Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Leider bin ich in einem Mobbing Kreislauf geraten und ich weis jetzt schon das mir kaum einer dabei helfen kann. Ich muss tapfer bleiben und das ganze aussitzen. Wir haben uns mit unseren Nachbarn zerstritten und waren eigentlich auf dem Weg der Besserung nur leider fun kt jetzt eine alte Freundin dazwischen, die natürlich alles ausplaudert, was ich ihr anvertraut habe.
Es werden immer mehr mit hinein gezogen und ich muss über mich übelste Beleidigungen über mich ergehen lassen. Bis jetzt schlage ich mich ganz gut nur ich habe noch kein Überblick darüber, was noch alles auf mich zu kommt.
Es geht hier zu wie bei Stille-Post, alles bekommt eine andere Bedeutung. Ich bin der Ar. der Nation.
War jemand von euch auch schon in so einer verstrickten Lage?

01.08.2012 13:30 • 01.08.2012 #1


6 Antworten ↓


In der Zeit, als du mit deiner Freundin über die Streitigkeiten und so gesprochen hast, gab es sicherlich viele Missverständnisse und Ärgernisse, die nachher ja nicht mehr da waren, oder schon etwas abgebaut waren. Deine Einstellung war damals wohl eine andere und vielleicht auch nicht ohne Grund eine feindliche. Folglich könntest du immerhin noch einen Brief schreiben:

Damals, als ich mit meiner Freundin im Vertrauen über das eine oder andere sprach, sah ich die Angelegenheit so und so, aber heute weiss ich, dass ich mich geirrt habe und dass es viele Missverständnisse gab. Ich habe im Ärger über diese Dinge gesprochen, geglaubt, dass es sich so und so verhält. Im Ärger habe ich Dinge gesagt, die man einfach nicht sagt. Es tut mir leid, dass euch jetzt meine Aussagen, die ich im damals geäußertem Ärger sagte, zu Ohren kommen. Ich habe mich gefreut, dass sich so einiges zwischen uns geändert hat und dass auch ich mich und meine Einstellung zu euch geändert habe. Es wäre schade, wenn sich das Positive nun wegen alter Geschichten wieder zum negativen wendet.

Meinst du, das wäre vielleicht möglich, so einen Brief zu schreiben? Ich würde dabei gar nicht auf das eine oder andere eingehen und überhaupt keine Vorwürfe rein bringen, so was, wie: Aber ihr habt ja auch! ... Oder weil ihr das gemacht habt! ... - Das ist unwichtig! Bleib nur bei dem Fehler, den du gemacht hast! - Wenn du das getan hast, hast du alles getan, was du machen solltest. Du gibst frei zu: Ich habe etwas falsch gemacht! Es tut mir leid! Entschuldigt bitte! Ich möchte gern Frieden mit euch! - Und fertig! Dann liegt es an denen die Entschuldigung anzunehmen. Wenn auch viele Fehler bei denen lagen! Zu geben, dass man etwas falsch gemacht hat, heißt nicht, dass man die alleinige Schuld an einem Streit trägt. Bedenke aber, dass nicht jeder Mensch die Größe besitzt auch Fehler zuzugeben und deine Entschuldigung sollte stehen, auch wenn von denen nichts an Fehler zugeben oder Entschuldigung kommt. Sollte von denen nichts positives komme und andere Nachbarn dich irgendwie (wegen stille Post) anfeinden oder dir doof kommen. Kannst du immer sagen,: Gott, wir sind doch alles Menschen und Menschen machen Fehler! ich habe mich für das, was ICH falsch gemacht habe entschuldigt! Und wenn denen das nicht reicht ....!?!

01.08.2012 13:57 • #2



Mobbing

x 3


Damit die stille Post endet, solltest du zu jedem, der dir etwas zu Ohren trägt sagen,:

Ja, ist nett, dass du mir das sagst, ... aber wer weiss, wie das gemeint war ....! Und nicht soviel auf das geben, was man dir zuträgt. Wenn man dir sagt,: Angeblich hast du ja dies und das gemacht! Nicht zuviel darauf eingehen, nicht erschrocken, empört oder verärgert reagieren. Lediglich den Kopf schütteln und sagen,. Hm... da ist wohl was falsch angekommen! Äußerungen wie,: Ich will denen nichts böses! und Vielleicht rede ich noch mal mit ihnen darüber! Wir wollen uns doch alle gut verstehen! Sprich möglichst selbst mit den Nachbarn über klärenswertes, - und das immer freundlich und bleib locker! Sollte man dich schneiden, !Immer freundlich grüßen! wenn du die Schneider siehst. - Gehe davon aus, dass Missverständnisse vorherrschen. Wenn du böse guckst, fühlt man sich bestätigt! Wenn du verärgert sprichst, fühlt man sich bestätigt! Bleibst du locker und freundlich, ist man irritiert und denkt über dich und sein eigenes Verhalten nach! - und dann fangen sie an zu zweifeln, ob du wirklich SO SCHLECHT bist, wie man ihnen zugetragen hat!

01.08.2012 14:07 • #3


Danke Gina für deine Antwort. Leider ist ein Brief schreiben und ein klärendes Gespräch nicht möglich. Briefe werden abgestämpelt das ich kein Karakter habe und den Mum es persönlich an zu sprechen. Diese Gespräche wurden leider lautstark schon geführt.
Das Kind ist in Brunnen gefallen und jedes weitere Gespräch würde bestätigen ich hätte gelogen und das habe ich nicht.
Das was ich in Wut gesagt hatte waren keine Beleidigungen sonder einfach Enttäuschungen.
Die alte Freundin die ich ansprach hat meine Nachbarin gehasst und alles schlechte was sie über sie gesagt hat, soll ich jetzt gesagt haben.
Leider ist alles so gelaufen und wir müssen es wohl aussitzen. Ich hoffe meine Nerven machen das mit und meine Angstattacken werden dadurch nicht noch schlimmer.

01.08.2012 14:34 • #4


Ich lese immer Freundin

Das ist doch keine Freundin - und wenn sie früher mal eine war... war die immer schon so eine Tratschtante? - Wenn ja, dann sei froh, dass sie weg ist!

Soll die Nachbarin mit ihr glücklich werden !

01.08.2012 16:53 • #5


lautstarke Gespräche musst du dir abgewöhnen!

Weisst du, es gibt Menschen... wie soll ich es sagen, ... es ist nicht böse gemeint, oder schlechtredent gemeint... es gibt halt solche Menschen, die etwas anders oder einfach denken. Naja, ... es gibt halt Menschen, die kommen mit ihrer Intelligenz nicht immer ganz so schnell hinterher. Es fällt ihnen eventuell schwer richtig zu differenzieren, zu analysieren, zu diskutieren ... Es bringt manchmal eben gar nichts, wenn man solche Menschen vor sich hat, ihnen alles deutlich zu erklären - das kommt überhaupt nicht an und kann nicht gewechselt werden. Muss nicht sein, dass deine Freundin oder die Nachbarn so gestrickt sind - aber jemanden einen minderwertigen Charakter anzudeuten, oder keinen Mum in den Knochen zuzusprechen, wenn er einen klärenden Brief schreibt, deutet doch auf etwas geringere soziale Kompetenzen hin. Statt auf den Inhalt des Briefes einzugehen ... gut, andere Möglichkeit ist Verblendung, so wütend sein, dass man nichts mehr sieht ...
Bei letzterem kannst du dich nur zurück ziehen und warten, bis die Wut sich verzogen hat.

Trotzdem - Immer freundlich grüßen -

Aus deiner Freundin hast du aber hoffentlich gelernt. Wenn die sich mit der Nachbarin nicht mehr versteht, könnte es sein, dass die wieder bei dir anbimmelt ! Das Thema mit dem Streithamster ist hoffentlich bei dir erledigt!

01.08.2012 17:04 • #6


ja Gina, es ist erledigt!

Ich danke dir für deine Worte. In meinen weiteren Leben muss ich nicht mehr so offenherzig sein. Ich denke immer nur an das gut und verschliesse bei Zeiten auf das schlecht zu achten. Dieses Mal wird dieses Lehrgeld hoffentlich heilend sein.

01.08.2012 17:35 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag