Pfeil rechts
2

Angstmaus29
Ich bin seit ein paar Wochen ziemlich verzweifelt angefangen hat es mit einschlafen der linken Hand was mir Angst gemacht hat daraufhin kamen Schmerzen in Armen und Beinen sowie Schwäche dachte an ALS war so überzeugt davin das ich mich da richtig rein gesteigert habe dazu kamen dann Schlafstörungen hab es vor Angst nicht mehr ausgehalten und bin in die Notaufnahme 2 mal gegangen Neurologe und Internist konnten nix auffälliges finden durfte wieder nach Hause seitdem geht es mir immer schlechter Verspannungen im Nacken, Schmerzen im Rücken,verschleiertes sehen, Schwindel sowie Konzentrationsprobleme und kribbeln in Beinen
Ich habe seitdem solche Angst das etwas von den Ärzten übersehen wird und mein Sohn bald ohne seine Mama aufwachsen mus... Ich weine fast den ganzen Tag und verkrieche mich in der Wohnung
In der Klinik habe ich mich bereits angemeldet und warte auf einen Platz doch das dauert eben
Ich bin im Moment fix und fertig kann mich an nichts mehr erfreuen

18.02.2016 10:59 • 18.02.2016 #1


10 Antworten ↓


Hi Angstmaus, ich verfolge deinen Weg immer tiefer in die Angst ja jetzt schon ein wenig mit.
Das Problem, was ich bei dir sehe ist einfach, dass du wirklich nur noch die Angst in dir hast und dich immer immer tiefer reinfallen lässt!
Natürlich wird dadurch dann auch immer alles schlimmer. Die Verspannungen, die Rückenschmerzen, der Schwindel etc., das sind alles Produkte deiner Angst, krank zu sein!
Du kommst da wirklich nur noch mit Hilfe raus, denke ich.
Was hast du denn sonst gemacht, außer dich bei der Klinik angemeldet?
Hattest du schon dein Vorgespräch dort?
Kannst du dir für die Zeit bis dahin nicht einen Therapeuten suchen, damit du nicht allein versuchen musst, durchzuhalten?
Du kannst dich auch gerne bei mir melden, wenn du es gar nicht mehr aushälst und wir schreiben ein wenig...

18.02.2016 11:05 • #2



Komm mit meinem Leben nicht mehr klar

x 3


Angstmaus29
Ich habe solche Angst das die Ärzte etwas ernstes übersehen und ich irgendwann nicht mehr aufwache... Das wäre das schlimmste für meinen Sohn er weint jetzt schon manchmal und sagt immer Mama dir soll es wieder gut gehen
Es tut mir immer so weh ihn leiden zu sehen
Ich hatte nur ein Gespräch wegen der Aufnahme wo ich alle Unterlagen mitbringen musste
Ein Termin bei einem Therapeuten zu bekommen gab ich versucht frühstens in zwei bis drei Monaten ist was frei die sind alle voll hier
Ich muss jetzt irgendwie versuchen es durchzuhalten gestern bin ich wieder weinend zusammen gebrochen saß alleine in der Küche auf dem Boden
Am liebsten würde ich mein Kind nehmen und stationär gehen aber das gibt es hier nur als Tagesklinik

18.02.2016 11:14 • #3


Hallo Angstmaus ,

ich kann deine Ängste verstehen und du hast ja schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und in einer Klinik vorgesprochen. Vielleicht wäre eine Tagesklinik auch in Frage gekommen , wo du deinen Sohn mitnehmen kannst.
Was ich aber sehr bedenklich finde ist , dass dein Sohn alles mitbekommt und unter deinen Ängsten leidet. Das mußt du ändern , eine kleine Kinderseele kann da großen Schaden nehmen.

LG evelinchen

18.02.2016 11:39 • x 1 #4


schnatterschnat
Hallo Angstmaus29

Ich kenne das, und vor 7 Jahren war es genauso schlimm wie bei dir. Keinem Arzt habe ich geglaubt, immer wieder andere Ärzte konsultiert. Was kam bei raus? Nichts!

Ich habe 2 Therapien hinter mir und erst bei der letzten hat es etwas klick gemacht. Ab und an kommt es durch diese Angst, doch etwas zu haben. , weil ich immer noch Symptome habe.

Aber ich gehe arbeiten und lenke mich ab. Auch nehme ich medis, weil es ohne nicht gehen will.

Ich wünsche dir, das du bald Hilfe bekommst und du dadurch die angst etwas verlierst.

LG schnatterschnat

18.02.2016 11:51 • x 1 #5


Zitat von Angstmaus29:
Ich habe solche Angst das die Ärzte etwas ernstes übersehen und ich irgendwann nicht mehr aufwache... Das wäre das schlimmste für meinen Sohn er weint jetzt schon manchmal und sagt immer Mama dir soll es wieder gut gehen
Es tut mir immer so weh ihn leiden zu sehen
Ich hatte nur ein Gespräch wegen der Aufnahme wo ich alle Unterlagen mitbringen musste
Ein Termin bei einem Therapeuten zu bekommen gab ich versucht frühstens in zwei bis drei Monaten ist was frei die sind alle voll hier
Ich muss jetzt irgendwie versuchen es durchzuhalten gestern bin ich wieder weinend zusammen gebrochen saß alleine in der Küche auf dem Boden
Am liebsten würde ich mein Kind nehmen und stationär gehen aber das gibt es hier nur als Tagesklinik


Die Angst, dass die Ärzte etwas übersehen, kann ich nachvollziehen.
Aber wir Ängstler müssen halt lernen, ihnen zu vertrauen. Sonst wird das nichts mit der Genesung.
Dein Sohn kriegt alles mit und leidet auch mit dir. Du musst einfach für ihn weiter stark sein.
Du hast diese Ängste doch jetzt schon sehr lange, oder? Und du sitzt immer noch da, atmest und lebst vor dich hin, oder?
Es ist nie etwas passiert und es wird auch nichts passieren.
Körperlich bist du gesund, jetzt muss nur deine Psyche gesunden.
Lass dich doch bei einer Therapie wenigstens auf die Warteliste setzen. Vielleicht hast du Glück und irgendwo springt mal wer ab und es wird kurzfristig ein Termin frei?
Es tut mir so leid für dich, dass du so leiden musst!
Aber du musst für deinen Sohn einfach das Beste tun und dich darum kümmern, dass du ihn nicht damit weiter belastest.
Kommt denn einen Tagesklinik nicht in Frage für dich? Das wäre dann doch die beste Lösung, wenn du da deinen Sohn mit hinnehmen kannst.
Du sagtest ja mal, dass sich keiner um ihn kümmern kann, wenn du wirklich in die Klinik gehst. Hat sich an der Situation denn zwischenzeitlich etwas geändert?

18.02.2016 11:57 • #6


Angstmaus29
Ich weiß das es für meinen Sohn nicht gut ist aber er sueht nich jedes mal leiden ich schaffe es nicht mal einen Tag ohne zu weinen
Leider ist er auch kein einfaches Kind und selber in phsychologischer Behandlung was alles noch schwerer für mich macht

Ich versuche mich auch oft abzulenken aber das klappt meist nicht so gut dann kommt wieder win Symptom was mir Angst macht und schon ist es mit der Ruhe vorbei
Medikamente nehme ich bisher keine weil ich denke dafür brauch ich erstmal einen Facharzt der sich diesbezüglich damit auskennt
Ich habe es 3 Jahre ohne Angst geschafft weil ebeb keine Symptome mehr da waren und jetzt holt mich alles wieder ein doch diesmal richtig

Ich mache eine Tagesklinik aber für mich alleine da mein Sohn selbst in Behandlung ist das würde nicht funktionieren weil er in einer anderen Klinik ist... Leider habe ich niemanden der auf ihn aufpassen könnte zumindest nicht über einen längeren Zeitraum hatte schon öfters Gespräche mit meinem Freund deswegen aber kann mir dann immer anhören ist nicht mein Kind

18.02.2016 12:00 • #7


Ok, dann ist es ja noch schwerer alles bei dir. Tut mir leid, dass dein Sohn auch schon in psychologischer Behandlung ist.
Das hat aber mit deiner Krankheit nichts zu tun? Oder hat ihn das schon so belastet, als du es vor ein paar Jahren hattest?
Suche dir auf jeden Fall schnellstmöglich Hilfe...

18.02.2016 12:23 • #8


Angstmaus29
Nein das hat mit meiner Krankheit nichts zu tun er war damals noch sehr klein als es bei mir anfing und Depressionen hab ich auch dazu aber schon ewig...
Das was jetzt ist bekommt er erst richtig mit und macht sich halt auch Sorgen
Er ist im Kindergarten erst auffällig geworden im Verhalten was in der Schule dann verstärkt aufgetreten ist

18.02.2016 12:27 • #9


Dann ist ja die Belastung noch viel größer für dich und wenn dich dann dein Freund auch noch hängen läßt , tut es mir besonders leid für dich. Hast du mal an eine Mutter-Kind-Kur gedacht? Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein.

LG evelinchen

18.02.2016 13:15 • #10


Angstmaus29
Ich habe nur noch Belastung da mein Sohn eben verhaltensauffällig ist er mir gegenüber meist auch respektlos ist das tut so weh auch wenn er es im Unterbewusstsein macht. An eine Mutter Kind Kur habe ich auch schon gedacht aber dazu möchte ich erstmal wieder stabiler werden

18.02.2016 14:30 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag