Lugine


Hallo Lena,

ich bin auch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, eigentlich weil ich ein paar persönliche probleme angehen wollte... Sie hat seit Beginn mir auch ein Konstitutionsmittel gegeben, danach hat sich m.E. auch das Schwitzen verringert (ich habe es nicht expliziet erwähnt...). Früher begann es z.B. schon bei geringen körperlichen Anstrengungen, jetzt ist es in diesen Situationen verschwunden. Ich bin auch Deiner Meinung, daß das Schwitzen eine Ursache haben muß, so habe ich festgestellt, wie unsicher ich in bestimmten Situationen bin... Z.Zt. habe ich den Eindruck, daß es besonders in Situationen auftritt, in denen viel äußere Eindrücke auf mich einrieseln: eine neue Umgebung mit vielen Menschen, eine begegnung, beim Autofahren, auch wenn ich innerlich unruhig und aufgewühlt bin... Als ob dann alles ungefiltert in mich eindringt und Streß in mir auslöst...
Leider hatte ich bisher nicht den Mut, meiner Heilpraktikerin deutlich zu machen, wie sehr mich das Schwitzen belastet, vielleicht schaffe ich es ja beim nächsten Mal... ich bewunere Deinen Mut!
Grüße von mir!

01.01.2003 18:46 • #21


Gast


Hi Lugine!

Ja, ist nicht ganz einfach darüber zu reden, gell. Meine Eltern verstehen das Problem zum Beispiel nicht. Sie meinen halt, Schwitzen sei gesund. Diesen Spruch hat wahrscheinlich jeder von uns schon mal gehört. Aber es fällt mir leichter, mit einem Arzt oder der Homöopathin darüber zu sprechen als mit Verwandten oder Freunden.

Deine Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Mir geht es genauso. Inzwischen ist das Schwitzen viel, viel besser geworden, aber in einigen besonders belastenden Situationen ist es immer noch da. Am schlimmsten ist es beim Autofahren. Ich verstehe nicht ganz warum, aber so ist es halt. Muss an der extremen Anspannung liegen, unter der ich da immer stehe. Ich fahre nicht gerne Auto, aber da ich auf dem Land lebe, bleibt mir nichts anderes übrig....

Viele liebe Grüße, Lena

02.01.2003 11:28 • #22




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag