Pfeil rechts
4

Flousen
Guten Tag

mir geht es sehr sehr Schlecht, ich bin seit gestern mit meiner Freundin auseinander, sie hatte schluss gemacht und sich von einem anderen Kerl trösten lassen, und jetzt redet sie nur noch von ihm und sie sagt sie liebt ihn
Ich hab alles versucht aber sie erwidert nix mehr und will nicht mehr.
Nach 3 Jahren 4 Monate ist alles aus ich zerbreche, ich fühle mich alleine, ich komme nicht klar, bin total Unruhig und meine Gedanken drehen sich nur um sie!

Ich weiss auch das es nach lässt aber wann ich weiss nicht weiter

09.06.2014 10:11 • 09.06.2014 #1


6 Antworten ↓


Hi du,
mir gehts grad genauso, nur sinds bei mir über 7 Jahre! Mein Freund hat sich getrennt weil er es einfach nicht mehr aushält mit anzusehen, wie ich kaputt gehe an der Panikstörung und der Agoraphobie, kann dann auch keinen um mich haben, also war es wirklich für ihn auch die Hölle. Mein aktueller Panikschub wurde vor 1,5JAhren ausgelöst als sein kleiner Bruder praktisch vor meiner Haustüre tödlich mit dem Motorrad verunglückte. Mein Freund ist aber tausendmal tapferer als ich, aber er muss eben auch selber soviel kämpfen, da versteh ich ihn vollkommen, dass er es nicht schafft, mit meiner Erkrankung auch noch umzugehen. die 5,5Jahre vorher hat er mich nämlich immer unheimlich verständnisvoll unterstützt. Ich dachte er wäre der, den ich heirate, wir kennen uns schon aus dem Kindergarten und sind jetzt beide 28. Aber ich MUSS das jetzt so akzeptieren, und dir wird auch nichts anderes übrig bleiben, so hart es ist, es ist die HÖLLE, ja, aber es IST eben jetzt so. Sorry, dass ich dir nichts Aufmuntenderes sagen kann, aber wir müssen uns damit leider abfinden.

09.06.2014 10:26 • #2



Nach 3 Jahren Beziehungsaus

x 3


Sehr traurig, ihr beiden tut mir leid.Kann euch gut verstehen. Wenn eine ursprünglich harmonische Beziehung an der Angststörung zerbricht - und so etwas kommt oft vor - belastet einen die Angstproblematik auf einer anderen Ebene noch zusätzlich. Am Ende fühlt man sich sogar minderwertig. Sind wir aber nicht.

09.06.2014 10:47 • #3


Hallo Flousen,

Es waren einmal zwei Männer, die sich ewig in Konkurrenz standen. Sie hatten schon viele Kämpfe ausgetragen, doch mussten sie sich immer wieder aneinander messen. Eines Tages sahen die beiden Männer eine junge Frau, und beide verliebten sich sofort in sie. Die Frau konnte sich nicht entscheiden und sagte: "Der, der mir das schönste Haus baut, welches noch in einem Jahre steht, der soll mich zur Frau nehmen."
So gingen die Männer ans Werk.
Der eine Mann baute sein Blockhaus aus von außen heraus auf. Er suchte sich die festesten und stärksten Stämme, die er finden konnte. Er behandelte sie, und gab gut darauf acht. Er wusste welche Schwächen die einzelnen Stämme hatten und er setzte sie dort ein, wo sie am besten geeignet waren. Sie trugen sich selbst, sie standen fest im Fundament und konnten auch noch einige Last von oben ertragen. Als das Haus soweit stand, stütze er das Dach des Hauses noch von innen mit einem letzten vertikalen Pfeiler von einer dicken Eiche. Dann zeigte er es der jungen Frau.

Der andere Mann baute sein Blockhaus von innen heraus auf. Erst trieb er den vertikalen Stamm in der Mitte des Fundaments tief in den Boden. Er hatte das Holz von der gleichen dicken, alten Eiche wie der erste Mann und er war stolz darauf, wie fest er stand und er erfreute sich daran, wie gut sein Haus darauf aufbauen würde. Nach und nach baute er das Haus darum herum, und jedesmal, wenn er merkte, dass etwas nicht ganz stabil war, verband er es mit dem mittleren Pfeiler, weil er wusste dass dieser die Last tragen könnte. Auch sein Haus wurde fertig und stand wie ein Fels in der Brandung. Auch er zeigte es der jungen Frau

Sie sagte "Ihr habt mir beide wunderschöne Häuser gebaut. Nun will ich in einem Jahr wiederkommen um zu sehen was daraus wird. Der Erbauer des Hauses, welches mir dann besser gefällt, soll mich zur Frau nehmen."

Ein Jahr verging, und als die Frau zurückkam sah sie nur mehr ein Haus stehen. Der erste Mann saß vor seinem Blockhaus auf einer Bank und schnitzte pfeifend. Der zweite Mann saß gedankenverloren neben den Trümmern seines Hauses. Die Frau ging zu ihm hin und fragte was los sei, und warum das Haus eingestürzt wäre.
Der Mann erwiderte: "Der Pfeiler in der Mitte, die dicke Eiche war von außen zwar wundervoll, aber innen war sie morsch und voller Holzwürmer. Ich hatte mein ganzes Haus auf diesen einen Pfeiler aufgebaut und als er schlussendlich brach ist es eingestürzt".
Sie ging zu dem anderen Mann und fragte, wie es denn um sein Haus stünde.
Er sah auf und lächelte: "Das steht wie vor einem Jahr. Ich musste den Pfeiler in der Mitte entfernen. Aber ich habe einen neuen gefunden, den ich eingesetzt habe. Er trägt nicht viel Last vom Haus, deswegen konnte ich ihn problemlos ersetzen. Es tut mir leid um den schönen Eichenstamm, aber hätte ich ihn mitsamt den Holzwürmern dringelassen, wäre das Haus zugrunde gegangen."

Und so lebten sie mit ihren Kindern Friede, Freude und Eierkuchen, glücklich bis an ihr Lebensende in einem Blockhaus. Im Wald.

LG

09.06.2014 10:54 • x 2 #4


Klasse !

09.06.2014 11:04 • x 1 #5


Vor ein paar Jahren ist meine 12jährige Beziehung gescheitert. Zum einen lag es mit an meinen psychischen Problemen, zum anderen auch an ganz alltäglichen Geschichten.

Mein damaliger Partner konnte meine Problematik nicht nachvollziehen und ich bin durch sein Verhalten auch einfach nicht da raus gekommen. Es wurde die letzen drei Jahre sogar laufend schlimmer.

Die Trennung haben wir dann nach ewigen Dramen gemeinsam beschlossen.

Es ist mir wahnsinnig schwer gefallen, es hatte nichts damit zu tun das ich ihn tatsächlich noch liebte, ich war auch ein ganzes Stück abhängig von ihm.

Nach der Trennung hatte ich dann aber auch die Chance mich weiter zu entwickeln, heute habe ich einen Partner der völlig anders vom Wesen ist, vor ein paar Jahren hätte dieser Mensch mich überfordert.

Was ich sagen will, es ist sehr hart wenn eine Beziehung endet an der man lieber fest halten möchte. Eine Beziehung endet jedoch niemals um sonst. Lebe Deine Trauer, verzweifeln ist legitim, aber versuch auch drüber nach zu denken was in der Beziehung falsch gelaufen ist, es ist mit Sicherheit nicht nur an Deiner Störung fest zu machen.

Bitte nicht selber nieder machen. Du leidest jetzt, hast aber auch die Chance auf was neues.

Wie es so schön heißt, wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.

Wann es nach lässt kann man pauschal nicht sagen, aber es wird mit der Zeit immer weniger, versuche Dich wenn Du kannst ab zu lenken. Ich weiß ist hart, die erste Zeit fühlt sich an wie ein Höllenritt.

Ich schicke Dir ganz viel Kraft und Hoffnung.


LG

09.06.2014 11:54 • x 1 #6


Nimms nicht persönlich.

Das ist der normale Gang:

Krank -> Pleite -> Solo

Was vorher auch immer bestanden haben sollte an "Gefühlen" waren nur Illusionen, heiße Luft. Was es nämlich wert war, hast du ja gesehen, als das schöne Wetter verzogen ist.

Vergiss sie, vergiss alles.

Guck zu, dass du gesund bist/wirst, alles andere zählt nicht.

Und zieh dein Resumee aus dieser Beziehung. Lerne daraus, denn es gibt da einiges draus zu lernen.

09.06.2014 13:51 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag