Pfeil rechts
5

Tabea1986
Hallo bin heute früh wach geworden weil ich dachte ich ersticke. Hatte auch bis Vormittag das Gefühl ich bekomme nicht richtig Luft. Hatte das schon mal jemand? Hab Angst vorm einschlafen

10.01.2018 00:08 • 27.03.2018 #1


10 Antworten ↓


Zitat von Tabea1986:
Hallo bin heute früh wach geworden weil ich dachte ich ersticke. Hatte auch bis Vormittag das Gefühl ich bekomme nicht richtig Luft. Hatte das schon mal jemand? Hab Angst vorm einschlafen


Wenn Du im Schlaf ersticken könntest ... wärst Du dann munter geworden mit dem Gefühl zu ersticken ?

10.01.2018 07:42 • #2



Im Schlaf ersticken?

x 3


Bergwolf1964
Ja, das was du hier beschreibst, ist mir keineswegs fremd. Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen werden können (Untersuchung durch einen Lungenfacharzt), ist die Ursache hier meist im psychischen Bereich zu finden. Bei mir wurde eine Angststörung diagnostiziert. Das muss jetzt nicht wirklich heißen, dass du Angst hast zu ersticken, sondern kann auch bedeuten, dass dir momentan einfach irgendetwas zu viel wird. Du bist überfordert und es manifestiert sich dann unter Umständen in einem Erstickungssymptom.

11.01.2018 08:59 • x 2 #3


Ich habe das leider auch sehr oft. Ich bin mir aber sicher dass es psychisch ist.

11.01.2018 09:54 • x 1 #4


Tabea1986
Hallo eben kam bei RTL das Millionen Menschen Atem Aussetzer haben! Oh Gott. Was kann man da tun?

26.03.2018 23:05 • #5


Ins Schlaflabor gehen, das checken lassen und im Zweifel bekommt man dann so eine Sauerstoffmaske zum Schlafen. Dieses Gefühl, wach zu werden und keine Luft zu bekommen, kenne ich aber auch und ich lebe auch noch Dieses Gefühl tagsüber kenne ich im Übrigen auch - mir hat mal ein Arzt erklärt, dass das ein Symptom dafür ist, dass man hyperventiliert ohne es zu merken. Man atmet falsch. Und dadurch entsteht dann ständig der Drang, tief einzuatmen, weil man denkt, man bekommt zu wenig Luft. Ist aber nicht so - ich hab zu Hause so ein Oximeter, das den Sauerstoffgehalt im Blut misst und ich hatte noch nie einen zu niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut, wenn ich dachte, ich kann nicht genug Luft einatmen.

26.03.2018 23:13 • x 1 #6


Bauer-Jani
Zitat von MaedchenNr1:
Ins Schlaflabor gehen, das checken lassen und im Zweifel bekommt man dann so eine Sauerstoffmaske zum Schlafen. Dieses Gefühl, wach zu werden und keine Luft zu bekommen, kenne ich aber auch und ich lebe auch noch Dieses Gefühl tagsüber kenne ich im Übrigen auch - mir hat mal ein Arzt erklärt, dass das ein Symptom dafür ist, dass man hyperventiliert ohne es zu merken. Man atmet falsch. Und dadurch entsteht dann ständig der Drang, tief einzuatmen, weil man denkt, man bekommt zu wenig Luft. Ist aber nicht so - ich hab zu Hause so ein Oximeter, das den Sauerstoffgehalt im Blut misst und ich hatte noch nie einen zu niedrigen gleich Sauerstoffgehalt im Blut, wenn ich dachte, ich kann nicht genug Luft einatmen.

Wenn ich das so lese, denke ich, ich könnte auch gleich hyperventilieren

26.03.2018 23:54 • x 1 #7


Tabea1986
War heute Nacht sieben mal wach. Mit so einer Maske möchte ich nicht unbedingt schlafen. Woher hast du dein Gerät? Misst das auch nachts?

27.03.2018 08:38 • #8


kopfloseshuhn
angst-vor-krankheiten-f65/atemdepression-bradypneu-schlafapnoe-t87606.html

Guck auch mal hier rein.
Was hier von mir über den Einschlafprozess geschrieben wurde gilt wohl auch für den Aufwachprozess.
Vielleicht ist dort etwas bei, das dir weiterhilft. UNd ich muss das nicht alles nochmal schreiben.

27.03.2018 08:49 • #9


Ich hatte das auch ein paar Mal, in einer Zeit in der ich extrem gestresst war. Geholfen hat mir abends vor dem schlafen eine halbe Stunde lang zu meditieren, ich denke, weil man dabei die Atmung beruhigt und insgesamt entspannter wird.

27.03.2018 12:36 • #10


Zitat von Tabea1986:
War heute Nacht sieben mal wach. Mit so einer Maske möchte ich nicht unbedingt schlafen. Woher hast du dein Gerät? Misst das auch nachts?


Ich hab das Ding einfach bei Amazon bestellt und hab auch schon nachts gemessen, ja

Auf so eine Maske wäre ich natürlich auch nicht scharf, aber wenn ich denn tatsächlich Aussetzer hätte, würde ich sie wohl aufsetzen. Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte sowas und meinte, man gewöhne sich daran. Beneidet hab ich sie trotzdem nicht darum

27.03.2018 21:44 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel