Pfeil rechts

kennt ihr das gefühl wenn ihr euch nicht entspannen könnt ?

die stängige angst begleitet einen nicht für minuten oder stunden, sondern eine PA die tage sogar wochen anhält ?

die angst verrückt zuwerden die das alles noch viel schlimmer macht ?

das gefühl, dass man die hölle auf erden durchmacht, weil man
in der angstphase die mehrere tage anhält nie zur ruhe kommt ?

unmöglich einzuschlafen, weil man sich nicht entspannen kann sondern vor lauter erschöpfung irgendwann einschläft ?

16.07.2008 00:40 • 16.07.2008 #1


8 Antworten ↓


Hallo,
ja das kenn ich auch..zurzeit bin ich auch ständig unruhig und kann mich nicht entspannen.ich wohne daheim mit meiner Mum,meinem Bruder und meinem Freund und mein Freund schaft wechselschicht (früh/spät) jedesmal wenn er geht werde ich unruhig,weil ich das Gefühl habe,dass wenn er geht es mir schlecht gehen könnte.Was aber noch nie so war. Besonders schlimm ist es wenn er Spätschicht hat,da will der Tag nie rum gehen so wie heute

Lg und kopf hoch

16.07.2008 12:14 • #2



Das Gefühl nicht entspannen zu können

x 3


Fallen Angel
Mir geht es auch seit einigen Wochen ähnlich wie euch. Bin dauernd unruhig und das arbeiten fällt mir sehr schwer. Es ist jeden Morgen eine Qual aufzustehen und mich auf den Weg auf die Arbeit zu machen.
Allerdings wehre ich mich eigentlich bis jetzt noch irgendwelche Medikamente zu nehmen, weil ich Angst vor den Nebenwirkungen habe, was man hier so hört ist ja nicht so aufbauend.

liebe Grüße Fallen Angel

16.07.2008 12:29 • #3


Hallo FallenAngel...gehst du in eine Therapie?Gegen die Ängste?

Lg

16.07.2008 12:48 • #4


Fallen Angel
Hallo Judy Holiday!

Ja, bin seit etwa einen halben Jahr in Therapie gegen Klaustrophobie und Panikattacken und du?

Gruß Fallen Angel

16.07.2008 13:04 • #5


Zitat von Fallen Angel:
Mir geht es auch seit einigen Wochen ähnlich wie euch. Bin dauernd unruhig und das arbeiten fällt mir sehr schwer. Es ist jeden Morgen eine Qual aufzustehen und mich auf den Weg auf die Arbeit zu machen.
Allerdings wehre ich mich eigentlich bis jetzt noch irgendwelche Medikamente zu nehmen, weil ich Angst vor den Nebenwirkungen habe, was man hier so hört ist ja nicht so aufbauend.

liebe Grüße Fallen Angel


So geht es mir im Moment auch. Ich muß mich jeden morgen überwinden überhaupt zur Arbeit zu gehen. Habe ständig Angst das irgendwas passiert. Bis vor ein paar Wochen ging es mir zu Hause wenigstens noc gut und ich konnte entspannen. Aber zur Zeit ist es wirklich schlimm und ich finde selbst hier keine Ruhe.

16.07.2008 14:56 • #6


Hallo jay84 !

Ja, ich kenne das und hab es gerade bis gestern durchgemacht.
Über eine Woche Dauerpanik.
Dabei ging es mir vorher monatelang gut und ich hatte den Eindruck, gut mit meinen Ängsten umgehen zu können.
Dann, letzten Montag - als wäre ein Schalter umgelegt worden: Schmerzen in SChulter, Hals und Kopf linksseitig+ Taubheitsgefühl.
Pure Panik, Verzweiflung, das Gefühl nichts mehr zu können, einen riiiieeesen Tränenloß im Hals der nicht rauskommen wollte und Adrenalin, Adrenalin, Adrenalin.
Ich hatte das Gefühl, ich wäre vollgepumpt mit Adrenalin. Hatte einen Herzschlag wie ein Kolibri und all meine Versuche zur Ruhe zu kommen und Atemtechniken, etc.. sind fehlgeschlagen.
Ich habe in den ersten Tagen nur sehr kurz schlafen können, dann gar nicht mehr. Und das war dann zuviel. Konnte nicht mehr arbeiten, nichts ging mehr - die Kollegen haben einen Krankenwagen gerufen.
Als ich aus dem Krankenhaus wieder zuhause war, konnte ich endlich weinen. Ich hab geweint, geweint, geweint.... und das tat sooo gut. Aber es war damit nicht vorbei. Es machte sich in mir ein entsetzliche Verzweiflung breit, die ich gar nicht kontrollieren konnte. Ich glaube das war eine Depression. Und dazu eine Panikattacke nach der Nächsten.
Ich hab immer gedacht: Irgendwer muß mich ABSCHALTEN !
Bitte,hilf mir jemand, dass ich abgeschaltet werde !
Aber es ging nicht. Das Hirn lief auf Hochtouren und überdrehte total.
Adrenalin pur.
Es war die Hölle.
Mit einem pflanzlichen Schalfmittel aus der Notapotheke hab ich es dann gestern geschafft, endlich zu schlafen.
Seitdem bin ich ruhiger.
Viel ruhiger.
Ich werde wegen der Schmerzen jetzt im Kernspint durchgecheckt. Ich denke, sie waren ein Auslöser, aber nicht der Grund.

Ich will so etwas niiiiee wieder erleben. Ich weiß, was du gerade durchmachst. Dein Körper ist nicht mehr in der Lage zu entspannen.
Du musst diesen Teufelskreis durchbrechen und dir eine Auszeit nehmen.

Alles Gute wünscht dir
winterfee

16.07.2008 15:35 • #7


@Fallen Angel...Bis jetzt habe ich noch nix gemacht..also Arzttechnisch..am Freitag kommt eine heilpraktikerin zu mir..weil gar nichts mehr geht,war seit einem halben jahr net mehr draußen.Nur ums haus herum...

@Winterfee....das tut mir sehr leid für dich..ich wünsche Dir alles alles Gute und pass auf dich auf

Lg Judy_Holiday

16.07.2008 15:55 • #8


Frank 007
Oh ja, das kenne ich auch. Bei mir ist das so ne Unruhe, die mich nicht still sitzen läßt, gekoppelt an Gedanken über die Zukunft, soll heißen, die ganzen Anforderungen, die auf mich zukommen etc. Dabei dann das Gefühl es nicht zu schaffen, weil der Brocken so groß ist.
Andererseits habe ich das Gefühl, das ich zum ersten Mal seit über zehn Jahren der Angst ins Gesicht blicke und mich ernsthaft mit ihr auseinandersetze. Bisher hab ich immer verdrängt und vermieden, aber das geht nicht mehr.
Nun und ich denke, ich muß den Kampf annehmen.
LG Frank

16.07.2008 17:25 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky