Pfeil rechts
166

Hallo an alle hier. Ich probiere es hier jetzt einfach nochmal. Schon im Januar hatte ich hier geschrieben und trotz offener Herzlichkeit vor allem misstrauische Kommentare erhalten, die mich sehr traurig gemacht haben. Vor allem, dass man das heute gleich als erstes denkt, finde ich zwar verständlich aber auch sehr traurig. Ich bin einfach ein sehr herzlicher Mensch, ein Krebs als Sternzeichen und eher weich und emphatisch.
Ich hab mich dann hier erstmal wieder zurückgezogen und bin jetzt nicht so krankhaft einsam, dass ich hier täglich schreiben würde. Aber ich stelle auch in meinem Leben fest, dass ich bei manchen anders gepolten Menschen mit Herzlichkeit immer wieder an Grenzen stoße, weil sie anders sind - und das macht mich traurig.
Eine gewisse Sehnsucht nach Nähe, nach liebevoll miteinander umgehen, nach Harmonie irgendwie im Grunde hat mich auch immer umgetrieben und ich hätte mir sicher oft gewünscht, dass sich jemand so anbietet, aber vom Mann erwartet man ja meistens den ersten Schritt, der nicht jedem gegeben ist.

Ich weiss auch, dass das hier keine Partnerbörse ist, aber ich glaube, dass ich mit meiner sensiblen, menschlichen Art vielleicht jemanden glücklich machen, vielleicht für sie da sein könnte und ich kann gar nicht verstehen, dass es so viele traurige, einsame Menschen gibt. Aber ich weiß andererseits auch, dass es schwer ist, so menschlich in Kontakt zu kommen, wenn man nicht gerade extrovertiert ist.
Darum würde ich mich sehr freuen, wenn sich ein weibliches Wesen mit der Sehnsucht nach Nähe und Gefühl für einen netten Kontakt melden würde. Sei es nun, dass es ein schriftlicher Austausch bleibt, dass man sich vielleicht irgendwann kennen lernt oder was auch immer.
Ich bin kein Psychologe und kann Krankheiten hier sicher nicht heilen. Aber ich bin Mensch, kann zuhören (lesen), empathisch sein, gut zureden, Herzlichkeit schenken und vielleicht gibt es hier ja Leute, für die das schon mal ein Anfang wäre.

21.09.2017 00:02 • 22.09.2017 #1


123 Antworten ↓


Vieleicht erweiterst du deine Angaben um:

-Alter
-Wohnort
-Interessen/Hobbys
-welche psychischen Erkrankungen du hast...?

Ansonsten viel Erfolg.
Darf man fragen wie lange du Single bist..?

21.09.2017 00:06 • #2



Wer nimmt die offene Hand

x 3


Naja... 48 aus Bremen, Interessen kann man austauschen...keine Krankheiten. Eigentlich nur der Hoffnung, dass man hier noch sensible Menschen antrifft. Ich bin derzeit nicht Single, aber das muss ja nicht heissen, dass man glücklich ist.

21.09.2017 00:11 • #3


Habe gesehen, dass du seit deiner Anmeldung nichts geschrieben hast, außer diesen Gesuchen. Denke mal daher auch das Misstrauen, weil das ist ja eigentlich ein Forum für Menschen mit Ängsten und psychischen Problemen. Da fragt man sich warum jemand ausgerechnet hier sucht, wo die Anzahl an Alternativen doch groß ist.
Oder bist du selbst betroffen? Ich gehe einfach erstmal von nein aus, weil ich vermute, dass du sonst in anderen Bereichen des Forums aktiv wärst.

21.09.2017 00:18 • x 1 #4


Nein, in dieser Intensität bin ich nicht betroffen und wundere mich auch, wie viele Menschen das offenbar sind. Aber wo wäre eine besonders emotionale, herzliche, geduldige, liebevolle Weise denn besser angebracht, als bei Menschen, die so offen gestehen, dass Einsamkeit, Traurigkeit, fehlende Liebe etc. ein Problem für sie sind. Ich bin kein Psychologe, und werde wohl auch keinen "heilen" können, aber ich hoffe, das Geduld und Zuneigung in manchem Fall schon einiges bewegen können.

Man erwartet das offenbar in unserer Gesellschaft nicht, dass jemand besonders liebevoll und geduldig sein will oder ? Dabei würde das auch mir so viel geben...

21.09.2017 00:24 • #5


Super intelligenter Name - LiebesengelHB -

Gehts auch ne Nummer kleiner?

Und wie wäre es mit ein paar mehr Angaben im Profil? Nur so, um Vertrauen zu schaffen?

Singlebörse eventuell?

21.09.2017 00:27 • x 2 #6


Sollte nur Emotionen ausdrücken, für Menschen, die sich vielleicht nach Wärme sehnen...aber hier gehts recht pragmatisch zu, was ? Das Profil kann ich noch nachholen. Dachte nur, das erzählt oder schreibt man sich beim Kennenlernen

Und Singlebörse...ich wollte nicht auf irgendwen treffen, sondern auf Menschen, denen Nähe und Wärme wichtig sein könnte

Warum stößt man hier stets auf so viel Misstrauen

21.09.2017 00:31 • #7


Und wie willst du das bewirken? Eine Beziehung führst du ja, also wirst du in der Richtung sicher nichts suchen und wenn diese monogam ist auch nichts sexuelles. Also was sind explizit die Absichten? Heilen kannst du nicht, wie du schon sagst. Ist auch für dich nicht gut, du bist kein Fachmann, die eigene Psyche leidet auch schnell mit. Und das meine ich nicht böse, aber es ist wirklich oft nicht einfach die Konstellation psychisch gesund + schwewiegendere psychische Probleme. Der ohne Probleme kann schwer nachvollziehen was in dem anderen vorgeht und je nach Bindung auch keine Distanz wahren wie der geschulte Fachmann, dabei ist die nötig, weil sonst das passieren kann was ich meinte...man leidet mit.
Ich möchte nur verstehen warum du ausgerechnet hier suchst..nach Menschen, die keine leichten Päckchen zu tragen haben. Und ich verstehe auch das Misstrauen von dem du geschrieben hast und vielleicht verstehst du das auch ein bisschen und nimmst den Usern das nicht so übel, denn es kommt öfter vor, dass psychisch erkrankte/labile Menschen als leichte Beute für irgendwas gesehen wurden Soll keine Unterstellung sein, aber du solltest eben damit rechnen, dass die Reaktionen auf solchen Seiten dann nicht unbedingt so ausfallen wie du dir das vielleicht erhoffst.
Sieht halt schon etwas nach Retter spielen aus...und naja...sowas macht eher nicht die Knie weich sondern das Misstrauen größer...

21.09.2017 00:42 • x 3 #8


Aber ist das nicht gerade das Traurige, dass dieses "Retter spielen" schon so angesehen wird ? Ich würde keine professionelle Distanz wahren wollen, in der Tat, denn ich hätte die Hoffnung, dass noch nicht jeder Fall so unsagbar schwierig ist, dass es unmöglich ist, herzlich an der Seite etwas bewegen zu können. Ich hoffe, darauf, dass mancher vielleicht den besonders aufmerksamen und liebevollen Menschen dafür braucht, dem er (sie) bisher einfach noch nicht begegnet ist, und sich gar nicht vorstellen kann, dass es sowas gibt... Ich hab schon in meiner Jugend Freundinnen gehabt, die gesagt haben, so ist noch nie jemand zu mir gewesen. Ich hoffe einfach, dass das eine unsagbar emotionale Gemeinschaft schafft, die mehr verbindet, als das Gemisch irgendwelcher Singlebörsen. Mag sein, dass ich damit auch sowas bin, was mancher als Klammern bezeichnet, aber kann das ein Vorwurf sein, wenn es andererseits so viele einsame Menschen gibt ? Und wenn ich da manchmal mitleide, dann ist es eben so. Für den Menschen, den ich gern habe, ist es das wert. Wenn es es gelingen sollte, ist es eine solche Belohnung...Ich bin auch nicht in meines Alters Art...ich möchte gern wieder lieben wie ein Teenager. Ich hab schon immer auf der Strasse geküsst, was das Zeug hält und wenn manch ältere so oft gemeint haben, das gehört jawohl nach Hause... das bin ich nicht...ich möchte lieben und nichts mehr...ohne aufkommenden Pragmatismus. Ich lebe für die Liebe. Und das ist auch der Hauptgrund. Ja, ich lebe noch in einer so genannten Beziehung, aber man kann das eigentlich nicht wirklich so nennen...wie es eben so oft ist, nach langer Zeit. Ich suche einfach Emotionen, mehr nicht. Ich meine das wirklich so, wie ich es schreibe und ich hoffe, dass die sich unter den Umständen hier womöglich intensiver einstellen könnten

21.09.2017 00:58 • #9


Zitat von LiebesengelHB:
Aber wo wäre eine besonders emotionale, herzliche, geduldige, liebevolle Weise denn besser angebracht, als bei Menschen, die so offen gestehen, dass Einsamkeit, Traurigkeit, fehlende Liebe etc. ein Problem für sie sind.

Man erwartet das offenbar in unserer Gesellschaft nicht, dass jemand besonders liebevoll und geduldig sein will oder ? Dabei würde das auch mir so viel geben...


Hallo Liebesengel,

könnte es vielleicht sein, dass bei Dir ein Helfersyndrom vorliegt? Mir kam eben dieser Gedanke, als ich Deinen Beitrag gelesen habe. Du gehst anscheinend davon aus, dass das, was Du so gerne geben möchtest, von psychisch nicht so stabilen Menschen mehr angenommen und geschätzt wird als von psychisch gesunden. Und es würde Dir viel geben gebraucht zu werden, für jemanden da zu sein, dem es nicht so gut geht. Du gehst auch von einer besonderen Sensibilität bei diesen Menschen aus, was ja auch sein kann.

Ich sehe das, was Du schreibst aber kritisch. Denn was ist, wenn diese Person sich irgendwann verändert, psychisch stabil und selbstbewusst würde und Dich auf diese fürsorgliche und vielleicht auch etwas erdrückende Weise nicht mehr bräuchte? Wie würdest Du Dich dann fühlen?
Wäre dann die Basis dieser Beziehung überhaupt noch gegeben?

21.09.2017 01:36 • x 2 #10


Naja...Syndrom würde ich es nicht wirklich nennen, aber natürlich freue ich mich, wenn ich jemanden gut sein kann, helfen kann, und wenn das natürlich auch eine emotionale Bindung schafft. Aber nie in böswilliger Absicht, sondern als stärkendes gemeinsames Erlebnis, dass noch mehr verbindet und Gefühle füreinander schafft. Ich würde das nie im Nachhinein betonen, was ich alles gemacht habe, weil ich den Menschen ganz, ganz sicher auch so sehr gern hätte, ich ich wäre sicher auch enttäuscht, wenn der jenige, kaum kommen bessere Zeiten sich gleich wieder abwendet. Das muss ich zugeben. Warum soll das denn nicht der Beginn eines tollen und langen und liebevollen Miteinander sein.

Helfer Syndrom. Warum ist es in dieser Gesellschaft so wahnsinnig argwöhnisch geworden, jemanden von Herzen gern zu haben und einfach nur für ihn da zu sein...stimmt denn wirklich mit mir was nicht ? Oder mit der Gesellschaft.... ne...ich möchte einfach nur lieben, für denjenigen da sein. Ob er noch krank oder schon gesund ist...was kann es vertrauensvolleres geben

21.09.2017 02:58 • #11


Da dir ein ehrliches, liebevolles und offenes Miteinander so wichtig ist gehe ich davon aus, dass deine aktuelle Partnerin natürlich von deiner Suche hier ( und vermutlich auch woanders ) weiß und es für sie ok ist. Du schreibst du "klammerst" was wird denn wenn deine neue Partnerin nicht mehr so "bedürftig" ist wird überleben es brauchst wenn sie sebstständig ihren Weg zu gehen gelernt hat, keinen "Beschützer" mehr sondern einen starken Partner braucht?
Warum Menschen argwöhnisch geworden sind fragst du? Es könnte zum Beispiel daran liegen, dass jemand der in einer Beziehung ist auf einer Plattform für u.A. Angst und Panikkranke Menschen eine neue Partnerin sucht man könnte meinen dass derjenige nicht helfen will sondern sein eigenes Bedürfnis nach einer abhängigen und unselbstständigen Partnerin befriedigen möchte weil er mit starken und selbstbwusten Partnerin nicht klar kommt.

21.09.2017 06:29 • x 7 #12


Ist das denn wirklich was Verwerfliches, wenn man das nicht ausnutzen will, um den anderen zu unterdrücken oder auszunutzen ? Ja, ich will sogar ein Stück weit zugeben, dass ich bisher die Erfahrung gemacht habe, dass es mit meinem Hang zum Liebevollen, zum sich mehr gern haben wollen, als der pragmatische Alltag oft her gibt, bei den so genannten starken, selbstbewussten Frauen oft schwierig ist und ich habe in diesen Fällen auch mehrfach Auseinandersetzungen erlebt, weil ich mir irgendwelche besonders liebevollen Reaktionen erhofft habe, eine besonders liebevolle Weise als Antwort zu bekommen, auf die die andere Person gar nicht kam oder nicht für nötig hielt. Das hat mich dann jedesmal sehr, sehr traurig gemacht, denn ich habe bei jeder Kleinigkeit daran gedacht, besonders liebevoll zu sein. Das tat manches Mal sehr weh. In der Tat suche ich einen eher sehr emotionalen Menschen, möchte ich keinen pragmatischen Alltag und keine Geschlechterkämpfe, wer wohl was alles besser kann, sondern Liebe leben, wie am ersten Tag, wie beim ersten Mal praktisch. Ich frage mich nur, ob das wirklich vorwerfbar ist und bitte darum, dabei nicht immer nur die Tyrannen im Kopf zu haben, die das ausnutzen um zu unterdrücken und zu machen, was sie wollen. Ich würde einer Frau, die ich lieb habe , natürlich im Rahmen meiner Möglichkeiten jeden Wunsch erfüllen. Ist das wirklich so schlimm ?

Das hat sicher auch damit zu tun, dass mein Leben nicht von so großen Problemen gekennzeichnet ist, dass man ständig einen starken Partner braucht. Möchte lieber, dass man jeden Tag zu einem Liebestag macht und alles andere kriegt man schon gemeinsam hin. Ich bin absolut kein Pragmatiker, aber ich habe eine Menge Gefühl zu geben und in meiner derzeitigen Beziehung ist das eben nicht mehr so, leider. Wie bei vielen ist das aus unterschiedlichen Gründen nach vielen Jahren abgestorben.

21.09.2017 08:28 • #13


suekre
Suchst du eine Frau auf Augenhöhe oder ein Kind zum verhätscheln?!

Sorry für meine Wortwahl aber bei deiner Art zu schreiben kommt mir mein Frühstück hoch. Ich erinnere mich an dich. Hab' mir "damals" schon ähnliches gedacht. Und das hat nicht unbedingt was mit Misstrauen zu tun sondern eher damit, dass ich persönlich keine Frau kenne, die auf derartiges Gesülze abfährt. Das ist alles so ein austauschbares Gewäsch, wer soll damit was anfangen?

Ich bin selber auch ein sehr(!) emotionaler Mensch und glaube mir, das geht auch ohne diese lästigen Phrasen. Jedes gefühlt dritte Wort von dir ist "liebevoll". Komplett gruselig. Mal davon abgesehen, dass ich nicht auf der Suche bin - ich hätte bei dir wirklich Angst, dass du drauf bestehst, mir mein Steak kleinzuschneiden und mir die Schuhe zuzubinden. Daher meine Ausgangsfrage.

21.09.2017 08:41 • x 5 #14


Wahnsinnig liiiiebevoller und fairer Mensch, der schon eine Neue sucht, während er noch in einer Beziehung ist. Unmöglich, sowas

21.09.2017 08:44 • x 7 #15


Warum hast du nicht den Ars.ch in der Hose, erst mal offen und ehrlich deine Beziehung zu beenden, bevor du eine Neue suchst?

21.09.2017 08:53 • x 4 #16


suekre
Zitat von lechatnoir:
Warum hast du nicht den Ars.ch in der Hose, erst mal offen und ehrlich deine Beziehung zu beenden, bevor du eine Neue suchst?


Dieses kleine "Detail" hab' ich irgendwie komplett überlesen... na das ist ja'n Ding, Mister Liebesengel. Ich schließ' mich meinen Vorrednerinnen an - sei doch mal so fair und beende diese Beziehung, die dich nicht glücklich macht.

Aber mach's liebevoll.

21.09.2017 08:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Das war in der Sülze komplett untergegangen....

21.09.2017 09:02 • x 2 #18


Oh Mann, ich bin wirklich erschrocken über die Antworten hier...nein so ist das sicher nicht und ich will niemandem das Schnitzel schneiden oder die Schuhe binden. Aber jemanden zum Essen einladen für einen wunderschönen Abend sicher schon... Dass man sich schätzt, sich lieb behandelt, jeden Tag zu einem gemeinsamen Tag macht. Sie den nächsten Morgen fragt, was wir denn heute schönes machen wollen. Dass man sich küsst und liebt und glücklich ist, dass es den anderen gibt. Wart ihr denn alle nie mal Teenager ? Die Reaktionen hier zeigen mir nur eines, was ich längst befürchte. Dass es, je älter ich werde, immer schwieriger wird, so jemanden zu finden. Ich will sicher niemanden verhätscheln, aber es ist auch unterschiedlich, was man darunter versteht. Für eine pragmatische Frau mit tausend Dingen im Leben und Karriere-Plänen ist das sicher nicht unbedingt was, aber es gibt doch sicher auch die "Huschelpuschel", die glücklich sind, geliebt zu werden. Ich werde sicher auch mit 70 nicht aufhören, in der Öffentlichkeit zu küssen und solche Dinge. Ich könnte gar nicht anders.

Und was die Beziehung betrifft, die sogar eine Ehe ist. Da hat sich in den Jahren so viel angesammelt, von einem Kind bis hin zu finanziellen Verpflichtungen, die keiner allein tragen könnte. Ich würde auf der Strasse landen, wenn es zu einem Ende käme. Auf das Pragmatische habe ich leider zu wenig geachtet in den vergangenen Jahren. Darum wird es vermutlich eher in Form einer Affaire gehen müssen, aber ich möchte deswegen nicht emotional erfrieren. Ich möchte lieben und das als einen ganz wichtigen Punkt im Leben.

21.09.2017 09:25 • #19


Zitat von LiebesengelHB:
Oh Mann, ich bin wirklich erschrocken über die Antworten hier...nein so ist das sicher nicht und ich will niemandem das Schnitzel schneiden oder die Schuhe binden. Aber jemanden zum Essen einladen für einen wunderschönen Abend sicher schon... Dass man sich schätzt, sich lieb behandelt, jeden Tag zu einem gemeinsamen Tag macht. Sie den nächsten Morgen fragt, was wir denn heute schönes machen wollen. Dass man sich küsst und liebt und glücklich ist, dass es den anderen gibt. Wart ihr denn alle nie mal Teenager ? Die Reaktionen hier zeigen mir nur eines, was ich längst befürchte. Dass es, je älter ich werde, immer schwieriger wird, so jemanden zu finden. Ich will sicher niemanden verhätscheln, aber es ist auch unterschiedlich, was man darunter versteht. Für eine pragmatische Frau mit tausend Dingen im Leben und Karriere-Plänen ist das sicher nicht unbedingt was, aber es gibt doch sicher auch die "Huschelpuschel", die glücklich sind, geliebt zu werden. Ich werde sicher auch mit 70 nicht aufhören, in der Öffentlichkeit zu küssen und solche Dinge. Ich könnte gar nicht anders.

Und was die Beziehung betrifft, die sogar eine Ehe ist. Da hat sich in den Jahren so viel angesammelt, von einem Kind bis hin zu finanziellen Verpflichtungen, die keiner allein tragen könnte. Ich würde auf der Strasse landen, wenn es zu einem Ende käme. Auf das Pragmatische habe ich leider zu wenig geachtet in den vergangenen Jahren. Darum wird es vermutlich eher in Form einer Affaire gehen müssen, aber ich möchte deswegen nicht emotional erfrieren. Ich möchte lieben und das als einen ganz wichtigen Punkt im Leben.


Jetzt kommen wir der Sache doch schon langsam näher.
Da sitzt also ein Mann der in seiner Ehe nicht mehr klar kommt, nicht damit dass seine Frau die Hosen an hat, das seine Frau einen "Mann" einen gleichwertigen Partner auf Augenhöhe und keinen Jammerlappen der immer nur kuscheln und liebhaben will braucht der mit den Bedingungen des echten Lebens klar kommt.
Also sitzt er da der arme Tropf gefangen in seiner Ehe, nicht genug verdienend als dass er es sich leisten könnte zu gehen, es vermutlich auch gar nicht will, denn irgendwie ist es ja auch ganz nett wenn da einer ist der auch Geld nach Hause bringt, der putzt, kocht, einkauft und sich um das gemeinsame Kind kümmert.
Was macht also der kluge Mann? Er meldet sich in einem Forum für Angst- und Panikerkrankungen an denn da und das ist ihm klar, gibt es reichlich Frauen die niemals stark genug sein werden zu fordern dass er sich entscheidet zwischen ihnen und seiner Frau. Die niemals so stark sein werden ihm zu sagen dass er sich wie ein A.rschloch verhält. Die ihm dankbar die Füsse küssen werden wenn er sie lieb hat und knuddelt ( immer dann wenn er sich heimlich von seiner Frau und seinem Kind wegschleichen kann). Die sich damit begnügen werden immer die zweite Geige zu spielen. Und die hoffentlich dumm genug sind zu glauben er wolle ihnen etwas Gutes tun, ihr weisser Ritter sein.
Dabei ist er einfach nur ein armer Hanswurst in einer beschissenen Ehe der nicht die Eier hat sich zu trennen und hier jemanden zum Fremdv.ögeln sucht.

Armes Licht!

21.09.2017 09:36 • x 5 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler