Pfeil rechts
7

Pikapikapikachu
Hallo liebe Gemeinde,

ich hatte ja Seite geraumer Zeit Probleme mit Magen und Darm und dann durch Pantoprazol erhöhte Leberwerte, so dass ich diese dann nach zwei Wochen abgesetzt habe. Und immer wieder hieß es, es wäre alles in Ordnung, die Sonos waren unauffällig. Zur Sicherheit habe ich am 19. einen Termin zur Spiegelung von Magen und Darm.

So weit, so gut.

Ich war in den letzten zwei Wochen wegen meiner LWS krankgeschrieben, und bekam Mass..
Und mir ging es super! Ganz selten hatte ich mal ein Drücken an dieser Stelle im Oberbauch (Magen?), aber kein Vergleich zu vorher. Die Probleme waren fast vergessen, bis ich Montag einen Unfall hatte und mir den Fuß brach.
Meine Firma habe ich sofort unterrichtet, und gestern dann der Knaller: ich hatte die Kündigung im Briefkasten.
Und quasi ab diesem Moment war alles wieder da: der komische, bittere Geschmack auf der Zunge und das Drücken an dieser Stelle im Bauch.

Wie kann denn so etwas sein?
Ich weiß dass Kopf und Bauch miteinander kommunizieren, aber ich habe schon wieder so schreckliche Angst dass da etwas ist!
Mir ging es so gut, alles war für mich wieder gut, ich konnte wieder fröhlich und unbeschwert sein. Und nun kommen die Existenzängste, und schlagartig sind wieder Beschwerden da die sich so handfest anfühlen, dass ich noch mehr Angst bekomme.

Ich könnte nur noch heulen.
Ablenken kann ich mich mit meinem Klumpfuß auch nicht, um zu sehen ob die Psyche mir hier doch einem fiesen Streich spielt.
Anders sah es in den letzten Wochen aus, das Radfahren und die Zeit mit der Familie haben mich angenehm abgelenkt, so dass ich kaum einen trüben Gedanken hatte.

07.09.2017 06:08 • 08.09.2017 #1


21 Antworten ↓


Solche psychosomatischen Zusammenhaenge sind doch ganz naheliegend. Dir spielt da nicht die Psyche einen Streich, sondern das ist eine handfeste Reaktion deines Koerpers auf eine handfeste Bedrohungssituation. Die wenigsten Menschen wuerden eine Kuendigung achselzuckend wegstecken, schon gar nicht waehrend einer Krankschreibung.

An der Stelle solltest du auch nachhaken. Ist die Kuendigung ueberhaupt rechtens? Was ist der Kuendigungsgrund? Die zeitlichen Ablaeufe sehen schon sehr komisch aus und ggf. sollte sich ein Anwalt damit beschaeftigen; und mit den gesundheitlichen Folgen der (evtl. unrechtmaessigen) Kuendigung ein Arzt..

07.09.2017 06:21 • #2



Gekündigt - und die Symptome sind wieder zurück

x 3


petrus57
Ich hoffe du nützt die 6 Wochen voll aus. Wenn die dich so schnell kündigen, werden die wohl auch nicht viel von dir gehalten haben.

07.09.2017 07:18 • #3


Pikapikapikachu
Zitat von Tymalous:
Solche psychosomatischen Zusammenhaenge sind doch ganz naheliegend. Dir spielt da nicht die Psyche einen Streich, sondern das ist eine handfeste Reaktion deines Koerpers auf eine handfeste Bedrohungssituation.

Na das macht mir ja auch schon wieder Hoffnung . Wieso kann ich nicht einfach mit Magenschmerzen oder Durchfall auf so etwas reagieren? Jetzt sitze ich hier und habe Angst, dass sich da ein fetter Tumor oder ein Geschwür gebildet haben.

Zitat von Tymalous:
Ist die Kuendigung ueberhaupt rechtens? Was ist der Kuendigungsgrund? Die zeitlichen Ablaeufe sehen schon sehr komisch aus und ggf. sollte sich ein Anwalt damit beschaeftigen; und mit den gesundheitlichen Folgen der (evtl. unrechtmaessigen) Kuendigung ein Arzt..

Die Kündigung ist rechtlich leider nicht angreifbar, ich befinde mich noch bis November in der Probezeit und hätte nicht kränkeln dürfen.

07.09.2017 07:22 • #4


Pikapikapikachu
Zitat von petrus57:
Ich hoffe du nützt die 6 Wochen voll aus. Wenn die dich so schnell kündigen, werden die wohl auch nicht viel von dir gehalten haben.


Meine Kollegen halten sogar sehr viel von mir. Nur die Geschäftsführung gab mir unmissverständlich zu verstehen, dass ich finanziell untragbar für das Unternehmen bin. Ich hatte gestern telefonisch meinen Unmut geäußert, und darauf hin das Angebot einer freiberuflichen Mitarbeit bekommen . Ganz ehrlich, das ist mir zu unsicher.

07.09.2017 07:25 • #5


petrus57
Habe gestern erst wieder gelesen, dass mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer befristet eingestellt werden. Das ist der höchste je gemessene Wert. Da braucht man sich nicht wundern, dass die Menschen psychisch immer kränker werden.

07.09.2017 07:30 • #6


Uii...das ist eine wirklich blöde Situation für dich- mein vollstes Verständnis.

In der Probezeit 2 Wochen Krankschreibung wegen LWS und dann nochmals voraussichtlich mehrere Wochen wegen deinem Fuß ...das würde bei vielen Unternehmen zur Kündigung führen. Das will sich kein Unternehmen antun, weil sie die Befürchtung haben dass du zukünftig mehr krank als gesund bist. Dazu noch bei einer offensichtlich teuren Mitarbeiterin.

Ich denke ein guter Ansatz wäre mal real (mit konkreter Haushaltsrechnung) zu überprüfen ob Du wirklich Existenzängste haben musst.
Wenn sich aus der Rechnung ergibt dass Deine Existenzängste eigentlich nur ein Gedankenkonstrukt deinerseits sind werden vermutlich auch Deine Krankheiten besser werden. Sozusagen um die Ecke gedacht Ihr könnt auch ja notfalls einschränken bis Du wieder Arbeit hast. Und ganz ehrlich: Mit soviel Krankenstand und Deinen Ängsten (ich kenne das auch von mir aus der Vergangenheit!) ist die Gefahr groß dass du im nächsten Job wieder nicht über die Probezeit rauskommst. Nütze die Zeit der Arbeitssuche um wieder physisch und psychisch auf die Beine zu kommen ! Das wäre mein Rat

07.09.2017 07:48 • x 1 #7


Zitat von Pikapikapikachu:
Na das macht mir ja auch schon wieder Hoffnung . Wieso kann ich nicht einfach mit Magenschmerzen oder Durchfall auf so etwas reagieren? Jetzt sitze ich hier und habe Angst, dass sich da ein fetter Tumor oder ein Geschwür gebildet haben.


Die Kündigung ist rechtlich leider nicht angreifbar, ich befinde mich noch bis November in der Probezeit und hätte nicht kränkeln dürfen.


kränkeln ist ja in deinem Fall wohl der falsche Ausdruck. Du hast dich ja nicht absichtlich verstümmelt, aber mit der Probezeit hast du recht, da gibts kein Pardon. Kündigung jederzeit möglich auch ohne Begründung.

07.09.2017 08:18 • x 1 #8


Pikapikapikachu
Ich komme von dieser Angst nicht runter, sie zermürbt mich förmlich.
Es war doch alles wieder so schön, und mit der nächsten miesen Nachricht ist wieder alles da, und ich frage mich woher das kommt. Es macht mich wahnsinnig. Dann lese ich hier teilweise auch noch Horrorgeschichten von Krankheiten, die erst mal gar nicht diagnostiziert wurden.

Ernsthafter Weise muss ich fragen: wie kann es sein, dass ein Punkt im Bauch wieder und wieder drückt und für diesen bitteren Geschmack im Mund sorgt? Bei Stress. Wie geht das?
Ich dachte dass bei einer Gastritis die gesamte Magenschleimhaut entzündet ist.
Es scheint mir alles gerade so derart unlogisch für so eine simple Diagnose wie Gastritis.
Teilweise flattert es links und rechts im Oberbauch, wie ein nervöses Zucken das man bspw im Augenlid hat.

Ich merke ja wie ich mich entspanne, wenn ich schöne und positive Dinge mache.
Das jetzt zu tun fällt schwer, gerade weil ich mich nicht bewegen darf/kann.

07.09.2017 11:20 • #9


petrus57
Zitat von Pikapikapikachu:
Teilweise flattert es links und rechts im Oberbauch


Das habe ich auch öfters. Kommt vom Zwerchfell. Total harmlos.

07.09.2017 11:40 • #10


Pikapikapikachu
Zitat von petrus57:

Das habe ich auch öfters. Kommt vom Zwerchfell. Total harmlos.

Was genau passiert da?



Ich habe auch schon überlegt, ob es Candida Pilze sein könnten. Hat da jemand ähnliche Symptome?

07.09.2017 12:02 • #11


petrus57
Das Zwerchfell ist ja auch nur ein Muskel. Das sind dann ganz normale Muskelzuckungen.

07.09.2017 12:06 • #12


Meine Firma habe ich sofort unterrichtet, und gestern dann der Knaller: ich hatte die Kündigung im Briefkasten.

Hier muss/darf/kann überprüft werden , ob die Kündigung während des Krankheitsfalles rechtens ist .
Ist man in der Probezeit , sieht das schon anders aus .
Da ist man allerdings auch nicht so häufig krank .
Wer am Erhalt seines Arbeitsplatzes wirklich interessiert ist , der überlegt sich das reiflich .

07.09.2017 12:10 • #13


Pikapikapikachu
Zitat von Rosalie48:
Hier muss/darf/kann überprüft werden , ob die Kündigung während des Krankheitsfalles rechtens ist .
Ist man in der Probezeit , sieht das schon anders aus .
Da ist man allerdings auch nicht so häufig krank .
Wer am Erhalt seines Arbeitsplatzes wirklich interessiert ist , der überlegt sich das reiflich .


Ich möchte nicht unhöflich sein, aber was soll mir dieser Post sagen?

Dass ich noch in der Probezeit bin hatte ich ja bereits erwähnt.
Und dass man sich reiflich überlegt, ob man in dieser Zeit in Krankheit ist, leuchtet jedem ein.
Grundsätzlich muss ich aber gestehen, dass ich mir die Blockade der LWS und meinen gebrochenen Fuß nicht so wirklich reiflich überlegen konnte. Ich denke, dass das wohl verständlich ist.

07.09.2017 12:25 • x 1 #14


Im Falle der Gastritis kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen dass hier nicht alles weh tun muss. Es kann auch nur immer an bestimmten Punkten schmerzen. Dazu noch eine kleinere Muskelverspannung und man ist sich sicher dass man genau an der Stelle einen Tumor hat.
Eben weil es kein diffuser, umherziehender Schmerz ist sondern immer an der selben Stelle.
Aber du gibst dir die Antwort eh selber : Wenn Du entspannt bist ist alles gut DAS ist der beste Beweis dass Dein Problem psychischer Natur ist. Halt Dir das immer vor Augen.

07.09.2017 12:38 • x 1 #15


Zitat von Pikapikapikachu:

Ich möchte nicht unhöflich sein, aber was soll mir dieser Post sagen?

Dass ich noch in der Probezeit bin hatte ich ja bereits erwähnt.
Und dass man sich reiflich überlegt, ob man in dieser Zeit in Krankheit ist, leuchtet jedem ein.
Grundsätzlich muss ich aber gestehen, dass ich mir die Blockade der LWS und meinen gebrochenen Fuß nicht so wirklich reiflich überlegen konnte. Ich denke, dass das wohl verständlich ist.


Ja , das ist wohl verständlich .
Ich verstehe allerdings auch den AG .
Schon während der Probezeit so oft krank , das bedeutet für den AG Nicht belastbar und Zu teuer .
Deine Beiträge zeigen , dass du arbeitsmäßig und gesundheitlich eine unsichere Kandidatin bist .
Vielleicht überprüfst du erst mal deine Einstellung zu deinem Körper und deiner Psyche , bevor du in die Arbeitswelt einsteigst .
Immerhin ist es möglich , dass du dir , deiner Psyhe und deinem Körper eine Arbeit gar nicht wirklich zutraust .
Da ist man dann gerne mal sehr schnell krank .
Sowohl dir als auch dem AG gegenüber wäre das fair .

07.09.2017 12:39 • #16


Pikapikapikachu
Zitat von Rosalie48:
Ja , das ist wohl verständlich .
Ich verstehe allerdings auch den AG .
Schon während der Probezeit so oft krank , das bedeutet für den AG Nicht belastbar und Zu teuer .
Deine Beiträge zeigen , dass du arbeitsmäßig und gesundheitlich eine unsichere Kandidatin bist .
Vielleicht überprüfst du erst mal deine Einstellung zu deinem Körper und deiner Psyche , bevor du in die Arbeitswelt einsteigst .
Immerhin ist es möglich , dass du dir , deiner Psyhe und deinem Körper eine Arbeit gar nicht wirklich zutraust .
Da ist man dann gerne mal sehr schnell krank .
Sowohl dir als auch dem AG gegenüber wäre das fair .


Zunächst mal geht es in meinem Thread nicht um die Bitte, mir Trost über den Verlust meines Arbeitsplatzes zu spenden. Ebensowenig mir zu erläutern, aus welchem Grunde ich nicht tragbar für das Unternehmen bin. Eine Analyse meiner Person über meine Beiträge im Forum halte ich außerdem für sehr gewagt. Im gleichen Fall würde ich von der analysierenden Person sagen müssen, dass sie an massiver Selbstüberschätzung leidet.
Es ist für mich also nicht nachzuvollziehen weshalb meine kurz erwähnte Kündigung einen so hohen Diskussionswert für dich hat.

Dieses Forum ist eine Basis für Menschen, die zwangsläufig auch durch psychische Probleme mit somatischen Störungen zu kämpfen haben. Mich macht das somit nicht zu einer Ausnahme. Dass sich solche Probleme u.U. auch das Privat- und/oder Berufsleben auswirken bleibt bei vielen von uns leider nicht aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir uns dieser Problematik nicht bewusst sind oder dass wir sie ignorieren. Vielleicht überdenkst du das noch einmal, bevor du beim nächsten Foren Mitglied die Meinung zu einem Thema lieferst, das nicht Focus einer Diskussion ist.

07.09.2017 13:16 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pikapikapikachu
Zitat von Wien100:
Im Falle der Gastritis kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen dass hier nicht alles weh tun muss. Es kann auch nur immer an bestimmten Punkten schmerzen. Dazu noch eine kleinere Muskelverspannung und man ist sich sicher dass man genau an der Stelle einen Tumor hat.
Eben weil es kein diffuser, umherziehender Schmerz ist sondern immer an der selben Stelle.
Aber du gibst dir die Antwort eh selber : Wenn Du entspannt bist ist alles gut DAS ist der beste Beweis dass Dein Problem psychischer Natur ist. Halt Dir das immer vor Augen.


Ein konstruktiver Beitrag - ich bin so dankbar!

Darf ich dich fragen, wir lange man sich mit so einer Gastritis rumärgern kann?
Meine Diagnose beruht nicht auf einer Spiegelung, sondern einer Untersuchung durch eine Internistin, inkl. Sono. Und das dürfte jetzt 5-6 Wochen her sein.

07.09.2017 13:26 • #18


Schlaflose
Zitat von Pikapikapikachu:
Es scheint mir alles gerade so derart unlogisch für so eine simple Diagnose wie Gastritis.


Noch sehr viel unlogischer erscheint es, dass du urplötzlich über Nacht und genau zum Zeitpunkt der Kündigung einen Tumor bekommen hast.

07.09.2017 13:34 • x 1 #19


Pikapikapikachu
Zitat von Schlaflose:
Noch sehr viel unlogischer erscheint es, dass du urplötzlich über Nacht und genau zum Zeitpunkt der Kündigung einen Tumor bekommen hast.



Du hast vollkommen recht!
Allerdings habe ich diese Beschwerden ja bereits seit einigen Wochen immer mal wieder.

07.09.2017 13:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel