21

Hey, ich weiß nicht fängt man mit hey an?
Ich bin zwar erst 18 aber ich habe absolut niemanden.
Ich bin mit 11 in eine Pflegefamilie gekommen und ab da an von Heim zu Heim. Kontakt zu meiner Mutter besteht, aber hat halt schon Gründe warum ich damals freiwillig gegangen bin.
Mir wurde Borderline diagnostiziert und Sozialphobie und noch weiters was aber nicht so wichtig ist.
Ich wurde mit 14 Schwanger meine fast vier jährige Tochter und ich leben allein in einer Wohnung. Ich kann nicht zur Schule gehen inmoment aufgrund großer Angst und Phobien und habe auch sonst nur flüchtigen Kontakt zu Menschen in meinem Alter.
Ich habe oder hatte keine Ahnung. einen Freund also er ist Narzisst aber ist nicht ganz so schlimm wie andere, die ich kenne.
Es war am Anfang eine on/off Beziehung aber seit zwei Jahren ist alles soweit ganz in Ordnung außer meine krassen Verlustängste und in meinem Kopf spielt sich immer alles viel schlimmer ab.
Jetzt zum eigentlichen Problem. mein Freund war heute sehr sehr komisch wie früher kurz bevor er sich getrennt hat, sehr ruhig, ging nicht auf mich ein. Wir wohnen nicht zusammen aber er war jedes Wochenende mindestens da.
Also kam er nach der Arbeit zu mir und war ruhig, hat nichts gesagt und jaaa dann wurde er grundlos *beep* und wollte nachhause gehen und jetzt hat er alle seine Sachen mitgenommen und ist nachhause gegangen und meinte vielleicht kommt er Montag, aber ich glaube er kommt nicht mehr.
ich kann das nicht beschreiben aber eine Trennung fühlt sich wie mich immer wie sterben an, das sind so schlimme Schmerzen und Gedanken in meinem Kopf das ich angst habe, dass er sich wirklich trennt.
Ich weiß, dass ich ihn nicht zum leben brauche, aber es fühlt sich so an und es ist sehr krass ihn zu verlieren wirklich. Ich habe niemanden außer ihn zum reden eigentlich aber jetzt fällt er halt gerade weg und ich hoffe vielleicht findet sich so jemanden mit dem man irgendwie reden kann, ich brauche einfach gerade wirklich jemanden.

09.05.2020 21:31 • 10.05.2020 #1


12 Antworten ↓


NIEaufgeben
Hallo und herzlich willkommen hier im forum

Ich bin mir ganz sicher das du hier einige finden wirst mit denen du dich unterhalten kannst...

Ich wünsche dir von Herzen alles gute....

09.05.2020 21:51 • x 3 #2


cube_melon
Warum sollte man nicht mit "hey" anfangen können? passt schon.

Willkommen im Forum,

so wie ich das lese, Pflegeeltern, Heim, mit 14 ein Kind, Borderline Diagnose - das ist sicher alles andere als leicht.
Dann ein Freund der Narzisst ist - stell ich mir kompliziert vor.

Bei BL hat man Probleme alleine zu sein. Verlassen zu werden, ob nun vermeindlich oder in echt, ein BL versucht das mit allen Mitteln zu verhindern und geht deshalb auch sogar toxische Beziehungen ein.
Daher ist das für dich sicher ein Gau.

Was erwartest Du von uns?

09.05.2020 22:01 • x 2 #3


Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung was ich erwarte. Mir ist es sogar etwas peinlich, dass ich so verzweifelt bin, in einem Internetforum nach Hilfe zu fragen aber ich kann einfach nicht mehr. Alles läuft halt nicht so wie es sollte, ich will mein Abschluss nachholen aber ich schaffe es nicht weil ich so Angst habe, ich habe unglaublich große Angst vor Menschen und noch vieles mehr.
Ich verstehe nicht warum ich nicht einfach so sein kann wie jeder andere auch..

09.05.2020 22:13 • x 3 #4


cube_melon
Es besteht kein Grund das dir das peinlich ist. Dieses Forum ist dazu da um nach Hilfe zu fragen.

Deine persönliche Geschichte kenne ich nicht, auch kann ich nicht in deinen Schuhen laufen.
Daher kann ich das nicht so empfinden wie Du es tust. Aber was solche Symptome angeht, kann ich das.

Du bist so wie Du bist, weil Du das vermutlich früher zum emotionalen überleben gebraucht hast. Diese suboptimalen Verhaltensmuster abzulegen dauert Jahre an spezieller Therapie.
Aber, man kann als Borderliner einen guten Grad an Lebensqualität erreichen.

Hast Du jemals eine DBT-Therapie und ein Skilltstraining gehabt?

09.05.2020 22:18 • x 1 #5


Das mit der Therapie ist so eine Sache, da ich von Heim zu Heim gekommen bin, war ich ständig auch bei neuen Psychologen und immer wenn wir quasi richtig drinnen waren, dann musste ich umziehen und natürlich auch die Praxis wechseln und dann von vorne anfangen und dann wurde ich 18 und kurz danach wurde bei mir erst Borderline diagnostiziert und dann musste ich halt wechseln weil das eine Praxis war für Kinder und Jugendliche und jetzt warte ich auf einen Therapie Platz.
Ich bin auch so oft kurz davor mich in eine Klinik einweisen zu lassen, aber dann müsste meine Tochter in kurzzeitpflege und wir sind halt ein richtig gutes Team und sie hängt auch natürlich an mir und ich will ihr das nicht antun.

09.05.2020 22:25 • x 3 #6


cube_melon
Wenn Du diese Therapieformen noch nicht kennst, dann ist das echt hart was Du da mitmachst.

Das mit der Tochter kann ich voll verstehen. Sie ist ja auch gerade erst 4 Jahre alt.
Ich kann dir wirklich ans Herz legen eine/n Therapeuten/in zu suchen die auch Borderline behandelt. Die kennen sich auch mit entsprechenden Therapieverfahren aus.

Was Du in der Zeit in der Wartezeit auf einen Therapieplatz tun kannst ist folgendes. Google bitte die Begriffe "Boderline Skillstraining" und "Boderline Notfallkoffer".
Das Skillstraining ist mit das wichtigste in der BL Behandlung. Es ist das zentrale Werkzeug um im Gleichgewicht zu bleiben.
Dies gibt es auch als Lernprogramm für den PC vom Schattauer Verlag (Klett Kotta).

Darf ich fragen ob bei dir ein selbstverletzendes Verhalten besteht?

09.05.2020 22:36 • x 2 #7


Ich dachte immer ich hätte mit zwölf erst angefangen mich selbst zu verletzten in dem ich mich ritze.
Aber durch meine Therapie ist mir klar geworden, dass das alles schon früher angefangen hat, ich habe mir schon als Kind mit Steinen auf meinen Armen geschlagen, bis ich krasse blaue Flecke hatte und habe meinen Eltern erzählt ich hätte ein Unfall gehabt oder so, ich habe auch desöfteren versucht mir was zu brechen, damit ich nicht in die Schule miss, ich hatte als Kind schon Angst vor Menschen und so auch Angst vor der Schule.
Als meine Tochter zur Welt kam, ist es nur noch sehr selten vorgekommen, durch ihr ist es auch besser geworden weil ich dadurch eine Aufgabe habe. Aber es kam durch aus mal vor, das letzte mal kam es vor, da habe ich mir meine Hand selber angebrochen und es als Unfall aussehen gelassen.. das war vor einem Jahr aber darüber war ich dann auch im Gespräch. Aber sowas wie ritzen mache ich nicht mehr, aber ich denke oft daran.

09.05.2020 22:48 • x 1 #8


cube_melon
SVV kommt oft vor, aber nicht immer. Daher meine Frage.
Ebenso das SVV um sich vor zu belastenden Situationen zu schützen.

Eines der ersten Dinge die man bei BL lernt ist das vermeiden von SVV.
Zur Erklärung. SVV dient dazu innere Spannungspegel abzubauen. In dem Moment des SVV tritt ein vermindertes Schmerzempfinden ein. Nach dern SVV sinkt der Stresspegel rapide.

Man verwendet eben das Skillstraining um diese innere Anspannung erst gar nicht so weit steigen zu lassen.
Es wird einem beigebracht sich Reize zu suchen die den Stress senken, aber dem Körper oder der Psyche nicht schaden.
Was ein BL dafür nimmt ist ganz unterschiedlich. Die einen tragen ein Gummiband und lassen das gegen das Handgelenk schnalzen um diesen Reiz umzulenken, andere haben Stressbälle die sie in der Hand kneten. Trocknerbälle sind ganz gut.

Borderline liegt ein diffuses Angstgefühl zu Grunde - Fachbegriff (lach nicht) "eine frei flottierende Angst". xD
Bei dem was Du erlebst hast, stellt sich mir auch die Frage in wie weit dein Urvertrauen und das Sicherheitsgefühl intakt ist.
Um Schwächen in diesem Bereich auszugleichen ist die Kenntnis über Angstmechanismen, Sinneswahrnehmungen, Informationsfilterung und zu dem das kennen, setzen und bewahren deiner inneren wie äußeren Grenzen wichtig.

Ich schlage dir vor dir das alles hier morgen nochmal durchzulesen. Denn das ist schon viel Input. Auch es emotional zu verstehen ist dann besser möglich.

09.05.2020 23:03 • x 1 #9


Also ich kenne ein paar Skills, ich hatte zum beispiel früher immer so kleine reagenzglässchen bekommen mit etwas ganz saurem oder etwas was richtig biestig riecht:D

Aber ich bin wirklich wirklich Dankbar für diese Antworten. Mir war es so peinlich, aber ich habe halt sonst niemanden..
Und irgendwie hat mir alleine hier zu schreiben schon viel geholfen zumindestens in der jetzigen Situation, da ich mich so irgendwie abreagiert habe.
Danke, ich kenne sie zwar nicht aber ich glaube sie sind ein echt toller Mensch und danke, dass Sie mich nicht verurteilt haben!

09.05.2020 23:15 • #10


klaus-willi
Zitat von Jgeissler87:
ich habe mir schon als Kind mit Steinen auf meinen Armen geschlagen, bis ich krasse blaue Flecke hatte und habe meinen Eltern erzählt ich hätte ein Unfall gehabt oder so, ich habe auch desöfteren versucht mir was zu brechen, damit ich nicht in die Schule miss, ich hatte als Kind schon Angst vor Menschen und so auch Angst vor der Schule.

Hallo!
Du hast in deinen jungen Jahren ja schon viel durchgemacht und ich finde es wirklich klasse das du wirklich Verantwortung für deine Tochter übernommen hast.
Meiner Schwester ging es ebenso...sie hat sich auch geritzt und hatte höllische Angst vor der Schule, was meine Eltern nie verstanden haben.
Sie hat den Schulabschluss auch später nachgeholt.
Vieleicht kannst du in eine Tagesklinik gehen und deine Tochter tagsüber in die KITA.
Das mit deinem Freund tut mir auch leid, aber wie du sagst kommst du ja auch alleine zurecht auch wenn es nicht leicht ist.
Und hier zu schreiben braucht sich niemand zu schämen ,denn wir alle haben unsere Probleme und von daher auch viel Verständnis.
Wünsche dir alles Gute und hoffe das du einen Weg finden wirst mit deinen Problemen und der Einsamkeit klar zu kommen.
Du hast ja das ganze Leben noch vor dir und ne menge Zeit es langsam angehen zu lassen.
Lg klaus-willi

09.05.2020 23:18 • x 2 #11


Zitat von klaus-willi:
Hallo!Du hast in deinen jungen Jahren ja schon viel durchgemacht und ich finde es wirklich klasse das du wirklich Verantwortung für deine Tochter übernommen hast.Meiner Schwester ging es ebenso...sie hat sich auch geritzt und hatte höllische Angst vor der Schule, was meine Eltern nie verstanden haben.Sie hat den Schulabschluss auch später nachgeholt.Vieleicht kannst du in eine Tagesklinik gehen und deine Tochter tagsüber in die KITA.Das mit deinem Freund tut mir auch leid, aber wie du sagst kommst du ja auch alleine zurecht auch wenn es nicht leicht ist.Und hier zu schreiben braucht sich niemand zu schämen ,denn wir alle haben unsere Probleme und von daher auch viel Verständnis.Wünsche dir alles Gute und hoffe das du einen Weg finden wirst mit deinen Problemen und der Einsamkeit klar zu kommen.Du hast ja das ganze Leben noch vor dir und ne menge Zeit es langsam angehen zu lassen.Lg klaus-willi


Das ist sehr lieb und hat mich irgendwie zum weinen gebracht.. Ich höre sowas sonst nicht, da ich oft verurteilt werde oder als faul weil ich nicht in die Schule gehe oder auch weil ich so früh Mutter geworden bin. Wirklich vielen vielen lieben Danke für diese Worte!

09.05.2020 23:22 • x 2 #12


cube_melon
Zitat von Jgeissler87:
Danke, ich kenne sie zwar nicht aber ich glaube sie sind ein echt toller Mensch und danke, dass Sie mich nicht verurteilt haben!

Gerne : )
Du darfst gerne Du zu mir sagen. Ist auch im allgemeinen hier so üblich.

Ich habe eine KPTBS, welches viele Symptome wie die BL Diagnose hat. Daher habe ich mich zuerst mit BL beschäftigt und dann später mit Trauma und KPTBS. Als ich in deinem Alter war, gab es noch keine DBT in Deutschland. Geschweige denn das irgend wer den Begriff kannte. Heutzutage sind deutsche Ärzte in den Forschungskliniken wie die Uni Mannheim, Heidelberg oder Freiburg nicht nur Deutschland führend, sondern auch weltweit mit an der Spitze.
Du hast also ein breites Spektrum an Fachwissen und Therapien zur Verfügung.

Die Welt in der Menschen wie Du leben, können symptomfreie Menschen nicht nachvollziehen. Es wird oft mir Unverständnis reagiert.
Daher fühlen sich BL von anderen BL wirklich verstanden.

Das ist gut das Du schon Dinge wie diese Riechfläschchen kennst. Ein Baustein mehr der dir hilft.

Unbehandelt ist Borderline wie ein 100h/Woche Job. Auch dann noch Verantwortung für ein Kind zu übernehmen - das verdient Respekt. Da hat @klaus-willi vollkommen Recht.

Du hast viele wichtige Dinge die man zur Behandlung benötigt.

Krankheitseinsicht
Den Willen was zu ändern
Motivation
Verantwortungsgefühl

Und versuche mir zu glauben das dir diese Dinge erheblich helffen werden das alles zu überwinden.

Was Du jetzt noch benötigst ist eine richtige, fundierte Therapie. Und einen Plan wie wann was und wo.

10.05.2020 00:18 • x 1 #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag