Habe auch seit Januar Angstattacken habe alle möglichen Untersuchungen machen lassen fing bei mir mit Schwindel an mittlerweile habe ich immer ein undefinierbaren Schmerz in der Brust oder ein Druckgefühl das aber nicht belastungsabhängig ist. Unzählige EKGs in Ruhe und auch vor kurzem ein Belastungs EKG waren ohne irgendwelche Befunde. Trotzdem immer wenn die Symptome wieder auftauchen bin ich wieder total fertig und kriege Schweißausbrüche und Schwindel und denke jetzt sterbe ich an einem Herzinfarkt. Kennt ihr das? Weiß mittlerweile nicht mehr weiter habe auch einen unglaublich anstrengenden Job und drei kleine Kinder zu Hause. Denke immer das diese Symptome vielleicht auch Stressabhängig sind. Was sagt ihr dazu?

14.09.2008 20:53 • 19.09.2008 #1


3 Antworten ↓


Gobi76
Hallo don,

ich kenne das auch. Meine Ängste sind immer dann ganz stark, wenn ich total im Stress bin.

Ich versuche dann, mit Muskelentspannung oder autogenem Training dagegen anzugehen. Mal klappts, mal nicht.

Wenn deine EKGs alle ohne Befund sind, kannst du davon ausgehen, dass du keinen Infarkt kriegen wirst.

Was machst du denn beruflich, wenn ich fragen darf? Kannst du da mal ein wenig kürzer treten?

LG Gobi

14.09.2008 21:04 • #2


Nee kürzer treten ist schwer bin Geschäftsführer in einem mittelständischen Unternehmen und da ist Schwäche schlecht hätten die Gesellschafter kein Verständnis dafür.

14.09.2008 21:21 • #3


Hallo!

Also erstmal: Du bist kerngesund, zumindest körperlich. Das musst du dir immer wieder selber vorsagen. Klar dass du es am Anfang nicht glaubst aber mit der Zeit kommt die Gewissheit, dass all das nur Symptome der Angst sind. Ich hab auch die ganze Palette hinter mir und es ist echt unglaublich, was die Angst alles mit deinem Körper machen kann! Aber es sind wirklich "nur" die Nerven! Kauf dir mal "Endlich wieder angstfrei leben" von Shirley Trickett, ein sehr sehr guter Ratgeber

Es hört sich vielleicht sehr hart an, aber wenn du mit der Einstellung an die Sache ran gehst, dass sich eh nix ändern kann in deinem Leben und du einfach darauf "wartest" dass deine Angst wieder weg geht und weiterwurschtelst wie bisher, dann kannst du davon ausgehen, dass du dich immer tiefer in die Sache reinmanövrierst. Vielleicht gehts dir auch so lang immer schlechter bis du an dem Punkt angelangt bist an dem du alles aufgeben würdest nur um wieder gesund zu werden. Denn dein Körper will dir damit was sagen. Und bis du ihm nicht zuhörst, kann sich an deiner Krankheit nichts bessern. Da nützt auch kein noch so tolles Medikament was.
Ich war genau wie du. Du wirst jetzt hoffen, dass alles nur ein Albtraum ist bis es nicht mehr geht und bis du merkst dass nichts im Leben mehr wiegt, als gesund zu sein. Grade wenn man Kinder hat. Und dann ist dir jede Geschäftsführung und jede Gesellschafter schnurzpiepegal! Denk mal an mich in nem halben Jahr oder so!

Ich wünsch dir alles Gute! Und warte nicht zu lang mit der Einsicht

19.09.2008 12:29 • #4





Mira Weyer