1

Tjorg

Tjorg

12
4
Hey,

entschuldigt den harten Ausdruck im Titel aber das ist es was ich gerade fühle. Ich arbeite als Programmierer in einem Onlineshop bzw. habe gearbeitet. Ich habe gestern aus heiterem Himmel die Kündigung bekommen. Ich war zwar erst seit einem Monat in der Firma, habe mich abgesehen davon das der Abteilungsleiter ein Ar. ist aber durchaus wohlgefühlt. Ich weiß momentan einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Mir wurde nie gesagt dass ich etwas falsch gemacht habe und auch im Rahmen der Kündigung wurden mir keinerlei Gründe für selbige genannt. Das einzige was mir vom Abteilungsleiter gesagt wurde war, wir passen nicht zusammen. Es gab nie ein Gespräch. Der Kontakt mit dem Abteilungsleiter beschränkte sich über den gesamten Monat auf vielleicht 5 Minuten. Am Tag zuvor wurde ich noch vom Juniorchef gefragt ob ich es mir vorstellen könnte vom Webshop in die Entwicklung des Warenwirtschaftssystems zu wechseln und nicht einmal 24 Stunden später bekomme ich die Kündigung? Wie kann man jemanden nur so herabwürdigend und unfair behandeln?

Ich fühle mich momentan echt weggeworfen wie so ein Stück dreck und habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll. Und doch würde ich gern zurückkommen. Sprich würde der Arbeitgeber mir anbieten die Kündigung zurückzuziehen, würde ich sofern der Abteilungsleiter geht oder ich mit diesem nichts mehr zu tun habe, würde ich das Angebot wohl annehmen. Ich bin vollkommen verwirrt, fühle mich hin und her gerissen. Gestern war ich einfach nur sauer, aber so langsam wird mir das ganze wirklich bewusst und es fühlt sich einfach nur schei. an. Am liebsten würde ich einfach Losheulen.

Viele Grüße
Tjorg

01.02.2019 23:02 • 02.02.2019 #1


2 Antworten ↓


Monjah


Wie ein Stück Dreck musst du dich ganz sicherlich nicht fühlen, auch wenn es zunächst von der Empfindung her nachvollziehbar ist. Es wäre schade und auch falsch, wenn du es dir ankreidest. Denn das unreflektierte Aussieben von Arbeitskräften ist heutzutage ein Zeichen der Zeit. Oft zählt nicht der Mensch, sondern der Mensch als Produkt.
Ob es eine Laune deines Chefs war, oder einfach nur Sparmaßnahmen...Egal welchen Grund er hatte, zweifle nicht deswegen an dir selbst, wenn er dir nicht nachvollziehbare Gründe nennen konnte.
Und wenn du meinst, dass du losheulen musst, go for it bis es von alleine nachlässt und du dich hoffentlich etwas erleichtert fühlst. Ich kann dich dazu nur ermutigen. Bei mir bleibt es meistens nur im Hals stecken und ich wünschte, ich könnte das auch.

01.02.2019 23:09 • #2


MissAnn

MissAnn


94
8
34
Hey, Tjorg.

Ich bezweifle auch, dass es an dir liegt, wenn du keinerlei Fehler begangen und deine Arbeit vernünftig erledigt hast. Mach' dich nicht selbst fertig, indem du dir die Schuld gibst. Klar, ist es schei., dass sie dich einfach so rausgeworfen haben. Und nett war das auch nicht. Du darfst traurig sein, und auch weinen.
Aber hey, vielleicht ist das DIE Chance, einen anderen Arbeitsplatz zu finden, wo du dich besser mit deinem Vorgesetzten verstehst. Oder ein Arbeitsplatz, der generell besser zu dir passt. Sieh' nicht nur das Negative an dieser Situation, sondern auch die daraus entstehenden Chancen. Und Programmierer werden doch immer gesucht. Da findest du schon was.


Liebe Grüße, Kathi.

02.02.2019 23:48 • x 1 #3



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser