Pfeil rechts

E
Hallo

Ich möchte mich gar nicht mehr im Spiegel betrachten. Ich fühle mich einfach nur noch hässlich. Ich bin ziemlich dünn, gerade an der Grenze von Normal- und Untergewicht. Aber ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll. Überall, wo ich hinkomme, wird mir gesagt, ich sei magersüchtig. Aber wie soll das gehen, wenn ich doch zunehmen will? Ich esse Kekse, Schokolade, oftmals 2 Päckchen Wurst am Tag. Ich esse vieles mit Zucker, Kuchen esse ich innerhalb von 2-3 Tagen fast alleine auf. Ich nehme auch Kohlenhydrate zu mir und Kalorien. Wobei ich nicht mal weiß, wie viel in solchen Lebensmitteln drin ist.
Das Problem bei mir ist: Ich leide an Emetophobie. Und wenn ich schwache Phasen habe, dann kann es sein, dass ich sehr wenig esse. Es reichen 2 Tage bei mir um 3-4 Kilo abzunehmen. Allerdings braucht es mindestens 3 Monate um 1-2 Kilo wieder draufzubekommen. Ich habe schon versucht mit Ärzten zu reden, aber da wird mir gesagt, ich würde das alles nur erzählen, um von meiner Magersucht abzulenken. Irgendwann war ich so fertig, dass ich einfach gesagt habe, ich sei magersüchtig, weil ich die Kraft einfach für andere Dinge brauchte, als immer wieder gegen diese Steinmauer zu reden.
Nun habe ich wieder abgenommen und normalerweise müsste ich nun 6 Kilo zunehmen, um in einen guten, gesunden Bereich zu sein. Ich esse die oben genannten Sachen täglich, ich trinke zuckerhaltige Sachen, ich mache KEINEN Sport (mag Sport nicht). Und ich nehme einfach nicht zu. Ich nehme trotzdem ab. Ich seh hässlich aus, ich find mich nicht schön.
Das ist so sch**ße was ich da im Spiegel sehe.
Körperlich bin ich aber gesund. Alle lt. Arzt möglichen Tests wurden durchgeführt.
Ich weiß nicht weiter. Was soll ich nur machen? Wenn ich das anderen Menschen erzähle, dann fangen die an, mich zu bewundern, dass ich ja so schnell abnehmen kann. Aber die merken nicht, dass sowas ganz furchtbar ist.
Ich bin so verzweifelt, dass ich trotz der Emetophobie schon mal so viel esse, dass mir übel wird. Das muss man sich mal vorstellen. Und was bringt das? Nichts. Im Gegenteil. Ich nehme nicht zu, sondern ab.

Was soll nun werden?

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

01.02.2012 18:34 • 10.06.2012 #1


27 Antworten ↓


D
Hallo Eva-Louisa,

ich rate dir, stell dir einen ernährungsplan auf, zeiten wann und was du ist und das mehrmals über den tag verteilt und behalte den mal eine weile bei und versuch außerhalb der mahlzeiten auch nicht ans essen oder ans gewicht zu denken, denn genau das macht dich fertig! das ist mit sicherheit keine leichte aufgabe und brauch viel kraft und ausdauer aber ohne einen plan kommst du da nicht raus! Du brauchst auch jemanden der dich unterstützt und dich auch mal leitet und wenns auch mal sein muss in den hintern tritt, ich weiß dass das nich jeder xbeliebige sein kann, ich weiß nicht ob du da jemanden hast aber glaub mir mit hilfe gehts leichter, ein freund wäre da genau das richtige, nicht jemand der dich nicht so will wie du bist sondern dich einfach in deinem ziel unterstützen kann mehr zu wiegen und eine gesunde einstellung zum essen zubekommen! das is kein einfacher und leichter weg aber mit einem plan mitsicherheit erreichbar! Ich wollte dir aufkeinenfall zu nahe treten, dies wäre jedensfalls die richtung die ich wählen würde, nun bist du am zug um deine richtung zu wählen, behälst du deinen weg bei der durchaus auch zum ziel führen kann aber wie du siehst nicht die gewünschte wirkung zeigt oder versuchst du etwas anderes! ich wünsche dir aufjedenfall nur das beste!

lg
daniel

02.02.2012 22:07 • #2


A


Ich fühle mich hässlich

x 3


G
Hallo Eva-Louisa,

wurde bei dir schon überprüft, ob deine Schilddrüse richtig arbeitet?

Das hört sich nach einer starken Schilddrüsenüberfunktion an, was du erzählst.

02.02.2012 23:45 • #3


E
Hallo

Leider habe ich keine Freunde und auch keinen Partner. Das wäre sicher einfacher, wenn ich die hätte. Mein Problem ist da aber auch, dass ich nie zu festen Zeiten essen kann. Es wurde mir auch praktisch nie beigebracht. Es gab immer, solang ich denken kann, zu unterschiedlichen Zeiten Essen. Ich habe halt jeden Tag Bauchschmerzen, Übelkeit oder sonstiges. Und so esse ich halt immer in den Minuten und Stunden, in denen ich mich mal gut fühle.
Ja, wahrscheinlich alles nur eine Kopfsache. Ich werde es versuchen. Vielleicht kann mich mein Arzt beraten?

Meine Schilddrüse wurde untersucht. Also es gibt im Blut ja 3 Werte. Und die wurden über einen Zeitraum von 3 Monaten mermals überprüft. Aber da war alles in Ordnung.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

03.02.2012 07:46 • #4


D
Auf eine lange dauer essen zu unterschiedlichen Zeiten zu sich zu nehmen kann auch zu Problemen führen die durchaus nich gut sind für Magen und Körper, hast du vielleicht schon mal überlegt ob es daran liegen könnte? Wäre jetzt nur so eine Vermutung aber durch aus eine realistische Frage! Wieso hast du keine Freunde oder Freund wenn man Fragen darf? Liegt das auch an dieser Situation oder hat das andere Gründe?

lg
daniel

03.02.2012 15:40 • #5


E
Hallo

Ich weiß nicht, ob es damit etwas zu tun haben könnte. Aber ich mache das ja schon mein ganzes Leben, dass ich nur dann esse, wenn ich Hunger habe.
Freunde habe ich keine, weil ich nicht feiern gehe und keinen Alk. trinke. Oft habe ich Menschen getroffen, von denen ich dachte, die sind vernünftiger. Und dann musste ich feststellen, dass die hinter meinem Rücken erzählt haben wie langweilig ich doch sei und feige weil ich keinen Alk. trinke und dass die keine Lust haben noch etwas mit mir zu unternehmen.
Dass ich keinen Freund habe liegt wohl zum Teil auch an meiner Emo, zum Teil an Erfahrung und zum Teil an meiner Art. Ich hab halt zusammengefasst gesagt einfach Angst vor einer Beziehung und wünsche sie mir aber gleichzeitig. Ich weiß, keine gute Kombination. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, wie ich das ändern kann.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

04.02.2012 07:55 • #6


elster
Kann es vielleicht sein, dass es irgendeine Sache in deiner Vergangenheit gibt, die du nicht aufgearbeitet hast ? Ich kenne eine Frau, bei der ist es das Gegenteil, sie wird immer dicker in Stressphasen, egal wie sehr sie darauf achtet, sie braucht sowas wie einen Schutzpanzer zwischen sich und der Umwelt. Medizinisch kann man bei ihr auch nichts feststellen.
Gibt es vielleicht etwas in deiner Vergangenheit, wegen dem du einfach hässlich sein musst ? Als Schutzmechanismus ? Hat dich mal jemand seelisch verletzt oder angegriffen, so dass deine Psyche auf die Art reagiert ? Das dich eben niemand mehr blöd angehen oder gar wahrnehmen wird, wenn du ( in deinen Augen ) unattraktiv bleibst ? Weil du damit irgendwie vermeintlich in Sicherheit wärst vor Verletzungen durch andere Menschen ? Die Psyche hat manchmal merkwürdige Mechanismen, auf ein nicht verarbeitetes Problem aufmerksam zu machen.
Bist du gerne alleine heute oder leidest du unter der Isolation? Wenn man nichst Körperliches feststellen kann, ist meist die Psyche der Auslöser für die Symptome..wie war es denn in deiner Kindheit mit dem Essen ?
LG Tina

04.02.2012 08:18 • #7


D
@ Eva-Louisa hast du schon mal daran gedacht, dir hier jemanden zu suchen, jemanden den du näher kennen lernst und vielleicht sowas wie ne Freundschaft aufbaust, auch wenns fürs erste oder für ne längere Zeit nur übers Inet is, glaub mir nirgendwo anders findest du so nette Menschen wir hier und auch noch dazu welche die dich verstehen, das hilft ungemein beim Kontaktaufbau!

Und mal zum trinken was du sagtest, das scheint irgendwie Mode zu sein in der heutigen Jugendzeit, wo ich noch 18 war, war das noch kein Thema und glaub mir, man kann sehr gut feiern auch wenn man nichts trinkt und wer das gegenteil behauptet hat einfach noch nicht wirklich gefeiert!

Lg
daniel

05.02.2012 13:26 • #8


G
Ernährungsplan ist eine gute Idee. Das sehe ich auch wie Dabu.

Iss nicht soviel Zuckerkram! Lieber gesund.

Ausserdem: du bist nicht dazu verpflichtet anderen Rechenschaft über dein Aussehen ablegen zu müssen. Probiere aus, bei welchen Nahrungsmitteln es dir gut geht. Ich esse immer mal eine Banane.

Warum findest du dich hässlich? Weil andere sagen, du bist dünn?

Hässlich sind schlechte Charakter! Vielleicht achte ich mehr auf das Gemüt eines Menschen...

05.02.2012 15:44 • #9


E
Ich wollte eigentlich gestern schon antworten. Aber es waren so viele Gedanken in meinem Kopf, dass ich es nicht schaffte auch nur einen davon zu schreiben.
Es war schon immer so, dass ich eigentlich nie großartig auffallen wollte. Allerdings wollte ich auch, dass man mich beachtet. Ja, ich weiß, irgendwie wieder keine gute Kombination.
Mir wird halt immer wieder irgendwie gesagt, dass ich nicht hübsch bin. Und wenn ich dann in den Spiegel sehe, dann finde ich ganz viele Stellen, die nicht schön aussehen irgendwie.

Ihr seid wirklich sehr nett hier. Ich bin halt ein schwieriger Mensch. Viele kommen irgendwie gar nicht klar damit. Manchmal zieh ich mich einfach so zurück und kann auch in dem Moment nicht erklären, warum das so ist. Allerdings hat das nichts mit meinem Gegenüber zu tun. Aber viele verstehen dass dann falsch und denken, ich würde dann nicht mehr mit denen befreundet sein wollen und gehen dann einfach.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

06.02.2012 21:43 • #10


D
Dir hat man wirklich schon gesagt das du hässlich bist? Das jemand sowas über jemand anderen denkt ok, aber es wirklich ausspricht is mir noch nicht untergekommen! Sowas ist nicht wirklich fair und wenns dann noch jemanden trifft der es vielleicht eh schon schwer hat kann sowas böse ausgehen!

Wieso schaust du in den Spiegel und suchst die kleinen Fehler bei dir? Es gibt meiner Meinung nach zu viele Leute die suchen immer nur nach Fehlern bei sich, besonders wenn sie sich hässlich fühlen, das ist einfach Falsch obwohl sie es tun! Sie sollten auch mal die schönen Dinge bei sich entdecken, die haben sie aufjedenfall auch, die hat jeder! Ein bezauberndes lächeln, schöne Haare, Wunderschöne Augen, schöne Haut, eine süße Stupsnase, einen schönen Hintern, und und und! Und man muss diese Dinge nicht mal auf einmal haben! Es reicht schon wenn es irgendwas gibt was einem an der anderen Person gefällt und schon is die Hässlichkeit vorbei!

Und man muss auch nicht jedem Gefallen, der der dich zu schätzen weiß hällt dich sicherlich auch nicht für hässlich! Auch wenn du vielleicht im Moment niemanden hast der dich darin bestärkt das du auch schönes an dir hast, es wird jemand kommen!

Zum Abschluss sei gesagt, ich bin nicht gut darin solche Dinge aufzuschreiben, ich hoffe ich konnte die Message etwas rüberbringen das man auch mal die schönen Dinge an sich bewundern sollte, auch wenn sie klein sind!

Lg
Daniel

07.02.2012 16:15 • #11


E
Das kommt in der größeren Stadt hier öfter mal vor, dass man belästigt oder beleidigt wird.
Dann hilft es auch nicht, wenn mein Therapeut mir sagt, dass ich doch gut aussehen würde und auf sowas nicht hören soll. Was soll er auch anderes sagen?
Ich seh doch jeden Tag in den Spiegel.
Auch von meiner Familie, die machen sich dann immer über irgendwas lustig.
Manchmal seh ich auch in den Spiegel und denke, so hässlich kann ich doch echt nicht sein.
Manchmal wünschte ich, ich hätte eine andere Familie. Es tut sehr weh. Auch, wenn man kaum beachtet wird ansonsten. Wenn alle so tun, als würde ich nicht existieren. Wenn ich rede und niemand zuhört. Man sich, während ich erzähle, umdreht und weggeht. So, als wäre ich nicht vorhanden.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

07.02.2012 18:56 • #12


D
Was hast du denn für eine Familie die sich über dich lustig macht, das is schon krass! Ja schon verständlich wenn mans von allen Seiten immer zu hören bekommt, da muss man ja an sich selbst zweifeln! Gibt es wirklich niemand den du magst und der dich mag so wie du bist und den du auch vertraust?

07.02.2012 19:07 • #13


E
Ich würde immer nur gemocht, wenn ich so war, wie die anderen mich haben wollten.
Solange ich ruhig war, meine Meinung nicht gesagt habe, solange man mit mir machen konnte, was man gerade so will und solange ich zusätzlich noch Psychotherapeutin für andere war, hatten sie mich alle lieb. Und nun, seitdem ich gesagt habe, es ist Schluss damit, da bin ich plötzlich frech und angeblich schlecht erzogen und man ist ja entsetzt, wie ich mich verändert habe.
Mein Therapeut hat mich darin bestärkt auf mich zu achten. Aber anscheinend will mich dann niemand haben. Ich komme mir manchmal so vor, wie so ein Straßenhund.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

07.02.2012 19:30 • #14


D
Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist aber hast du schon mal daran gedacht irgendwo anders neu anzufangen! Das ist sicher kein leichter Schritt, glaub mir ich habs hinter mir! Aber es könnte sich durch aus positiv entwickeln! Neue Stadt, neue Leute, neue Umgebung, einfach den ganzen alten schei. hinter sich lassen, sicher viele würden sagen, renn nicht weg sondern stell dich! Aber ob man dem gewachsen ist, ist eine andere Sache!

07.02.2012 19:45 • #15


E
Den Schritt habe ich gemacht. Bin dann aber wieder zurück, weil es finanziell nicht klappte.
Ich bin 18 Jahre alt. Werde in diesem Jahr noch 19.
Ich möchte auch gerne erst die Therapie zuende führen. Es fällt mir so wahnsinnig schwer jemandem zu vertrauen. Und meinem Therapeuten vertraue ich wirklich sehr. Und ich habe Angst, das hinter mir zu lassen, weil ich diese Kraft nicht nochmal aufbringen kann.
Habe auch wahnsinnige Angst, dass er mich irgendwie abgibt. Also, dass ich zu anderen Therapeuten soll oder dergleichen. Vielleicht klingt das ganz auch irgendwie verrückt. Oder?

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

07.02.2012 19:51 • #16


D
ok gut das ist natürlich verständlich wenn er der einzige ist dem du vertraust dann sollte man das auch nutzen! und verrückt klingt das nicht, wenn man sonst niemand hat is das doch das beste was einen passieren kann, auch wenns n seelenklemptner is! Hatte auch mal einen aber lange kein kontakt mehr gehabt seit dem ich weg gezogen war und nach ner gewissen zeit hab ichs dann auch alleine hinbekommen!

07.02.2012 19:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

E
Manchmal sagt er, dass ich in einer Klinik vielleicht besser aufgehoben wäre und dergleichen. Das macht mir irgendwie echt Angst. Weil ich nicht weiß, was ich dann machen soll. Dann hab ich niemanden mehr, dem ich vertrauen kann. Alle sind fremd und alles ist unheimlich.
Gesagt hab ich ihm das nicht, weil ich Angst habe, dass er was falsches von mir denken könnte.
Mein ganzer Alltag hat nur noch mit Angst zu tun.

Ich finde es bewundernswert, dass du den Schritt nicht nur gewagt hast, sondern es auch - so las es sich jetzt - durchgehalten hast.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

07.02.2012 20:01 • #18


G
Ach, Eva-Louisa,
Du bist ja fast so alt, wie meine grosse Tochter.
Da kommt gleich mein Mutterkomplex durch
Du hast viel zu viel Zeit mit Menschen verbracht, die negativ für dich sind. Beachte nicht die boesen Worte! Nimm sie dir nicht an!
Schoenheit ist immer relativ und liegt im Auge des Betrachters! Wenn du den schlechten Worten Beachtung schenkst, betrachtest du dich mit negativer Einstellung im Spiegel.
Früher hat man mich auch beleidigt und gemeint, ich sei hässlich. Und heute weiss ich, dass sie gelogen haben. Die Männer finden mich attraktiv und auch Frauen sagen oft, ich wuerde gut aussehen. - und ich finde mich auch ganz ok! Ich schminken mich nicht, verbringe wenig Zeit vor dem Spiegel, bin sauber, gepflegt - aber eben hält nett zu jedermann! Ein guter Charakter und ein gesundes Selbstbewusstsein, nicht überheblich sein, das macht hübsch und wirkt anziehend!
Es gibt Menschen, die einem Schoenheitsideal entsprechen, aber die so einen miesen Charakter haben, dass ich sie überhaupt nicht attraktiv finde.

07.02.2012 20:10 • #19


D
Mein Onkel leidet unter Schizophrenie und Wahnvorstellungen, er ist oft in der Klinik, wenn er mal wieder ausgerastet ist! Hab ihn dort oft besucht und er war meistens nicht derselbe, apathisch saß er auf dem Stuhl und hat kaum ein Wort geredet, keine Ahnung was die ihm da gegeben haben aber es ging immer stück für stück Berg auf und er konnte wieder dort raus und es ging ihm wieder ne Zeit sehr gut! Ob er das alleine geschafft hätte weiß ich nicht, ich war jedensfalls für ihn da auch wenns sonst keiner aus der Familie war! Ich hab immer ein offenes Ohr für andere, aber auch nur Leute die auch offene Ohren für mich haben, dann versuche ich gerne wo es geht zu helfen auch wenn ich eigentlich garnich weiß was ich überhaupt tun kann! Es wurde mir auch oft zum Verhängnis das ich Leuten geholfen habe! Meine letzte Freundin hatte Bulimie und war Magersüchtig und ein nervliches Wrack, ich habe ihr alles gegeben was ich konnte und sie wieder augebaut und sie hat es tatsächlich geschaft wieder ein normales Leben zu führen, sie war wie ausgewechselt und ich freue mich nach wie vor das ich meinen Teil dazu beigetragen habe, nur find ich das schei. das sie mich als es ihr wieder besser ging für einen anderen Verlassen hab! Seit dem tu ich mich auch schwer anderen bedingslos zu helfen! Das was ich bis jetz von dir gelesen habe, scheint irgendwie klar, du bist trotz alldem eine starke Persönlichkeit, die leider viel verletzt wurde und du hast deine eigene Art es zu verarbeiten, die sicher auch nicht gut ist weißt du ja selber aber ich versteh schon was soll man machen wenn man niemanden hat! Dafür sind wir ja hier

07.02.2012 20:18 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag