Pfeil rechts
4

Ich habe was total blödes gemacht und möchte es hier doch einmal loswerden. dachte ja erst das ich es lieber nicht machen sollte, weil ich Angst habe dann abgewertet zu werden oder das ihr mich alles für verrückt haltet oder sonst was....

Ich habe meiner ehemaligen Kliniktherapeutin einen Brief geschrieben. Es war noch nicht mal ein brief. Es war mehr ein zettel und darin lag etwas drin. Ich habe gehofft sie checkt das der brief von mir kommt und meldet sich bei mir.
Aber erst mal woher soll sie das bitte wissen, habe es ja anonym gemacht und zweitens war es einfach nur blöde das zu machen, das weiß ich jetzt auch.

Ich habe gerade sehr probleme in der Therapie. Also ich habe unregelmäßig Therapiegespräche weil meine Kasse ein wenig im Moment Probleme macht. und daher habe ich nur alle drei Wochen ein ambulantes gespräch.
das belastet mich gerade sehr, merke das ich immer mehr Schwierigkeiten habe die Wochen zu überstehen.
Im Oktober ist es dann sogar so das ich ein Therapeuten wechsel habe da meine in eine andere Stadt zieht.
Und ich habe dann wieder eine Veränderung.

Dienstagmorgen habe ich dann noch erfahren das jene Therapeutin aber erst Mitte November für mich zuständig sein kann, da sie jetzt momentan länger krankgeschrieben ist. das heißt ab Anfang Oktober bis Mitte November keine Therapie. Und keinen Ansprechpartner wenn etwas sein sollte. Hilfe!
Und jetzt auch nur bis dahin nur noch 2 mal bei der jetztigen Therapeutin. Diese Woche noch mal und dann in vier Wochen(also in der letzten Septemberwoche).

das alles macht gerade Druck und Angst alleine dazustehen. Deshalb merke ich das ich wieder sehr anfange zu klammern.
Und dadurch habe ich das wohl dann auch letztendlich gemacht mit dem Brief.

Nun habe ich totale Angst das sie das merkt das der brief doch von mir ist. Ich würde das gerne jetzt rückgängig mache, da ich weiß das das absolut bescheuert war..

Noch am Montag hat sie sich kurz für mich Zeit genommen(als ich meine Schwester hingebracht habe) und hat mir im Anschluss sogar noch gesagt das ich mich das nächste Mal melden sollte vorher per e-mail und wir einen Termin dann ausmachen können.
Desweiteren hat sie mir auch recht häufig in letzter zeit schon per e-mail geantwortet wenn ich mal was loswerden wollte oder so..
Und ich blöde Kuh mache nichts anderes als das mir noch kaputt zu machen!

Ich habe heute nacht davon geträumt und habe ein ganz schlechtes gewissen und Angst das sie doch plötzlich das merkt da sich das war und dann irgendwie mir schreibt, das sie überhaupt keinen Kontakt mehr haben möchte oder so was. Wobei ich das dann ja sogar verdient hätte und selbst mir das zuzuschreiben hätte...

Mit lieben Grüßen,
delphin2

29.08.2013 16:02 • 01.10.2013 x 1 #1


41 Antworten ↓


Hey Delphin,

mach dir mal da keine weiteren Gedanken, die Therapeutin wird das schon richtig deuten, brauchst dir keine Vorwürfe zu machen, vielleicht freut sie sich ja darüber...

Liebe Grüße

29.08.2013 17:17 • #2



Brief an ehemalige Therapeutin geschrieben-Fehler!

x 3


Hallo Finja,

danke für deine Antwort.

Nee sie hätte das nicht richtig gedeutet. Weil ich ja gar nichts geschrieben habe:-( Und nur etwas in den brief reingesteckt habe:-(

Aber ich habe ihr jetzt eine e-mail geschrieben. Und sie hat mir auch geantwortet.
Ich glaube gefreut hat sie sich bestimmt nicht so darüber, aber sie war mir auch nicht böse. Jedenfalls schreibt sie das....

Es geht mir zwar mir jetzt nicht so klasse, aber besser als vorher. ich muss nur noch schauen wie ich das meiner ambulanten Therapeutin dann erklären werde was ich da gemacht habe.
Das wird bestimmt auch noch mal nicht ganz so leicht.
Und gerade an diesem Samstag würde noch ein weiteres Thema wichtig sein, der baldige Todestag meines Opas.
Aber vielleicht können wir uns einigen das wir die eine hälfte uns darüber unterhalten und in der anderen über opa oder so ähnlich.
Weil das andere Thema genauso wichtig ist und ich damit nicht noch vier Wochen warten kann, denn dann ist der Todestag ja auch schon gewesen:-(.

Aber danke für deine Antwort liebe Finja:-)

Mit lieben Grüßen,
Delphin2

29.08.2013 17:32 • #3


Achso, na ist doch schön, dass sie dir nicht böse ist. Ach das kriegst du auch noch hin, ist doch nichts Schlimmes, was du gemacht hast. Sie wird es verstehen.

Schreib nur, was du auf dem Herzen hast...

LG

29.08.2013 17:51 • x 1 #4


Hallo Finja,

ja vielleicht wird sie es verstehen. Das sehe ich dann im Therapiegespräch bei ihr:-)

Das ist lieb, mit dem schreibe nur was du auf dem herzen hast..

Wenn ich das jetzt mache sitze ich bestimmt länger hier. Ich kann ja mal die Kurzfassung nehmen:-)
Also ich habe meinen Opa letztes jahr am 3. September verloren. Also da ist er gestorben.
Jetzt holt es mich immer mehr ein das ich mich damals nicht verabschiedet richtig habe. Die familiensituation ist bei uns halt sehr angespannt. Meine Oma und halt vor einem jahr auch mein Opa lassen meinen Onkel ins Haus zu sich, obwohl der mir halt sehr wehgetan hat und die das auch wissen. Aber die glauben mir nicht oder wollen das nicht wahr haben oder sonst was..
Jedenfalls konnte ich mich so nicht damals verabschieden bei meinem Opa.
Mittlerweile kommen dazu viele Gedanken und halt natürlich auch je näher der 3.9. rückt.
es ist aber auch schon so das ich meine Oma, obwohl sie den rein lässt weiterhin, anfange zu vermissen.
Sie, also meine Oma, war halt immer früher für mich da gewesen und meine Lieblingsoma gewesen. Wir hatten bis vor ein paar jahren eine gute beziehung zueinander.
Und jetzt fange ich an meine Oma zu vermissen?!
Ich weiß das ich defenitv es nicht gut finde das sie meinen Onkel da weiter rein lässt, da kommt irgendwie eine art enttäuschung oder so was hoch wenn ich darüber nachdenke.
Aber gleichzeitig ist da noch so eine art liebe und vermissen.
Habe letzten geträumt das sie gestorben sei. und das hat mich richtig aufgewühlt.

ich komme damit aktuell gar nicht klar.
Meine ambulante therapeutin hat mir den tipp gegeben am telefon ,ich sollte mich doch mit meiner oma an einem ganz andern ort mal treffen, aber mit der bedingung dass das familienthema weg bleibt. Sie meinte das es ja sein kann, das eine oberflächliche Beziehung doch noch möglich sei.. ob mir es damit vielleicht besser gehe.
Ich habe ein wenig angst gerade vor der umsetztung. Angst ein nein zu bekommen von meiner Oma.
Und dann auch vor nächste Woche. Wenn zu starke Trauer aufkommt, wie ich damit dann umgehen kann.
ich habe mir überlegt mal zum grab zu fahren. Mal schaun ob mir das was bringt..

Ich sage doch endlos-roman wenn ich da einmal los lege.
Das ist jedenfalls ein stückchen von dem was mich beschäftigt und wo ich nicht so viel Ruhe habe.

Und dann halt das noch mit dem Angst vor dem verlassen zu werden, ganz alleine bald dazustehen ab anfang oktober.


Mit lieben Grüßen,
Delphin2

29.08.2013 21:50 • #5


Hallo Delphin,

sclimm, dass dir sehr wehgetan wurde..., verständlich daher deine Enttäuschung.
Verstehe auch, dass du deine Oma vermisst, kann auch deine Ängste nachvollziehen. Jedenfalls finde ich den Tipp von deiner Therapeutin okay, ausserdem die Idee zum Grab zu fahren wäre eine Möglichkeit. Du kannst aber auch einen Brief schreiben, indem du dich von deinem Opa nochmal richtig verabschiedest.

Wünsche dir viel Mut und Kraft dazu.

Finja

30.08.2013 03:23 • #6


Du kannst dich in der Therapielosen Zeit auch an den sozialpsyiatrischen Dienst wenden, wenn Du nicht mehr klar kommst. Auch eine Selbsthilfegruppe wäre eine Möglichkeit. Alles Gute dir.

30.08.2013 09:42 • #7


Hallo,

danke für eure beiden Antworten:-)
habe mich darüber gefreut:-)

@Waldsee
danke für die Tipps wo ich noch Hilfe bekommen kann.

@Finja,

habe meinen Opa gestern wirklich einen brief geschrieben und ihm sozusagen vorgelesen am Grab. da kamen viele Tränen aber es war okay und auch gut so das sie kamen. Ich weiß auch das ich vor einem Jahr nicht genug abschied genommen habe. Ich konnte es nicht und wollte gar nicht wahr haben das er nie wieder da ist und ich mich nie mit ihm über alles noch mal reden kann. Er war plötzlich weg! Ich merke es erst jetzt die letzten Wochen, das es mich immer mehr einholt.

ich habe meiner Oma auch einen brief geschrieben. das habe ich schon vor dem letzten Wochenende gemacht. Sie hat geantwortet. Nur leider negativ. das sie mich nicht treffen möchte nur unter dieser Bedingung. Das hat mich traurig gemacht. Und tut weh. da erzählt sie papa die ganze Zeit das sie uns auch vermisst, kann dann ja nicht ganz so stimmen, denn sonst wäre sie ja darauf bestimmt eingegangen.
habe jetzt meine ambulante Therapeutin per sms geschrieben. Sie hat geantwortet das ich mich jetzt schön ablenken soll und notfalls auch skillen und das sie mich gleich morgen früh als erstes anruft um mit mir darüber zu reden.
das finde ich gut das sie da so schnell geantwortet hat. Also per sms oder so ist sie ja noch ganz gut erreichbar:-)

Und dann noch mal zu dem anderem Thema.
Ich weiß ich bin schwierig damit, aber selbst wenn ihr darauf keine antworten findet tut es gut das hier loszuwerden:-)
Ich habe meiner ambulanten Therapeutin das ja alles im Einzel erzählt. Sie hat sich das alles geduldig angehört.
Hat das auch mit mir ein wenig alles auseinandergenommen, so gut es halt ging in der zeit.
Sie hat mir gesagt das ich der ehemaligen Kliniktherapeutin einen richtigen Brief schreiben solle und dann diesmal wirklich reinschreiben soll, warum ich so gerade klammer und welche gedanken dabei sind und gefühle und so halt. damit sie das jedenfalls ein wenig versteht und sie dann auch dementsprechend bescheid weiß.Wir haben das in " 2 Themen" gegliedert.
Also damit das ein wenig gegliedert ist und nicht total durcheinander.
ich habe meiner ambulanten Therapeutin noch gesagt das es mir aber unangenhem sei das alles aufzuschreiben, aber sie meinte das die Kliniktherapeutin auch wissen sollte warum ich gerade so klammere und was mich damit so beschäftigt.

ich habe mich gestern daran gemacht dieser Therapeutin jetzt einen richtigen brief zu schreiben.
Ich habe dann den ersten teil des briefes gestern schon losgeschickt.
Der 2 teil, habe ich reingeschrieben, kommt später irgendwann nach.
So, habe den sogar gestern abend noch fertig geschrieben. Mir fiel das in dem Moment sehr schwer, aber es war befreiend als alles aufgeschrieben war. und ich war stolz auf mich.
dachte ich schicke den brief, also teil 2, dann schön heute weg.
Tja, stand heute am Briefkasten, und habe ihn wieder mitgenommen. ging nicht. irgendwie habe ich in dem Moment überlegt was alles drin steht. Eigentlich nur das was ich auch im Einzel gesagt habe bei meiner ambulanten Therapeutin, aber irgendwie habe ich mich das nicht mehr getraut auch wegzuschicken.

Ja nun bin ich am überlegen. jetzt habe ich in den ersten teil des briefes auch reingeschrieben schon, das "teil 2" demnächst dann auch mal kommt. Und jetzt traue ich mich das nicht wegzuschicken. Okay gut, die hat ja sowiso genug zu tun, und der wird das vielleicht sowiso nicht so auffallen wenn da nichts kommt. Aber trotzdem ärgert mich das gerade wieder und macht mir gedanken.
Die muss mich doch wieder total für bescheuert halten. Also wenn ich da rein schreibe da kommt noch was, und dann kommt gar nichts mehr...
okay ich habe zum glück nicht gesagt wann der 2 teil kommt aber halt das er kommt.
Und wie ich ich kenne werde ich den bestimmt nicht losschicken..

Und ich weiß genau was kommt wenn ich meiner ambulanten Therapeutin das schildere. Wieder die Frage:" und was kann da allerschlimmstens passieren wenn sie das wegschicken? wovor haben sie angst?"
Das mich die ehemalige Kliniktherapeutin danach für total labil hält oder für schwach ect.
Gott denke ich mal wieder kompliziert wahrscheinlich..

Aber danke das ich das hier mal alles loswerden kann:-)

Würdet denn ihr denn 2 teil jetzt losschicken?
Traut ihr euch euren Therapeuten/in gefühle offen dazulegen, habt ihr damit manchmal auch probleme?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

04.09.2013 18:14 • #8


Hallo ihr,
noch mal was geschriebenes von mir:-)

Ich habe heute morgen mit meiner ambulanten Therapeutin am Telefon sprechen können.


Ich habe ihr erzählt das ich den Brief geschrieben habe. Sie meinte nur das ich das ja schnell gemacht habe:-) aber das ich den 2 teil jetzt nicht abschicken möchte fand sie, ja weiß nicht, das fand sie nicht das allerbeste.
gerade auch weil ich geschrieben habe das da noch was kommt.
Sie meinte das ich entweder dann der Kliniktherapeutin schreiben soll das ich den zweiten teil nicht mehr wegschicken mag, da es mir unangenehm doch geworden ist.
Oder halt wirklich mich überwinde und das wegschicke.
Sie meinte, wenn sie so ein brief erhalten würde, würde sie schon sich nach 2 oder 3 wochen oder vielleicht auch schon früher fragen, warum da nicht noch dann was weiteres kommt.
Klasse, hätte ich mal nicht auf meine ambulante Therapeutin gehört und den brief geschrieben... na ja, gut dann bekommt jetzt die Kliniktherapeutin nachher noch eine e-mail das der 2 teil nicht kommt.
Aber ich schreibe ihr das erst später damit sie die e-mail vielleicht erst Montag liest, sonst habe ich glaube ich sie nachher diese woche zu viel geschrieben:-)

Mit der sache mir meiner Oma war das sehr schwierig. ich habe nur gemerkt das heute irgendwie das sprechen am telefon sehr schwierig war und das ich gefühle schlecht ausdrücken konnte als sie mich nach meiner Oma fragte:-(
Wobei sich das im gespräch dann irgendwann änderte und sie mir dann auch noch ein wenig helfen konnte.
Es tut zwar noch sehr weh, aber sie hat mir geholfen ein paar dinge ein wenig anders zu beurteilen und zu bewerten.
Sie wollte mich Anfang der nächsten Woche noch mal anrufen und schauen wie es mir dann damit geht, also ob das jetzt damit erst mal ein wenig geht oder ob wir noch mal uns das anders anschauen müssen am telefon.

Weiß aber das ich auf jeden fall noch mal zu opas grab gehen möchte. Irgendwie tat mir das gut am dienstag. Ich glaube ich werde da morgen oder samstag noch mal hingehen:-)
dann kann ich ihm jedenfalls ein wenig näher sein, wenn es meine oma schon nicht will.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

05.09.2013 16:28 • #9


Hallo Delphin,

wie geht es dir momentan?

das mit dem Brief an deinen Opa finde ich gut und das dir dabei Tränen gekommen sind.

Schade, dass mit dem Brief an deine Oma nicht die entsprechende Reaktion erfolgte.

Ich denke nicht, das dich die ehemalige Kliniktherapeutin für bescheuert hält, wenn du den 2. Teil abschickst. Sie wird das richtig einordnen.

Liebe Grüße

05.09.2013 17:38 • #10


Hallo,

@ Finja, danke dir für dein Antworten, habe mich sehr gefreut von dir zu lesen:-)

Momentan bin ich müde, aber demnoch aufgewühlt. Komme nicht wirklich gerade zur Ruhe.
Denke werde gleich einfach ein wenig Musik anmachen und dann versuchen mehr und mehr zur Ruhe zu kommen.

Ich habe heute abend noch mal eine sms von meiner ambulanten Therapeutin bekommen. das sie ganz vergessen hatte, das sie erst frühstens Mittwoch anrufen kann, also nicht montag.
Sie hatte vergessen das sie auf einer Fortbildung ja anfang der nächsten Woche ist.
Und dann hat sie mir noch geschrieben, das sie noch mal über unser Telefonat nachgedacht hat. Und das ich bitte das wochenende noch mal warten soll, bevor ich der Kliniktherapeutin schreibe das ich den 2 teil nicht lossschicken werde. Sie schrieb noch das es vermeidungsverhalten wäre. Und da es um Gefühle geht wäre es wichtig das ich da nicht vermeide.(ich schaffe es erst seid kurzem schwierige gefühle oder gedanken auszusprechen oder sie mitunter auch zu benennen bzw. mich da mitzuteilen).
das hatte sie mir noch mal mitgeschrieben. Aber auch das sie mich damit jetzt in ruhe lässt, aber das ihr das noch mal wichtig war mir das mitzuteilen.

Habe aber schon längst die e-mail an die Kliniktherapeutin geschrieben gehabt, das kein 2 teil kommt also hat sich das erledigt. Habe vor lauter scham, mir war das so peinlich weil ich ja geschrieben hatte das ja noch was kommt, gleich noch runter gesetzt, bitte ja nicht melden:-(
Das ist auch gut so als Schutz gegen die Scham, jedenfalls fühlt sich das sicherer an. Aber ich werde so leider dann ja erst in ein paar wochen oder sonst wann erfahren was sie zu dem ersten Teil gedacht hat oder meint...
Wobei sie dazu gar nicht wahrscheinlich so viel zu denken kann, das meiste steht ja im zweiten teil..
na okay abwertend könnte sie auch jetzt schon über mich dann denken.


Gott, wenn ich mir das hier so durchlese oder durchgehe, bin oder denke ich ganz schön kompliziert.


Aber jetzt noch mal zurück zu meiner ambulanten Therapeutin und ihrer sms. sie hat mir auch noch geschrieben das sie mir viel Kraft für den erneuten Weg zum Friedhof wünscht:-) Und das es auch okay sei wenn erneut Tränen kommen würden.
Das hat sie mir heute auch mehrfach im Telefonat gesagt.
Ich hatte das auch im vorletzten Einzel, das da ganz viele Tränen kamen. Ich versuche wenn so Tränen vor Therapeuten kommen, sie ja wegzuschlucken. gelingt dann meistens ja auch recht gut, so das nach ein paar Tränen sie weg sind oder unterdrückt.
Na ja irgendwie klappte das da gar nicht so gut. Ich habe viele ihrere taschentücher gebraucht;-) und lange gebraucht bis keine Träne mehr kam.
Mir war das total unangenehm und ich habe mich ziegmal danach bei ihr entschuldigt.
Ich hatte richtig Angst das sie mich jetzt für ganz schwach hält und deshalb mich abwertet oder so.
Aber nichts ist passiert davon. Sie meinte nur das jedes Gefühl okay sei und wenn da Tränen kommen, dann ist das völlig okay. Und das ich für mich was gutes geschafft habe, nämlich mal wirklich loszulassen für einen Moment und Gefühle zu zeigen und sie nicht gekonnt zu verstecken, also in dem Fall die Traurigkeit.
Das lob von ihr konnte ich erst am nächsten Tag richtig annehemen.
Ich glaube deshalb hat sie mir das auch mehrfach heute am telefon gesagt:-)

Ja das mit meiner Oma finde ich auch nicht schön. Aber ich hoffe das ich jetzt es schaffe mit der traurigkeit anders umzugehen als die anderen Tage. Ich habe ja ein wenig was an die hand heute bekommen von meiner ambulanten Therapeutin.
ich hoffe nur das es auch klappt. gestern nacht hatte ich einen ganz schlimmen Traum wo meine oma auch mitspielte, das hat mich so aufgewühlt. Gerade weil mehrere Träume dieser Art in der letzten Zeit von meiner Oma da waren.
Hoffe das es jetzt auch dadurch besser wird.

Bist du eigentlich auch in ambulanter Therapie, Finja?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

05.09.2013 22:58 • #11


Hallo Delphin,

da brauchst du dich wirklich nicht entschuldigen für deine Tränen oder Angst haben, dass du abgewertet wirst. Schön, dass deine Therapeutin dir versichert hat, das es völlig okay ist, wenn Tränen kommen.

Was war das denn für ein Traum von deiner Oma?

Ja, bin auch ambulant in Therapie.

Herzliche Grüße

06.09.2013 10:23 • #12


Hallo,

danke dir Finja für deine Antwort:-)

Ich habe heute morgen mich erst gar nicht gut gefühlt und viel nachgedacht, aber bin auch dadurch ein wenig weiter gekommen:-)
Ich bzw. mir ist aufgefallen, das ich ja nur mehr panik oder angst habe mehr die Therapeuten zu verlieren oder sie plötzlich den Kontakt abbrechen.
Zwar habe ich auch angst davor das Freunde oder familie das auch machen könnten, aber lange nicht so stark. Außerdem sind die Freundschaften da sehr stabil, also denke ich mal nicht das die das so schnell plötzlich machen, also hoffe ich jetzt mal einfach:-)
Aber wenn ich Therapeuten insgesamt verliere, müsste ich ja alleine mit mir klar kommen und ich weiß nicht inwieweit ich das hinbekommen könnte.
Na ja habe mir jetzt mal heute das telefon geschnappt und die Frau von der Opferhilfe angerufen. ich habe mir gedacht das wenn ich mich mit ihr so mal treffen könnte, dann hätte ich ja jedenfalls(gerade jetzt in der bald therapielosen zeit) einen weitern ansprechpartner. Sie sagte sofort das sie mir einen Termin in 2 wochen einträgt, betonte zwar das sie natürlich keine therapie ersetzt. Aber das wollte ich ja sowiso nicht. ich wollte ja nur mal jemanden dann zum sprechen haben, und bei so kleineren alltagsproblemen kann sie ja auch was zu sagen und helfen. Außerdem muss ich mich auch noch mal mit ihr über andere sachen reden wegen dem Strafverfahren und da passt das ganz gut.
Da stimmte sie mir zu und meinte dann wenn es mir hilft könnten wir im Oktober dann auch uns noch mal sehen, damit ich dann noch mal sie zum ansprechen habe. Das hat mich gefreut.
Es fühlt sich so weniger angstvoll an, weil ich weiß da habe ich noch jemanden an der hand. Ob das gefühl jetzt natürlich so bleibt, weiß ich nicht, aber für den Moment ist es okay so.

ja meine ambulante Therapeutin meinte auch zu mir, das sie mich weder abwertet noch sonst schlecht über mich denkt. Aber irgendwie denke ich das ganz schnell, das mich jemand abwerten könnte oder ganz schlecht über mich denken könnte. Ich mache mich ja ständig selbst fertig, vielleicht ist das deshalb, weil ich mich selbst nicht mag und dann denke ich das mich andere ja auch nicht mögen können?!

So jetzt zu dem Traum mit meiner Oma.
ich fand ihn einfach nur schrecklich. Es waren ja mehrere in letzter zeit.
Einmal habe ich geträumt, das wir einen Anruf erhielten sie sei soeben gestorben.
Dann hatte ich Träume die mich aber viel mehr aufwühlten. Zum Beispiel ging ich im Wald spaßieren und ich habe plötzlich meine Oma von weiter weg gesehen. ich habe nach ihr gerufen und gesagt sie solle doch bitte stehen bleiben. Sie bleib stehen, aber der weg endete nie und dann war sie weg.
Ein weiteres mal im Traum ist sie mir auch irgendwo begegnet und ist vor mir weggerannt. da kam dann ein Abgrund und weg war sie.
Nur so was in der Art ist das.
Also das ich sie versucht habe sie zu erreichen aber entweder löste sie sich in luft auf oder sie stürzte ab oder ich kam nicht an sie heran.
Diese Träume wühlen mich jedes mal aufs Neue auf.
Versuche mich danach immer wieder abzulenken. Finde aber immer schwer danach zurück in den Schlaf.

@ Finja
was machst du für eine Therapie, also verhaltenstherapie oder was anderes?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

06.09.2013 16:08 • #13


Hallo Delphin,

kann deine Ängste verstehen in Bezug auf Therapeuten. Das kannte ich auch von mir.

Zu den Träumen von deiner Oma würde ich sagen, du hast Angst auch noch deine Oma zu verlieren.

Ich habe Verhaltenstherapie gemacht und tiefenpsychologisch. Letztens hatte ich auch einen eigenartigen Traum, der mir Angst einjagte...

Wünsche dir ne gute Nacht.

Finja

06.09.2013 23:25 • #14


Hallo,

@Finja,

danke für deine Antwort. Du hast geschrieben das du auch die Ängste verstehen kannst.. und das du sie auch mal hattest. Wann hörten sie auf? oder besser was hat dir dabei geholfen das du die Ängste nicht mehr so hattest?

Ja ich glaube auch das ich Angst davor habe. habe ich auch, der gedanke daran das ich meine Oma nicht mehr so sehen kann, oder auch vielleicht nicht mehr so liebt, tut weh. Und macht auch Angst sie auch zu verlieren..

ich mache auch Verhaltenstherapeutische Therapie:-)

Was hattest du für einen Traum der dir Angst gemacht hat? Magst du drüber berichten?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

07.09.2013 21:54 • #15


Hallo Delphin,

danke dir auch für deine Antwort. Naja ich würde sagen, nachgelassen hatten diese Ängste bei mir, nachdem ich nicht mehr so oft zu meiner Therapeutin ging. Meine Therapie ist ja zuende und da gehe ich nur noch ganz selten. (alle drei Monate ca.).

Hm verstehe.

Der Traum, ich sah meine Schwestern und hatte Angst um sie. Dann sah ich mich ziemlich weit oben und hatte den Gedanken, dort runterzuspringen, aber jemand hielt mich davon ab. Dann war ich aufgewacht.

Wünsche dir einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße

08.09.2013 06:14 • #16


Hallo,

@Finja,

und wie kommst du ohne Therapie soweit zurecht? War es sehr schwer am Anfang?

Das ist ja auch ein blöder Traum. Wenn man zu jemande im Traum hinmöchte und man wird abgehalten, ist das echt ein fieses Gefühl.
Konntest du nach diesem Traum wieder schnell einschlafen?
Kannst du nach schlimmen Träumen sofort zur Ruhe kommen?

Meine ehemalige Therapeutin hat sich übrigends per e-mail an mich gewandt. Nach dem ersten Teil des briefes. Sie wertet mich nicht ab, jedenfalls lese ich es nicht daraus:-)
Sie meinte ich könne entscheiden ob ich den zweiten teil noch schicke oder nicht. Sie liest immer und gerne sich das durch wenn ich ihr etwas per mail oder brief schicke:-)
Ja vielleicht mache ich es jetzt doch das ich ihn noch mal losschicke. Weil wenn sie mich jetzt nicht danach abwertet warum sollte sie es dann nach dem zweiten Brief machen?!
Also jedenfalls denke ich das im moment. Wie das dann ist wenn ich es doch losschicke ist dann zu sehen...

heute geht es mir nicht ganz so gut.
meine eltern haben meine schwester besucht in der Klinik. Und da unser Auto nicht ganz so super grad funktioniert und morgen zur Werkstatt muss wollten sie eigentlich nur ein stück fahren und das letzte Stück per zug.
Ich habe es wegen der Angst vorm zug fahren, die im moment wieder stärker ist, nicht geschafft loszukommen. War ich depremiert...
und geärgert habe ich mich zum schluss als sie doch ganz durchgefahren sind, da unser Auto noch gut funktionierte und es machbar war:-(
da war ich traurig und auch wütend zeitgleich auch mich selber.
Habe mich dann aber ein wenig wieder aufmuntern können und habe versucht dran zu denken das es auch wieder andere Tage gibt.
Gestern zum beispiel habe ich das zug fahren gut hinbekommen als wir in die Stadt fuhren:-)
Also im moment ist es jedenfalls von der stimmung ein wenig besser als heute morgen.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

08.09.2013 21:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@ Delphin,

Anfangs war es schon komisch, aber ich komme gut zurecht, ohne Therapie. Das heißt, wir sehen uns ja noch alle drei Monate und wenn was dringendes ist, darf ich meine Therapeutin anrufen. Das gibt mir auch ein Stück Sicherheit.

Nach solchen Träumen kann ich meist nicht mehr so gut danach einschlafen. Ist das bei dir auch so?

Das finde ich echt nett von deiner ehemaligen Therapeutin, dass sie sich per email bei dir gemeldet hatte. Und überhaupt, warum sollte sie dich abwerten?

Das tut mir leid mit deiner Schwester. Ist es was Schlimmes?

Sei nicht deprimiert oder gar traurig, wenn das mal mit dem Zugfahren nicht so klappt. Es wird auch wieder bessere Tage geben. Musst nur dranbleiben, da wird das schon.

Wünsche dir eine gute Nacht und träum was Schönes.

Sei lieb gegrüßt
Finja

08.09.2013 22:04 • #18


Hallo,

@Finja,

das ist ja gut das du dann deine Therapeutin anrufen kannst wenn was ist. Klar gibt das Sicherheit:-)

ich kann nach solchen Träumen auch nicht mehr gut schlafen. Meistens bin ich dann so aufgewühlt das ich aufstehen muss und mich erst einmal sammeln muss.
Ich habe auch häufiger schlimme albträume wegen meinem Trauma und da komme ich dann im moment wieder danach gar nicht mehr zum schlafen nach einem Traum. Bleibe dann gleich wach bis zum nächsten Morgen.

Na ja, bei mir ist während des Briefes viel Schamgefühl hochgekommen.
Ich weiß zwar das ich das gefühl Scham im Moment fast täglich in irgendwelchen Situationen, gerade wenn ich mit menschen zu tun habe, da ist.
Und dann denke ich immer wenn ich das gefühl habe dann ist das doch bestimmt da weil es wirklich vielleicht zum schämen ist.
Meine ambulante Therapeutin, die mich ja ermuntert hat den brief an die Kliniktherapeutin zu schreiben, meinte nur zu mir das ,das was ich im Brief stehen habe nicht zum schämen sei.
Aber irgendwie ist da doch wieder scham dabei.
Ich sehe es ja vielleicht diese oder nächste oder sonst wann, wie die ehemalige Kliniktherapeutin darauf reagiert. Ob sie so reagiert wie es meine angst sagt oder ob sie wie beim ersten Brief reagiert:-)

Nein mit meiner Schwester ist gar nichts schlimmes.
Die ist in einer Psychosomatischen Klinik. Also nicht in einem "normalen" Krankenhaus:-)
Sie hat halt immer wenn sie stress hat viele schmerzen und dann belasten sie noch andere dinge und deshalb brauchte sie das jetzt auch mal:-)

Ja ich weiß, es gibt bessere Tage. heute konnte ich es auch schon wieder besser sehen und mir ging es gleich viel besser:-)

Mit lieben Grüßen,
Delphin

09.09.2013 22:32 • #19


Guten Morgen Delphin,

hoffe du konntest diesmal besser schlafen.
Darf ich fragen, welches Trauma das bei dir war, was dich so belastet?

Tut mir leid mit deiner Schwester, wünsche ihr auf jedem Fall gute Besserung.

Liebe Grüße
Finja

10.09.2013 07:16 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag