Gast

Hallo Leidensgenossen!

Ich wollte mal über meinen Versuch mit Homöopathie berichten. Weil mir Alcl immer suspekt war, hab ich es auf einen Tip meines Arztes hin mal mit Homöopathie versucht.
Letzten Mittwoch habe ich die Globulis (kleine weiße Kügelchen) von meiner Heilpraktikerin bekommen und heute sehe ich schon deutliche Ergebnisse. Mein Baumwoll-T-Shirt, das ich heute morgen in der Schule anhatte, hat keine ca. 20cm großen, klatschnassen Flecken mehr, sondern ist nur noch ein bisschen wässrig! In der Leistenbeuge hat das Schwitzen ganz aufgehört.
Netter Nebeneffekt: Ich bin nicht mehr so furchtbar müde. Ich konnte jeden Mittag 2 Stunden schlafen, aber jetzt habe ich mehr Energie. Das gefällt mir wirklich gut

Natürlich muss sich jetzt noch zeigen, ob die Wirkung dauerhaft ist oder ob ich mir das alles nur einbilde. Werde morgen mal wieder mit meiner Heilpraktikerin telefonieren und die weiteren Schritte beraten. Bei Homöopathie dauert halt alles ein bisschen länger, aber ich hoffe wieder!!

Falls ihr Fragen habt, versuch ich sie gern zu beantworten.
Viele liebe Grüße, Lena

07.10.2002 16:18 • 02.01.2003 #1


21 Antworten ↓


TOM12


Hallo,

welche Küglchen hast Du denn bekommen?

Gruß

Tom

09.10.2002 07:56 • #2


Gast


Hei Tom,

das weiß ich nicht so genau und ich glaub, das ist auch gut so, weil ich dann nicht anfang nachzuschauen, gegen was xy hilft etc....
Der Witz ist, es waren bloß drei so kleine Kugeln und die haben so eine krasse Wirkung!
Ich bin echt begeistert. Ich glaube, das ist ein ziemlich guter Weg gegen Hyperhidrose.

Viele liebe Grüße, Lena

09.10.2002 14:28 • #3


Gast


Hallo Lena,

bekommt man die Kügelchen auch in der Apotheke?

Was muss man dort verlangen und was kostet das?

14.10.2002 21:26 • #4


Gast


Nein, du kriegst die Kügelchen nicht in der Apotheke, zumindest nicht alle die es gibt. Es gibt schon freiverkäufliche Globulis ( so heißen sie eigentlich), die kosten so 5 Euro schätz ich mal.
Schau dir mal die Seite www.leo-willin.de/indikationen/Schweiss.htm an, da sind ein paar Medikamente aufgelistet.

Viele liebe Grüße, Lena

16.10.2002 17:27 • #5


Matze


hallo lena.sag hab schon was über Globulis gehört aber ich denke die kriegt man nur oder helfen nur wen die hormone im körper durcheinander sind?hab mich checken lassen und meine werte wären top.wie ist das bei dir?einfach so genommen oder weil du hormon störungen hast oda hattest?wäre nett wenn du mir ne e-mail schicken könntest an MFG Matze

07.11.2002 23:57 • #6


Gast


Hallo Matze! Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun! Homöopathische Globuli sind winzigstkleine Milchzuckerkügelchen, die mit einem bestimmten (es gibt mittlerweile 3000 verschiedene!) Stoff "verdünnt" und "Poten." wurde. D.h. es ist der Wirkstoff teilweise kaum mehr nachweisbar, aber die Wirkung ist enorm. Es gibt vielerlei Beschwerden, die auf den einen oder anderen Wirkstoff reagieren. Das kann man so nicht ganz einfach sagen. Das ist aber eine große "Wissenschaft" für sich, und auch wenn das Ganze sehr "verdünnt" ist, kann man auch Schaden damit anrichten. Sowas gehört wie andere Medikamente in die entsprechenden Hände, sprich zum Homöopathen oder einen Arzt, der auch hom. behandelt. Liebe Grüße, Romi

09.11.2002 18:44 • #7


Gast


Hallihallo!

Ich kann Romi nur recht geben: Eine homöopathische Behandlung gehört in die Hände eines ausgebildeten Homöopathen!

Bei mir ist es zwar zufällig so, dass eine HOrmonstörung dazukommt, aber das heißt nicht, dass man zum Homöopathen nur mit so was gehen kann. Ich bin mit dem Erfolg sehr zufrieden, auch wenn die homöopathische Behandlung sehr lange dauert. Bin jetzt seit zwei Monaten in Behandlung und es wird schon noch einige Monate dauern. Aber die Effekte, die man damit erzielt sind echt super. Bei mir sind das: nicht mehr so müde, verstehe mich besser mit meinem VAter mit dem ich jahrelang nur gestritten hab (ja, auch so was ist eine Folge von homöopathischer Behandlung), bin ausgeglichener, meine Haut wird besser und last but not least ich schwitze weniger. Und das alles nach nur 3 Globulis!

Wenn ihr es euch leisten könnt oder ne gute KK habt, dann kann ich nur sagen, versucht es!

Viele liebe Grüße, Lena

10.11.2002 11:27 • #8


Matze


Und welche hast du bekommen lena?wen es so viele verschiedene gibt und du anscheint die richtigen gefunden hast wär nett wen du schreibst welche du hast.werd mal mit meinem doc drüber reden dan

10.11.2002 16:41 • #9


Gast


Hallo Matze! Auch auf die Gefahr hin, Dich zu nerven, muß ich nochmal sagen, daß auch wenn Lena uns sagen würde, welcher Wirkstoff bei ihr geholfen hat, es bei Dir und ganz vielen anderen Menschen überhaupt nicht helfen würde!! Da spielt soooooooviel zusammen, der Homöopath nimmt sich für ein Erstgespräch 2 Stunden Zeit. Ob ein Mittel hilft oder nicht, liegt auch an vielen anderen Sachen, z.B. auch am ganzen Wesen, Psyche, Verhaltensmuster,........ Es gibt keine Liste, in der auf der einen Seite die Beschwerden stehen und auf der anderen Seite der Wirkstoff, der dagegen hilft. Nein, leider!! Trotzdem ganz liebe Grüße, Romi

10.11.2002 19:36 • #10


Gast


Stimmt, da hast du vollkommen Recht. Und ich könnte auch gar nicht sagen, was ich bekommen habe, ich weiß es nämlich nicht!
Ach ja: Es gibt auch Ärzte mit Kassenzulassung, die Homöopathen sind, falls das jemandem hilft! Ich versteh nämlich nicht, warum alle immer wissen wollen, was ich bekommen hab. Geht doch selbst zum Heilpraktiker und lasst euch das für euch perfekte Medikament geben! Selbst rumdoktern bringt doch nichts und Schüchternheit ist da echt fehl am Platz!

Viele liebe Grüße, Lena

11.11.2002 16:29 • #11


Matze


Ich war schon bei zwei Heilpraktiker und ausser viel viel geld ist nix bei rumgekommen.nur der spruch:tja sie müssen damit leben.naja ich versuchs mal wieder.

12.11.2002 01:09 • #12


Gast


Das tut mir leid, Matze! Ich denke einen guten Homöopathen zu finden ist fast noch schwieriger, als einen guten Arzt; aus besagten Gründen (Ganzheitlichkeit des Menschen; viele Wirkstoffe, die nicht bei jedem gleich wirken). Ich selbst war noch nie selbst bei einem Heilpraktiker oder Homöopathen, habe es aber schon mal in Erwägung gezogen. Übrigens kenn ich mich mit euren Beschwerden hier überhaupt nicht aus, bin im Reizdarmforum und habe mal kurz bei euch gelesen und bin dann beim Posting "Homöopathie" hängengeblieben, weil mich das wahnsinnig interessiert. Ich wünsch Dir alles liebe, Romi

12.11.2002 14:21 • #13


Gast


Hallo Matze!

Also, da könnte ich mich ja gerade mal aufregen. Wie können Heilpraktiker so unfreundlich und uninteressiert sein? Das gibt´s ja nicht!
Ich rate dir trotzdem: Versuch es nochmal! Du musst nicht mit dem Schwitzen leben, denn es hat eine Ursache und die kannst du mit Homöopathie verschwinden lassen und dann schwitzt du nicht mehr!

Geh zu einem klassisch ausgebildeten Homöopathen, das ist wichtig. Heilpraktiker darf man sich nach ein paar Wochenendkursen nennen, aber klassische Homöopathen haben meist eine jahrelange Ausbildung. Kein ernsthaft praktizierender Homöopath würde sagen, dass man da nichts machen kann und du deshalb damit leben musst. In der Homöopathie kann man sogar bei Krebs oder Wutanfällen oder was weiß ich was was machen! Probiers nochmal!

Viel Glück, Lena

12.11.2002 18:01 • #14


steffi4


hi lena, versuch das schwitzen auch gerade mit homöopathie in den griff zu bekommen und das ganze ist jetz schon seit 4 wochen schlimmer als besser...
geht es dir jetzt auf dauer immer noch gut?
hast du einen tip für mich?
viele grüsse, steffi

30.11.2002 19:53 • #15


Gast


Hi Steffi!

Ja, das Schwitzen ist immer noch stark verringert, auch wenn ich gerade auf einer Art Plateau angekommen bin. Du musst dir das so vorstellen, dass die Wirkung von homöopathischen Mitteln wie eine Treppe nach oben geht. Jetzt steh ich gerade oben auf dem Treppenabsatz... Nächste Woche hab ich wieder einen Termin und dann werde ich neue Globuli kriegen und dann geht die super Wirkung hoffentlich wieder weiter.

Die Schweißflecken haben sich jetzt auf einem Durchmesser von ein paar Zentimetern eingependelt, so dass es jetzt nicht mehr "krank" oder so wirkt, sondern so, wie das halt so ist, wenn man mal Stress hat. Das ist okay und meine Homöopathin hat mir ja versprochen, dass es noch besser wird

Ich weiß nicht, wie du homöopathisch behandelt wirst oder ob du es sogar selbst versucht. Nur soviel: den Selbstversuch kannst du dir sparen, das wird nichts, da muss ein ausgebildeter Homöopath ran. Und sonst..frag deinen Homöopathen, denn eine sogenannte Erstverschlimmerung von 4 Wochen gibt es glaube ich nicht.

Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich sie gern, so gut ich halt kann.

Viele liebe Grüße, Lena

02.12.2002 19:28 • #16


Nadja2


Hallo allerseits!

Ich habe nur drei Fragen zur Homöopathie:
1.) Was wird da genau gemacht? Was ist das für ein Arzt?
2.) Wieviele "Sitzungen" hat man ungefähr in der Woche?
3.) Bezahlt es die KK (bin bei der Techniker)?

Über Antworten würd ich mich sehr freuen!

Viele Grüße,
Nadja

08.12.2002 21:52 • #17


Gast


Hi Nadja!

Also, 1) das ist kein Arzt sondern ein Homöopath. In einer Sitzung musst du die verrücktesten Fragen beantworten, die aber sehr wichtig sind, auch wenn du es nicht glaubst. Du solltest ein bisschen offen sein, denn bei mir wurde zum Beispiel auch nach der familiären Situation gefragt, nach Vorlieben bei Essen, nach vielen verschiedenen körperlichen Symptomen, die irgendwie wohl zusammen hängen, ...

2)Bei den Sitzungen rechnet man nicht in Wochen, sondern Monaten. Ich hatte gestern eine, vor 6 Wochen, und in 2 Monaten muss ich wieder hin. Homöopathie funktioniert einfach anders, als wir es gewohnt sind.

3)Du musst nachfragen, ob die KK zahlt. Meine zahlt, aber ich bin privat versichert. Allerdings sind die Kosten nicht so immens; gut, es sind ca. 80 Euro pro Stunde, aber wie du bei 2) siehst, musst du nicht oft hin (eine Sitzung, außer die erste, dauert bei mir meist 30 Minuten) und sonst entstehen dir auch keine weiteren Kosten, wie für Arzneimittel oder so.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.
Viele liebe Grüße, Lena

13.12.2002 13:54 • #18


Conny1


Hallo zusammen,
ich habe gerade eure texte gelesen. Ich nehme seit 1 Woche die Kügelchen, die ich von meinem Hausarzt verschrieben bekommen habe, und bei mir hat es das Gegenteil bewirkt . Aber ich denke bei jedem Menschen tritt die Wirkung früher oder später ein. Ich habe von einer Bekannten gehört, die das mittel bereits bei anderen aber ähnlichen Beschwerden angewendet hat, dass es nach 4 Wochen etwa zu wirken beginnt und es durchaus sein kann, dass erst eine Verschlimmerung auftritt. Wenn man Kassenpatient ist zahlt man noch 4 Euro drauf
Das sind die Kügelchen, von denen die rede war. Belladonna heißt es.
Zusätzlich habe ich mir in der Apotheke AICI mischen lassen ich bin gespannt ob es funktioniert.
für alle viel Erfolg
conny

27.12.2002 21:42 • #19


Gast


Hi Conny!

Also, mit Belladonna vom Hausarzt hab ich es auch probiert. Vielleicht hilft es ja bei dir, bei mir war es nichts. Homöopathische Medikamente kann nur ein Homöopath verschreiben, nur der hat das nötige Wissen. Ich wünsch dir viel Erfolg damit, aber ich bin skeptisch.

Viele Grüße, Lena

29.12.2002 13:29 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag