Pfeil rechts

Ich habe vor drei Wochen angefangen mein leben zu Sortieren unter anderem auch die sogenannten Freunde. Geblieben sind noch zwei . Ich habe die Schnauze voll immer nur zu geben, zu machen und für andere da zu sein. Die Erkenntnis, zu sehen das was ist, war nicht leicht und verschlug mich in kleine Depressionen.

Geblieben auf meiner liste zwei echte Freunde von rund 20 Bekante. Es tut weh so viel Jahre verschwendet zu haben für menschen die es nicht Wert sind mich als Freund zu haben. Ich bin immer für alle da gewesen, ich habe Tapeziert, Fliesen gelegt, Umzüge ohne Ende und vieles mehr. Der letzte Umzug 400 KM entfernt und nun vor drei Wochen als es mir schlecht ging war nur EIN Freund/in da . Ich hasse die Welt, sie ist ungerecht und gemein.

08.12.2011 23:57 • 21.12.2011 #1


13 Antworten ↓


Du hast Recht! Die Welt ist ungerecht und gemein! Ich habe drei richtige Freunde! Und wenn schon! Besser drei echte, 80 falsche! Denk nicht an die Zahl, sondern freu dich, dass es zwei tolle Menschen gibt in deinem Leben und kack auf die anderen. Ja...das klingt wie eine Floskel, aber im Prinzip stimmt es!

09.12.2011 00:12 • #2



Was sind Freunde

x 3


Ja darüber freue ich mich auch. Aber weh tut es dennoch, so viel Kraft und Zeit verschwendet zu haben um nun diese Erkenntnis zu haben.

09.12.2011 00:25 • #3


Das kann ich gut verstehen. Wenn man sich echt für jeden zum Hans Wurst macht und dann merkt, dass man nur ausgenutzt wurde ist das zum kotzen!

09.12.2011 01:09 • #4


Ich habe eigentlich 34 Jahre keinen Freund gehabt. Dann habe ich mich hier im Forum registriert und eine total superliebe Frau kennengelernt, die ich mittlerweile wirklich als meine beste Freundin ansehe. Sie hat mir schon soviel beigestanden und sich meine Probleme angehört, auch wenn es ihr total schlecht ging. Für sie würde ich auch durchs Feuer gehen, wenn es nötig sein sollte.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal im Leben so ein Glück haben würde. Man braucht keine vielen Freunde... 1-2 echte genügen vollkommen.
Sie verkörpert all das, was mir an einem Menschen immer wichtig war und durch sie ging es mit in den letzten Wochen richtig gut, auch wenn ich etliche Baustellen habe...

Ich hoffe halt nur, dass ich sie nie enttäusche, denn das hat sie einfach nicht verdient...

Naja... Wollte Dir eigentlich nur sagen, dass halt 99% der Menschen einfach verlogen und falsch sind. Die wirklich Goldstücke lernst Du nur durch Zufall kennen. Ich hab mich immer all die Jahre gefragt, was an mir so schei. ist, dass mich meine Familie hasst und meine Freunde mich nur ausgenutzt haben. Und jetzt weiß ich, dass es garnicht an mir lag...
Wenn Dir sowas erstmal klar wird, dann hast Du eine Menge gewonnen.

Von daher wünsche ich Dir, dass Du deine wahren Freunde immer behälst und den Rest vergisst.

LG
Thomas

09.12.2011 09:09 • #5


Ja Thomas, deine Worte haben mir gerade echt was gebracht. Ich will darüber mal Nachdenken.

09.12.2011 09:46 • #6


2 von 20 finde ich garnicht so eine schlechte Quote.

11.12.2011 23:26 • #7


Ich auch nicht. Besser 2 als gar keinen. By the way, ich hab 2 Freunde. Und da bin ich sehr froh drüber.

v.Grüße Kügeli

12.12.2011 09:47 • #8


aber die Frage was Freunde sind finde ich gut.

Ich persönlich wurde mal von einem Ehemaligen Arbeitskollegen angesprochen. Er meinte, wir arbeiten täglich zusammen und sind daher natürlich befreundet.

Tja, und dann hab ich ihm mal meine Einstellung erklärt:

Unterste Kategorie: Todfeinde, also Menschen bei denen man sich Freuen würde, ihre Todesanzeigen zu lesen.
gefolgt von Feinden. Leute die man nicht leiden kann, ihnen aber irgendwie das Leben noch gönnt.
Flüchtige Bekannte: Vielleicht mal gesehen. Uninteressantes Gesindel eben.
Bekannte. Leute dessen Gesicht einem wirklich bekannt vorkommt.
Kollegen. Leute deren Namen man kennt.
Gute Kollegen. Leute deren Namen und Hobbys man kennt.
Freunde.
Gute Freunde.

Die letzten beiden haben bei mir keine Erklärung, weil niemand jemals wirklich diese Ebenen erreicht hat.

Derzeitiger Stand (also Anzahl Personen):
ein Großraumbüro und 5 Personen
eine komplette Schule
undefinierbar
4
0
0
0

13.12.2011 17:44 • #9


Versteh ich
ich hab früher immer gerne geholfen,weil ich dachte es sind Freunde-Bekannte und helfen tut mir nicht weh....
Leider hat mir nie jemand geholfen .

naja jetzt bin ich soweit, nachdem ich zum 5 mal umgezogen bin und fast alleine den Umzug gemacht,niemanden mehr helfen werde. Geweint,geschwitzt ..Es ist so depremierend , wenn einem keiner hilft.die nachbarn alle schauen einen komisch an.
so auf die art Loooser ......................

Sei froh das du draufgekommen bist ,wie es um dich steht und ändere es.
Besser jetzt als nie!!

20.12.2011 11:47 • #10


Carcass
Mein Thema,

also was echte Freunde sind erkennt man erst, wenn es einem beschissen geht. Zum Saufen, Feiern und Spasshaben hat man 1000 an der Zahl, aber wenn es ans Eingemachte geht, dann ist keiner mehr da. Ich habe seit 19 Jahren einen besten Freund, wir haben Höhen und Tiefen erlebt, und hatten auch lange Zeit keinen Kontakt, ohne den anderen dabei zu vergessen! Kennen uns seit der Schule und da wir immer etwas anders waren , haben wir eben dort keine Freundschaften geknüpft. Wir haben uns gesehen und gemocht. Ansonsten habe ich sicherlich ein paar Kumpels mit den ich was unternehme, zum Fussball fahre, Kneipe und einfach nur mal so. Denen vertraue ich auch diverse Dinge an, aber eben nicht so viel wie meinem Freund. Man muss dazu auch sagen, dass wenn man alles erzählt , die Angriffslust der anderen Menschen geweckt ist und das ist immer gefährlich! Daher muss man selektieren. Der Großteil meines Bekanntenkreises ist älter als ich , einige jüngere Saufnasen, aber der echte Freund ist mein Alter und wir wissen wovon wir reden, wenn wir uns unterhalten. Und egal wem es mal schei. ging, war der andere für den anderen da!

Leider gibt es das zu selten auf dieser verhassten und verneideten Welt!

20.12.2011 11:55 • #11


Freunde ist nur ein anderes Wort für Schmarotzer !

20.12.2011 14:41 • #12


stimmt. wir hatten hier mal jemandem der sich über die Jahre hinweg ein paar Tausend Euro geliehen hat, immer mit dem Versprechen, es zurück zu zahlen.

dann ist er über Nacht umgezogen und meinte, wir alle wollen ja mit ihm nix mehr zu tun haben.
auf die Frage was mit dem Geld ist: Ihr wollt mich nicht mehr als Freund, also wollt ihr auch mein Geld nicht.

20.12.2011 14:56 • #13


Carcass
Zitat von blauebanane:
Freunde ist nur ein anderes Wort für Schmarotzer !



Schwachsinn!!! Aber jeder betitelt einen Bekannten ja schon als Freund. ich habe einen echten Freund und wir sind uns NIE was schuldig geblieben. und wenn wir uns brauchten waren wir füreinander da. die Saufbrigade natürlich nicht, ist klar! Aber kategorisch alle als Schmarotzer zu bezeichnen, nö! Aber es trifft auf 90% der Menschheit zu , einfach zu schnorren, MIstpack!!

21.12.2011 18:17 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler