Pfeil rechts

Hallo!

Ich bin neu hier in diesem Forum und hoffe, dass ihr mir vielleicht helfen könnt.
Also zuerst einmal kurz wer ich bin. Ich bin 19 Jahre alt und Gymnasiastin in der Schweiz.

Ich habe ein Problem, welches mich schon recht lange beschäftigt und in letzter Zeit leider immer schlimmer geworden ist.
Ich wohne bei meinen Eltern und 2 anderen Geschwistern zu hause. Doch leider ziehe ich mich seit längerer Zeit immer mehr zurück. Dies hat vor allem den Grund, dass meine Mutter höchst warscheinlich unter einer Zwangsneurose leidet. Ich habe mich mit diesem Thema sehr genau auseinandergesetzt und habe viele typische Verhaltensmuster bei ihr wiedererkannt. Das Problem ist jedoch, dass sie es irgendwie nicht wahrhaben will. Sie wird richtig aggressiv, wenn ich sie darauf anspreche. Nun ist es aber so, dass ihr Verhalten immer unerträglicher wird. Sie ist aggressiv, laut, rechthaberisch und sie hat auch bestimmte Zwangshandlungen, wie beispielsweise eine Plastiktüte minutenlang anzuschauen und sie hinauf und hinunterzubewegen.

Diese Zwangshandlungen bewirken in mir, dass ich sofort einen inneren Hass spüre, wenn ich nur dieses Geräusch höre, welches die Plastiktüte während der Zwangshandlung verursacht. Und dieser Hass steigt auch in mir auf, wenn ich genau weiss, dass das Geräusch nicht durch die Zwangshandlung verursacht wurde.

Des Weiteren halte ich diese Aggressivität in meiner Familie kaum mehr aus. Jeder schreit jeden an. Es vergeht kaum ein Tag, an welchem nicht gestritten wird.


Ich habe schon überlegt, dass ich für mich Hilfe suche, da ich aus Erfahrung weiss, dass es keinen Wert hat, meine Mutter zu bitten, diese Zwangsneurose in den Griff zu bekommen.
Es wird einfach immer unerträglicher und ich selbst erschrecke mich davor, wenn ich sehe, dass ich mich durch diese Aggressivität in den letzten Jahren so stark ins Negative verändert habe.


Es tut mir leid, wenn der Beitrag vielleicht ab und zu ein wenig kompliziert formuliert ist, aber es war nicht ganz einfach, das Ganze zu formulieren, ich hoffe, ihr versteht trotzdem, was gemeint ist, und sonst fragt nach.


Vielen Dank schon mal!

03.02.2008 22:43 • 05.02.2008 #1


5 Antworten ↓


Hallo Hada,

ich verstehe dich sehr gut, du hast es sehr klar beschrieben.
Ich kenne so etwas auch. Meine Mutter erzeugte ein bestimmtes Geräusch, auf das ich total allergisch geworden bin. Auch das mit der Stimmung zu Hause.

Du bist aber doch schon volljährig. Kannst du nicht von zu Hause ausziehen?

Was machst du, gehst du noch zur Schule?

Lg
GastB

05.02.2008 00:33 • #2



Helft mir!

x 3


Hallo!!

Vielen Dank für die Antwort!!

Ich gehe noch zur Schule (Mache das Gymnasium). Und obwohl ich diesen Sommer meinen Abschluss mache, und dann warscheinlich auch bald ausziehen werde, möchte ich nicht, dass dies so weitergeht!
Erstens habe ich zwei jüngere Schwestern, welchen ich das nicht zumuten möchte und zweitens möchte ich den Kontakt zu meinen Eltern nicht wegen so etwas verlieren.
Ausserdem denke ich, dass wenn es irgend einen Weg gäbe, meiner Mutter mit der Bekämpfung der Zwangsneurose zu helfen und damit der ganzen Familie eine Erleichterung zu schaffen, sollte man das auch tun. Das Problem ist eben nur, dass sie es noch nicht einsieht, dass sie mit ihren Zwangshandlungen und der Aggressivität die Familie langsam am zerstören ist.


Liebe Grüsse


Hada

05.02.2008 09:52 • #3


Hallo,
ich kenne ähnliches von meinem paps. als es bei mir mit der angst schlimm wurde, hat er bücher gewälzt, leute kontaktiert und stndenlang mit mir geredet ... alles was ich mir wünschen konnte .... aber er selbst sieht es nicht ein, dass auch er ein problem hat. er sitzt seit 1999 im rollstuhl und verlässt seitdem das haus nicht mehr. erfindet ausreden und gründe und hat einfach panik, kriegt zittern und krämpfe, wenn er raus soll. aber er will sich nicht helfen lassen, das macht mich irre! aber ich glaube, wenn jemand nicht einsieht, dass es ein problem gibt, das er angehen soll, dann kann man nicht helfen, die einsicht muss zuerst kommen. ich will im sommer heiraten, ich bin gespannt, ob mein papa dann zu meiner hochzeit kommt ...

hast denn nur du versucht deine mutter darauf anzusprechen, oder habt ihr es mal als familie zusammen versucht? ich hab mich jedenfalls damals verstanden gefühlt, als meine eltern versucht haben mich zu verstehen anstatt zu sagen tu was dagegen. man legt sowas leicht auf die goldwaage.

viele grüße
und viel glück beim abschluss ^^

05.02.2008 13:43 • #4


Hallo Hada,

was ist denn mit deinem Vater? Wie kommt das?

Du schreibst ich will meinen Schwestern das nicht zumuten - was meinst du mit das? Deinen Auszug oder dass die Mutter so bleibt?

Und was meintest du im ersten Posting damit, dass du dir Hilfe suchen möchtest? An was für eine Art von Hilfe denkst du dabei?

Lg
GastB

05.02.2008 18:00 • #5


Liebe Hada,

ich schreibe jetzt einfach das was mir bei Deinen Worten in den Sinn gekommen ist.
Du kannst keine Verantwortung für Deine Eltern übernehmen. Das müssen Deine Mutter und Dein Vater selber regeln. Und Dir geht es nicht gut damit. Ich finde wichtig wäre ein Weg, bei dem es Dir gut gehen kann. Vielleicht holst Du Dir selber Hilfe bei einem Psychologen, der mit Dir für Dich gucken kann, was Dein Weg ist?

Ganz liebe Grüße
Claudia

05.02.2008 18:51 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag