Pfeil rechts
205

Beebi
Hier in diesem Thread möchte ich mir gerne die Tage, Monate und hoffentlich Jahre etwas von der Seele schreiben, wo meine Mama Teil dieser Welt ist und gegen diese schlimme Krankheit ankämpft. Ich hoffe, es hilft mir ein wenig, diese schwere Zeit so gut es geht zu meistern. Ich brauche halt, auch wenn es nur in meinen eigenen, geschrieben Worten ist.

Ich habe Angst, Angst nicht zu wissen, wie alles weiter gehen wird.
Ungewissheit kann uns lähmen und wir müssen irgendwie probieren ein Weg für uns zu finden, wie wir am besten damit umgehen können.

Ich habe noch nie wirklich offen über das geredet oder geschrieben, wie ich es jetzt hier jetzt tun werde.

Ich werde probieren, einen kleinen Teil meines Lebens mit euch zu teilen und hoffe, dass es gut sein wird.

Ihr seid alle herzlich willkommen. Ihr könnt mir jederzeit schreiben, was auch ihr evtl. auf dem Herzen habt oder euch geholfen hat. Genauso willkommen seid ihr, wenn ihr einfach nur etwas lesen möchtet. Vielleicht kann ich mit meinen Erfahrungen, was diese schlimme Krankheit betrifft, auch anderen ein Stück weit dabei helfen, schwere Zeiten ein wenig besser zu verkraften.

Wir sind nicht allein, auch wenn es sich am Ende leider doch so anfühlen wird.
Ich fühle mich in Moment auch allein, obwohl ich weiß, es gar nicht zu sein.
Ich bin schon traurig und frage mich, wie es wohl erst meiner Mama in Wirklichkeit gehen muss, wenn man weiß, das man unheilbar erkrankt ist?




LG Beebi

31.08.2022 22:03 • 20.09.2022 x 19 #1


71 Antworten ↓


Ankergirl
@Beebi hey meine Liebe ich umarme dich einmal. Ich weiß wie es sich anfühlt, mein Vater war schwer krank und wusste vom 1 Tag an dass er bald sterben muss. Ich hoffe deine Mama schafft es ️

31.08.2022 22:15 • x 1 #2



Die Tage mit Mamas Unheilbare Krankheit

x 3


Abendschein
Zitat von Beebi:
Ich bin schon traurig und frage mich, wie es wohl meiner Mama in Wirklichkeit gehen wird, wenn man weiß, dass man unheilbar erkrankt ist?

Das tut mir sehr leid, liebe @Beebi , das was Du schreibst, ist schon hart und ich weiß das ich fast Verzweifeln
würde, wenn ich wüßte, das ich unheilbar krank bin. Ich finde das ist ein schwerer Schicksalschlag.

Mir würde auch Reden helfen, so wie Dir und Deiner Mama? Redet sie, oder ist sie eher ein Mensch,
der darüber schweigt?

Darf ich einmal fragen, wie alt Deine Mama ist und welch Krankheit sie hat?
Aber wenn Du darüber nicht reden möchtest, ist das vollkommen in Ordnung.

31.08.2022 22:16 • x 2 #3


Beebi
@Ankergirl

Vielen lieben Dank für deine Worte!

Das mit deinem Vater tut mir sehr leid zu lesen.

Es gibt einfach wirklich viele schlimme Krankheiten und eine davon trägt den Namen Krebs.

31.08.2022 22:32 • x 1 #4


Beebi
@Abendschein

Danke dir liebe Abendschein.

Ja, meine Mutter redet. Zum Glück. Aber sie redet eher davon, dass sie bald gehen muss.

Meine Mama ist an Lungenkrebs erkrankt und ist 61 Jahre jung.

Ich werde morgen einen weiteren Text dazu schreiben. Heute war wieder etwas viel für mich. Ich brauche Zeit, Zeit es mir langsam von der Seele zu schreiben. Aber ich werde euch teilhaben lassen .

31.08.2022 22:38 • x 4 #5


Schokowaffel_97
Hallo @Beebi , hoffe es ist ok, wenn ich auch schreibe. Das Thema berührt mich immer sehr, weil meine Mutter auch fortgeschrittenen Krebs hatte. Sie hat ihn überlebt, lebt mit der ein oder anderen Einschränkung, aber ich bin jeden Tag dankbar, dass sie hier ist Manchmal muss ich an diese Zeit zurück denken und weinen, aber der Weg führt nach vorne, Tag für Tag

Ich hoffe, du findest mit dem Schreiben Halt und vom ganzen Herzen gebe ich euch beiden Kraft und Zuversicht für diese schwere Zeit!
Vor allem ist es eine richtig gute Idee von dir, deinen Kummer oder vielleicht auch Fortschritte nieder zu schreiben. Damals gab es niemanden zum Reden, auch nicht mit meiner Mutter. Sie hat meistens geschwiegen, deswegen ist es sehr wichtig irgendwo alles rauszulassen ️

Hoffe nicht zu viel geschrieben zu haben

Liebe Grüße

31.08.2022 22:48 • x 8 #6


life74
@Beebi du bist ein ganz toller Mensch.... ich bewundere deine Stärke... in diesem Moment und in dieser schwierigen Zeit

Ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen würde..... schwierig... sehr schwierig...


Alles Liebe und Kraft.... ganz viel Kraft

31.08.2022 22:51 • x 2 #7


Butterfly-8539
Zitat von Beebi:
@Abendschein Danke dir liebe Abendschein. Ja, meine Mutter redet. Zum Glück. Aber sie redet eher davon, dass sie bald gehen muss. Meine Mama ist an Lungenkrebs erkrankt und ist 61 Jahre jung. Ich werde morgen einen weiteren Text dazu schreiben. Heute war wieder etwas viel für mich. Ich brauche Zeit, Zeit es mir ...

Mein Vater hatte in beiden Lungen zwei verschiedene Arten, den kleinzelligen und den großzelligen, sowie 3 weitere Erkrankungen der Lunge. Welche Krebsart hat deine Mama?
Trigger

Ich kümmerte mich um ihn all die Jahre, inkl. Lungen-Op´s.
Hatte zusätzlich noch weitere Pflegefälle privat und noch meinen Beruf, den ich auf TZ umstellen mußte.

Heute weiß ich selber auch, das ich eine unheilbare Krankheit habe, doch man darf sich nicht so hineinsteigern, denn es kann ständig was anderes kommen. Man weiß nicht, was am nächsten Tag sein wird, so wie es jedem hier ergeht. Man plant oft sovieles, aber es kommt meist doch anders.

Wenn deine Mama den Lungenkrebs noch nicht weit fortgeschritten hat, kann man ihn sehr gut in Griff bekommen. Bei meinem Vater war er leider sehr spät erkannt, trotz allem kämpften wir noch 3 Jahre. Aber es darf nicht über einen Kamm geschert werden, denn mein Vater hatte zusätzlich noch COPD, Emphysem, Fibrose in der Lunge, sowie Jahre zuvor 3 Herzinfarkte. Er arbeitete aber VZ, da er sich nicht unterkriegen ließ und ein absoluter Kämpfer war, wie wir alle in der Familie. Außerdem hatte er noch einige Bandscheiben-OP´s, die er auch nach einigen Reha-Behandlungen wieder einigermaßen in Griff bekam.

Deine Mama kann also noch viele Jahre schaffen, denn eine jüngere Freundin von mir, die noch 2 kleinere Kinder damals hatte, bekam auch die Diagnose Lungenkrebs. Sie kam später in den Rollstuhl, da sie auch noch starkes Gewicht hatte und Diabetes. Trotz allem wurde sie erfolgreich beim Lungenkrebs behandelt und lebt nun schon 6 Jahre damit. Es kommt immer drauf an, wie früh es erkannt wurde und welche Art es ist.

31.08.2022 22:55 • x 2 #8


Beebi
@Schokowaffel_97


Liebe Schockwaffel,

Selbstverständlich ist es absolut in Ordnung, wenn auch du hier schreibst. Ich freue mich, euch alle zu lesen. Jeden einzelnen. Auch wenn ich vielleicht manchmal gar nicht die richtigen Worte für euch alle finden werde, bin ich da. Ich lese euch gerne und bin in Gedanken bei euch und das verspreche ich.

Es ist so schön zu lesen, dass deine Mama diese schlimme Krankheit überlebt hat und ihr gemeinsam diesem schweren Weg gemeinsam gegangen seit. Es lohnt sich auch zu kämpfen, auch wenn der Weg sehr, sehr steinig und schmerzhaft sein kann und bestimmt auch manchmal wird.

Es freut mich sehr für deine Mama und dich. So eine Geschichte, gibt natürlich immer ein wenig Hoffnung für andere Beteiligte.

Danke für deinen lieben Text!

31.08.2022 22:59 • x 4 #9


Beebi
@life74

Vielen Dank, liebe Life.

Ich weiß auch noch nicht, wie ich damit umgehen werde. Man wird es sehen.

31.08.2022 23:00 • x 1 #10


Afraid1992
Finde ich super, dass du dich hier jetzt auch öffnen magst liebe @Beebi
Mach bzw schreib das, was dir gut tut und in deinem Tempo. Ich finde auch, dass du sehr sehr stark bist. Und zum Thema Krebs möchte ich sagen, dass es ganz viel darauf ankommt, wie viel Lebenswille jemand noch hat. Der Schwiegervater meiner Kollegin hat vor über 5 Jahren die Diagnose bekommen, der Krebs hatte schon gestreut und es hieß, er solle nochmal in sein Heimatland Italien fahren, weil es wohl sein letzter Sommer sein würde. Er hat gesagt er geht nicht, bis seine letzte Tochter nicht unter der Haube ist. Er lebt immernoch und es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Ich wünsche dir und deiner Mama, dass ihr noch viele Jahre zusammen habt und dass ihr euch gegenseitig Kraft geben könnt.
Lese hier gerne mit und drücke dich.

31.08.2022 23:05 • x 6 #11


Beebi
@Butterfly-8539

Liebe Butterfly, ich danke dir für Deine tiefsinnigen Beitrag. Es tut mir sehr leid für dich und alle anderen, die so etwas durchstehen müssen/mussten.

Ich werde morgen anfangen meinen ersten richtigen Beitrag dazu zu schreiben. Ich habe morgen nämlich auch erst den vollständigen Bericht aus dem KH auf dem Tisch liegen und kann dann auch erst genaueres schreiben.

Ich danke euch sehr , für eure Anteilnahme und Erfahrungen zu diesem ja doch schwerem Thema.

31.08.2022 23:08 • x 2 #12


Beebi
@Afraid1992


Liebe Afraid, auch dir danke ich von ganzem Herzen für deinen Beitrag.

Ob ich stark bin, wird sich noch herausstellen. Aber danke dir für deinen Zuspruch. Ich werde auf jeden Fall alles geben, so schwer wie es auch sein wird.

Der Lebenswille ist enorm wichtig, das denke ich allerdings auch. Es ist schön, dass der Schwiegervater deiner Kollegin diese Krankheit im Griff hat. So etwas ist wirklich aufheiternd. Ich wünsche ihm und allen anderen, alles erdenklich gute.

Ja, ich werde in meinem Tempo schreiben müssen, weil mir sonst alles zu viel wird und ich mich verkriechen würde.


Fühl auch du und alle anderen hier, sich einfach auch mal ganz lieb von mir gedrückt.

31.08.2022 23:16 • x 3 #13


Butterfly-8539
Zitat von Beebi:
@life74 Vielen Dank, liebe Life. Ich weiß auch noch nicht, wie ich damit umgehen werde. Man wird es sehen.

Liebe Beebi,

das verstehe ich sehr gut,
Trigger

?

31.08.2022 23:34 • x 1 #14


Beebi
@Butterfly-8539


Ich glaube stark sein liegt immer im Augen des Betrachters. Und vor allem daran, wieviel man selber eigentlich aushält. Weil egal was man schlimmes erlebt hat in seinem Leben, die Narben auf unseren Herzen bleiben für immer .

31.08.2022 23:37 • x 2 #15


Liebe Beebi,

Meine Mutter hatte vor vielen Jahren, sie war 47, auch eine sehr schlimme Krebsdiagnose erhalten.
Trotz düsterer Prognose der Ärzte wurde sie 75 Jahre alt. Sie war eine sehr starke Persönlichkeit und hatte enormen Lebenswillen.
Ich wünsche Dir und Deiner Mutter, dass Ihr auch noch jede Menge Zeit miteinander verbringen könnt.

Es ist gut, dass Du Dich hier öffnen kannst, und es stimmt, man fühlt sich dann nicht mehr so alleine.

Viel Kraft für Euch.

01.09.2022 06:43 • x 4 #16


Beebi
@Iro-Nie

Liebe iro-nie, danke für deinen schöne Beitrag.

Wow. Das ist wirklich ein richtig gutes Alter, mit so einer Diagnose . Es freut mich sehr für deine Mutter und dich.

Danke für deine lieben Worte.

01.09.2022 08:53 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hey, alles Gute dir und deiner Mama!

Du tust mmn genau das richtige, sprich darüber und lass dir von uns Mut zureden, du bist nicht alleine, egal was passiert!

01.09.2022 10:13 • x 1 #18


Beebi
@Doc

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte!

01.09.2022 10:15 • #19


@Beebi

Gerne, deine Signatur fasst das Dasein ja auch perfekt zusammen!

01.09.2022 10:19 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag