Pfeil rechts
70

gardenofzen
Hallo hallo,

ich bin seit meiner Kindheit des Öfteren schon umgezogen, teilweise auch in andere Städte, weshalb ich so gut wie keine engen Kontakte bzw. Freunde mehr habe. Auf den Sozialen Netzwerken bin ich eher selten unterwegs, da das einfach nicht so mein Ding ist. Ich würde nicht sagen, dass ich schüchtern bin aber ich bin auch nicht der Typ Mensch, der die Leute zum Beispiel im Café oder so einfach anspricht, wenn es sich nicht so ergeben würde. Ich wäre mir dabei dann eher unsicher. Nach einer Zeit fängt man dann an, sich allmählich etwas einsam zu fühlen. Nun zu meiner Frage: Was macht ihr, wenn ihr euch einsam fühlt bzw. mehr Kontakte knüpfen wollt. Bin für so ziemlich jeden Vorschlag offen.

Liebe Grüße

22.08.2022 17:08 • 29.09.2022 x 2 #1


33 Antworten ↓


Fatuu
Ich zocke MMORPGs.
Das ist nicht für jeden was, aber mir gibt es immer ein Gefühl von zuhause.
Wenn ich Ingame andere Charaktere sehe, weiß ich, dass irgendwo gerade jemand sitzt, der in der gleichen Welt unterwegs ist wie ich. Und man kann sich dort auch Menschen suchen, mit denen man eben übers Headset Kontakt hat. Mir hat das schon sehr oft geholfen gegen Einsamkeit.

22.08.2022 21:55 • x 5 #2



Was macht ihr, wenn ihr euch einsam fühlt?

x 3


4_0_4
Zitat von gardenofzen:
Was macht ihr, wenn ihr euch einsam fühlt bzw. mehr Kontakte knüpfen wollt. Bin für so ziemlich jeden Vorschlag offen.

Diese Frage stellt sich mir kaum.

Durch Umstände in meiner Kindheit wurde ich oft ausgegrenzt. Also habe ich gelernt mich mit mir selbst zu beschäftigen und im Laufe der Zeit meine Freizeit mit mir alleine zu genießen.

Dennoch möchte ich auch reale Kontakte haben. Daher habe ich in all den Jahren Strategien entwickelt um das zu erreichen.
Online-Gaming ist aktuell der größte Teil an Kontakten. Durch ein MMORPG (Massive men online role play g.irls ) und ein paar andere Spiele in der Vergangenheit, habe ich einen sehr großen Bekanntenkreis und auch den einen oder anderen Freund gefunden. Diese Menschen sind über die Welt verteilt und mit mir über Discord verbunden.

Online-Gaming hat den Vorteil das man den Kontakt zu den Leuten gut dosieren kann.
Des Weiteren sind eigentlich immer Leute online. Weihnachten und Silvester feiere ich beispielsweise online.

In der realen Welt komme ich bei ganz alltäglichen Dingen in Kontakt. Einkaufen, Radtouren, Feste.
Will man Kontakte haben, hat man nur die sinnvolle Wahl akitv zu werden. Gerade offene Kommunikation mit anderen ist das wirklich hilfreich. Wer will kann auch Profile in Kontakt- oder Datingportalen erstellen.
Je mehr Optionen man sich eröffnet, desto höher sind die Chancen.

Hier im Forum gibt es auch einen Kontaktbereich, wo man einen Thread erstellen kann.
treffpunkt-f36/

Eine andere Möglichkeit Kontakt zu finden ist sich hier aktiv im Forum zu beteiligen. Für viele ist das Forum ein Ort um sich mit anderen verbunden zu fühlen.

Persönlich finde ich MMOs wie FFXIV oder WoW einen recht niederschwelligen Einstieg. Meine Erfahrung bei FFXIV ist das man als greanleaf (Einsteiger) immer mal wieder angesprochen wird, ob man in eine FC/free company (eine Gilde) eintreten will. Auch liest man im Chatfenster Werberufe von FCs die Mitglieder suchen.
Die subscription für das FF kostet minimum 11 Ocken / Monat.

23.08.2022 09:17 • x 4 #3


Fatuu
Zitat von cube_melon:
Die subscription für das FF kostet minimum 11 Ocken / Monat.

Und wenn du erstmal nur ein MMORPG ausprobieren möchtest, kann ich dir Herr der Ringe Online empfehlen.
Ist mittlerweile auch für kostenlose Spieler riesig, hat eine wundervolle Landschaft und eine nicht ganz so toxische Community wie es sie leider manchmal bei WoW gibt.
Auch dort gibt es Sippen (Zusammenkunft von Spielern), die auch Neulinge aufnehmen und ihnen das Spiel erklären.
Und man muss auch gar nicht immer mitreden, manchmal höre ich einfach nur gern zu.

23.08.2022 09:23 • x 2 #4


Lina60
Liebe @gardenofzen, nun hast Du hier viele wirklich gut klingende Ideen erhalten !

Da ich zu den Usern gehöre, die lediglich im Forum virtuell verkehren ( was mir aber sehr viel bringt...grad wenn ich mich einsam fühle !), will ich Dir noch meine Wege/Versuche in Kontakt zu kommen mit Menschen mitteilen : ich verfasse immer mal wieder ein Inserat in all den (Gratis)Zeitungen in Zürich und Umgebung. Auf diese Weise habe ich Menschen kennen gelernt, mit denen für einige Zeit wertvolle Kontakte entstanden.

Ausserdem gibt es hier in der Grossstadt noch Treffpunkte für einsame und psychisch kranke Menschen, die ich ( wenn auch selten, aber doch ab und zu) besuche. Weiss halt nicht, wie diese Möglichkeiten bei Dir und Deiner Umgebung sind..

Ich wünsche Dir bald Kontakte, die Dir gut tun

23.08.2022 11:55 • x 3 #5


kritisches_Auge
Früher setzte ich auch Anzeigen in die Zeitungen, heute brauche ich das nicht mehr, ich lernte ganz nette Menschen kennen.

Ich spiele garnicht.

23.08.2022 12:06 • #6


Gaulin
Ich persönlich mag lieber reale Freunde, mit denen ich mich öfter treffen kann usw. Herkömmlich. Ich versinke nicht so gern in Onlineportalen, - games usw. Dafür bin ich zu unruhig, brauche Bewegung, Abwechslung, Abenteuer, Spaß und ne Schulter zum Anlehnen, Ausheulen usw. Ich habe zu viele Interessen und Hobbies und irgendwie zu wenig Zeit für alles. Langeweile habe ich sehr selten bzw wenn dann ist es eher eine Unlust/Unzufriedenheit. Ansonsten fällt mir immer was ein. Ob alleine oder in Gesellschaft, mag beides dosiert. Dennoch kenne ich die Einsamkeit sehr gut. Es liegt nicht zwingend an Kontakten, die fehlen.

23.08.2022 12:37 • x 3 #7


rero
Zitat von cube_melon:
Durch ein MMORPG (Massive men online role play g.irls


@ cube
Was ist das ? Kannst Du ein Link einstellen - Danke

@gardenofzen
Virtuelle Kontakte ersetzen natürlich keine Reale Kontakte.
Ich glaube das mehr Menschen einsam sind oder sich zumindest manchmal einsam fühlen als dass Sie zugeben würden.

Einfach offen sein und spontan - auf jemanden zugehen.....nun ja es kommt auf verschiedenen Faktoren an.

In den Städten möchten die Leute gerne ihre ruhe und ihre Privatsphäre haben - da ist es doch eher selten wenn nicht gar überraschend wenn man mal einfach so angesprochen wird.....aber doch positiv.

Ansonsten die Allbekannten wie Vereine etc.

ps: Willkommen im Forum - Dein Profilbild gefällt mir

23.08.2022 17:51 • x 2 #8


4_0_4
Zitat von rero:
@ cube
Was ist das ? Kannst Du ein Link einstellen - Danke

Das mit der Auschreibung mit dem MMORPG ist ein insider Witz für MMO Spieler.
Dieser Spruch entstand weil hinter einem großen Teil der weiblichen Charaktere, männliche Spieler stehen.
Diverse Menschen sind dabei nicht mitgerechnet.


Ein MMORPG bedeutet in Wirklichkeit Massive Multiplayer Online Role Play Game.
Bekannte Spiele dieser Art sind z.B. World of Warcraft oder Final Fantasy XIV

23.08.2022 22:17 • #9


Zitat von gardenofzen:
Hallo hallo, ich bin seit meiner Kindheit des Öfteren schon umgezogen, teilweise auch in andere Städte, weshalb ich so gut wie keine engen Kontakte bzw. Freunde mehr habe. Auf den Sozialen Netzwerken bin ich eher selten unterwegs, da das einfach nicht so mein Ding ist. Ich würde nicht sagen, dass ich schüchtern ...

Einsam fühle ich mich jetzt grade, obwohl nicht alleine .
Es gibt Dinge, die steckt man nicht so leicht weg .
Aber das Leben ist so , ändert man nicht .
Am Ende steht man dann ,doch immer alleine da .
Einsamkeit ist der Frust der Seele.

24.08.2022 18:19 • x 2 #10


Wenn ich mich einsam fühle, höre ich hauptsächlich Musik. Sei es im Auto oder daheim. Mir hilft aber auch gut, das Gefühl wegzuarbeiten, indem ich einfach mehr arbeite. Meine Arbeit verrichte ich nämlich sehr gerne.
Sport ist auch ein gutes Mittel, dazu muss ich mich aber von Allem noch am meisten aufraffen.

24.08.2022 22:28 • x 1 #11


Gegen Einsamkeit hilft wie gegen jedes ernsthafte psychische Problem eigentlich nur die große Keule, wenn man es wirklich lösen will.
Man sucht sich jemand Professionellen, mit dem man das irgendwie angehen kann. Der die ganzen verkrusteten Glaubenssätze, mit denen man sich zu klein redet, zu Tage fördert und durch die Mangel dreht. Das ist ein langwieriger Prozess und eine Verbesserung kann man nicht nach ein paar Monaten erwarten. Aber: Wenn diese Person gut ist und man sich auf ihre Vorschläge einlässt, wird es ganz langsam besser.
Was meiner Erfahrung nach nicht hilft sind in der Regel so Allgemeinplätze wie Zeit heilt alles oder Geh einfach unter Leute oder Sprich jemanden auf der Straße an. Damit meine ich nicht, dass zumindest die letzten zwei nicht die Lösung darstellen, aber sie taugen nichts in der Praxis, solange man nicht ebendieses Problem vorher gelöst hat. Wer einsam ist, ist dies nicht ohne Grund. Meistens fehlen der Person die Skills auf einem tieferen Level, um Kommunikation sicher zu meistern. D.h. also, die Einsamkeit ist die Folge von anderen Probleme, die auf Sozialphobien, ÄVPS (Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung) oder ein fehlendes Bewusstsein für Normen der Kommunikation zurückgehen können. Manchmal ist Einsamkeit sogar eine sich damit wechselseitig verstärkende Folge fehlenden Selbstbewusstseins. Man empfindet sein Alleinsein dann als schamvoll oder peinlich und entwickelt ein umso stärkeres Verlangen nach seiner Kompensation.
Auch das kann man nur beheben, wenn man sich in langen und intensiven Auseinandersetzungen über die Ich-Entwicklung mit mindestens einer qualifizierten Person Gedanken macht und darauf aufbauend Lösungsstrategien entwickelt, die in Schritte untergliedert sind. Wichtig ist, dass diese Schritte so klein wie möglich gehalten werden, weil sie oft weit zurückreichende Persönlichkeitsstrukturen überwinden müssen - das kostet natürlich jede Menge Kraft und Energie.
Was einem dabei oft passiert - und da nehme ich mich auf gar keinen Fall aus - ist, dass man sich in seinem eigenen Elend suhlt, anstatt konstruktiv zu sein. Ggf. prokrastiniert man nur und erlaubt sich nicht mal, an sich zu arbeiten. Oder man weiß, was zu tun ist, aber drückt sich ständig davor. Eine geregelte Tagesstrukturen und sog. Habit Stacking könnten helfen: Dabei verbindet man notwendige eingeübte mit notwendigen Aktivitäten, die eine Neuerung in der Persönlichkeitsentwicklung darstellen und vor denen man Angst hat. Es erscheint sinnvoller, z.B. das Ansprechen von Personen durch das Wiederholen von Sprüchen oder Formulierungen zunächst zu routinisieren, anstatt auf den einen Moment zu warten, wo du einer Person die große Liebe gestehen willst (z.B.). Das wirst du dann eher auch aufschieben, denn: Übung macht halt den Meister.

25.08.2022 03:21 • x 2 #12


Salzarina
Mir hilft es, wenn ich in die Natur gehe und mich mit ihr verbinde, also als Teil von ihr fühle.
Ich bin ein Teil der Welt, wo alles seinen Sinn hat und alles miteinander verbunden ist. Besonders im Wald klappt dies auch durch die Kräfte der Bäume s. Shinrin Yoku.

Immer wieder muss man trennen zwischen Einsamkeit und Allein sein. Denn wie hier auch schon erwähnt wurde, kann man sich auch in Gesellschaft einsam fühlen und sich auch allein nicht einsam fühlen. Die Beschäftigung mit sich selbst zu genießen, lässt sich üben und wird mit der Zeit ggf. immer besser. Sichtbar wird diese Phase auch z. B. nach einer Beziehungstrennung, wo man gewöhnt war, nur alles gemeinsam zu genießen und es wieder in der Singlezeit lernt, alleine seine Erlebnisse zu genießen.

Ich kann mir vorstellen, dass auch so Dinge helfen können wie sich seinem geliebten Tagebuch anzuvertrauen oder seinem Haustier, welches einen versteht und beisteht und ggf. auch noch kuschelt.

Aber dieses gefühlte innere Loch wegdrücken zu wollen durch Ablenkung, deckt nur kurzfristig das Gefühl wie ein Pflaster ab und löst es nicht auf, wie auch schon mein Vorredner passend ausführte.

25.08.2022 03:58 • x 8 #13


Gaulin
Ich denke auch, man muss bewusst in seine Problematiken reingehen, mit Lösungsstrategien. Das muss man üben üben üben mit sehr viel Geduld. Bei Rückschlägen darf man auch nicht gleich aufgeben oder sich verurteilen. Das ist völlig normal und gehört zum Heilungsprozess. In diesem Sinne ist positives Denken wirklich hilfreich.

25.08.2022 13:47 • x 4 #14


PQhope
Ich bin zu einsam, um vernünftig antworten zu können. Neulich schrieb ich an einem Wochenende vier Briefe an vier Bekannte. Keiner von ihnen hat geantwortet. Für mich maximal frustrierend. Ich bin mir nicht sicher, was ich falsch gemacht habe. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich das ja selbst auch schon mal getan - selten, aber es kam vor, dass ich mich bei jemandem nicht mehr gemeldet habe. Es gibt da ja immer diverse Gründe, weshalb jemand sich nicht meldet. Andererseits: Was würde ICH mich freuen, würde mir jemand einen handgeschriebenen Brief schicken! Und drei oder vier Prozent der Menschen, die ich im richtigen Leben anspreche/angesprochen habe, haben auch positiv darauf reagiert. - Also. Ohne sich ein bisschen was zuzutrauen, funktioniert das kaum mit den Kontakten. Ich habe es derzeit gerade ein wenig aufgegeben. Kann mich auch hervorragend mit mir und meiner Familie beschäftigen. Eigentlich bin ich mittlerweile schon so versteinert und negativ drauf, dass es mich eher wundert, wenn jemand mal was an mir gut findet. Der Weg wäre aber, sich mit kleinen Schritten auf die Anderen zuzubewegen. Das ist wohl wie bei Bewerbungen. Wenn man immer nur Absagen erhält, sollte man irgendwann ein paar Dinge ändern, andere Stellen anstreben, vielleicht eine Weiterbildung oder Umschulung machen; jedenfalls selbst etwas ändern.

27.08.2022 11:37 • x 6 #15


@gardenofzen Hallo,
ich kann das gut nachvollziehen, was du schreibst. Ich fühle mich ähnlich. Ich habe im Laufe meines Lebens viele Menschen verloren, weil es einfach nicht mehr passte oder man hat sich aus den Augen verloren. Eigentlich hatte ich früher immer irgendwelche Kontakte, die allerdings mit der Zeit weniger wurden. Letztes Jahr habe ich mich dann nach langer Ehe von meinem Ex-Mann (toxische Beziehung) getrennt, bin mittlerweile geschieden. Die Trennung hat meine Lage noch mehr verschlimmert, es traten dadurch neue Probleme auf und ich verlor im April nach längerem Kampf um sie auch noch den Kontakt zu meiner Tochter, ihrem Freund und unserem Familienhund. Im Mai traten aufgrund meiner Krise zusätzlich noch Probleme mit meiner Freundin (seit der Kindheit) und einem dazugehörigen neuen Kontakt auf. Jetzt ist mir nur noch mein Bruder geblieben, aber er steht leider auch nicht richtig hinter mir. Das alles verletzt und enttäuscht mich sehr.

Da ich in eine neue Stadt gezogen bin, in der ich niemanden kenne, habe ich vor kurzem Kontakt zu einer Gruppe gesucht, um Leute aus der Umgebung kennenzulernen. Das fällt mir zwar nicht leicht, da ich meistens Anlaufschwierigkeiten habe. Es dauert bei mir eine Zeit, bis ich richtig auftaue. Ich muss die Leute erstmal näher kennen und Vertrauen finden.
Gestern nach der Gruppe habe ich mich sehr schlecht gefühlt, weil mir durch das, was die Anderen so erzählen, meine Einsamkeit extrem bewusst wird. Durch Zufall bin ich dann auf dieses Forum gestoßen, für mich ein weiterer Schritt aus der Einsamkeit. Das trifft auf dich auch zu, denn du bist den selben Schritt gegangen. Ich erhoffe mir, durch das Forum neue Menschen kennenzulernen. Vielleicht klappt das ja! Dann gibt es ja glücklicherweise noch zusätzliche Angebote im Internet, wodurch man Gruppen mit den selben Interessen in seiner Nähe finden kann, die sich regelmäßig treffen. Das wäre vielleicht ebenfalls eine Möglichkeit für dich. Ich wünsche dir, dass du das Passende für dich findest. Noch einen schönen Abend und liebe Grüße.

30.08.2022 20:58 • x 4 #16


Ciwi
Hallo,

wenn ich einsam bin:

- liege ich mit meinem teddy im arm im bett herum (er ist mein inneres kind, leistet mir gesellschaft)
- klopfe ich EFT-akkupressurpunkte gegen einsamkeit und depression
(EFT - emotional freedom technique - kann man schnell erlernen und dann selbstständig anwenden).
- gucke ich, ob jemand in meinem selbsthilfe-chat ist (woanders)
- flüchte ich mich in serien oder filme. meistens in serien, weil die charaktere dann mit der zeit eine art ersatzfreunde werden.

ich habe mich jahrelang jeden tag stunden lang in serien geflüchtet. seit ca. drei wochen geht das aber nicht mehr. in mir hat sich irgendein schalter umgelegt. etwas hat gesagt: nein! du flüchtest jetzt nicht mehr! mach etwas sinnvolleres!.

deshalb habe ich letzten donnerstag ein online-therapie-programm gegen ängste, panik und agoraphobie begonnen (gibt es auf rezept, auch für andere erkrankungen, z.b. depression).

und weil in meinem anderen selbsthilfeforum nur im chat was los ist, aber im forum viel zu wenig user unterwegs sind, habe ich ein neues forum gesucht und bin jetzt (wieder) hier. anscheinend habe ich mich schon 2014 hier angemeldet, nutzte das forum aber aus irgendeinem grund nicht aktiv. das will ich jetzt ändern.

hier noch ein link für EFT gegen traurigkeit:



leider finde ich kein EFT konkret gegen einsamkeit. aber wenn man EFT ein paar mal gemacht hat, weiß man auswendig, wie es geht und kann alles klopfen, das man will und braucht.

ich wünsche allen einsamen alles gute. LG, ciwi

31.08.2022 15:46 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Ciwi Hallo Ciwi,
danke für deine Tipps. Toll, dass du etwas verändern möchtest und eine Online-Therapie gefunden hast. Ich hoffe, dass sie dich auf deinem Weg voran und dir den gewünschten Erfolg bringt. Schritt für Schritt weitergehen und nach Möglichkeit nicht aufgeben, wenn’s auch manchmal schwer fällt. Ich sehe heute zum Glück wieder alles aus einer anderen Perspektive. Ich bin aus dem tiefen Jammertal wieder raus. Ich erwische mich immer wieder erneut dabei, wie ich in die Opferrolle tappe. Ich kann an meiner unschönen Situation zur Zeit nunmal nichts ändern, ich versuche sie jetzt einfach zu akzeptieren und das Beste draus zu machen. Einerseits sind zwar nicht mehr so viele Leute um mich, aber andererseits habe ich jedoch sehr viel Freiheit dazu gewonnen und fühle mich in meinem neuen Leben recht wohl. Das Alleinsein an sich finde ich eigentlich auch gar nicht so schlimm. Ich habe mir ab jetzt vorgenommen, geduldiger zu sein und einfach abzuwarten, was für Überraschungen mir das Leben noch so bringen wird. Raus aus der Opferrolle und weiter Kontakt zu anderen Menschen suchen, ist nun mein persönliches Rezept.
Ich wünsche euch allen, die sich auch mit Einsamkeit beschäftigen, dass auch ihr eure eigene Lösung des Problems findet. In Wirklichkeit sind wir gar nicht allein, es gibt so viele Menschen um uns herum, da wird sich bestimmt der eine oder andere finden lassen, der zu uns passt. LG

31.08.2022 20:18 • x 2 #18


Ciwi
schade, dass du weggeflogen bist, butterfly.

ich wünsche dir alles gute!

07.09.2022 19:33 • x 1 #19


Ciwi
für einsame frauen, die sich eine beste freundin wünschen:

https://www.beste-freundin-gesucht.de/

07.09.2022 19:35 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler