Pfeil rechts
1

Wassermann07
Hallo zusammen ich leide schon seit Jahren unter Panikattacken.Vor allem in den Nächten vor der Arbeit oder während der Arbeitszeit werde ich davon heimgesucht.Ich hab schon oft versucht eine neue Stelle zu finden (arbeite in der Gastro) hab mich als Quereinsteiger jedoch immer sehr Schwer getan.Endlich habe ich etwas Neues im Bürowesen und hab Anfang der Woche mein Arbeitsverhältnis gekündigt.Ich war jetzt 2 Wochen wegen einer op krank geschrieben und hatte während dieser Zeit kaum bis gar keine Panikattacken.Heute sollte ich wieder arbeiten und die Nacht war die Hölle für mich.Auf der Weg zum Bahnhof kamen die Attacken immer stärker so das ich am Ende zurück nach Hause bin und mich telefonisch krank gemeldet habe.Ich arbeite seit mehreren Jahren im diesen Betrieb und möchte eigentlich keinen schlechten Abgang machen,jedoch kann ich unmöglich so arbeiten.Habe heute Nachmittag einen Termin beim Hausarzt der meine Probleme kennt.Wird er dafür Verständnis haben? Was würdet ihr tun würdet ihr diese letzten 4 Wochen zuhause bleiben? Vor paar Monaten wollte ich schon mal kündigen und wurde dann von Kollegen jeden Tag veräppelt ob ich denn nun auf dem Basar arbeiten gehen würde um Mikrowellen zu verkaufen.Das ging so lange bis ich schließlich aus Angst die Kündigung zurück nahm.Könnt ihr mir tips geben? Gruß der Wassermann

31.01.2018 10:46 • 02.02.2018 #1


2 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Wassermann07:
Habe heute Nachmittag einen Termin beim Hausarzt der meine Probleme kennt.Wird er dafür Verständnis haben? Was würdet ihr tun würdet ihr diese letzten 4 Wochen zuhause bleiben?

Wenn du deinem Hausarzt schilderst, das du während der Krankschreibung kein Symptome hattest und jetzt die Nacht davor wieder extrem schlecht geschlafen hattest, dann sollte dich jeder vernünftige Hausarzt für die 4 Wochen krankschreiben. Ansonsten kannst ja schildern, dass du schonmal aus Angst die Kündigung zurückgezogen hattest - es dort aber einfach nicht mehr ertragen kannst und schon nen neuen Job hast.


Zitat von Wassermann07:
Das ging so lange bis ich schließlich aus Angst die Kündigung zurück nahm.Könnt ihr mir tips geben?

Dann soll der ach so "tolle" Kollege jetzt halt doppelt so viel arbeiten, wenn du weg ist. Da brauchst du dir kein schlechtes Gewissen machen.

31.01.2018 12:04 • x 1 #2


Hotin
Hallo Wassermann,
Zitat:
Hallo zusammen ich leide schon seit Jahren unter Panikattacken. Vor allem in den Nächten vor der Arbeit
oder während der Arbeitszeit werde ich davon heimgesucht.


Nach Deiner Aussage hört sich das so an, als wenn Deine Ängste etwas mit Deiner Arbeit zu tun haben. Sehe ich das richtig?

Falls ja, ist es Deine Arbeit? Ist es das Verhältnis zu Deinem/n Vorgesetzten oder ist es mehr der Umgang und
das sprechen mit Deinen Kollegen?

Viele Grüße

Bernhard

02.02.2018 00:33 • #3




Dr. Christina Wiesemann