Pfeil rechts
3

Hallo,

erstmal vorweg etwas zu mir: Ich bin nun 25 Jahre alt und habe eigentlich alles (?) im Leben, eine Freundin, abgeschlossenes Studium und einen guten Job. Trotzdem bin ich nicht richtig glücklich. Für mich ist, wie mein Nutzername evtl erahnen lässt, die Arbeit alles.

Ich habe bis vor ca. einem Jahr selbstständig in der IT Branche gearbeitet, dabei war es nicht ungewöhnlich das ich bis zu 70-80 Stunden die Woche gearbeitet habe. Da ich kurz vor einem Burnout stand, habe ich auf anraten von Freunde und Familie diese tätigkeit aufgegeben und mir einen normalen Job als Angestellter besorgt, mit einer ganz normalen 45 Stunden Woche. Aber trotzdem kann ich einfach nicht abschalten und das schlimmste ist ich versuche es vor meinen Freunden / Familie / Freundin Geheim zu halten. Meiner Freundin sage ich immer ich habe nur am Wochenende Zeit weil ich nach der Arbeit so kaputt bin, in wirklichkeit arbeite ich nach Feierabend von zu Hause aus einfach weiter. Wie jetzt, ich habe vor 2 Stunden Feierabend gehabt und mir fest vorgenommen heute nur zu Entspannen. Aber nichtmal eine Stunde später habe ich mich dabei erwischt wie ich wieder an die Arbeit dachte.. konnte es nicht lassen, habe dann wieder angefangen zu arbeiten.

Ich mache unter der Woche nichts anderes ausser zu Arbeiten, schlafen zu gehen, aufzustehen und wieder zu arbeiten. Am Wochenende muss ich mich dann sehr zusammenreissen nichts für die Arbeit zu tun, auch weil meine Freundin dann da ist.

Aber das kann doch nicht alles sein ? Es muss doch eine Möglichkeit geben das Arbeitsleben vom Privaten zu trennen?! Ich habe es jedoch nie gelernt... Auch wenn es jetzt vielleicht so klingt, so bin ich keinesfalls unglücklich damit. Ich freue mich richtig auf die Arbeit, ich kann es jetzt schon kaum abwarten morgen früh wieder zur Arbeit zu fahren. Die Tage / Wochen gehen um wie im Flug.

Ich schreibe nun diesen Beitrag in der Hoffnung, das ich hier evtl Leute mit ähnlichen "problemen" antreffe, die es vielleicht geschafft haben aus diesem "Teufelskreis" auszubrechen und mir hilfreiche Tipps geben können. Einfach nur damit ich meinen Freunden und Familie nichts mehr vorlügen muss. Ich habe manchmal das Gefühl das sie denken das ich nichts mehr mit ihnen zu tun haben möchte, doch so ist es keinesfalls.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu dramatisch, freue mich aber über Antworten.

Gruß
Workaholic

25.04.2017 19:15 • 02.05.2017 x 1 #1


3 Antworten ↓


Wenn du deine kräfte beisammen halten willst und nicht frühzeitig zum körperlichen und einsamen seelischen wrack, denn sehe zu dass deine erhohlungspausen kriegst. Lass dir wenn du es wirklich willst z.b. deinen zugang zu den systemen durch den ag zu den ruhezeiten sperren. Manche unternehmen machen das zum schutz ihrer angestellten sogar von sich aus.

Weiß dein arbeitgeber davon? Wenn ja ist er auch von sich aus verpflichtet zu handeln.

25.04.2017 19:30 • x 2 #2



Keine entspannen nur arbeit

x 3


Zitat von workaholic:
Hallo,

erstmal vorweg etwas zu mir: Ich bin nun 25 Jahre alt und habe eigentlich alles (?) im Leben, eine Freundin, abgeschlossenes Studium und einen guten Job. Trotzdem bin ich nicht richtig glücklich. Für mich ist, wie mein Nutzername evtl erahnen lässt, die Arbeit alles.

Ich habe bis vor ca. einem Jahr selbstständig in der IT Branche gearbeitet, dabei war es nicht ungewöhnlich das ich bis zu 70-80 Stunden die Woche gearbeitet habe. Da ich kurz vor einem Burnout stand, habe ich auf anraten von Freunde und Familie diese tätigkeit aufgegeben und mir einen normalen Job als Angestellter besorgt, mit einer ganz normalen 45 Stunden Woche. Aber trotzdem kann ich einfach nicht abschalten und das schlimmste ist ich versuche es vor meinen Freunden / Familie / Freundin Geheim zu halten. Meiner Freundin sage ich immer ich habe nur am Wochenende Zeit weil ich nach der Arbeit so kaputt bin, in wirklichkeit arbeite ich nach Feierabend von zu Hause aus einfach weiter. Wie jetzt, ich habe vor 2 Stunden Feierabend gehabt und mir fest vorgenommen heute nur zu Entspannen. Aber nichtmal eine Stunde später habe ich mich dabei erwischt wie ich wieder an die Arbeit dachte.. konnte es nicht lassen, habe dann wieder angefangen zu arbeiten.

Ich mache unter der Woche nichts anderes ausser zu Arbeiten, schlafen zu gehen, aufzustehen und wieder zu arbeiten. Am Wochenende muss ich mich dann sehr zusammenreissen nichts für die Arbeit zu tun, auch weil meine Freundin dann da ist.

Aber das kann doch nicht alles sein ? Es muss doch eine Möglichkeit geben das Arbeitsleben vom Privaten zu trennen?! Ich habe es jedoch nie gelernt... Auch wenn es jetzt vielleicht so klingt, so bin ich keinesfalls unglücklich damit. Ich freue mich richtig auf die Arbeit, ich kann es jetzt schon kaum abwarten morgen früh wieder zur Arbeit zu fahren. Die Tage / Wochen gehen um wie im Flug.

Ich schreibe nun diesen Beitrag in der Hoffnung, das ich hier evtl Leute mit ähnlichen "problemen" antreffe, die es vielleicht geschafft haben aus diesem "Teufelskreis" auszubrechen und mir hilfreiche Tipps geben können. Einfach nur damit ich meinen Freunden und Familie nichts mehr vorlügen muss. Ich habe manchmal das Gefühl das sie denken das ich nichts mehr mit ihnen zu tun haben möchte, doch so ist es keinesfalls.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu dramatisch, freue mich aber über Antworten.

Gruß
Workaholic
kennst du denn die ursachen dafür dass du diesen falschen (und vielleicht krankhaften) ehrgeiz entwickelt hast? Es hört sich an als ob du dich ohne arbeit wertlos fühlen würdest.(ich meine 70std woche sind schon krass wie kann man da schlafen) Ich würde dir empfehlen dich irgendjemanden anzuvertrauen, wenn es nicht in deinem umfeld geht dann evtl eine therapie?

02.05.2017 16:14 • #3


Icefalki
Schreib uns doch mal, warum du das machst. Was sind deine Gründe?

Ich kenne das auch. Bei mir waren es jetzt nicht so viele Stunden. Aber es hatte sich auch alles um die Arbeit gedreht. Würd ich heute noch machen, denn es war richtig toll. Habe es aber nichts Belastung gesehen, eher das Gegenteil.

02.05.2017 23:54 • #4