Pfeil rechts

blauer_Schmetterling
Hallo zusammen,

ich habe mich mal hier angemeldet, um mal ganz anonym über mein "Problem" zu sprechen. Wenn ich hier lese, dann ist mir durchaus bewusst, dass das so unwichtig wie nur was ist, aber es tut trotzdem ziemlich weh.

Ich habe eine Kollegin, zu der ich ein kollegial gutes Verhältnis habe. Zunächst war sie meine direkte Vorgesetze, aber inzwischen habe ich die Abteilung gewechselt, so dass sie "nur" noch eine Kollegin ist. Mehr oder weniger war ich vom ersten Tag an von ihr geflashed. Keine Ahnung, warum, aber irgendetwas an ihr zog mich magisch an. In diversen Gesprächen habe ich dann festgestellt, dass sie ziemlich esoterisch bis spirituell drauf ist. Fand ich sonst immer total lächerlich, aber bei ihr, hat es mich fasziniert, also es störte mich nicht, wenn sie wieder irgendwelche Lebensweisheiten rausholte, die das Leben leichter machen. Teilweise habe ich sie sogar um ihre Meinung gebeten. Und so lief also unsere "Beziehung" dahin, wir haben uns oft unterhalten, sind zusammen essen gegangen und einmal haben wir uns nach der Arbeit auf einen Kaffee getroffen. Unsere Beziehung war immer unverbindlich. Ich wollte mehr, habe mich aber nie getraut, auch nur Andeutungen zu machen. Weil anscheinend sieht sie mich immer noch als ihre Angestellte. Es schien ihr auch immer unangenehm zu sein, wenn Kollegen mitbekamen, dass wir uns mal am Wochenende die eine oder andere SMS geschickt haben. Ich habe das immer akzeptiert und es war auch schön. Wir habe beide viel zu tun, so dass wir morgens und abends immer die Einzigen sind, also hatten wir da oft genug die Möglichkeit uns zu unterhalten. Diese Situationen liebe ich.

Jeztt war ich im Krankenhaus und sie war auch die erste, nach meinem Partner, die mich besucht hat, war auch super, ich habe mich sehr gefreut. Anschließend war ich 6 Wochen krankgeschrieben. In der Zeit haben wir mal mehr, mal weniger Kontakt, hin und wieder hat sie den ersten Schritt gemacht, dann wieder ich. In dieser Zeit hatte ich zum Teil das Gefühl, dass es ihr nicht gut geht. Problem ist, sie wird von den BigBossen immer für alles was schief läuft runtergemacht. Das ist die totale Frechheit, sie ist noch eine von den Wenigen, vollen Einsatz bringt und die vor allem auch was auf dem Kasten hat, da haben wir weiß Gott nur noch wenige davon... Aber immer wenn ich gefragt hab, wie's ihr geht, kam nur, sie hofft, dass es mir gut geht und irgendwie war sie auch genervt und es gab auch eine kurze Zeit, da haben wir uns tatsächlich mehr oder weniger angezickt. Hat sich dann allerdings schnell gelegt.

So dann waren meine 6 Wochen rum und ich hatte mir einen fetten Virus eingefangen und habe noch mal eineinhalb Wochen drangehängt. In diesen Tagen hatte ich noch diverse Untersuchungen und eine davon auch ih ihrem Wohnort. So ganz nebenbei hatte sie mir mitgeteilt, dass sie seit zwei Wochen krank sei. Also habe ich sie gefragt, ob wir uns nicht anschließend treffen wollen. Ja, wollte sie auch und haben wir gemacht. Wir haben zwei Stunden geredet, also ich denke, ich habe geredet, sie hat zugehört, so ist es irgendwie meistens. Sie fädelt das irgendwie immer so ein, dass ich alles erzähle und sie zuhört, wenn ich dann mal was frage, kommt zwar eine Antwort, aber irgendwie, rede ich dann im Anschluss wieder.... Wir sind dann irgendwann auseinander, haben das Wochenende noch ein wenig geschrieben.

Und dann Montagmorgen der Hammer. Sie teilte mir mit, dass sie gekündigt hat. Ich kann gar nicht sagen, wie weh das tut, ich bin im Prinzip seit Montag nur am Heulen, weil sie wird mir so unglaublich fehlen. Ich habe ihr dann auch unendlich viel geschrieben, was ich fühle, was sie für mich bedeutet usw. Daraufhin schrieb sie dann, dass das ein Anfang für uns beide sei und dass sie mich ja auch nicht verlieren möchte und wir schon noch eine schöne Zeit haben werden. Aber ich weiß nicht, ob mir da reicht. IdR. ist es doch so, aus den Augen aus dem Sinn. Ich habe viel zu tun, sie wird viel zu tun haben. Wo wird da Zeit sein und ehrlich gesagt, mir reicht einmal im Monat nicht. Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, ich brauche sie täglich. Es reicht mir, sie einfach zu sehen und zwei, drei Sätze zu wechseln. Das tut so weh und ich verstehe nicht, warum. Ich habe voll den Horror vor meinem ersten Arbeitstag, wie wird das sein, wenn wir uns nach dem, was sie jetzt von mir weiß, wiedersehen? Ich weiß gar nicht, ob ich die Tränen zurückhalten kann. Alle Kollegen werden darüber reden, dass sie gekündigt hat, ich kann da nicht ruhig bleiben. Ich will da nichts von hören. Ich will sie nicht verlieren. Ich will nicht arbeiten, solange sie noch da ist, weil das jedes Mal ein Stich ins Herz sein wird.

Ich bin einfach total traurig....

26.03.2014 20:24 • 02.04.2014 #1


4 Antworten ↓


Hallo Blauer Schmetterling,

Ja es ist schon blöd wenn sie geküündigt hat..aber es hat sie mit ihren Chefs wohl auch ziemlich belastet
Und ihre Gesundheit ist wichtig.

Es wird erstmal komisch sein wenn sie nicht mehr da ist aber du wirst dich dran gewöhnen und sie will ja die Freundschaft aufrecht erhalten.Das ist doch schonmal gut ....
Habe auch zu ein paar ehemaligen Kolleginnen noch gutes Freundschaftliches Verhältnis
Also vertraue erstmal das wird schon.

Bleeny

27.03.2014 09:34 • #2



Arbeitskollegin hat gekündigt

x 3


Dini58091
Huhu

So, wie ich das verstanden habe, bist du in sie verliebt? Oder hab ich das jetzt total missverstanden?
Dann tut es mir leid. Aber du hast einen Partner? Oder ist sie einfach nur so eine wichtige Person für dich?
Ich finde, aus deinem Text heraus, dass du auch sehr wichtig für sie bist.
Hmmm... ja... arbeiten musst du ja! Ich bin auch der Typ, der seine Tränen dann nicht zurück halten kann!
Das ist schwer. Dass du dich vllt vorher einmal mit ihr triffst? Und ihr über alles redest? Also kurz vorher, dann
ist´s an deinem ersten Tag vllt nicht so schlimm!
Die Situation tut mir leid für dich

27.03.2014 09:37 • #3


Erstmal gut, dass sie gekündigt hat. Die Situation im Büro war ja doch wohl sehr belastend für sie. Für euch beide gilt eure "Beziehung" hat ja mit dem Geschäftlichen nichts mehr zu tun, ist also rein privat. Privates und Berufliches sollte man trennen, deshalb gut, dass das jetzt geschehen ist.

Ob der Kontakt jetzt bestehen bleibt liegt ja ganz bei euch, also auch bei dir.

Mit dem täglich sehen wird natürlich schwer. Höchstens du willst tatsächlich eine richtige partnerschaftliche Beziehung mit ihr. Falls sie das auch möchte, schön für euch, falls nicht...auch Liebeskummer geht vorbei .
Falls es dir nur um Freundschaft geht wirst du dich schnell daran gewöhnen, dass du sie nicht mehr täglich siehst. Ihr könnt ja verschiedene Rituale einführen. Jeden Tag eine Mail, Telefonat oder ähnliches und alle 2 Wochen einen festen Termin zum Kaffee trinken oder so.

02.04.2014 15:41 • #4


Bist du gleichgeschlechtlich? Weil du bist doch weiblich und die auch? Und ist sie das auch? Habe ich nicht ganz verstanden.

02.04.2014 15:50 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag