Pfeil rechts
2

Hallo ich bin neu hier und froh endlich was passendes hier gefunden zu haben. Ich weiss garnicht wo ich zu erst anfangen soll. Ich mach es kurz, ich bin43 und hab vieles hinter mir. Im Privaten wie Arbetsmässig. Das ging alles bis Mai2015so,bis ich nicht mehr konnte. Zusammenbruch, ich spürte keine Freude mehr, hatte heulattaken, angst im dunkeln noch raus zu gehen, verliess meine sozialen kontakte. 2015 ging ich dann in eine Tagesklinik für 10 Wochen. Der MDKempfahl Antrag auf eine psychosomatische Reha, die von der Rentenversicherung abgelehnt wurde. 10Wochen rum und mir gings nicht besser. Phsychologische Betreuung nicht möglich da erst Termine 2016wieder Frei waren. Dieses Jahr dann endlich im Eilvervahren auf Druck vom MDK und Krankenkasse Phsychosomatische Reha für 5 Wochen. Ende vom Lied als arbeitsphãhig entlassen.. Das Problem wieder mit der Phsychologischen Betreuung. Warte zeit 2-3Monate.Also bin wieder da, wo ich am Anfang war. Mein einziger Halt ist meine Tochter von 1jahr und 3Monate.Wer hat solche ähnliche Sachen durch?

Liebe Grüße Tommy

24.07.2016 20:12 • 24.07.2016 #1


7 Antworten ↓


Gessi
hi Tommy und Herzlich Willkommen

das mit den ambulanten Wartezeiten ist bei mir nicht anders.Ich konnte bisher 2 x durch eine psychosomatische Klinik stationär aufgefangen werden und warte jetzt auf einen Tagesklinikplatz.Ich find's allerdings krass das die Dich wieder arbeitsfähig geschrieben haben Ich bin seit 01.06.2015 krank geschrieben und sehe da auch noch kein Ende.

Ich bin hier selbst noch neu und wünsche Dir einen netten Austausch und ganz viel Kraft zum weiter kämpfen

liebe Grüße Gessi

24.07.2016 20:26 • x 1 #2



Komme mit meinem leben nicht mehr klar

x 3


Hallo Tommy
Wenn es dir nicht gut geht, dann geh zum Arzt und lass dich krank schreiben. Wenn man nicht kann, dann ist es so. Die Allermeisten werden aus der Rhea kommend, arbeitsfähig geschrieben.Die Rehakliniken werden ja schließlich von der Rentenkasse finanziert und somit ist denen daran gelegen, soviel wie Möglich gesund zu schreiben. Gehe das Risiko nicht ein und arbeite wieder, wenn du nicht kannst.
LG Ulla

24.07.2016 20:30 • x 1 #3


Gessi
oh je...das die einen da grundsätzlich wieder gesund schreiben wußte ich gar nicht.Dann kann ich ja froh sein das mein 1. Rehaantrag auch abgelehnt wurde.

24.07.2016 20:34 • #4


Vielen. Dank für eure Antworten. Prinzipiell sind es ganz offene zukunftsängste, verlustängste und das schlimme mein körper kommt nicht zu Ruhe und im Moment sehe ich auch keine Besserung. Weil ich eigentlich nicht der Typ bin Beine hoch das ist das schlimme. Als ich beim Abschluss Gespräch beim OAangab das ich meinen Körper hasse, kam als Antwort sie müssen positiv denken

24.07.2016 21:35 • #5


Gessi
ganz ehrlich...ich kann das schon nicht mehr hören sie müßen positiv denken
Nimmst Du Medikamente gegen Deine Unruhe?Ich hab mich letztes Jahr noch dagegen gesträubt,aber jetzt,nachdem ich vor lauter Grübelei kaum noch in den Schlaf finden konnte,bin ich froh mich darauf eingelassen zu haben.

24.07.2016 21:40 • #6


Ja nehme ich. Opripamol

24.07.2016 21:47 • #7


Gessi
aber auch wenn es Dir schwer fällt die Beine hoch zu legen würde ich,so wie Ulla schon schrieb,erneut zum Arzt gehen und mich erst mal weiter krank schreiben lassen bis Du einen ambulanten Therapeuten gefunden hast.

24.07.2016 21:52 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser