Pfeil rechts
19

Guten Abend , ich bin gerade total traurig und fassungslos.

Ich habe heute meinen Job verloren. das erste mal das ich in einen Job glücklich war und wurde heute eiskalt gekündigt. Ich war über eine Zeitarbeitsfirma angestellt. Ich erzähle euch kurz und knackig was ich gemacht habe und wie es dazu kam:

Ich absolvierte eine Schulung zur Datenerfasserin bei der E Post. Diese Schulung ging schon eine Woche und heute 3 Tage noch dazu. Die anderen beiden die mit mir angefangen hatten konnten schon erste echte Kundenanträge bearbeiten. Es ging um Krankenkassenbeiträge diese zu kontrollieren und zu bearbeiten bei Fehlern. Ich arbeitete noch mit der Testversion weil ich noch nicht soweit war. Ich arbeitete in meinem Arbeitstempo weil ich wusste wenn ich schneller arbeite es bei mir wieder in ein Burnout enden würde. Ich machte immer noch kleine Fehler aber andere machten das aus also dachte ich mir nix dabei.

Nach 3 Stunden kam die Leiterin ins Büro und holte mich raus. Wir gingen in den Flur und sie sagte zu mir das ich noch zu viele Fehler mache und ich zu langsam arbeite. Sie sagte das Sie sich das nicht leisten können jemanden zu haben der langsamer ist. Es würde Ihnen zu viel Zeit kosten sie schulen normalerweise immer nur eine Woche und nicht zwei Wochen. Die Kunden sitzen uns im Nacken sagte sie. Ich sagte ich bin doch erst seit nicht ganz zwei Wochen hier. Sie meinte dann das sie es hier und jetzt beendet. Ich war geschockt und fassungslos. Ich sagte nur okay und gab meinen Ausweis ab.

Ich war schon immer ein Mensch von langsamen denken und kann Zusammenhänge nur in größeren Zeitabständen verstehen also nicht sofort. Ich bin dazu noch ein sehr sensibler Mensch wo mich meine Umgebung schnell überfordern kann und ich dadurch einfach Fehler mache. Ich bin sehr zurückhaltend und habe soziale Interaktion aufgrund von meinen Schicksalsschlägen nie lernen können. Ich hatte nie Freunde und einen cholerischen Vater Zuhause von dem ich schreckliche Angst hatte.

Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Ich habe einen Hauptschulabschluss und dachte das man mit einem Quereinsteigerjob keine Probleme haben wird aber im Gegenteil es sind meistens Zeitarbeiterfirmen die einen befristet einstellen und wo man sofort gekündigt werden kann. Ausbildungen habe ich schon gemacht aber nie abgeschlossen da nie das richtige dabei war.

Ich fühle mich gerade so fehl in der Welt. Das Leben ist so hart Mein einziger Ausweg den ich noch sehe mir einen Reinigungsjob zu suchen. Da schaut keiner auf deine Leistungen. Alles andere schaff ich sicher nicht. Was sagt ihr dazu?

02.02.2022 18:49 • 02.02.2022 #1


22 Antworten ↓


TheViper
Zitat von Mariechen97:
Guten Abend , ich bin gerade total traurig und fassungslos. Ich habe heute meinen Job verloren. das erste mal das ich in einen Job glücklich war ...

Leider ist heute in dieser Welt nicht mehr das menschliche, sondern nur Druck Leistung und wen das nicht passt wird man ersetzt. Kopf hoch mach dich selber nicht so runter. Was kannst du den alles bzw was macht dir beruflich spass?

02.02.2022 18:53 • x 1 #2



Ich wurde gekündigt

x 3


Das ist leider so Mir macht eben die Arbeit am Computer spaß.

02.02.2022 18:56 • #3


-IchBins-
Das darfst du ganz für dich allein entscheiden.
Das tut mir leid, dass diese Erfahrungen machen musstest. Aber wer weiß, wozu es gut war, dass du gekündigt wurdest. Jetzt kannst du dich auf etwas anderes konzentrieren, nämlich auf dein Befinden und das was du fühlst, was du willst oder tun möchtest.
Putzen ist nicht schlecht. Du bist quasi dein eigener Chef. Vielleicht in einer Arztpraxis oder im Privathaushalt über betreut.de. Kannst ja mal schauen, wenn du nicht weiter weißt. Wichtig ist, dass du dir keinen Druck selbst machst. Wäge ab und überleg, was dir Freude bereitet.. Vielleicht wäre auch etwas in einem Tierheim zu tun.
Ich hatte mein Leben lang nur befristete Verträge und einige Stellen. Ich kann das gut nachvollziehen. Meine Ausbildungen waren eigentlich auch nicht das Richtige für mich, aber leider habe ich das erst spät kapiert. Nun bin ich in Rente aus gesundheitlichen Gründen und muss mir zumindest darüber keinen Kopf mehr machen.
Hast denn mal eine Therapie in betracht gezogen?

02.02.2022 19:01 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von Mariechen97:
Mein einziger Ausweg den ich noch sehe mir einen Reinigungsjob zu suchen. Da schaut keiner auf deine Leistungen.

Das stimmt so auch nicht. Wenn man für eine Reinigungsfirma arbeitet, die ihre Mitarbeiter z.B. in Schulen schickt, müssen innerhalb von einer sehr knapp bessenen Zeit alle Räume durch sein. Aber auch in Privathaushalten, wo pro Stunde bezahlt wird, muss man sein Pensum durchziehen. Ich hätte keine Lust, für eine Putzkraft 3 Stunden zu zahlen, wenn die Arbeit in 2 Stunden machbar wäre.

02.02.2022 19:01 • x 3 #5


Ganz ehrlich:

Versuche das nicht an Dich ranzulassen. Hake es ab und konzentriere Dich, was neues zu finden.
Guck vielleicht gleich bei anderen Zeitarbeitsfirmen, die suchen oft zeitgleich im selben Beruf.

02.02.2022 19:34 • #6


Meteora
Oh, das tut mir sooo leid für dich! Ich wurde auch schon mal gekündigt. Das ist 10 Jahre her, aber immer noch ein Trauma. Es ist schlimm, die Gesellschaft will immer mehr Tempo und mehr Leistung und keine Fehler. Das sind Maßstäbe, die menschlich gesehen kaum machbar sind. Deshalb schiebe ich Riesenpanik davor, dass mir dasselbe passiert wie dir, weil Fehler doch überall so schlimm sind. Aber vielleicht findest du irgendwo einen besseren Vorgesetzten, für den zweite Chancen kein Fremdwort sind. Und gleich sofort rausschmeißen ist eigentlich auch nicht richtig, da hätte man doch zumindest vorher mit dir sprechen können.

02.02.2022 19:42 • #7


Perle
Hallo @Mariechen97 ,

ich hab gerade gelesen, was geschehen ist und es tut mir sehr leid. Fühl Dich mal gedrückt!

Bist Du denn jetzt auch gleich von der Zeitarbeitsfirma gekündigt worden? Oder ist es so, dass die Einsatzfirma eine weitere Zusammenarbeit beendet hat? Vielleicht könnte die Zeitarbeitsfirma Dich woanders einsetzen?

Du hattest doch auch mal die Option, in einem Kindergarten als Reinigungskraft zu arbeiten, oder?

LG Perle

02.02.2022 19:49 • #8


Zitat von Mariechen97:
Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Ich habe einen Hauptschulabschluss und dachte das man mit einem Quereinsteigerjob keine Probleme haben wird aber im Gegenteil es sind meistens Zeitarbeiterfirmen die einen befristet einstellen und wo man sofort gekündigt werden kann. Ausbildungen habe ich schon gemacht aber nie abgeschlossen da nie das richtige dabei war.

Es verhält sich genau umgekehrt. Gerade Quereinsteiger haben es in der Regel schwer. Schon allein, weil sie nicht so fest im Sattel sitzen, wie die Fachkräfte.

Und gerade Reinigungsjobs sind meist knallhart. Das Zeitkontingent ist meist sehr knapp bemessen - und unregelmäßige Kontrollen finden für gewöhnlich statt.

In deinem Alter solltest du unbedingt sehen, dass du eine Ausbildung absolvierst.

Zitat von Mariechen97:
Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Ich habe einen Hauptschulabschluss und dachte das man mit einem Quereinsteigerjob keine Probleme haben wird aber im Gegenteil es sind meistens Zeitarbeiterfirmen die einen befristet einstellen und wo man sofort gekündigt werden kann.

Dass man befristete Verträge sofort kündigen kann stimmt nicht. Es ist schwerer jemanden mit befristetem Vertrag zu kündigen als jemanden mit einem festen Arbeitsvertrag. In der Probezeit ist man bei beiden Vertragsformen gleichermaßen kündbar.

02.02.2022 19:50 • x 1 #9


Islandfan
Aber in der Probezeit anfangs kann man überall sofort gekündigt werden.

Ich fände auch eine Ausbildung mit langfristiger Perspektive am besten.
Ich glaube, dass der Beruf als Reinigungskraft ein Knochenjob ist.

02.02.2022 20:00 • x 1 #10


Zitat von -IchBins-:
Das darfst du ganz für dich allein entscheiden. Das tut mir leid, dass diese Erfahrungen machen musstest. Aber wer weiß, wozu es gut war, dass du ...


Ich war schon in 2 Therapien aber auf meine berufliche Laufbahn wurde nie eingegangen.

02.02.2022 20:28 • #11


Zitat von Perle:
Hallo @Mariechen97 , ich hab gerade gelesen, was geschehen ist und es tut mir sehr leid. Fühl Dich mal gedrückt! Bist Du denn jetzt auch gleich von ...


Nein sie haben für mich aktuell keine weitere Stelle. Ja ich schau mal nach Reinigungsjobs.

02.02.2022 20:29 • #12


Lilith8990
Ich habe einen Qualifizierten Hauptschulabschluss, zurzeit arbeite ich im Verkauf in einer Bäckerei. Dort bleibe ich auch bis ich meinen Realschulabschluss nachgeholt habe. Und Reinigungskräfte machen auch einen wichtige und gute Arbeit. ️

02.02.2022 20:42 • x 1 #13


Pübbels
Eine Kündigung ist zwar kacke ,aber kein Weltuntergang. Das sagt dir jemand, der schon ein, zwei ( und 3^^) mal gekündigt wurde . Damals war es eher wegen meiner grossen fresse, die ich hatte.

Mit dem Job als Reinigungskraft solltest du dich nicht vertun. Wie schon einige schrieben , es ist eine Arbeit die hart ist und man hat da Zeitdruck. Meine Mutter hat es jahrelang gemacht und die Frau ist echt ein Tier, aber selbst ihr setzte es was zu .
Du bist jetzt 24 ? Sieh zu, dass du eine Ausbildung machst. Ich habe 2 geschmissen, weil ich der Meinung war ,dass es ohne klappt. Nein, tat es nicht ( kommt bei potentiellen Jobs einfach besser an ,wenn man nen Gesellenbrief hat) und habe dementsprechend ne Lehre gemacht.

Und, jetzt bin ich mal die böse , es ist klar ,dass wenn man langsam ist, in der Arbeitswelt nicht weit kommt . Ich merke es selbst auf der Arbeit, die eine Kollegin ist super nett ,ich mag sie und alles ,aber ich hasse es mit ihr zu arbeiten. Sie ist langsam und dadurch bleibt mehr Arbeit an mir hängen. Und das sorgt nicht unbedingt für gute Stimmung.
Die Welt der Arbeit ist hart , und man braucht ein gewissen biss und ein dickes Fell.
Es gibt nicht viele Stellen, wo man auf soziale Chefs hoffen kann.

Und als jemand, der zuhause die sch. mit Löffeln gefressen hat, kann ich dir auch sagen : das juckt auf der Arbeit selten jemanden.
Soziale Kompetenz kann man bis zu einem gewissen Punkt selbst lernen.

Ich weiß, klingt alles ziemlich hart und anmaßend, was ich schreibe ,aber das Leben und Arbeit ist nicht immer ein Ponyhof. Eher ein Saustall manchmal und dann muss man gucken, wenn man daran teilhaben will, dass man leistet und manchmal Gas gibt .
Was hast du denn vorher gearbeitet, dass du mit 24 ein Burnout hattest?

Ich will einen Burnout nicht klein reden ,weiß Gott nicht, aber manchmal erscheint es mir als Modewort verkommen. Wenn man mal was überlastet ist: Burnout. Wenn man kein bock mehr hat : burnout.

Ja ,das waren meine 2 Cents dazu

02.02.2022 20:51 • #14


Kimsy
@Mariechen97 warum versuchst du nicht eine berufliche Reha...die können dort auf deine Schwächen und Stärken eingehen und dich ausbilden..ausserdem berücksichtigen die deinen gesundheitlichen Zustand..sprich doch mal mit der Arbeitsagentur

02.02.2022 20:53 • x 2 #15


Zitat von Kimsy:
@Mariechen97 warum versuchst du nicht eine berufliche Reha...die können dort auf deine Schwächen und Stärken eingehen und dich ...

Das mach ich. Danke

02.02.2022 20:55 • x 1 #16


-IchBins-
Zitat von Mariechen97:
Ich war schon in 2 Therapien aber auf meine berufliche Laufbahn wurde nie eingegangen.

Vielleicht hilft dir achtsam und bewusst mit dir selbst und deinen Emotionen, Gedanken umzugehen. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, könntest du z. B. eine Pro und Contra Liste machen.
Ich hatte drei Therapien, mir hat leider auch keine geholfen, bis ich mir selbst geholfen habe. Tipps und Ratschläge habe ich mir von verschiedenen Quellen eingeholt, um besser mit meiner Vergangenheit abschließen zu können, denn sie ist vergangen und vorbei. Daran kann ich nichts mehr ändern.
Aber ich kann jede Sekunde etwas ändern, indem ich achtsam und bewusst bleibe und spüre, was tut mir gut, was nicht, was will ich, was nicht? Will ich weiterhin leiden oder eine innere Zufriedenheit? Das war der Grundstein für alle anderen Dinge, die zu bewältigen waren / sind.

02.02.2022 20:56 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Du könntest ein Praktikum zur Überbrückung machen, in dem Job, in dem Du gerne eine Ausbildung machen würdest.

Als ehemalige Ausbilderin habe ich Leuten mit Hauptschulabschlusses die gleiche Chance gegeben. Wenn jemand freiwillig ein unbezahltes Praktikum machen möchte, und bei uns in Person einen guten Eindruck machte, wieso nicht.
Man merkt schon, wer wirklich will und Biss hat.
Und durch das Praktikum hast Du die Möglichkeit, dass Du evtl einen Ausbildungsplatz bekommst.

Was würdest Du im Idealfall denn gerne machen?

02.02.2022 21:11 • x 1 #18


Coru
Es ist schwer zu beurteilen welche Arbeitsgeschwindigkeit vorgegeben. Ich kann mir vorstellen, dass es heftig war.

Sonst kann ich andern nur zustimmen. Bei jeder Arbeit gibt es Zeitvorgaben die auch überprüft werden. Wenn du da bist und gesund wird von jedem erwartet, dass er mithalten kann. Kannst du dir vorstellen Teilzeit zu arbeiten? Das wäre vielleicht für den Anfang leichter.

02.02.2022 21:18 • x 1 #19


Zitat von Coru:
Es ist schwer zu beurteilen welche Arbeitsgeschwindigkeit vorgegeben. Ich kann mir vorstellen, dass es heftig war. Sonst kann ich andern nur ...


Ich hab in dem Beruf Teilzeit gearbeitet.

02.02.2022 21:55 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts