Pfeil rechts

hallo zusammen ich bin 21 jahre alt habe einen festen job eine nette hübsche freundin trotzdem hab ich seit ca.2 jahren ein großes problem ich hab eine große angst in mir ich traue mich nicht mehr anzurufen um termine zu vereinbahren z.b. arzt. arbeit usw. ich gehe nicht mehr einkaufen auch nicht mehr raus nur noch zur arbeit und wider heim wenn ich draußen menschen sehe wo ich kenne versuch ich mich zu verstecken ich bin nur noch daheim ich kann auch nicht mehr schlafen richtig weil ich so viel überlege dadurch bin ich sehr depressiv geworden kann mir jemand helfen vielen dank

27.07.2011 02:51 • 27.07.2011 #1


4 Antworten ↓


Capricorn
Hallo nicodragon,

Was du schreibst klingt ganz schön heftig. warst du denn schon mal bei einem Psychotherapeuten?

Wenn du selbst Angst hast, einen Arzttermin zu machen, dann bitte doch deine Freundin, für dich anzurufen. Und sie könnte dich ja auch begleiten, wenn du zum Termin gehst.

Dann hättest du wenigstens schon eine Anlaufstelle.

LG
Capri

27.07.2011 13:14 • #2



Brauche hilfe

x 3


@all

Nur wenn sie dann immer die Termine macht und auch noch für ihn arbeiten gehen würde,was ihm wohl am liebsten wäre, dann ginge er gar nicht mehr aus dem Haus

Panik Co-Abhängigkeit ?? Na so was das kenn ich doch von irgendwo her

Denke da ,das der andere Tipp mit ner Psychotherapie und ner Therapeutin wesentlich sinnvoller klingt. Sie kann ihn ja auch gerne begleiten und abholen denk ich mal die ersten Male.

Doch wichtige Termine planen ?? Der erste wäre ein Termin bei der Therapeutin oder dem Therapeuten-sollte er selbst machen denk ich mal so.

Denn es ist - SEIN - eigener Schritt in ein besseres Leben

Übrigens ist Rückzug nicht unbedingt die Lösung Man igelt sich immer mehr ein und gibt immer mehr Verantwortung auf andere ab, bis man gar nix mehr gebacken bekommt.

Schön das Du -noch-...arbeiten kannst. Ich würde mir nen Therapeuten suchen bevor das dann auch flach fällt

GLG ;_)

27.07.2011 13:51 • #3


Capricorn
Zitat von Ozonik7:
Nur wenn sie dann immer die Termine macht und auch noch für ihn arbeiten gehen würde,was ihm wohl am liebsten wäre, dann ginge er gar nicht mehr aus dem Haus


Logo. So hab ich das auch nicht gemeint. Hab das für jetzt - in seiner akuten Phase - gemeint. Da braucht man schon mal die "totale" Hilfe.

Auch gilt das nicht für alle, dass sie, wenn man ihnen den kleinen Finger reicht, gleich die ganze Hand nehmen. Jeder tickt halt etwas anders, gell? Und wie "nicodragon" diesbezügl. tickt, kann ich nicht wissen.

Ich denke nur, der muss schleunigst zum Therapeuten oder zumindest zu einem Arzt, der ihn überweist.
Zitat von Ozonik7:
Panik Co-Abhängigkeit ?? Na so was das kenn ich doch von irgendwo her




Entspann dich!

Nicht alle sind anfällig für Co-Abhängigkeiten und wir kennen auch seine Freundin nicht, gell?!

Zitat von Ozonik7:
Doch wichtige Termine planen ?? Der erste wäre ein Termin bei der Therapeutin oder dem Therapeuten-sollte er selbst machen denk ich mal so.

Oh ja, das ist sicher sehr aufbauend für ihn

Klar wärs besser er könnte sich selbst drum kümmern, nur befürchte ich, bei dem "brennts" momentan. Das ist so'n Terminmarathon eher frustrierend.

Ich würd sagen, er soll erst mal zu seinem Hausarzt gehen. Erste Anlaufstelle, wie gesagt, der kann evtl. auch schon ein wenig was bewirken. Dann kann er weitersehen.

27.07.2011 14:13 • #4


Hallo nicodragon ,

so , wie sich das liest , kann dir nur ein Fachmann helfen.

Frotzel

27.07.2011 18:05 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler