Pfeil rechts
8

Diesmal habe ich eine kurze Frage:
Kann man sich eigentlich grundlos minderwertig fühlen?

Also das heißt, dass man ein geringes Selbstwertgefühl hat, sich hässlich und klein fühlt ohne, dass es einen ersichtlichen Grund oder einen derartigen Auslöser dafür gibt?

Kann man eigentlich auch schon als Baby ein geringes Selbstwertgefühl haben?
Ich muss sagen, ich habe mich noch nie wohl in meiner Haut gefühlt und war nie selbstbewusst und wenn ich doch es doch geschafft mich besser zu akzeptieren, dann hielt es nie lange an, vielleicht ist es ja angeboren bei mir? Keine Ahnung...

28.09.2017 21:44 • 29.09.2017 #1


11 Antworten ↓


kleinerIgel
Zitat von Dani2107:
Kann man eigentlich auch schon als Baby ein geringes Selbstwertgefühl haben?

Das glaube ich nicht. Glaube nicht das Neugeborere ein selbst-Gefühl, also eine Ich-gefühl haben. Das entwickelt sich im Laufe der Zeit, und wie hängt davon ab, wie deine Eltern mit dir umgegangen sind. Da würde ich mal ansetzen bei der Ursachen-Suche.

28.09.2017 21:48 • #2



Grundlos Minderwertigkeitskomplexe?

x 3


Miyako
Eigentlich sind Minderwertigkeitskomplexe immer ungerechtfertig, kein Mensch ist minderwertig. Aber viele teilen ein in Mensch erster und zweiter Klasse, was ich persönlich zum ko... finde.

28.09.2017 21:50 • x 1 #3


Zitat von kleiner Igel:
Das glaube ich nicht. Glaube nicht das Neugeborere ein selbst-Gefühl, also eine Ich-gefühl haben. Das entwickelt sich im Laufe der Zeit, und wie hängt davon ab, wie deine Eltern mit dir umgegangen sind. Da würde ich mal ansetzen bei der Ursachen-Suche.


Dumme Frage, aber wie definiert man denn genau das Ich-Gefühl?

28.09.2017 21:51 • #4


Hallo @dani2107,

das ist etwas schwieriges Thema um es mit ein paar Sätzen zu beschreiben.
Nun aber, vieles entscheidet sich in der Kindheit. Wenn es einen Grund für deine Minderwertigkeitsgefühle gibt dann
wäre dieser eher in deiner früheren Entwicklungsphase zu suchen.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich es nie wirklich verstanden habe, warum sich manche Menschen so fühlen,
ein paar von meinen guten Freunden haben ähnliches geäußert, dabei sind Sie wunderbare Menschen.

LG
Lockenkopf

28.09.2017 22:00 • x 1 #5


kleinerIgel
Zitat:
Dumme Frage, aber wie definiert man denn genau das Ich-Gefühl?


Die Frage find ich jetzt nicht so dumm. Ich meinte aber einfach, das die gar nicht wissen wer oder was sie sind, oder dass sie überhaupt sind... Kann das jetzt irgendwie nicht so gut beschreiben. Aber Selbstwertgefühl hat ja was zu tun mit dem Vergleich zwischen sich und anderen. Das geht erst ab einem bestimmten Alter. Und vorher hat man sicher schon auf irgendeine Art gelernt, dass man nicht gut ist. Womit wir wieder bei den Eltern wären...

28.09.2017 22:06 • x 1 #6


Angor
Vielleicht konzentrierst Du Dich einfach nur zuviel darauf, was Deiner Meinung nach Schwächen sind, um Dich minderwertig zu fühlen.
Du solltest Dich mehr auf das besinnen, was Du kannst, und was Deine guten Eigenschaften sind.
Jeder Mensch ist eine Persönlichkeit, sich gegenüber anderen zu behaupten ist nicht immer einfach, aber niemand kann Dir Deine eigene Persönlichkeit nehmen, Du hast keinen Grund, Dich minderwertig zu fühlen.

28.09.2017 22:08 • x 1 #7


Zitat von Lockenkopf73:
Hallo @dani2107,

das ist etwas schwieriges Thema um es mit ein paar Sätzen zu beschreiben.
Nun aber, vieles entscheidet sich in der Kindheit. Wenn es einen Grund für deine Minderwertigkeitsgefühle gibt dann
wäre dieser eher in deiner früheren Entwicklungsphase zu suchen.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich es nie wirklich verstanden habe, warum sich manche Menschen so fühlen,
ein paar von meinen guten Freunden haben ähnliches geäußert, dabei sind Sie wunderbare Menschen.

LG
Lockenkopf


Genau, daran denke ich auch immer. Ich meine, wenn man von guten Freunden oder wem auch immer hört, dass man ein guter Mensch ist oder welch gute Eigenschaften sie an einen schätzen, dann fühlt man sich ganz kurz gut (oder auch nicht), aber die Minderwertigkeitsgefühle verschwinden trotzdem nicht, man vergisst sogar das Positive an sich und sieht nur das Schlechte, aber vielleicht sind ja Menschen so gemacht, dass man an sich nur das Negative sieht und nichts positiv, wobei man sich dann wiederum so bescheuert vorkommt, dass man sich so negativ darstellt, dass man denkt, man sei ein undankbarer Mensch und stelle sich nur an, weil man ja kein schlechter Mensch ist und eine Anzahl Menschen sagen, wie toll man ist und weil man ja denkt dass man undankbar ist und es wieder mit einer schlechten Eigenschaft assoziert, kommen wiederum Komplexe ok, jetzt habe ich mir wieder was zusammengespinnt, es ist irgendwie ein Teufelskreis

Ich meine, warum kann man sich nicht einfach an den schönen Wörtern erfreuen und daran festhalten und voila: man fühlt sich positiv, aber so einfach ist es wohl nicht...

28.09.2017 22:17 • #8


Kann denn eigentlich auch selber Schuld sein, wenn man sich nicht so akzeptiert wie man ist? Müssen denn immer Dritte bzw. das Umfeld daran beteiligt sein?

28.09.2017 22:28 • x 1 #9


Zitat von kleiner Igel:

Die Frage find ich jetzt nicht so dumm. Ich meinte aber einfach, das die gar nicht wissen wer oder was sie sind, oder dass sie überhaupt sind... Kann das jetzt irgendwie nicht so gut beschreiben. Aber Selbstwertgefühl hat ja was zu tun mit dem Vergleich zwischen sich und anderen. Das geht erst ab einem bestimmten Alter. Und vorher hat man sicher schon auf irgendeine Art gelernt, dass man nicht gut ist. Womit wir wieder bei den Eltern wären...


Das heißt also, dass das Ich-Gefühl bedeutet, dass man weiß, dass man ein eigenständiger Mensch ist und es einem bewusst ist, dass jeder Mensch sich voneinander unterscheidet und man quasi keine einheitliche graue Masse ist? Aber so im Grundschulalter entwickelt sich doch schon so ein gewisses Ich-Gefühl oder?

28.09.2017 22:33 • #10


kleinerIgel
Zitat von Dani2107:
Kann denn eigentlich auch selber Schuld sein, wenn man sich nicht so akzeptiert wie man ist? Müssen denn immer Dritte bzw. das Umfeld daran beteiligt sein?

Die Anfänge davon liegen wohl in den ersten Lebensjahren. Demnach sind es immer die anderen gewesen In seinen ersten Jahren kann man schließlich nichts beeinflussen, also auch an nichts Schuld sein.

ABER, heute kannst du entschieden, wie du mit deiner jetzigen Situation umgehst. Und da kann man noch so einiges machen.

28.09.2017 22:36 • x 2 #11


kleinerIgel
Zitat von Dani2107:
Das heißt also, dass das Ich-Gefühl bedeutet, dass man weiß, dass man ein eigenständiger Mensch ist und es einem bewusst ist, dass jeder Mensch sich voneinander unterscheidet und man quasi keine einheitliche graue Masse ist? Aber so im Grundschulalter entwickelt sich doch schon so ein gewisses Ich-Gefühl oder?

Ja, ungefähr so mein ich das Wenn du in der Grundschule bist, hast du aber schon einige Jahre hinter dir, vielleicht die wichtigsten...

28.09.2017 23:08 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag