10

Greengate

140
31
18
Guten Mittag ihr Lieben,

Ich arbeite derzeit in einer Kita.
Dort habe ich verschiedene Beobachtungen gemacht, die mich beunruhigt haben. Von Strafsitzen bis zu extrem lautes Schreien etc. alles war dabei. Ich habe mir auch deshalb schnell eine neue Stelle gesucht. Mit einer Mutter hatte ich auch privat guten Kontakt und ich erzählte ihr von den Beobachtungen.
Den Leiterinnen der Kita teilte ich meine Beobachtungen ebenso mit, doch sie reagierten nicht wirklich, sodass ich die Auffälligkeiten an das zuständige Amt weitergeleitet habe. Kurz darauf wurde ich vom Träger beurlaubt.

Ich bin fix und fertig und habe Angst meinen Job nicht mehr ausüben zu dürfen, gerade auch, weil ich mich derzeit in Therapie befinde...

24.03.2019 12:10 • 11.04.2019 #1


39 Antworten ↓


Safira

Safira


2504
6
1323
Ich finde das Du sehr Verantwortungsvoll gehandelt hast. Die wenigsten trauen sich das aus Angst vor konsequenzen.

Ist das ein und der selbe Träger in den beiden Kitas? Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?

24.03.2019 12:54 • x 2 #2


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Hallo

Weshalb du beurlaubt wurdest,kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Ich finde, dass du völlig korrekt gehandelt hast.
Bei solchen Zuständen darf niemand weg schauen!

Es wäre ein Ding der Unmöglichkeit, wenn du deinen Beruf nicht mehr ausüben dürftest.
Das kann ich mir absolut nicht vorstellen, denn du hast dir nichts zu schulden kommen lassen.

24.03.2019 12:54 • #3


Greengate


140
31
18
Rein rechtlich gesehen hätte es keinen Kontakt zu den Eltern geben dürfen dafür können Sie mich verklagen-
Sie haben im übrigen alle meine alten Arbeitgeber angerufen um sich danach zu erkundigen, wie ich gearbeitet hätte...
Meine alten Arbeitgeber sind teilweise auch Freunde von mir, die mich darüber informierten...

24.03.2019 12:56 • #4


Safira

Safira


2504
6
1323
Zitat von Greengate:
Rein rechtlich gesehen hätte es keinen Kontakt zu den Eltern geben dürfen dafür können Sie mich verklagen


ist das der Grund der Beurlaubung?

24.03.2019 12:57 • #5


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Ich finde, egal wie die Rechtslage aussieht.
Menschlich hast du super reagiert!

24.03.2019 12:59 • #6


Greengate


140
31
18
Es ist bisher auch noch nichts weiter passiert. Ich weiß nur, dass ein Elternabend stattgefunden hat...

24.03.2019 13:04 • #7


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Zitat von Greengate:
Es ist bisher auch noch nichts weiter passiert. Ich weiß nur, dass ein Elternabend stattgefunden hat...

Hat die eine Mutter dir erzählt, was da gesprochen wurde?

24.03.2019 13:06 • #8


Greengate


140
31
18
Nein.

24.03.2019 13:08 • #9


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Habt ihr keinen Kontakt mehr?
Und hast du eine Rechtsschutzversicherung, falls du sie brauchen solltest?

24.03.2019 13:32 • #10


Greengate


140
31
18
Eine Mutter blockierte mich nach dem Elternabend, eine andere reagierte nicht mehr auf Fragen. Eine Rechtsschutz habe ich nicht.

24.03.2019 13:36 • #11


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Zitat von Greengate:
Eine Mutter blockierte mich nach dem Elternabend, eine andere reagierte nicht mehr auf Fragen. Eine Rechtsschutz habe ich nicht.

Das die Missstände an diesen Abend NICHT auf den Tisch kamen ist klar.
Die Frage ist,was haben die den Eltern für einen Mist erzählt?
Ist ja schon auffällig, dass die Eltern sich plötzlich abgewendet haben.

Du steckst in einer echt blöden Situation.

Ich wüsste jetzt nicht,wo man sich da noch hinwenden könnte.

Vllt.kommt ja hier noch eine Idee von jemandem.

24.03.2019 13:43 • #12


la2la2

la2la2


4355
2
3352
Zitat von Greengate:
Kurz darauf wurde ich vom Träger beurlaubt.

Wirst du weiterhin bezahlt?

Verstehe ich nicht so ganz. Du hast geschrieben, dass du dir schnell eine neue Stelle wegen der Missstände gesucht hast. Arbeitest du jetzt beim gleichen Arbeitgeber in einer andern Kita oder hast du jetzt einen ganz anderen Arbeitgeber, der aber von deinem Ex-Arbeitgeber informiert wurde und dich deshalb jetzt beurlaubt hat?


Was ist denn dein Ziel? Möchtest du weiter bei dem Arbeitgeber arbeiten? Gibt es weitere Kitas in deiner Stadt? Es ist nicht verboten sich einfach mal woanders zu bewerben und zu schauen, ob du ne Stelle findest.

24.03.2019 13:47 • #13


Greengate


140
31
18
Ich habe bereits eine neue Stelle bei einem anderen Träger. Habe den natürlich über meine derzeitige Situation aufgeklärt...
Der Leiter ist älter und erfahren und war sehr entspannt und beruhigte mich..

24.03.2019 13:51 • x 1 #14


la2la2

la2la2


4355
2
3352
Dann kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen....
Wie ist denn die Situation? Hast du da ne Zusicherung, dass du anfangen kannst, sobald das alte Arbeitsverhältnis gekündigt ist oder hast du schon ab dem 1.x. nen festen Vertrag?

Die Erstberatung bei einem Fachwanwalt für Arbeitsrecht (nicht irgendeinen Feld-Wald-Wiesen-Anwalt nehmen), ist nicht allzu teuer und vollkommen unverbindlich.....

Hat dein alter Arbeitgeber dich denn nur beurlaubt oder auch zum Gespräch "eingeladen" oder zur Kündigung gedrängt oder irgendwas?

24.03.2019 13:57 • #15


Greengate


140
31
18
Ich habe in der neuen Arbeitsstelle bereits ein unbefristeten Festvertrag erhalten.
Ich habe bereits gekündigt bei der alten Arbeitsstelle. Als Kündigungsgrund habe ich auch meine Beobachtungen genannt...

24.03.2019 14:03 • #16


DieAlex

DieAlex


2756
7
2332
Sehr gut, dass du es deinem neuen AG erzählt hast.

24.03.2019 14:07 • #17


Greengate


140
31
18
Für mich ist das ganze auch echt schlimm, weil ich die Eltern immer gemocht habe und nun so dargestellt werde...
Wenn ich so schlimm bin, warum haben sie mir vorher nicht gekündigt ....?
Die Darstellung des Arbeitgebers finde ich voll daneben.

Im Übrigen gab es 2014 bereits eine Erzieherin, die ähnliche Beobachtungen gemacht hat und es nun auch gemeldet hat

24.03.2019 14:11 • #18


Icefalki

Icefalki


14199
10
10893
Bleib mal sachlich, obwohl ich dich loben möchte. Du hast alles richtig gemacht, hast auf Missstände reagiert, und aufmerksam gemacht. Dass das ne Welle mit sich zieht ist auch klar. Dass man versucht, alles unter den Teppich zu kehren, den Spiess umdrehen möchte, dir was auch immer unterstellen möchte, ist nur Schadensbegrenzung.

Hast dir gar nix vorzuwerfen, denn du hattest keinen Vorteil, wenn du üble Nachrede hättest betreiben wollten. Heisst, ne Kollegin wegmobben oder die Leitung übernehmen, oder was auch immer sonst noch sein könnte. Denn du hast gekündigt, und arbeitest jetzt bereits woanders.

Was Reaktionen der Mütter anbelangt, nun, auch da wird negativ über dich geredet und keiner will sich einmischen, denn als Konsequenz müsste man ja sein Kind dort rausnehmen. Also vergess das.

Wichtig ist, das du einfach weisst, richtig gehandelt zu haben. Beweise sind deine Beobachtungen und dein Handeln.

Wie oft liest man vom Versagen in Kindereinrichtungen, wo Übergriffe jahrelang nicht "gesehen" wurden. Und hinterher ist das Geschrei gross und die Opfer traumatisiert.

Zitat von Greengate:
Rein rechtlich gesehen hätte es keinen Kontakt zu den Eltern geben dürfen dafür können Sie mich verklagen-


Sollen sie mal. Dann ruft du oder dein Mann, oder ein Freund die Lokalzeitung an und dann wird das öffentlich gemacht. Mal sehen, wer da mehr im Unrecht war. Glaube mir, so einen Hype will keiner.

24.03.2019 16:02 • #19


guteFee

guteFee


916
18
721
Deine daraus entstandene Situation ist genau der Grund, weswegen die meisten schweigen.

Auch aus meiner Sicht hast Du alles richtig gemacht.

Die Reaktion der "Nichtwissenden" ist leider das Problem und der Grund, weswegen immer noch unfähige Personen in verantwortungsvollen Berufen unterwegs sind!

24.03.2019 16:41 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag