Pfeil rechts

Hallo Zusammen!

Ich bin neu hier und nicht sicher, ob meine Thema so richtig in diese Rubrik passt.

Ich selbst habe eigentlich sehr viele Freunde. Habe allerdings große Angst diese zuverlieren. Ich weiß auch den Grund dafür. Mein Lebensgefährte, den ich wirklich sehr liebe, hat eine (wahrscheinlich) gesundheitliche Störung. Er schnieft ständig bzw. räuspert sich ständig. Das ist natürlich gerade im Cafe, Kino usw. sehr störend. Er tut auch alles dafür, um dies abzustellen. Ist in ärztliche Behandlung uns so weiter. Alledings bisher mit mäßigen Erfolg.
Ich habe große Angst, wenn sich das Problem nicht lösen lässt, dass sich unsere Freunde von uns abwenden, weil sie sich für meinen Freund schämen und nicht mit ihm in die Öffentlichkeit wollen.

Davor habe ich eine nahezu panische Angst.

Gibt es hier vielleich Betroffene, die in einer ähnlichen Situation leben oder eine Lösung für mich haben, wie ich besser damit umgehen kann?

LG Lorena

01.01.2010 16:14 • 22.03.2015 #1


7 Antworten ↓


Hallo!

Ich kann dir da leider nicht wirklich weiterhelfen. Doch soltest du die ganze Sache nicht so ernst nehmen, denn wenn dein Mann sich ja darum kümmert wird das höchstwarscheinlich auch wieder gut. Und selbst wenn nicht, wären es nicht etwas komische "Freunde" wenn die euch im Stich lassen nur weil dein Mann eben diese Krankheit hat?!
Naja... Nachdem du 3 Beiträge geschrieben hast (Forderung) kannst du die Experten fragen. Wenn ich mich recht erinnere beantworten die dir die Fragen immer Mittwochs und Donnerstags. Du hast nur ein mal die möglichkeit dort anzufragen, es bringt also nichts auf Sachen die sie dir schreiben noch einmal zu antworten. ..Achja und du solltest dich einigermasen kurz halten. (Wenn du noch eine 2te wirklich wichtige frage an die Experten hast, würde ich mich auch anbieten sie für dich zu stellen)

Aber erstmal viel Glück, und keine Panik, dass wird sicherlich wieder!

07.01.2010 22:21 • #2



Angst Freunde zu verlieren

x 3


Liebe Lorena,

Selbst, wenn sich Freunde von euch abwenden sollten, weil dein Mann sich öfter mal räuspern und die Nase hochziehen muss -wäre es schade um solche Freunde? Ich glaube nicht.
Wahre Freunde begleiten einen auch durch die schlimmsten Zeiten. Als mein Papa gestorben ist letzte Weihnachten, da hab ich gemerkt, wer meine wahren Freunde sind. Wer mich in den Arm nehmen und trösten konnte, wer mit mir zusammen was unternehmen wollte, obwohl ich kaum einen Satz raus gebracht hab. Es gab auch Andere, die mich in der Zeit gemieden haben. Da wusste ich: Für Party&Spaß sind die okay, aber richtige Freunde sind es nicht, wenn sie mir nicht beistehen können.

Also: Mach dir keine Gedanken, dass ihr dadurch Freunde einbüßen könntet. Ich denke, das wird nicht der Fall sein. Und selbst wenn: Es wäre nicht allzu schade um solche Freunde.

Liebe Grüße,
Bianca

08.01.2010 10:32 • #3


Hallo Bianca; Hallo Firebag!

Vielen Dank für euere Antwort und dass ihr mir auch wieder Mut macht.
Wenn ich vernünftig nachdenke,sage ich mir auch immer, dass mich wahre Frende wegen sowas nicht verlassen. Aber dann gibt es auch immer wieder Zeiten der Panik, da kann ich einfach keinen logischen Gedanken fassen.

Und ich denke es ist halt auch schwierig, wenn sich herausstellt, dass ich Leute abwenden, die man wirklich immer für wahre Freunde gehalten hat.
Denke, da hat man einfach viel Zeit seines Lebens mit solchen "sogenannten Freunden" verschwendet.
Denke, dass gerade du Bianca da mitreden kannst. Es ist mit Sicherheit auch für dich schwierig gewesen, als du gesehen hast, dass sich "Freunde" nach dem Tod deines Vaters von dir abwenden oder?

Danke für dein Angebot firebag. Das finde ich sehr nett von dir.

LG Lorena

17.01.2010 16:37 • #4


Liebe Lorena,

Ja, ich fand das damals auch schockierend. Gerade bei einer Freundin hat es mir schrecklich weh getan. Mit der war ich mindestens einmal im Monat unterwegs, wir haben oft unsere Abende gemeinsam verbracht, sie hat mich oft nach Hause gefahren mit dem Auto und als ich mal nur mit Krücken gehen konnte 6 Wochen lang, da hat sie mich jeden Tag mit zur Schule genommen. Ich dachte, ich könnte mich auf sie verlassen -und gerade sie hat dann nach Papas Tod kein Wort mehr mit mir gewechselt. Sie hat mich nicht mehr mitgenommen, nicht mal mehr Hallo gesagt, nichts mehr mit mir unternommen. Das hat mich verletzt -klar.
Aber weißt du, dafür hab ich von anderen Freunden, mit denen ich bisher kein so inniges Verhältnis hatte, viel Zuspruch bekommen. Mir sind Menschen ans Herz gewachsen, von denen ich davor nie gedacht hätte, dass ich mich so gut auf sie stützen und verlassen kann.
DasEnde vom Lied: Nachher ist man immer schlauer als vorher.
Ich hab jetzt Freunde als Freunde, die ich davor gerade mal als Bekannte genannt hätte, und hab nur noch losen Kontakt zu Menschen, die ich früher als Freunde bezeichnet hätte.
Man verliert vielleicht Kontakte, aber man gewinnt auch unglaublich viel. Nämlich wahre Freunde, die einem auch in schwierigen Zeiten beistehen.
Und diese Freunde, die behält man dann oft ein Leben lang
Übrigens bin ich den Leuten jetzt, ein Jahr später, nicht mehr böse. Ich bin auch nicht mehr enttäuscht. Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit und viele lustige gemeinsame Stunden. Aber am Ende hatten sie nicht die Kraft, auf mich zuzugehen, weil es mir sehr schlecht ging. Nicht jeder schafft das. Viele wussten nicht mehr, was sie sagen sollten -und sagten einfach nichts mehr zu mir. So ist es eben gewesen. Ich hab die Sache abgehakt, und jetzt an der Uni ist eh Alles anders und ich lerne wieder ganz andere und neue Menschen kennen. Ich bin den Leuten, von denen ich damals enttäuscht war, auch nicht mehr böse, aber ich weiß jetzt, um welche Freunde ich mich sehr gerne kümmere, wenn ihnen was fehlt -nämlich um die, die damals auch für mich sehr stark waren
Da weiß ich jetzt, dass was zurück kommt, wenn ich was gebe, und gebe dafür umso lieber.

Also mach dir nicht schon jetzt so viele Gedanken. Dein Mann hat bestimmt eh schon ein schlechtes Gewissen und fühlt sich unwohl. Lasst die Sache einfach auf euch zukommen und schaut, was passiert.
Kann ja auch sein, dass es niemanden stört. Der Vater von meinem Freund kriegt z.B. ab und an so Zitteranfälle, das ist immer seltsam, wenn man mit ihm Essen ist und er zittert dann -aber die Leute gehen trotzdem mit ihm weg, anstatt sich zu verstecken.

Also schau einfach, was auf euch zukommt, seid stark, geht die Sache gelassen an, und haltet zusammen. Dann kann es nur gut werden.

Liebe Grüße,
Bianca

17.01.2010 17:58 • #5


Ich würde es aber auch nicht persönlich nehmen, wenn es jemanden so sehr stören sollte, dass er/sie es nicht aushalten kann bzw. dann nicht will.

Ich gestehe, dass ich bei solchen Geräuschen sehr empfindlich reagiere, seelisch und körperlich. Es macht mich wahnsinnig, wenn sich jemand ohne erkennbaren körperlichen Grund dauernd räuspert. Das muss trotzdem nicht heißen, dass ich die Person ablehne oder dass ich nicht bereit wäre, der Person bei Problemen zu helfen und ähnliches. Aber mir das freiwillig anhören kann ich nicht.

Macht dein Freund das auch, wenn er selber spricht, oder nur, wenn du oder andere sprechen? Ich habe die Beobachtung gemacht, dass Menschen das machen, wenn sie gerade nicht beachtet werden und unbewusst mehr Beachtung wollen, z.B. im Bus, wenn sie alleine da sind, der Bus aber relativ voll ist. Es stört und es soll stören - das macht mich aggressiv.

Ist das Räuspern deines Lebensgefährten denn auf Heiserkeit o.ä. zurückzuführen oder ist es doch psychisch bedingt? Was meinst du? Gegen Heiserkeit könnte man es mit Schüsslersalzen versuchen: http://www.biochemic-remedies.eu/bioche ... erkeit.htm

Falls es psychisch ist: Gegen das neurotische Erzwingen von Aufmerksamkeit würde wohl nur eine klare Aussprache zwischen euch (= miteinander unzensiert darüber und alles was damit zusammenhängen könnte sprechen) und falls das nicht reicht, eine Psychotherapie helfen.

So sehe ich es jedenfalls.

17.01.2010 19:56 • #6


Ja, ich kann das schon versehen, wenn man auf solche Geräusche genervt reagiert. Aber ich bin mir ganz sicher, dass mein Freund das nicht macht um Aufmerksamkeit zu erregen. Er macht es auch, wenn er selbst spricht. Und er kann auch nicht aufhören, wenn ich ihn darum bitte. Er kann maximal die Lautstärke steuern und dass auch nur, wenn er sich wirklich ganz arg darauf konzentriert.

Mit Heißerkeit hat es auch nichts zu tun. Es ist nicht gannz klar,ob es körperlich oder psychisch ist. Wir rennen von Arzt zu Arzt um das zu klären. Aber wie dass so schön ist, 3 Ärzte 5 Meinungen.

Die gängige Meinung ist, dass es eher körperlich bedingt ist. Mein Freund muss noch wegen anderer Krankheiten Tabletten nehmen und die enthalten fast alle einen bestimmten Zusatz, die die Schleimproduktion anregt. Die wenigen, die diesen Zusatz nicht enthalten würden, darf er aber nicht nehmen wegen einer seinner Krankheiten.

Man kann leider auch kein bestimmtes Muster erkennen, unter welchen Bedingungen die Geräusche gehäuft auftreten. Trotzdem danke für die Rückmeldung und deienen Rat.

24.01.2010 16:06 • #7


ich habe freund aber angst die zu verlieren haben ich auch was kann mann dagegen machen das das Gefühl weg gehen tut

22.03.2015 12:13 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler