Pfeil rechts
21

Zitat von Vergissmeinicht:
Hey Liliane,

nimmst Du Antidepressiva?


Ja die nehme ich. Seitdem habe ich auch drastisch zugenommen...

06.04.2016 12:15 • #21


Zitat von Blackstar:
@Liliane

Kann Dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwann einfach nicht mehr wohl.
Aber das machst Du schon, da bin ich davon überzeugt.


Ich danke dir. Das tut gut sowas zu "hören"

06.04.2016 12:16 • x 1 #22



Abnehmen, ich brauche Unterstützung

x 3


Vergissmeinicht
Ja Liliane,

das dachte ich mir und mir geht es nicht anders. Daher will ich nun mit den AD´s runtergehen, weil ich mich so nicht wohlfühle. Der Stoffwechsel stagniert durch die AD´s und da nützt auch keine Diät was.

06.04.2016 12:30 • #23


Hmm, bist du der Meinung das bringt nichts jetzt eine Ernährungsumstellung zu machen? Ich denke mir, das kann nicht schaden. Sollte ich allerdings gar nichts abnehmen, dann vermute ich, dass ich deprimiert sein werde. Allerdings würde es mir, falls es durch die Ad'S nicht zu der gewünschten Abnahme klappt, schon reichen, wenn ich mein Gewicht erstmal halten kann, damit ich nicht noch mehr zunehme.

06.04.2016 12:40 • #24


Vergissmeinicht
Liebe Liliane,

achte jetzt schon Wochen auf meine Ernährung; nur Salat und Fleisch. Es passiert Null.

06.04.2016 12:42 • #25


Ok... das ist doof. Ich hoffe, dass sich bei mir trotzdem Erfolge einstellen. Ich werde ja berichten. Ich möchte es jedenfalls ausprobieren, denn so wie ich jetzt aussehe, traue ich mich nicht mal an den Strand!

06.04.2016 12:44 • #26


@Vergissmeinicht

Du Arme, das ist ja ganz schön frustrierend. Hätte nicht gedacht, dass die Medis so stark auf den Stoffwechsel einwirken.
Wenn man sich dann figürlich und gewichtstechnisch nicht mehr wohlfühlt, hebt sich die Wirkung ja schon fast wieder
selbst auf. Hoffe dass Du eine andere Lösung finden kannst. Gibt es keine milderen Präparate, oder vielleicht ein anderer
Hersteller?

06.04.2016 13:56 • #27


Vergissmeinicht
Nein Blackstar,

alle die ich kenne und AD´s nehmen haben gewichtsmässig zugelegt und das kann es auch nicht sein. Viele meinen zwar, lieber dick und gesund, sehe ich aber anders.

Danke Dir.

06.04.2016 13:59 • x 1 #28


Das ist ja schlimm, hoffentlich erfinden sie bald welche, die nicht diese Nebenwirkungen haben!
Kann das auch nachvollziehen, denn ab einem Punkt kann man sich doch einfach nicht mehr
wohlfühlen und dann hat das Medikament aus meiner Sicht versagt. Was nützen einem diese,
wenn sie durch starke Gewichtszunahme genau das auslösen, was sie zu verhindern sollten?

Ich wünsche Dir dass Du eine für Dich möglichst positive Alternative findest!

06.04.2016 14:14 • x 1 #29


Vergissmeinicht
Danke Dir Blackstar

06.04.2016 14:20 • x 1 #30


Ich habe damals nur relativ kurze Zeit, also ein paar Monate Zoloft bekommen. Weil ich erstmal auch Angst hatte, das zu nehmen ("ich drehe durch, laufe Amok etc.)

Ich habe in dieser Zeit damals nicht versucht, abzunehmen, hatte ja ganz andere Probleme. ... bin erst durch die Psychotherapie drauf gekommen, dass alles miteinander bei mir verknüpft ist.
Ich hab ne - sagen wir - "Nicht Nein sagen können und dann essen"-Geschichte.
Deshalb ...ich habe damit weder ab- noch zugenommen...eher durchs Essen:(

Aber.. wenn du sie nehmen musst und das Medikament dir sehr wichtig ist, denke ich, dass es dann mit Sport bzw vermehrtem Sport und besserer Fitness schon machbar ist , das Gewicht zu reduzieren... ich meine, wenn man diese ganze Zunahme nur durchs Medikament bekommen hat, ne Überlegung wert..aber ich lese schon raus, dass du weißt, dass du bei der Ernährung anfangen willst/musst?
Dann kannst du da schon den Anfang machen, es ist nie falsch, die Ernährung umzustellen. ..finde ich.

Meine Ärztin hat mir damals gesagt, wenn man auch etwas zunimmt, aber alles zB kommt bei mir nicht von den Tabletten. ..und ich war schon vorher übergewichtig. ..

06.04.2016 14:34 • #31


Vergissmeinicht
Hey Ela,

bei mir ist es definitiv von den Medis und so geht es anderen auch.

06.04.2016 14:43 • #32


Auch so viel?
Also..wenn man vorher normalgewichtig ist, kann man davon bis hoch auf die 130 kg zunehmen?

06.04.2016 14:48 • #33


Vergissmeinicht
Hey Ela,

seit ich denken kann hatte ich 63 kg. Nach Einnahme der AD´s ging es sukzessive um 20 kg hoch. Eine Mitpatientin hatte gar 40 kg.

06.04.2016 14:51 • #34


Zitat von CrystalEla:
Ich habe damals nur relativ kurze Zeit, also ein paar Monate Zoloft bekommen. Weil ich erstmal auch Angst hatte, das zu nehmen ("ich drehe durch, laufe Amok etc.)

Ich habe in dieser Zeit damals nicht versucht, abzunehmen, hatte ja ganz andere Probleme. ... bin erst durch die Psychotherapie drauf gekommen, dass alles miteinander bei mir verknüpft ist.
Ich hab ne - sagen wir - "Nicht Nein sagen können und dann essen"-Geschichte.
Deshalb ...ich habe damit weder ab- noch zugenommen...eher durchs Essen:(

Aber.. wenn du sie nehmen musst und das Medikament dir sehr wichtig ist, denke ich, dass es dann mit Sport bzw vermehrtem Sport und besserer Fitness schon machbar ist , das Gewicht zu reduzieren... ich meine, wenn man diese ganze Zunahme nur durchs Medikament bekommen hat, ne Überlegung wert..aber ich lese schon raus, dass du weißt, dass du bei der Ernährung anfangen willst/musst?
Dann kannst du da schon den Anfang machen, es ist nie falsch, die Ernährung umzustellen. ..finde ich.

Meine Ärztin hat mir damals gesagt, wenn man auch etwas zunimmt, aber alles zB kommt bei mir nicht von den Tabletten. ..und ich war schon vorher übergewichtig. ..


Ich hatte vorher schon ein bisschen zu viel. Durch die Medikamente kamen nochmal mehr Kilos. Aber ich denke mit einer gesunden Ernährung kann man nichts falsch machen und ich denke schon, dass ich damit abnehme.

Ich meine das auch nicht böse an dieser Stelle, aber ich wollte mit diesem Thread Tipps bekommen und meine Motivation aufrecht erhalten. Und da möchte ich irgendwie gar nicht unbedingt hören, dass es eh nicht klappen wird. Oder schwieriger ist etc. Das alles werde ich selbst sehen, aber ich bin gerade am Anfang und brauche dann eher Zuspruch!

06.04.2016 14:52 • #35


Das war auch absolut als positiver Zuspruch gedacht:)
Denn auch wenn man Tabletten nimmt, kann man ja sehr viel mit der Ernährung und dem Sport schon ändern; )
Deshalb meine ich, dass du ganz bestimmt Erfolge erzielen wirst.
Denn es kam bei mir zumindest nicht alles von den Tabletten. So meine ich. ..
Kann sein, dass es etwas anders rüber kam, aber ich wollte dich auf jeden Fall unterstützen, dass du die Medikamente nicht als Stolperstein sehen musst.
GlG Ela

06.04.2016 15:24 • x 1 #36


Mein Arzt hat mir damals Fluoxetin verschrieben. Das ist ein, oder soll ein Mittel sein, bei dem man eher ab- anstatt zunimmt. So hat er es mir gesagt, da ich auch übergewichtigt bin. Aus andeten Gründen, weil ich Angst vor Antideoressiva habe, habe ich es nicht genommen. Ich weiß natürlich nicht, für wen dieses Mittel geeignet ist. Frag dich einfach mal deinen Arzt.

06.04.2016 15:50 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von CrystalEla:
Das war auch absolut als positiver Zuspruch gedacht:)
Denn auch wenn man Tabletten nimmt, kann man ja sehr viel mit der Ernährung und dem Sport schon ändern; )
Deshalb meine ich, dass du ganz bestimmt Erfolge erzielen wirst.
Denn es kam bei mir zumindest nicht alles von den Tabletten. So meine ich. ..
Kann sein, dass es etwas anders rüber kam, aber ich wollte dich auf jeden Fall unterstützen, dass du die Medikamente nicht als Stolperstein sehen musst.
GlG Ela


Ok entschuldige, das hab ich dann falsch verstanden! Ne ich finde auch, dass man trotzdem damit anfangen sollte, ich hatte vor den AD's ja auch schon zu viel drauf, ABER nicht ganz so viel. Ich glaube trotzdem daran, dass ich es trotz der Medikamente schaffen kann.

06.04.2016 16:23 • #38


Zitat von Violetta:
Mein Arzt hat mir damals Fluoxetin verschrieben. Das ist ein, oder soll ein Mittel sein, bei dem man eher ab- anstatt zunimmt. So hat er es mir gesagt, da ich auch übergewichtigt bin. Aus andeten Gründen, weil ich Angst vor Antideoressiva habe, habe ich es nicht genommen. Ich weiß natürlich nicht, für wen dieses Mittel geeignet ist. Frag dich einfach mal deinen Arzt.


Danke für den Tipp. Allerdings werde ich nicht mein Medikament wechseln. Ich hab eh kaum noch mg was ich nehme und sobald ich davon weg bin, wird es ja so oder so klappen. Aber bevorich mir jetzt noch ein neues Medikament hole und wieder mit den Nebenwirkungen kämpfe, mache ich es liebe so wie es jetzt ist. Trotzdem danke!

06.04.2016 16:25 • #39


Meine Ärztin sagte mir mal,dass 80% der Psychopharmaka den Stoffwechsel verlangsamen und man Heißhunger bekommt und dadurch eben zunimmt.
Ich habe auch ca. 20 Kilo zugenommen aber mittlerweile wieder sehr viel abgenommen,weil ich ein Freßmedi aus geschlichen habe.Da geht dann erst mal relativ schnell einiges runter.
Ich habe sehr,sehr viele kennengelernt,die ziemlich viel zugenommen haben.
Dann hat man das nächste Problem.
Klamotten passen nicht mehr,man ist frustriert und die Blutwerte verschlechtern sich meist.Eine Fettleber ist dann auch keine Seltenheit.
Wenn man unter Heißhunger Attacken leidet,lehne ich mich mal aus dem Fenster und sage "Da schaffste es nich gegen an zu gehen".So war es bei mir und allen,die ich kannte.
Das muss man aber erlebt haben um mit zu reden.

06.04.2016 16:27 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag