Pfeil rechts
10

Joe1992
Hallo,

ich bin soeben neu registriert. Ich suche einfach Hilfe für meine Situation, und erhoffe mir diese hier zu finden. Zu mir: Ich heiße Joe, bin 22 Jahre jung und ein seelisches Wrack... joa, soviel zu mir.

07.02.2015 11:05 • 13.02.2015 #1


31 Antworten ↓


Hallo Joe,
willkommen hier im Forum!

Was genau ist dein Problem?
Gruss
Ben

07.02.2015 11:10 • #2



Ich bin ein seelisches Wrack und brauche Hilfe

x 3


Joe1992
Ich habe keine Freunde, keiner interessiert sich für mich. Dazu kommt ein verbautes Leben, ich habe keinen gültigen Abschluss, keine Ausbildung. Und last but not least bin ich wohl unglücklich verliebt, was sie aber weiß und joa... perfekt oder? Ich kann nicht mehr lange so weiter machen.

07.02.2015 11:15 • #3


Luna70
Auch von mir herzlich willkommen hier bei uns.

Ich glaube, du müsstest ein bisschen mehr von dir erzählen, damit wir dir helfen können. Warum hast du keinen Abschluss oder eine Ausbildung? Dass es dir nicht gut geht, hört man aus deinen kurzen Sätzen schon raus nur ist es schwer was dazu zu sagen, wenn man die Hintergründe nicht kennt.

Wenn du magst, erzähle ein bisschen von dir. Wir können natürlich keine "realen" Freunde ersetzen, aber uns interessiert es.

LG Luna

07.02.2015 11:22 • #4


Joe1992
Ich habe keinen abschluss und keine Ausbildung, weil ich die Schule nie ernst genommen habe, ich hab geschwänzt und wurde dann ohne richtiges Zeugnis entlassen.

Eine Ausbildung habe ich nicht, eben wegen der Sache mit der Schule und weil ich nie danach suche. Bin Antriebslos, hänge nur zuhause rum und verschwende meine Zeit mit Unsinn

Durch mein schwänzen haben sich eine Menge Bußgelder angesammelt, für die ich 3 Monate Jugendarrest bekommen habe, das war 2010.

Ich habe eine Sozialphobie, und verliere mich zusehends in einem selbstzerstörerischen Kreislauf. Weil ich mich so schlecht fühle, also so, als ob mich keiner braucht, flüchte ich mich in virtuelle Welten, oder ich häng an meiner Illusion fest, dass diese eine Frau da doch noch was für mich übrig hat. Das schlimme ist, ich weiß das alles, ich gestehe es mir ein, aber was ändern kann ich nicht. Dazu fehlt mir der Antrieb, der Mut...keine Ahnung

Ich esse kaum noch was, hab kein Appetit mehr. Durch mein vieles vorm Fernseher hängen hab ich auch Haltungsschäden erlitten... ich habe einfach das Gefühl, ich bin an einem Punkt angekommen, wo es nicht mehr zurück geht. Es wird nur schlimmer, nie besser. Noch betrinke ich mich nicht oder tu mir absichtlich weh, aber vielleicht kommt das ja noch.

Meine Mutter ist keine Hilfe, die interessiert sich nicht für mich. Hat immer nur Phrasen drauf, die nix bringen.

Meine Brüder sind schon lange kein Teil meines Lebens mehr

07.02.2015 11:33 • #5


Luna70
Tut das Jobcenter denn irgendwas für dich, um dich zu fördern? Durch deine psychische Erkrankung (ist die Sozialphobie von einem Arzt festgestellt?) kannst du doch einen besonderen Status bekommen. Soweit ich weiß, werden junge Menschen bis 25 besonders gefördert, wenn eine psychiatrische Erkrankung vorliegt.

Zugegeben, deine Voraussetzungen nicht ideal, aber du hast doch immerhin schon erkannt, dass du was ändern musst. Und in deinem Alter hast du doch noch ganz viele Möglichkeiten. Gehst du gar nicht raus? Könntest du denn z.B. ein Praktikum (vielleicht erstmal nur ein paar Tage) machen, vielleicht erstmal in einem kleinen Betrieb?

Bist du in therapeutischer Behandlung?

Sorry, ich hoffe löchere dich nicht zu sehr mit meinen Fragen.

07.02.2015 11:50 • #6


Joe1992
Nein, es nix festgestellt. Ich trau mich nicht, zu einem Arzt zu gehen, hab Angst...

Ich gehe schon raus, aber nie um unter Leute zu gehen oder um was für meine Zukunft zu tun. Einkaufen, shoppen oder mal Termine wahrnehmen... das wars. Ein Praktikum kann ich auch nicht machen, dazu müsste ich mich überwinden. Mir fehlt halt auch jemand, der mir mal in den Ar. tritt... ich mach selber einfach nix

Du nervst mich schon nicht

07.02.2015 12:50 • #7


Luna70
Zitat von Joe1992:
Mir fehlt halt auch jemand, der mir mal in den Ar... tritt... ich mach selber einfach nix



Ich fürchte nur, es wird niemand kommen, der das tut. Du sagst ja selbst, dass du zu deiner Mutter keinen guten Draht hast. In therapeutischer Behandlung bist du auch nicht. Also wer soll das denn tun, wenn du nicht selbst mal kleine Schritte machst. Nach so langer Zeit ohne jede Struktur im Alltag ist das natürlich schwer.

Hier sind ja viele mit Sozialphobie, ich hoffe die haben noch den ein oder anderen Tipp für dich, was du konkret tun kannst um Hilfe zu bekommen. Vielleicht wäre das ein erster Schritt, dass du dich mal um einen Termin bei einem Arzt bemühst. Wenn es dir leichter fällt, vielleicht erstmal zum Hausarzt. Keine Angst, der hört das nicht zum ersten Mal. Er kann dir sagen an wen du dich wenden kannst. Oder du rufst bei einem Psychiater an und lässt dir einen Termin geben. Dafür sind die ja da. Das was du schreibst, (kein Appetit, kein Antrieb usw.) hört sich schon an, als hättest du eine Depression.

Versuche, mit kleinen Schritten ein Stückchen vorwärts zu kommen. Du hast es doch immer noch in der Hand, etwas aus deinem Leben zu machen. Oder willst du so weitermachen?

Wie ist es denn mit Sport? Gibt es etwas, was dir früher Spaß gemacht hat?

07.02.2015 14:49 • x 1 #8


Hotin
Hallo Joe1992,

schön, das Du Dich hier im Forum angemeldet hast.

Zitat:
Ich suche einfach Hilfe für meine Situation, und erhoffe mir diese hier zu finden.


Luna70 hat ja schon einiges tolles geschrieben. Hilft Dir so etwas?
Helfen kann meiner Meinung nach am besten.

Mit Ärzten und Psychologen solltest Du offen über Deine Sorgen sprechen. Dort
wirst Du verstanden. Immerhin bist Du jung, hast Dein Leben noch vor Dir
und kannst, bestimmt sehr zufrieden und glücklich werden.

Hier im Forum kannst Du mit uns reden. Da wirst du aber nicht nur angenehmes hören. Das heißt,
Du wirst schon mal Kritik hören und Empfehlungen, die Dir gar nicht gefallen.
Das wichtigste aber ist. Du selbst, musst unbedingt aktiv werden, die beste Hilfe kommt von Dir selbst.

Zitat:
Ich habe keine Freunde, keiner interessiert sich für mich.


Fühltest Du Dich als Kind ehern allein und nicht geliebt?
Hast Du früher da vielleicht etwas falsch gemacht? Für wen interessierst Du Dich denn?
Was könntest Du den mit anderen gemeinsam machen? Was, macht Dich interessant?
Zitat:
weil ich die Schule nie ernst genommen habe, ich hab geschwänzt
Weil ich mich so schlecht fühle, also so, als ob mich keiner braucht, flüchte ich mich in virtuelle Welten,

Du hast über Jahre immer gezeigt, das Du kein Interesse hast etwas zu leisten.
Du wolltest es lieber einfach haben. Wundert Dich das, das Dich jetzt keiner braucht?

Dies kannst Du aber ändern. Nur am Anfang erscheint dies etwas schwer zu sein.
Nimm dein Leben und Deine Zukunft wieder selbst in die Hand.

Dafür wünsche ich Dir viel Erfolg

Viele Grüße

Hotin

07.02.2015 15:30 • #9


Joe1992
Zitat von Hotin:
Du hast über Jahre immer gezeigt, das Du kein Interesse hast etwas zu leisten.
Du wolltest es lieber einfach haben. Wundert Dich das, das Dich jetzt keiner braucht?


Ja, es wundert mich, dass mich keiner braucht. Du sagst, dass nur fleißige Menschen Freunde haben dürfen, was soll das denn?

07.02.2015 17:38 • x 1 #10


Zitat von Joe1992:
Zitat von Hotin:
Du hast über Jahre immer gezeigt, das Du kein Interesse hast etwas zu leisten.
Du wolltest es lieber einfach haben. Wundert Dich das, das Dich jetzt keiner braucht?


Ja, es wundert mich, dass mich keiner braucht. Du sagst, dass nur fleißige Menschen Freunde haben dürfen, was soll das denn?



Ich habe deinen Bericht gelesenJoe,
ich bin der Meinung du solltest dir sehr rasch professionelle Hilfe holen und ich hoffe,
du kannst dich wenigstens dazu aufraffen.

Von alleine wird sich deine Lage nicht ändern, da mußt du schon auch mal deinen inneren
Schweinehund bekämpfen und etwas dafür tun, denn so plätschert es so dahin und nichts wird besser, sondern eher schlechter.

Stecke dir anfangs kleine Ziele,die du auch umsetzen mußt,aber wie gesagt, such dir unbedingt Hilfe!

07.02.2015 18:13 • x 1 #11


Joe1992
Wenn ich wüsste, wo... dann wäre ich nicht hier angemeldet. Ich soll zu meinem Hausarzt gehen? Ich glaube nicht, dass mir das gelingt ihm zu sagen. Da kommt meine Schüchternheit und Scham zum Vorschein... mir ist das nämlich auch peinlich. Ich kann mich sehr schwer im persönlichen Gespräch anvertrauen

07.02.2015 18:28 • #12


Zitat von Joe1992:
Wenn ich wüsste, wo... dann wäre ich nicht hier angemeldet. Ich soll zu meinem Hausarzt gehen? Ich glaube nicht, dass mir das gelingt ihm zu sagen. Da kommt meine Schüchternheit und Scham zum Vorschein... mir ist das nämlich auch peinlich. Ich kann mich sehr schwer im persönlichen Gespräch anvertrauen



Das wirst du aber wohl oder übel mal tun müssen, wenn du wirklich Hilfe suchst.
Da musst du dich eben überwinden,
denn hier im Forum sind keine Fachleute, wir können dich unterstützen, dir zur Seite stehen,
aber da musst du auch was dazu beitragen, denn mit jammern wirst du nicht vorwärts kommen,
das ist die bittere Realität!

07.02.2015 18:31 • #13


Hotin
Hallo Joe1992,

das nur fleißige Menschen Freunde haben dürfen, habe ich nicht gesagt.
Da solltest Du noch mal genau lesen, was ich geschrieben habe.

Um wirkliche Freunde zu finden, ist es nötig, einem Menschen zu zeigen,
"ich bin für Dich da", "ich verstehe Dich", "ich helfe Dir, wenn Du mich brauchst"
und einiges mehr. Und das muss man nicht nur sagen, sondern auch tun.

Eine Freundschaft funktioniert nur mit "Geben und Nehmen"

Im Geschäft gibt es Ware nur gegen Geld
Eine Freundschaft gibt es nur, wenn man dem Freund oder der Freundin
etwas anbietet und ihm/ihr keine Angst macht.

Zitat:
Weil ich mich so schlecht fühle, also so, als ob mich keiner braucht


Biete Freunden etwas an, z. B. zuhören, verstehen, gemeinsam Zeit verbringen,
Spaß haben und Du bekommst etwas zurück. Bietest Du nichts an, wird niemand Dein/e Freund/in sein wollen.
Zitat:
Es wird nur schlimmer, nie besser.


Solange Du an Deiner Denk- und Verhaltensweise nichts änderst, wird das auch so bleiben.

Viele Grüße

Hotin

07.02.2015 19:43 • x 1 #14


Icefalki
Joe, auch ein herzliches Willkommen von mir.

Da du dein Leben mit Vermeidung und Rückzug bisher "gelebt" hast, wird es jetzt etwas schwierig für dich.

Alle vorherigen Beiträge sind absolut richtig. Wir sind aber auch schon "therapie erfahren" und wissen daher, was du eigentlich tun sollst.

Auch wissen wir, auch aus unserer Vergangenheit, dass man nur selbst daran was ändern kann, sofern man bereit dazu ist. Und das ist kein Honigschlecken.

Ok, jetzt entwerfen wir mal einen Schlachtplan: du machst einen Termin beim Hausarzt.
Dann schreibe dir einen Zettel, den du entweder ablesen kannst, und wenn das gar nicht geht, schiebst du diesen Zettel deinem Arzt rüber.
Schreibe deine Probleme kurz drauf.

Noch was, schämen brauchst du dich absolut nicht. Was glaubst du, wie ich schon heulend und am zusammenbrechen vor den Ärzten gehockt habe. Das war grauslich, und peinlich und schrecklich, beschämend und alles was du dir nur vorstellen kannst.

Aber! Es wurde geholfen! Und das war wichtig.

Dies ist jetzt dein erster Schritt. Und wir machen hier jetzt fest, dass du am Montag zum Arzt gehst. Einverstanden?
Dann eröffnest du noch eine Thread mit deine sozialängsten. Dann finden dich die anderen besser.
Denke dir eine nette Überschrift aus und dann gibt es Kontakte. Hier sind sehr nette und Hilfsbereitschaft Menschen unterwegs.

Und die Popotritte werden dann auch kommen. Aber das ist gut so..

Du willst aus dem Schlamassel raus, also beginne damit. Bitte um Hilfe und lasse dir helfen.

Das ist der Beginn. Nur Mut.

07.02.2015 20:35 • x 1 #15


Nickel
Hallo Joe, Du schreibst:,, Ich soll zu meinem Hausarzt gehen? Ich glaube nicht, dass mir das gelingt ihm zu sagen. Da kommt meine Schüchternheit und Scham zum Vorschein... mir ist das nämlich auch peinlich."
Willst Du vielleicht das Forum veräppeln? Dir ist es nicht peinlich, Dich hier mit Deinem Foto zu präsentieren, hier sehen Dich vielleicht zigtausend, das macht Dir nichts?
Dein Hausarzt aufsuchen ist Dir aber peinlich.
Was ich hier geschrieben habe, ist Dein Sprungbrett! Wenn Du das eine kannst, kannst Du auch das andere.
Liebe Grüße.

07.02.2015 20:38 • x 2 #16


Nickel, deinem Beitrag ist nichts mehr hinzu zu fügen!

07.02.2015 20:43 • #17


@Joe,

du blamierst uns Ostdeutsche, heb dein A……ch, und tu was Sinnvolles.

07.02.2015 20:57 • #18


Es ist erfrischend zu hören, wie hier die Einsicht herrscht, dass man sich doch selbst in den Allerwertesten treten muss. Auch wenn es in der Fachliteratur und auf Infoseiten immer heißt, das dürfe man einem kranken nicht sagen. Wir haben wohl am eigenen Leib erfahren, dass man es eben doch tun muss, sonst verbessert sich nichts. Der Ar. fällt nur vielleicht etwas sachter aus.

07.02.2015 22:38 • x 1 #19


Joe1992
Zitat von opanuel:
@Joe,

du blamierst uns Ostdeutsche, heb dein A……ch, und tu was Sinnvolles.


Danke, ich gebe mir echt Mühe, euch Ostdeutsche zu blamieren. -.-

08.02.2015 07:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag