Pfeil rechts

Hallo liebes Forum ich hoffe ihr schreibt zahlreich zurück
Mir geht es heute richtig schlecht, ich bin traurig und ich möchte euch erklären warum.
Gestern hatte ich Abiball. Es war wunderschön doch heute wird mir klar das es das nun war und ich habe tierisch Angst alle meine Freunde zu verlieren. Dazu muss ich sagen das ich solche gefühle vorher nie hatte. Im gegenteil ich war eigentlich immer froh das es endlich vorbei ist zumal ich mit einigen wenigen keinen guten kontakt hatte. Doch gestern habe ich gemerkt das die Anzahl meiner Freunde weitaus größer ist.
Da ich sehr schüchtern bin weiß ich nicht ob ich neue Freunde kennenlernen kann.
Vllt ist auch noch wichtig zu wissen das ich vor 2 jahren an einer angststörung erkrankt bin und diese heute noch teilweise auftritt.
Ich hoffe ihr schreibt denn ich bin echt ziemlich verzweifelt.
MFG Germany

27.06.2010 18:28 • 22.07.2010 #1


13 Antworten ↓


Ob du deine Freunde halten kannst liegt an ihnen und an dir (:
Unternehmt auch weiter regelmäßig etwas, macht z.B. einmal die Woche oder einmal im Monat oder sonst wie ein Treffen aus
Was weis ich, mit den Mädelns ein mal im Monat shoppen, ...^^

Und neue Kontakte wirst du sicher auch finden (:
Du wirst jetzt sicher studieren, oder?
Habe mir sagen lassen, dass man da mit vielen neuen Menschen in Kontakt kommt, versuch dich vielleicht einfach zu überwinden
Ich weis.. das ist immer leichter gesagt als getan.. kenne ich ja irgendwoher.. aber es lohnt sich ja auch irgendwo [:
Im Notfall halt kleine Schritte versuchen.. du musst dich ja jetzt nicht in den Mittelpunkt stellen.. aber dich auch nicht ganz zurück ziehen (:
Schaffst du schon, davon gehe ich aus ^-^

Hoffe konnte dich ein wenig aufbauen und dir Mut zu sprechen
Sarkkan

28.06.2010 00:44 • #2



Angst Freunde zu verlieren

x 3


Danke Sarkkan für deine Antwort
Studieren werde ich nicht aber ne ausbildung beginnen und da hat man ja auch zumindest berufsschule...aber trotzdem man kann sich gar sich vorstellen wie toll dieser jahrgang war.
Was mich ein wenig tröstet ich habe mit einigen leuten offen über meine traurigkeit gesprochen und den meisten geht es genauso.
Vllt sind es aber auch noch andere Dinge warum ich so mies drauf bin.
Zum einen sind es Zukunftsängste ich meine ich bin sehr unselbsständig würde ich sagen und jetzt eine eigene wohnung. Was auch noch schlimm ist ich habe mich in meine Tanzpartnerin verliebt...und ich meine richtig verliebt sie ist aber vergeben.
Ich bin schon wieder fast am weinen wenn ich daran denke.
Vielleicht kann mir ja nochjemand einen rat geben wäre echt toll.
lg

28.06.2010 22:33 • #3


Huhu Germany,

Nach dem Abi merkst du, wer Interesse daran hat weiterhin dein Freund zu sein und wer nicht. Manche Kontakte brechen weg, Andere bleiben, manche werden lose und manche werden enger. Ich hab nach dem Abi etliche Kontakte verloren weil Freunde zum Studieren weg gezogen sind. Man sieht sich eben einfach nicht mehr täglich, man hat vielleicht nur noch am Wochenende oder in den Ferien Zeit, der Kontakt wird halt vom täglichen Über-den-Weg-Laufen minimiert zu Geplant-miteinander-etwas-unternehmen.
Bei Manchen klappt das, bei Anderen bricht der Kontakt ab.
Das braucht dir aber keine Angst zu machen, das ist total normal und passiert einfach, wenn man sich nicht mehr zufällig täglich begegnet. Entweder man schafft es sich bewusst Zeit einzuplanen für Freunde, oder die Freundschaft schläft ein.

Jetzt kommt das große ABER: Du kommst in ein komplett neues Umfeld in der Berufscchule oder Uni. Leute, die einander noch nie gesehen haben werden zusammen gewürfelt und da kennt sich erstmal untereinander gar niemand. Das heißt, da ist Jeder für Jeden erstmal fremd. Dadurch ergeben sich aber auch ganz viele Chancen, neue Kontakte zu knüpfen. Ich empfinde es so, dass man sofort am ersten Tag connecten sollte. Alle Leute an der Uni, mit denen ich jetzt etwas unternehme, hab ich in der ersten Woche dort kennen gelernt. Die Grüppchenbildung geht total schnell von Statten am Anfang, da darf man nicht zu scheu sein sich ins Getümmel zu werfen Ein Mädchen, mit dem ich jetzt fast jede Woche etwas unternehme, hab ich nur kennen gelernt, weil ich sie nach dem Weg gefragt hab. Am Anfang muss man auch nicht großartig intelligente oder witzige Konversation betreiben. "Bist du auch neu?" "Woher kommst du denn?" "Suchst du auch den Raum 232?" etc - das hat bei mir schon gereicht. Aber man lernt dann auch im Laufe des Semesters bei Referaten oder in der Klasse viele neue Leute kennen. Du hast in der Berufsschule den Vorteil, dass deine Klasse überschaubar ist. Ich bin an der Uni in jeder Vorlesung mit 80 Leuten in einem Saal, und das sind nie die selben 80 Leute, sondern immer wieder andere. Das macht es schwerer sich wo anzuschließen wenn schon eine Gruppe besteht. Aber in der Berufsschule sind die Klassenzahlen kleiner und überschaubarer, da hast du bestimmt keine Probleme Anschluss zu finden.

Diese Zukunftsängste nach dem Abi hat jeder, die sind ganz normal. Es geht einfach ein riesen Lebensabschnitt zu Ende und Alles ist neu und fremd. Man muss sich auf einmal um sich selber kümmern, eigene Wohnung, ganz viele fremde Leute - das macht jedem Angst. Da bist du nicht allein, glaub mir.
Es ist nicht ganz einfach, die Umstellung zu meistern, aber am Ende schafft's doch jeder.
Und jetzt beginnt halt ein neuer interessanter Abschnitt in deinem Leben. Ganz viel Neues, das es zu meistern gibt, ganz viele neue Menschen und Eindrücke warten da auf dich - enjoy! Hinzu kommt, dass der Wechsel auch ne riesen Chance ist. Viele entdecken sich total neu nach dem Abi. Ich zum Beispiel hab mich auch verändert seit ich zur Uni gehe. Und viele meiner alten Jahrgangsleute erkenne ich auch kaum wieder. Aus Mauerblümchen werden Partylöwen, aus Partylöwen werden plötzlich Väter, und lauter solche Sachen. Das ist ne riesen Chance, sich selber neu zu erfinden oder neue Facetten heraus zu kehren, die man bislang noch gar nicht an sich kannte.

Außerdem hast du doch jetzt noch den ganzen Sommer über Zeit mit deiner alten Truppe abzufeiern und Spaß zu haben. Genieß die freie Zeit, die du noch mit deinem Jahrgang hast!


Liebe Grüße,
Bianca

29.06.2010 11:04 • #4


Danke Bianca
Dein Kommentar hat mir schon ein wenig geholfen.
Hab das jetzt mit der neuen Chance glaub ich verstanden.
Nur meinen Liebeskummer bekomm ich nicht in den Griff.
Ich weiß nicht ob ich es ihr sagen soll da ich ja weiß das sie vergeben ist und eine abfuhr könnte ich nicht aushalten zumal davon auch unsere freundschaft zerstört werden könnte.
Was sagt ihr dazu?
lg

29.06.2010 12:46 • #5


Ich würde dir raten: Sag nix, schreib sie ab, move on.
Ich war selber auch schon zweimal in einen Typ verknallt, der vergeben war, und einmal in einen, der absolut out of my league war, also unerreichbar, weil einfach viel cooler und auch älter.
Dieser Liebeskummer, den man hat, weil man genau weiß, dass eben nix draus wird, das ist der allerschlimmste Liebeskummer finde ich. Da leidet man so, weil es ja nicht mal eine Chance gibt, dass es was werden könnte, weil es von Vornherein zum Scheitern verurteilt ist, und das tut echt richtig weh. Aber es hilft nix, das muss man durchhalten und aushalten und drüber hinweg kommen.
Du kannst sie freilich auch darauf ansprechen, aber ich denke, das würe eure freundschafltiche Beziehung eher belasten und sie verunsichern. Ich hab jedenfalls immer davon abgesehen.
Sie ist ja vergeben, und sie ist glücklich. Also bleib tapfer, sag dir immer wieder, dass es einfach nicht geht, und nach einigen Wochen lässt das Gefühlschaos dann hoffentlich von selber nach. Zumindest war das bei mir immer so. Außerdem hab ich gemerkt, dass dieses Schwärmen für Andere und Unerreichbare meist nichts mit wirklicher Liebe zu tun hatte. Das war eben eine Schwärmerei, aber da hätte man niemals eine Beziehung drauf aufbauen können. Wenn dir der Kontakt zu ihr derzeit weh tut, distanzier dich vielleicht besser, und schau dich nach Mädels um, mit denen eine Beziehung auch realisierbar ist.

Liebe Grüße,
Bianca

29.06.2010 13:24 • #6


Naja vllt hast du recht nur weiß ich nicht so recht ob sie glücklich ist mir wirkte sie auf dem abiball mit ihrem freund als unglücklich und außerdem ist sie in der letzten zeit so unglaublich nett zu mir aber das ist vllt auch nur einbildung.
Was mich noch interessieren würde zu wieviel leuten aus deinem jahrgang hast du noch kontakt und wieviel würdest du noch als "richtige freunde" bezeichnen?
Ich habe einfach nur angst das viele freundschaften bei mir gar keine richtigen waren und ich mache mir dann selber wieder vorwürfe das es an mir liegen würde.

29.06.2010 14:13 • #7


Hm, wenn sie dir in letzter Zeit so erschien, als würde sie sich dir zuwenden, dann sprich sie doch mal auf deine Gefühle an. Vielleicht gibt's ja dann doch ein Happy End für dich.

Ich hab noch mit 7 Leuten aus meinem alten Jahrgang wirklich regen Kontakt. Mit den Anderen hab ich oft telefoniert und eMails geschrieben, aber dann kam nix zurück und ich hab's nicht eingesehen denen ewig hinterher zu rennen. Das kostet viel zu viel Energie und Kraft. Da brauchst du dir selber keine Schuld zuweisen (vor Allem nicht jetzt schon, es ist doch noch gar nix passiert). Versuch den Kontakt mit denen zu halten die dir echt wichtig sind, und wenn du das Gefühl hast, du bemühst dich mehr als die Anderen, dann ist es wohl so, dass ihnen nicht so viel am Kontakt liegt wie dir.
Ich hab auch einige Leute die in eine andere Stadt gezogen sind und sich in den Ferien oder am WE melden, wenn sie wieder da sind. Dann gehen wir gemeinsam weg, aber so unter'm Semester haben wir keinen konstanten Kontakt. Manche treff ich auch im Zug nach oder vor der Uni, dann reden wir ein bisschen. Also man trifft sich noch ab und zu, aber richtige Freundschaft ist das nicht mehr.
Du kannst dich selber bemühen um die, die dir wichtig sind, und einfach schauen, wie sich die Anderen "zurück bemühen". Wenn das Verhältnis ausgeglichen ist und es beiden Seiten wichtig ist, dass der Kontakt nicht abbricht, dann tut er's auch nicht.

Liebe Grüße,
Bianca

29.06.2010 17:32 • #8


Danke dir Bianca
Ich werde wohl jetzt wohl einfach erstmal abwarten und mich nicht schon vorher verückt machen.
Danke für deine Hilfe
Und hoffen wir mal beide das es die wahre Freundschaft wirklich gibt.

29.06.2010 17:39 • #9


Gibt es noch Leute die es ähnlich geht dann meldet euch würde mich sehr freuen.
lg

29.06.2010 17:46 • #10


So komme jetzt immer mehr zu feststellung das ich wirklich fast nur bekanntschaften habe.
Es ging loß das ich letzte woche auf eine party wollte aber komischerweise niemand platz in auto hatte um mich mitzunehmen. Zufall? Auch wollte ich mit ein paar leuten ins Kino fahren. Erst sagten sie noch vllt, dann sagten sie ab. Mir geht das echt an die Nieren auch wenn es vllt nur ein dummer zufall ist. Ich meine was mache ich denn falsch? Es gibt niemanden der mich wirklich nicht leiden kann aber auch niemanden mit dem ich über alles reden kann und der immer für mich da ist.
Vielleicht sollte ich einfach arroganter werden und nicht alles mit mir machen lassen.
Wäre schön wenn noch jemand zurückschreiben würde.
lg an alle

15.07.2010 16:42 • #11


Huhu Germany,

Arroganter musst du nicht werden, deine Meinung darfst du aber schon mal sagen. Aber immer hübsch verpacken. Also "Ich find es schade dass ihr kaum noch Zeit habt" ist besser als "Ihr habt nie Zeit für mich!" - das erste kann der Gegenüber einfach besser schlucken.
Und mach dir keine Gedanken wegen diesen zwei Vorfällen. Ich glaube du bist im Moment ängstlich und interpretierst zu viel hinein. Das waren immerhin nur zwei Beispiele, oder? Das ist wirklich nicht viel, davon kannst du nicht generell auf alles Andere schließen.
Und an der Uni, glaub mir, wirst du so viele neue Leute kennen lernen, da weißt du am Anfang gar nicht wohin vor lauter Möglichkeiten. Als Erstie wurde ich andauernd eingeladen, andauernd irgendwo hin geschleppt von den Älteren, weil die die "Kleinen" oftmals an die Hand nehmen wenn man sich zufälligerweise nebeneinander hockt und ins Gespräch kommt.
Also, kein Stress, das Abi ist nicht das Ende der Welt (auch wenn es am Anfang oft so scheint) und die zwei mal da kannst du getrost vernachlässigen.

Liebe Grüße,
Bianca

16.07.2010 08:15 • #12


Zitat von Germany:
Gibt es noch Leute die es ähnlich geht dann meldet euch würde mich sehr freuen.
lg


Hm indirekt. Damals hatte ich auch angst meine Freunde zu verlieren. Ich hatte eigentlich sehr viele. Nach der Schule kam die Arbeit und mit der Zeit wurden es auch weniger. Man gewöhnt sich dran. Manche ziehen weg. Andere arbeiten den ganzen Tag. Man sieht sich weniger....

Von meinen puh 15 Freunden bleiben heute noch genau 2. Das ist alles. Man lebt sich irgendwie auseinander, aber ab und zu überkommt mich so ne Welle und ich kontaktiere die alten Freunde wieder. Mal nen Kaffee trinken bischen über früher reden etc.

Sicher werden aus den Freunden mehr Bekannte. Wie gesagt ich habe "noch" 2 richtige Freunde.

Mein bester Freund zieht in 3 Wochen 300km weit weg. Ich weiß das ich ihn so schnell nicht mehr wieder sehe, aber ich bleibe halt in Kontakt. Ja auch ich als Mann kann Stundenlang telefonieren

Ansonsten.....bleib einfach am Ball. Telefoniere, schreibe Emails. Warte nicht bis sich die anderen melden. Manchmal sind sie einfach nur faul oder haben ne menge zu tun

21.07.2010 20:53 • #13


Jop das werde ich auch machen.
Ich werde am Ball bleiben auch wenn es sich nur bei einen oder 2 Leuten lohnt. Mal gucken was die Zeit so mit bringt. Vielleicht bekommen ja auch andere mal die selbe Gefühle und schreiben mich an

22.07.2010 21:55 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag