Hallo,

ich habe folgendes Problem und würde mich über eine Einschätzung oder einen Rat von euch freuen:

Ich habe generell Schwierigkeiten Freunde zu finden, also solche Leute, mit denen man was am Wochenende unternimmt und mit denen man sich auch mal über persönliche Sachen unterhalten kann. In den letzten Jahren war ich immer nur mit den Freunden meines Partners befreundet, was dazu führte, dass die Freunde sich auch nicht mehr für mich interessierten, wenn die Beziehungen auseinandergingen.
Aktuell habe ich ebenfalls einen Freund und kenne die meisten Leute nur, weil sie aus seinem Freundeskreis sind, bzw. gehe auch nur aus, wenn er dabei ist. An der Uni habe ich zwar auch weibliche Bekannte, komme auch gut mit ihnen klar, aber die Beziehungen gehen nicht über Uniaktivitäten hinaus.

Folgendes Problem kommt hinzu: Mit Männern kann ich mich wunderbar unterhalten...auch über persönliche Dinge. Allerdings vermeide ich zu Männern (außerhalb des Freundeskreises meines Freundes) den Kontakt (vor allem wenn sie solo sind), da ich Angst habe, dass aus einer beabsichtigten Freundschaft mehr werden könnte (ist mir schonmal passiert, seitdem ein no-go).
Mit Frauen ist das anders. Mit Frauen kann ich mich irgendwie nicht unterhalten, weiß nicht über was ich reden soll bzw tu mich da sehr schwer.

Seit längerem möchte ich aber nun Freundinnen haben, weil mir das irgendwie fehlt. Nun weiß ich aber nicht, wie ich welche gewinnen soll und was ich dann von einer Freundschaft zu erwarten habe. Ich weiß einfach nicht wie das alles funktioniert, wie ich mich verhalten muss.

Habe schon versucht über Communities mit Mädels, die mir gleichgesinnt vorkamen, Kontakt aufzunehmen. Meistens schreiben die aber nur einmal zurück und zeigen kein größeres Interesse. Falls eine interessiert wäre, wüsste ich allerdings auch nicht wie ich mich weiter verhalten sollte. Mein Therapeut sagte mal, dass es auch daran liegen könnte, dass ich den Kontakt einfach nicht zulasse. Aber wie soll ich auch, wenn ich nicht weiß wie?

Was meint ihr? Habt ihr Tipps für mich?

19.02.2011 17:44 • 21.02.2011 #1


6 Antworten ↓


Hallo heru!

Ich muss gestehen, dass ich wahrscheinlich unter genau dem umgekehrten Problem "leide"....ich glaube, den letzten männlichen Freund (also richtigen Freund, und nicht nur Bekannten) hatte ich in der Grundschule, wo das mit den Geschlechtern irgendwie weniger ein Thema war

Ich hätte jetzt eigentlich gesagt, wenn du dich mit Männern leichter tust, und dich bei ihnen aus irgendeinem Grund wohler fühlst, dann lass es doch so .... man soll sich bei Freundschaften ja wohl fühlen, und sie nicht erzwingen, nur wegen des Geschlechts.
Nun sagst du ja aber selbst, dass dir die Freundschaft mit Frauen fehlt (und das mit dem Beziehungskonflikt und so kann ich auch nachvollziehen...die altbekannte Harry&Sally-Problematik ) ... ich mein, man sucht sich Freunde ja aus, weil man sie mag. Und meist fällt es einem beim eigenen Geschlecht leichter, weil man schon so eine "Grundverbindung" hat, so ne Art Verständnis füreinander....aber auch da kann es ja genau so schief gehen, wenn man charakterlich nicht zueinander passt. Vllt solltest du daran arbeiten, beim Gespräch mit Frauen weniger verkrampft zu sein, und dich genau so verhalten, als würdest du mit einem Mann reden....

Wie gesagt, ich bin da echt kein Experte (hier sollte vllt ein Mann antworten, der sich damit auskennt ) Erfahrung ist es völlig in Ordnung, wenn man sich männlichen und weiblichen Freunden gegenüber gleich verhält....

Ich hoffe, das hilft dir irgendwie weiter....ok, vllt auch nicht....so hattest du zumindest ein paar Minuten was zu lesen

20.02.2011 00:07 • #2


P.S.: Um nicht ganz so inkompetent zu wirken: Ich kann zumindest von mir behaupten, dass ich mit den Freunden meiner Freundinnen immer ganz gut klar komme...das mögen keine festen Freundschaften sein, aber zumindest kann ich mich gut mit ihnen unterhalten....und das tue ich meist genau so, wie wenn ich mit meinen Freundinnen reden würde (nur halt weniger privat

20.02.2011 00:09 • #3


Hallo Heru,

bin teils auch in Gesges Situation (Als Mann v.a. Kontakt zu Frauen), sofern "er" keine "sie" ist *g*
Das hat bei mir sicherlich mit dem Wunsch nach einer Beziehung zu tun.

Fast hätte ich außerdem gesagt, dass Frauen mich auch durch ihre Sozialisation eher ansprechen. Allerdings könnte es genauso gut sein, dass ich so sehr auf Frauen fixiert bin, dass mir dort verstärkt solche Auffallen, die ich sympathisch finde.
Aber gut, das bin ich

Würde mich bezüglich deiner Situation Gesges anschließen, da nicht allzu Große Unterschiede zu sehen. Mann ist nicht gleich Mann und Frau ist nicht gleich Frau. Vielleicht triffst du in deinem jetzigen Umfeld nicht auf die Frauen, die dich interessieren. Oder es könnten sich wunderbare Freundschaften ergeben, wenn du da weniger starke Unterschiede machen würdest.

20.02.2011 01:16 • #4


Hallo Heru,

wenn Du weißt, was Du willst und was nicht, dann ist doch gegen Freundschaften mit Männern gar nichts einzuwenden. Vorausgesetzt Deine Beziehung hält das aus.

Ich habe Freundschaften - auch mit Männern - die ich nicht missen möchte. Die Fronten wurden vorher geklärt, dass mir eine Freundschaft wichtiger ist, als irgendein "Seitensprung", den ich vielleicht irgendwann bereue. Eine richtige Freundschaft versteht das und hält es aus. Diese "Männerfreundschaften" sind nicht so intensiv, wie die mit den Frauen. Verlieren möchte ich sie keinesfalls, auch die Männer nicht.

Ja, vielleicht gehst Du auch zu verkrampft an die Angelegenheit heran. Lass es doch lieber auf Dich zukommen. Lass Dich überraschen und erwarte nichts. Dann wirst Du auch nicht enttäuscht. Manchmal stellt sich auch heraus, dass Freundschaften gar keine richtigen Freundschaften waren, vielleicht eher Bekanntschaften. So ist das Leben.

Es ist ein Kommen und ein Gehen. Die, denen Du wichtig bist und denen Du etwas bedeutest, diejenigen werden Dir immer Freunde bleiben.

Liebe Grüße

Marie

21.02.2011 12:50 • #5







21.02.2011 17:50 • #6


Zitat von th_e1986:
Hallo Heru,

bin teils auch in Gesges Situation (Als Mann v.a. Kontakt zu Frauen), sofern "er" keine "sie" ist *g*



Schade, das waren leider die falschen 50%

21.02.2011 19:32 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler