder im Handeln zeigt.

Was man eher tut ist einfach weiterzugehen. Ich habe gemerkt, dass ich manche Ticks/Macken mit der Zeit fast schon automatisch abgelegt habe weil es einfach andere Dinge gab die meinen Geist oder Körper vereinnahmt haben. Zu der Zeit, als ich diese Probleme hatte, schienen sie unüberwindbar. Manche davon habe ich wahrscheinlich nur mit anderen Macken "ersetzt", aber das scheint mir viel eher der Realität des Lebens zu entsprechen als dieses "Ok, da ist mein altes Leben und hier ist jetzt mein neues". Vermutlich ist das mit Beziehungen vergleichbar.

Oder versuche es mal positiv zu sehen. Was für Dich schmerzhafte Erinnerungen waren/sind können Dich auch zu einem sensibleren Mensch machen. Wer sagt, dass Dich derartige Erlebnisse nicht auch positiv prägen können? Alles hat zwei Seiten. Ich wurde gemobbt und bin deshalb ein glaube ich recht introvertierter und stark selbstkritischer Mensch. Das ist oft blöd, und hat mich in Vereinsamung getrieben. Aber ich glaube, dass ich dank dieser Erfahrungen auch empfänglicher für Menschen bin die gleiches durchmachen oder durchgemacht haben, zumindest aber dass ich manche Dinge besser zu schätzen weiß als andere, für die Friede-Freude-Eierkuchen schon immer der Normalzustand war.

16.04.2015 17:25 • #10


Dubist
Auch der andere Teil der Fehler macht(e) kann mit der Zeit doch merken, daß ihm manches nichts brachte und vielleicht mehr geschadet hat.
Das mit den sensibleren und weisheitsvolleren Menschen auch so denke.

17.04.2015 07:33 • #11


Dubist
Schmerzhafte Erinnerungen kann etwas Höheres und dein Schutzengel von dir wegnehmen, indem er dir soviel neues schönes schenkt, das die alte Geschichte kaum oder gar nicht mehr weh tun wird.
Dies dauert und am anfang denkt man käme nie wieder drüber weg.
Doch es geschehen doch grosse Wunder und Ereignisse mit denen man noch nicht rechnet.
Das alte ist dann ein kleiner schutthaufen der mal war. Und in deinem Leben, wachsen dann auf diesem einstigen Schutthaufen grosse Bäume, schöne Blumen und wunderbare heilende Kräuter. so ist das.
Man denkt Verletzungen heilen nie, doch es gibt gewaltige Einschnitte die das was unmöglich scheint heilen können. Wunder, Ereignisse, wundersame Begebenheiten. Veränderungen von Menschen!


Dies wünsch ich uns allen!

17.04.2015 08:56 • #12


Ich träume immer wieder von Erinnerungen, das werden Albträume und sie sind so real für mich und später weiß ich gar nicht mehr habe ich sie erlebt?!
Um Erinnerungen zu verarbeiten ist es gut sie zu benennen und aufzuschreiben, ohne sie erst mal zu beurteilen
Schmerzen gehören leider zum Leben und die Tat als solches kann man einen großen Platz einräumen oder den Platz ihnen langsam wegnehmen
Vertrauen zum neuen Leben
Sprechen(darüber), nicht vermeiden
Ich glaube, das du den richtigen Schlüssel zum Herzen hast und wieder Mut zum Leben hast und bekommst Gruß Holger das sind meine Erfahrungen, ich hoffe sie helfen dir!

18.04.2015 00:27 • #13


Severina
Das Sprechen darüber ist so ne Sache ich fühle mich unverstanden wenn ich dann mal darüber spreche.
Aber ja das stimmt durchaus das die Erinnerungen/Erfahrungen sehr viel Platz einnehmen und leider meist die positiven Sachen überwiegt.
Das mit dem Aufschreiben ist eine gute idee, danke dir für deinen Beitragt Holger.

18.04.2015 15:04 • #14


warum fühlen wir uns unverstanden?
Vielleicht sehen wir vieles durch unsere Brille und die ist Rosa
Andere Menschen haben eigene Erfahrungen oder Standpunkte, die uns nicht immer passen oder?
Wir brauchen Zuspruch- Liebe einer der nicht Urteilt nur Zuhört der ein drückt in den Arm nimmt Trost gibt
Anerkennung gibt, also der wie wir tickt(ein guter Freund)
Ich glaube wir müssen uns immer wieder Gutes tun um den Schmerz als eine Erfahrung zu sehen, mehr nicht!

18.04.2015 15:31 • #15


Dubist
Nicht jeder ist dann der richtige Ansprechpartner. Wenn du dich unverstanden fühltest, dann war es die falsche Person zu dem Thema!

19.04.2015 08:58 • #16


Severina
Findest du das Bezugspersonen die falschen Ansprechpartner sind? Näheres dazu hatte ich erläutert in meinem Tagebuch. Dubist.

19.04.2015 13:06 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Severina
Zitat von 69MIHB:
warum fühlen wir uns unverstanden?
Vielleicht sehen wir vieles durch unsere Brille und die ist Rosa


Meine Brille ist eher schwarz aber mit Sicherheit nicht rosa Holger. Nicht mal annähernd, das war mal.

19.04.2015 19:56 • #18


Dubist
Zitat von Severina:
Findest du das Bezugspersonen die falschen Ansprechpartner sind? Näheres dazu hatte ich erläutert in meinem Tagebuch. Dubist.


Das kann sogar sehr gut möglich sein, daß auch Bezugspersonen die falschen Menschen dann sind zu der Thematik.

20.04.2015 12:30 • #19


Dubist
Liebe Severina, du schreibst in deinem Tagebuch über einen neuen Partner?
Verstehe nicht so ganz...bist du jetzt noch mit dem alten Partner zusammen?
Hast du einen neuen? Oder einen heimlichen Gefährten, mit dem du schreibst und telefonierst?
Grüße dich

20.04.2015 12:36 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag