Pfeil rechts

Hallo,

Ich muss mich jetzt an euch wenden.

Ich habe seit Monaten das Problem, dass ich nicht richtig aufstehen kann. Ich habe Schlaftropfen genommen, diese wurden jetzt durch nicht mehr so starke Tabletten gewechselt. Ebenso nehme ich eine Halbe tablette Zopiclon.

Mein Körper ist wie Gelähmt, als wäre ich noch im Schlaf, kann nur meinen Kopf bewegen aber der Körper ist tot. Erst so um 12:30 Uhr kann ich dann sehr schwer aufstehen.

Ich werde nächste Woche wieder einen Termin bei meinem Psychiater holen müssen, da die tabletten ebenso keine erfolgswirkung bringen.

Ich gehe auf davon aus, dass es eher etwas Psychisches ist, und nicht medikamentöses.

Ich habe so schon Angst vor dem Schlafengehen, weil ich den halben Tag verpasse, wenn ich erst um 13uhr aufstehe.

Und vorraussetzung ist es, wenn ich dann langsam in die Arbeitswelt einsteige, dass ich früh aufstehen kann.

Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann oder einen tip übrig hat.

Der Tip: "Gehe doch früher ins Bett" würde nichts bringen, da ich wach im bett liege und denke: "Ohje, dann werde ich wieder so lange schlafen, mein Körper wird wieder gelähmt sein"

ich weis nicht weiter

04.01.2011 14:06 • 24.02.2011 #1


4 Antworten ↓


Vielleicht solltest die Tablette zu einem anderen Zeitpunkt einnehmen?
Kannst Deinen Psychiater nicht telefonisch erreichen?

04.01.2011 14:24 • #2



Ich kann nicht aufstehen/Angst vor dem Schlaf

x 3


Hallo,

ich habe leider das gleiche Problem.

Mein Tipp ist:

Gehe fuer eine Nacht gar nicht zu bett und zwinge dich nicht zu schlafen !!

Am nächsten Tag, nur mit "Wecker" auf`s Sofa. Nachmittags fuer max 30 min.

Du wirst sehen abend 22.00 Uhr wirst du keine 10 min wach liegen und dann schlafen wie ein Baby nach dem Stillen.

Der Körper holt sich was er braucht !!

Wenn du das zwei mal die Woche durchziehst und dann langsam umstellst auf einmal die Woche, bekommst du deinen regelmässigen Schlaf auch ohne Medi`s.

Versuchs, du hast nichts zu verlieren.


LG

Protos

04.01.2011 14:43 • #3


Mein Psychiater sagt auch, dass der Körper sich den Schlaf holt. Aber 10Std schlaf??

Das problem ist, Schlafen kann ich ja, aber Aufstehen nicht. Wenn ich um 0 Uhr ins Bett gehe, schlafe ich 1 Uhr ein, + 8Std Schlaf, 9 Uhr. max 10Uhr.

Werde dann auch Wach. Kann aber nicht aufstehen, das heißt, irgendetwas Stimmt da nicht. Was hält mich vom Aufstehen auf?

Aber werde deine Tipp mir mal überlegen, dankeschön

04.01.2011 15:37 • #4


Kommt das wirklich von den Pillen? Oder liegt das an der Psyche? Meine Erfahrung: wenn ich einen unangenehmen oder leeren Tag vor mir habe, bleibe ich, solange es geht, liegen, dann zwinge ich mich unbewußt förmlich dazu, solange zu schlafen, wie es überhaupt nur geht. Das ist besonders bei sehr unangenehmen Tagen so und der Körper will sich auf diese Art noch soviel Kraft wie möglich holen, bevor er aufsteht.

24.02.2011 20:36 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag