21

Liliane

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt. Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich mich selbst nicht mehr schön finde und mich absolut nicht mehr wohlfühle. Also habe ich nach etlichen gescheiterten Versuchen abzunehmen (ich weiß, ich bin selbst schuld) entschieden es nun wirklich und mit großer Motivation nochmal zu versuchen. Ich weiß aber auch, dass die Anfangsmotivation irgendwann schwindet...Ich eröffne diesen Thread, um genau in solchen Momenten vielleicht von Außen Hilfe zu bekommen. Ich möchte es wirklich schaffen. Mein erstes Ziel wäre wieder unter die 100kg zu kommen. Ich bin nun bei 120kg angekommen...

Zu meiner Geschichte, ich war schon immer ein Mensch der gerne isst. Ich kann wirklich nicht darauf verzichten. Bis ich 15 war habe ich 9 Jahre Feldhockey gespielt, dementsprechend konnte ich bei drei Mal in der Woche Training und einem Spiel am Wochenende auch essen was ich wollte, ich nahm nicht zu. ALs ich dann aufhörte Hockey zu spielen (was ich mittlerweile bereue) nahmen die Dinge ihren Lauf. Ich aß weiter wie vorher, nahm zu, war deprimiert, aß weiter. BESCHEUERT! Ich weiß. Ich würde mich sehr über einen Austausch hier freuen und wäre dankbar für jeglichen Tipp. =)

Ich mache dies NUR für mich, denn ich fühle mich wirklich nicht mehr wohl. Ich möchte hier auch gerne reinschreiben, was ich tagsüber so gegessen habe, wie ich mich fühle etc.

Freue mich auf einen regen Austausch hier und hoffe auf tolle Beiträge.

LG
Liliane

06.04.2016 07:39 • 28.04.2016 #1


78 Antworten ↓


Bilbo

Bilbo


1739
22
544
keine Kohlehydrate am Abend....nur noch Wasser trinken und kein Brot essen...das hilft schon viel

06.04.2016 07:40 • #2


Liliane


Zitat von Bilbo:
keine Kohlehydrate am Abend....nur noch Wasser trinken und kein Brot essen...das hilft schon viel



@Bilbo duuuu wieder.

Danke, ich weiß, ich trinke generell nur Wasser, Leitungswasser, ach ne und ziemlich viel Kaffee bei mir ist es wirklich dieses Brot, Nudeln etc.

Heute habe ich z.B. damit angefangen zu essen: 1 Banane, Erdbeeren und einen Skyr Joguhrt, das war mein Frühstück. Gut nicht gut? =)

06.04.2016 07:43 • x 1 #3


Liliane


Ich möchte wirklich irgendwann wieder in den Spiegel schauen können und mich selbst gut finden... Ich hab das echt selbst verkackt, unglaublich!
Bilbo, darf ich fragen was du so abends isst? Mir fällt es wirklich vor allem abends sehr schwer mich irgendwie zusammen zu reißen.

06.04.2016 07:51 • #4


Bilbo

Bilbo


1739
22
544
ja kommt darauf an, mit 2 Kindern kann man nicht unbedingt erwachsenengerecht kochen. ich habe durch die AD's auch etwa 10 kg zugenommen, bin jetzt so 91 kg, auf 183 cm ist das grad noch ok....ich esse gerne und ich esse auch gerne viel. Ich versuch mich einfach mit Brot und solchen Dingen zusammen zu reissen.

Wein und B. ist einfach auch eine Kalorienbombe....

Meine Freundin macht da ne Diät mit vielen Kichererbsen und Linsen etc. "Gute" Kohlenhydrate...

ab heute trinkst du deinen Kaffee nicht mehr mit Zucker und Milch, nur noch schwarz :p

06.04.2016 07:57 • #5


Liliane


Zitat von Bilbo:
ja kommt darauf an, mit 2 Kindern kann man nicht unbedingt erwachsenengerecht kochen. ich habe durch die AD's auch etwa 10 kg zugenommen, bin jetzt so 91 kg, auf 183 cm ist das grad noch ok....ich esse gerne und ich esse auch gerne viel. Ich versuch mich einfach mit Brot und solchen Dingen zusammen zu reissen.

Wein und B. ist einfach auch eine Kalorienbombe....

Meine Freundin macht da ne Diät mit vielen Kichererbsen und Linsen etc. "Gute" Kohlenhydrate...

ab heute trinkst du deinen Kaffee nicht mehr mit Zucker und Milch, nur noch schwarz :p


Ich habe auch durch die AD'S nochmal paar extra Kilos raufbekommen... leider.
Also B. trinke ich nicht, Wein trinke ich gerne, aber wenn dann nur am Wochenende. =) Zucker im Kaffee? BÄÄÄH! Ich trinke meinen Kaffee mit Fettarmer Milch, darf ich das etwa nicht mehr?

Ich habe mir vorgenommen, abends auf Joguhrt oder so umzusteigen? Was hältst du davon?

06.04.2016 08:11 • #6


lotusblume_25


123
5
15
Hallo.
Ich kenne das sehr gut. War seit Kind schon übergewichtig. Mit 21 Jahren also vor 4 Jahren wog ich 113 kg. Da entschied ich mich austesten zu lassen was bei mir sehr anschlägt. Ging zur Bioresnonz. Die Lebensmitteln wie Weizen, schweinegleisch & Zucker könnte mein Körper nicht abbauen. Als ich diese weg lies und sie ersetzte durch Roggen, Dinkelprodukte, Hühnerfleisch etc. verlor ich fast 15kg. Doch dann lies ich mich wieder ein wenig gehen, nahm auch wieder etwas zu dann wieder ein wenig ab. Doch jetzt hab ich Histamin und seitdem achte ich sehr auf meine Ernährung, trinke nur Wasser und esse so gut wie nichts süßes. Ich wiege jetzt 87kg. Der Anfang war und wird immer schwer sein. Aber durchbeißen, es ist zum schaffen, jeder kann es schaffen.

06.04.2016 08:18 • x 1 #7


Liliane


@lotusblume_25

danke für deinen ermutigenden Beitrag! Ich möchte es unbedingt schaffen. Kann man diese Bioresnonz beim Hausarzt machen? ich habe da ehrlich gesagt keine Ahnung von...

06.04.2016 08:25 • #8


CrystalEla


10
1
Hallo,
mir geht es ähnlich...
Ich habe mal 170 kg gewogen, war bei 89 vor zwei Jahren. Nun leider immer noch -wieder - bei stetigen 135:(
Ich mache seit letztem Jahr einen Fitnessplan für Arthrose im Knie.
Relativ aktiv, der Plan soll jetzt auf Fitness und Ausdauer , Fettverbrennung umgestellt werden, allerdings kam mir am Montag eine ambulante Op dazwischen.
Ich bin dabei und würde, sobald ich wieder Sport treiben darf, mich gerne anschließen.

Die Abnahme, mit der ich mit und durch Prof Pudel damals gut gelernt und sie geschafft habe, war, konsequent auf fettarm zu achten. Ich habe such abends Brot gegessen, aber immer auf fettarm geachtet. Damit bin ich mega gut vorangekommen.
LG
Ela

06.04.2016 08:36 • #9


lotusblume_25


123
5
15
Nein. Ich weis nicht woher du bist. Ich bin von Österreich. Und da gibt es eine eigene Institution wo das gemacht wird. Is völlig schmerzfrei. Vll gibst du bei Google mal Bioresonanz Gewichtsreduktion ein.

06.04.2016 08:39 • #10


Liliane


Zitat von CrystalEla:
Hallo,
mir geht es ähnlich...
Ich habe mal 170 kg gewogen, war bei 89 vor zwei Jahren. Nun leider immer noch -wieder - bei stetigen 135:(
Ich mache seit letztem Jahr einen Fitnessplan für Arthrose im Knie.
Relativ aktiv, der Plan soll jetzt auf Fitness und Ausdauer , Fettverbrennung umgestellt werden, allerdings kam mir am Montag eine ambulante Op dazwischen.
Ich bin dabei und würde, sobald ich wieder Sport treiben darf, mich gerne anschließen.

Die Abnahme, mit der ich mit und durch Prof Pudel damals gut gelernt und sie geschafft habe, war, konsequent auf fettarm zu achten. Ich habe such abends Brot gegessen, aber immer auf fettarm geachtet. Damit bin ich mega gut vorangekommen.
LG
Ela


Hey, das freut mich, dass du schon so viel geschafft hast! Da kannst du doch schon echt stolz sein!

06.04.2016 08:42 • #11


Liliane


Zitat von lotusblume_25:
Nein. Ich weis nicht woher du bist. Ich bin von Österreich. Und da gibt es eine eigene Institution wo das gemacht wird. Is völlig schmerzfrei. Vll gibst du bei Google mal Bioresonanz Gewichtsreduktion ein.



Ok, danke für den Tipp, vielleicht sollte ich so was auch mal machen! Nur damit man weiß, worauf der Körper anschlägt und worauf nicht!

06.04.2016 08:43 • #12


Liliane


Ist es realistisch in 4 Wochen 5kg abzunehmen? Ich bin gerade dabei mir Ziele aufzuschreiben. Ich möchte unbedingt wieder auf meine 70kg kommen, ich weiß, dass das ein langer Weg sein wird, aber ich möchte es schaffen! Und das wäre auch mein Hauptziel, was ist da von der Zeit her realistisch?

06.04.2016 08:52 • #13


Blackstar


Da muss wohl jeder sein eigenes Ding finden, weil jeder Körper anders tickt.
Bei mir sind es auch die Kohlenhydrate die sehr zu Buche schlagen.
Habe eine zeitlang gerne morgens Haferflocken mit Milch gegessen, und innerhalb
einer Woche ein paar Kilo zugenommen. Auch mit Brot geht das so bei mir, obwohl
ich es schon sehr gerne mag. Bei mir hilft auch nur wenige und gute Kohlenhydrate
und wenn ich was süßes mag, gibt es einen Eiweißshake oder Eiweißriegel, das
macht dann auch noch gut satt. Sonst halt dann noch viel Gemüse, wenn ich
abnehmen will, dann keine Kartoffeln. Dazu Fisch oder Fleisch. Sogar von Milch-
produkten nehm ich nicht ab oder sogar zu, wenn Zucker drin ist. Vor kurzem
wurde bei mir auch eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, damit haben
viele große Probleme abnzunehmen. Wichtig ist auch Sport in irgend einer
Form. Den mache ich fast täglich.

06.04.2016 09:10 • #14


Blackstar


Zitat von Liliane:
Ist es realistisch in 4 Wochen 5kg abzunehmen? Ich bin gerade dabei mir Ziele aufzuschreiben. Ich möchte unbedingt wieder auf meine 70kg kommen, ich weiß, dass das ein langer Weg sein wird, aber ich möchte es schaffen! Und das wäre auch mein Hauptziel, was ist da von der Zeit her realistisch?


Wenn man hohes Gewicht hat, dann kann das am Anfang recht flott gehen. Je niedriger das Gewicht wird, desto langsamer geht es.
Meine Erfahrung. Crash Kuren haben bei mir noch nie Sinn gemacht, weil das Gewicht früher oder später wieder drauf war und
noch mehr.

06.04.2016 09:14 • x 1 #15


Liliane


Zitat von Blackstar:
Zitat von Liliane:
Ist es realistisch in 4 Wochen 5kg abzunehmen? Ich bin gerade dabei mir Ziele aufzuschreiben. Ich möchte unbedingt wieder auf meine 70kg kommen, ich weiß, dass das ein langer Weg sein wird, aber ich möchte es schaffen! Und das wäre auch mein Hauptziel, was ist da von der Zeit her realistisch?


Wenn man hohes Gewicht hat, dann kann das am Anfang recht flott gehen. Je niedriger das Gewicht wird, desto langsamer geht es.
Meine Erfahrung. Crash Kuren haben bei mir noch nie Sinn gemacht, weil das Gewicht früher oder später wieder drauf war und
noch mehr.


Nene, also Crash Kuren, davon lasse ich die Finger, habe ich auch schon zu oft schlechte Erfahrungen mit gemacht, deshalb meine Frage ob das realistisch ist. Ich habe ja ein hohes Gewicht, also könnte es vielleicht für den Anfang realistisch sein, aber im späteren Verlauf wird es nicht mehr so schnell gehen, das ist mir bewusst. Ich möchte mir meine Ziele nur nicht zu hoch stecken, damit ich nicht enttäuscht bin, falls es nicht klappt.

06.04.2016 09:21 • #16


Blackstar


Du schaffst das, ganz bestimmt!

Wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du durchhalten kannst! Vorübergehend anders essen bringt ja nichts.
Ernährungsumstellung muss dauerhaft sein, damit der Erfolg auch bleibt. Damit habe ich auch kämpfen.
Besonders wenn man zuckersüchtig ist und das Zeug meidet wie der Teufel das Weihwasser, dazu gehört
für mich auch weißes Mehl, ist ja auch kurzkettiges Kohlenhydrat. Von dem Zeug werde ich aufgedreht,
als ob ich Alk getrunken hätte, werde müde, bin aber latent nervös und kann nicht mehr schlafen.

06.04.2016 10:07 • #17


Liliane


Zitat von Blackstar:
Wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du durchhalten kannst! Vorübergehend anders essen bringt ja nichts.
Ernährungsumstellung muss dauerhaft sein, damit der Erfolg auch bleibt. Damit habe ich auch kämpfen.
Besonders wenn man zuckersüchtig ist und das Zeug meidet wie der Teufel das Weihwasser, dazu gehört
für mich auch weißes Mehl, ist ja auch kurzkettiges Kohlenhydrat. Von dem Zeug werde ich aufgedreht,
als ob ich Alk getrunken hätte, werde müde, bin aber latent nervös und kann nicht mehr schlafen.


Vielen Dank! Ich hoffe doch, dass ich es durchhalte. Momentan bin ich davon überzeugt, dass es klappt. Ich möchte mich nicht mehr schämen müssen, mich unter weiten Klamotten verstecken müssen. Ich möchte einfach wieder ein gesundes Leben führen und dazu gehört eine gesunde Ernährung. Ich muss diese wirklich umstellen.

06.04.2016 10:09 • #18


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1330
Hey Liliane,

nimmst Du Antidepressiva?

06.04.2016 10:22 • #19


Blackstar


@Liliane

Kann Dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwann einfach nicht mehr wohl.
Aber das machst Du schon, da bin ich davon überzeugt.

06.04.2016 10:48 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag