Pfeil rechts
41

guteFee
Hallo an alle, die zum Opfer der unzufriedenen Gesellschaft im Leben geworden sind.

Ich bin eine davon und würde mich gerne mit Betroffene darüber austauschen.

Es geht mir momentan dies bezüglich sehr schlecht!
Es geht bei mir um Mobbing am Arbeitsplatz.

Ich musste diese Woche erfahren, wie kalt Menschen sein können, denen man noch nie irgendetwas getan hat.

Mir geht es sehr schlecht, auch körperlich, friere und fühle mich krank.

Es wird sich mittlerweile nicht mehr bemüht, es ein wenig zu verbergen wie sehr man nicht dazu gehört!

Bin nach Hause gekommen und habe erstmal nur geweint.

Meine Kindheit ist zurück!
Herzlich willkommen

Gibt es hier auch noch jemand,
der erfahren müsste, wie böse Menschen ticken können, wenn es um ihren eigenen Ar. geht?

Ich bin echt am Ende!

LG guteFee

27.10.2017 17:26 • 09.11.2017 x 1 #1


49 Antworten ↓


Hallo guteFee,

ich selbst habe auch Erfahrungen mit Mobbing gemacht.

Hatte in meiner beruflichen Karriere immer jeweils eine Arbeitskollegin,
die versuchte mir das Leben schwer zu machen. Ich hielt mich dann
immer an die anderen Kollegen/innen, die mir zugetan waren.

Oder ich suchte mir einen neuen Job. Meist arbeitete ich sowieso nur
Geringfügig. Auf mein Geld waren wir nicht angewiesen, denn mein
Exmann verdiente sehr gut. Das war halt Luxus und so konnte ich
immer kündigen, wenn es mir zu bunt wurde.

Meine Geschichte wird dir kaum helfen. Ausser halte dich an die netten
Kollegen/innen. Notfalls muss der Chef her oder der Betriebsrat.

Alles Gute für dich und ich wünsche dir, dass deine Situation
sich bald ändert.

Viele Grüße,
Mari

27.10.2017 22:47 • x 2 #2



Mobbing - Opfer Austauschsofa

x 3


Ah, mein Thema. Wurde gemobbt wie ein Weltmeister. In meiner gesamten Schulzeit. Der Volltrottel von Dienst, für alle, die mit ihren Unzulänglichkeiten nicht klar kamen. Den Rest haben mein Erzeuger und mein Onkel übernommen, damit auch ja nichts lebensfähiges übrig bleibt.

Falls ich nicht die Wahl habe und wieder reinkarnieren muss, werde ich das beim großen Onkel beantragen, damit ich das wieder erleben darf.

27.10.2017 23:20 • x 2 #3


Hallo,
ich weiß nicht, ob es auch zum Mobbing zählt, aber ich war jahrelang die Witzfigur, wurde auch dazu angestiftet. Man hat mir gesagt ich werde nur ausgenutzt, wenn jemand es nicht gut mit mir meint, habe ich es nie gemerkt und verstanden. Wurde dann in der 8.Klasse ignoriert, als ob ich nicht existiere, wurde auf einer Plattform in Internet anonym beleidigt. Zum Glück habe ich die Klasse wiederholt, das war dann eine gute Klasse und ich habe mich seit langem relativ wohlgefühlt in einer Klasse.

27.10.2017 23:29 • x 2 #4


guteFee
Danke für eure Antworten,

Dann muss ich euch nicht erklären,
was es aus einem macht.

Die Frage ist nur, WAS macht einem zum Opfer?!

Ich habe mich versucht zu wehren, aber das hat die Situation noch verschlimmert.
Wenn der Haupt- Täter (Respekt - Person, meist gefürchtete Person) mitmacht gilt feuerfrei

Ich habe mich also in der Opfer Rolle gelassen,
damit alle zufrieden sind.
Sobald ich den Mund aufmache um was zu sagen spüre ich den Zusammenhalt dieser Zwecksgemeinschaft!

Es hat auch kein Sinn, mir innerhalb der Firma Hilfe zu suchen. Haupt-Täter wird in der ganzen Firma sehr respektiert!
Mit meinem mittlerweile starken Minderwertigkeitsgefühl würde ich mich nur weiter reinziehen.
Wen glaubt man mehr, einer völlig verstörten Person oder einer, die vor Selbstbewusstsein fast platzt?

Ich muss eine andere Lösung finden.
Neuen Job suchen? Ich bin 55, alleinstehend.
Versetzen lassen? Nein, dann müsste ich die Menschen noch sehen und das will/kann ich dann nicht mehr!

Warum machen Menschen Schwächere so kaputt?
Ausgerechnet der Haupt-Täter (Frau) hat überhaupt keinen Grund. Ich habe ihr noch nicht getan, eher ganz im Gegenteil. Eigentlich möchte ich sie.
Aber ich denke, sie will mich wirklich da raus haben.

Ich habe leider nicht mal die Kraft, etwas in meiner Wohnung zu machen. Fühle mich wie in einem sehr schlechten Film.

Habe eben wieder einen Alptraum gehabt.
Wieder mal saß ich in einem Flugzeug das leider abgestürzt ist. Gott sei Dank bin ich vorher aufgewacht.

Es tut mir gut, von euch zu hören,
Danke, guteFee

28.10.2017 03:16 • #5


Cati
Ich war krankgeschrieben wegen Burn Out. Aber eigentlich war mir die Arbeit gar nicht
zuviel. Es war vor allem eine Person. Schon seit 20 Jahren im Betrieb und sie tat so, als
wäre sie diejenige die den Laden am Laufen hält. Die war mein Burn Out.
Eine Person der es nur um Macht geht. Andere klein halten. Das braucht sie.
Dann kam ich in der Wiedereingliederung zurück in den Betrieb, und wurde von einer
anderen Person eingearbeitet. Und die war genauso schlimm. Ich stand mit Müh und Not
die Wiedereingliederung durch. Aber ich konnte mir nicht erklären, warum sie so gemein
zu mir war.
Hinterher erzählte mir dann jemand, diese Person hätte wohl befürchtet, in eine andere
Abteilung versetzt zu werden, weil ich zurück war. Das geschah aber nicht.
Sie wollte mich einfach kaltstellen. Zu ihrem eigenen Nutzen.
Ich bin froh, dass ich diese Firma verlassen habe.
Ja was hätte ich anders machen können.
Ich hätte halt das Maul aufmachen und Krach schlagen sollen. ( ? )
Aber ich konnte das nicht. Habe still vor mich hin gelitten.

28.10.2017 08:03 • x 1 #6


tommilu
Zitat von guteFee:
Danke für eure Antworten,

Dann muss ich euch nicht erklären,
was es aus einem macht.

Die Frage ist nur, WAS macht einem zum Opfer?!

Ich habe mich versucht zu wehren, aber das hat die Situation noch verschlimmert.
Wenn der Haupt- Täter (Respekt - Person, meist gefürchtete Person) mitmacht gilt feuerfrei

Ich habe mich also in der Opfer Rolle gelassen,
damit alle zufrieden sind.
Sobald ich den Mund aufmache um was zu sagen spüre ich den Zusammenhalt dieser Zwecksgemeinschaft!

Es hat auch kein Sinn, mir innerhalb der Firma Hilfe zu suchen. Haupt-Täter wird in der ganzen Firma sehr respektiert!
Mit meinem mittlerweile starken Minderwertigkeitsgefühl würde ich mich nur weiter reinziehen.
Wen glaubt man mehr, einer völlig verstörten Person oder einer, die vor Selbstbewusstsein fast platzt?

Ich muss eine andere Lösung finden.
Neuen Job suchen? Ich bin 55, alleinstehend.
Versetzen lassen? Nein, dann müsste ich die Menschen noch sehen und das will/kann ich dann nicht mehr!

Warum machen Menschen Schwächere so kaputt?
Ausgerechnet der Haupt-Täter (Frau) hat überhaupt keinen Grund. Ich habe ihr noch nicht getan, eher ganz im Gegenteil. Eigentlich möchte ich sie.
Aber ich denke, sie will mich wirklich da raus haben.

Ich habe leider nicht mal die Kraft, etwas in meiner Wohnung zu machen. Fühle mich wie in einem sehr schlechten Film.

Habe eben wieder einen Alptraum gehabt.
Wieder mal saß ich in einem Flugzeug das leider abgestürzt ist. Gott sei Dank bin ich vorher aufgewacht.

Es tut mir gut, von euch zu hören,
Danke, guteFee

28.10.2017 09:09 • x 1 #7


Bin auch leider immer wieder Opfer. Es hilft alles nichts. Am nicht wehren gehst kaputt, sich wehren macht es wie bei dir nur noch schlimmer. Hab auch gerade de Fall gehabt, dass eben die Person, die eigentlich meine Vertrauensperson sein soll, der Haupttäter gewesen ist. Und das der von höherer Ebene absichtlich gedeckt worden ist.

Gleicher Rat wie in einem anderen Thread. Tacheles Reden und den Chef unter Zugzwang setzen. Du kannst eine schriftliche Gefährdungsanzeige stellen. Damit ist dein Vorgesetzter im Zugwang, etwas zu unternehmen. Am Besten vorher über einen längeren Zeitraum diverse Verfehlungen protokolliert haben und wenn es geht auch Zeugen oder sonstige Beweise haben, z. B. Mails. Solange ein offenkundiger Mißstand vorliegt und und schriftlich um Abhilfe gebeten hast, bist du berechtigt, deine Arbeitleistung bezahlt zu verweigern, bis der Mißstand behoben ist.

Und allgemeiner Rat bezüglich Arbeit:
Suche nach Verbündeten. Aber gebe dich keiner Illusion hin. Am Ende steht man immer alleine da. Vertraue niemandem außer dir selbst.

28.10.2017 09:37 • x 1 #8


guteFee
@cati,
das gleiche Muster und Ablauf!

Eigentlich müssten diese Kreaturen (ups) hier schreiben.
Diese haben aber einen anderen Weg gefunden, um mit ihren Problemen klar zu kommen.
Schwächere (gutmütigere) fertig zu machen.
Wahrscheinlich hilft das, wenn man sieht, wie sehr man die Macht hat Menschen zu quälen.

Wir sind wahrscheinlich zu gutmütig und gutgläubig um so etwas zu verkraften.

Das Schlimme ist, wir werden als krank, verstört und schwierig hingestellt.
Ich habe das Gefühl, die ganze Firma ist informiert über meine Empfindlichkeit und Unfähigkeit.

Die Chance, das Gegenteil zu beweisen ist sehr gering. Mein Selbstwertgefühl ist auf dem Nullpunkt und das kann ich auch nicht verbergen.
Vor allem ist diese Haubt-Person durch ihr Selbstbewusstsein sehr überzeugend und zu allen anderen zuckersüß!

Ich bin so froh, dass es euch gibt!

guteFee

28.10.2017 09:50 • x 2 #9


Cati
Oh ja, zuckersüß war meine auch.
Auf eine ekelhafte Art und Weise.
Vor allem der Chefin gegenüber.
Bei jeder Dienstbesprechung wichtig auf den Stuhl direkt neben der Chefin gesetzt.
Ich hätt' jedesmal grad kotzen können.
So lächerlich, im Grunde.

28.10.2017 10:25 • x 1 #10


Fakt ist, daß die meisten dieser Prachtexemplare heute ein erfolgreiches und zufriedenes Leben führen. Vielleicht sogar sich ehrenamtlich irgendwo betätigen und sich für die gut halten.
Laut Quantenphysik löst sich Energie nie auf. Sie verändert sich, verschwindet aber nicht. Wenn man eine Zeitung verbrennt, verändert sich die Molekularstruktur der Zeitung. Oberflächlich verschwindet sie. Tut sie aber nicht, die Energie bleibt vorhanden, nur in veränderter Form.
Ich gehe sogar noch weiter. Auch Gedanken und Taten sind Energie. Sie werden bleiben. So denke ich, werden deren Taten irgendwie, irgendwann auf sie zurückfallen. Und dann ist das Gejammer groß, aber der Kreislauf schließt sich.

28.10.2017 11:37 • x 3 #11


guteFee
Die müssten sich mal selbst begegnen.

28.10.2017 12:59 • x 1 #12


guteFee
Hi @stegro73,

was passiert denn dann mit unserer Energie
?

28.10.2017 13:11 • #13


Mademyberg
Ich scheine auch so eine mobmichaura zu haben. War bei mir inner schule und zuhause. Hat mich zum einzelgänger gemacht und jetz darf man versuchen da rauszukommen. Es hatte aber auch was gutes. Ich werde diese art der verstoßung NIEMALS tolleriern und gnade dem gott wer es in meiner gegenwart traut. Ich lass mich mobben. Mich juckt es nicht mehr. Ich bin es müde mich zu verteidigen. Aber ich kann und will es nicht kampflos zulassen das andere menschen grundlos den schmerz fühlen, den ich fühlen musste.

28.10.2017 13:30 • x 1 #14


Zitat von guteFee:
Hi @stegro73,

was passiert denn dann mit unserer Energie
?


Naja, eine sehr hypothetische Frage. Daher gibt es auch nur eine hypothetische Antwort. Sie wird ein Teil unseres Universums und wird entweder keine oder weitreichende Folgen haben. Aber wenn Du in Deinem Leben niemandem bis aufs Blut gequält hast, mußt Du Dir keine Sorgen machen.

28.10.2017 13:43 • x 1 #15


guteFee
Da bin ich jetzt aber beruhigt, @stegro73

Ich frage mich immer, wie diese Leute gut schlafen können.
Ich könnte niemanden verletzen und mich dann entspannt zurück lehnen.

Ich glaube, das was für diese Leute beruhigend ist ist die Tatsache, dass sie immer genug Begleiter finden.
So nach dem Motto, die Anderen sind auf meiner Seite, also ist das ok!

28.10.2017 13:56 • #16


Zitat von guteFee:
Da bin ich jetzt aber beruhigt, @stegro73

Ich frage mich immer, wie diese Leute gut schlafen können.
Ich könnte niemanden verletzen und mich dann entspannt zurück lehnen.

Ich glaube, das was für diese Leute beruhigend ist ist die Tatsache, dass sie immer genug Begleiter finden.
So nach dem Motto, die Anderen sind auf meiner Seite, also ist das ok!


Keine Ahnung, ob die gut oder schlecht schlafen. Soviel Aufmerksamkeit verdienen die gar nicht. Aber es gibt immer eine Instanz, vor der man sich rechtfertigen muß. Auf die eine oder andere Weise wird diese, den Weg zum richtigen Absender schon finden.

Und was die Anderen angeht, fällt mir nur der Spruch ein:Du bist nicht cool, weil du viele Leute um dich hast! Um ein Haufen Schei...e fliegen auch viele Fliegen!

28.10.2017 16:27 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

YesItsMe0
Was ich nicht verstehe warum man sich Mobbing von Kollegen gefallen lässt? Ich war noch nie betroffen aber warum steht ihr nicht auf und haut auf den Tisch dass es so nicht geht. Gleichzeitig vom Chef oder die Geschäftsführung wenden.

Ok wenn der Chef einen mobbt ist es etwas anderes aber ansonsten kann ich es nicht verstehen. Insofern wäre ich dankbar wenn es mir jemand erklären könnte

28.10.2017 17:08 • x 1 #18


Zitat von YesItsMe0:
Was ich nicht verstehe warum man sich Mobbing von Kollegen gefallen lässt? Ich war noch nie betroffen aber warum steht ihr nicht auf und haut auf den Tisch dass es so nicht geht. Gleichzeitig vom Chef oder die Geschäftsführung wenden.

Ok wenn der Chef einen mobbt ist es etwas anderes aber ansonsten kann ich es nicht verstehen. Insofern wäre ich dankbar wenn es mir jemand erklären könnte


Kommt auf die Situation an. Als Erwachsener oder als Kind? Wenn Du bei der Arbeit gemobbt wirst, könnte ein auf den Tisch hauen sicher helfen. Und der der erwachsene, gesunde Menschenverstand könnte sicher hilfreich sein. Aber als Kind, wenn Du kein Rückhalt hast, Familie interessiert es nicht und Lehrer schauen weg, sieht der ganze Spaß schon ein bißchen anders aus.

28.10.2017 17:38 • x 1 #19


Zitat von guteFee:
Warum machen Menschen Schwächere so kaputt?


Da gibt es die, die Mitläufer sind und die, die sich besser fühlen, wenn es Anderen schlecht geht.
Meinem Onkel z.B. ging es nur gut, wenn es mir schlecht ging. Ich würde sagen, er hat eine ausgeprägte Narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Wenn es Dir ein Trost ist: Solche Menschen sind in Wirklichkeit schwach.

Deren Mägen mögen gefüllt sein, aber deren Geist wird leer sein!

28.10.2017 18:01 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts