Pfeil rechts

Eigentlich habe ich im Internet nur nach Lebensweisheiten gesucht - gute Sprüche für den Tag, die einen über Wasser halten und Mut machen. Dabei kam ich auf diese Seite. Ich bin 45 Jahre, geschieden, habe einen 16jährigen Sohn. Eigentlich müsste es mir gut gehen. Ich habe einen Vollzeit-Job, der mir (meistens) gefällt und mich ausfüllt, wenige, aber gute Freunde, keine großen finanziellen Engpässe, mein Sohn und ich sind gesund - warum also jammern ? Es ist die Einsamkeit, die mich immer wieder überkommt. Ob im Winter, wenn es abends früh dunkel ist und der Feierabend meist aus Couch und Fernsehen besteht, oder auch in der schönsten Zeit des Jahres - im Sommer. Was ist daran schön, alleine draußen zu sitzen und den Sommerabend zu genießen? Ich mache 3 - 4mal in der Woche (wenns kein absolutes Mistwetter ist) Nordic-Walking. Meist mit 2 oder 3 anderen Frauen, ein Mann ist auch manchmal dabei. Danach sitzen wir schon mal zusammen und trinken noch etwas. Worin, also bitte, besteht dann mein Problem? Nun, wenn ich dann abends in meine Wohnung komme, ist es, als fällt eine schwere Decke auf mich. Das Licht geht quasi aus. Ich bin alleine. Mein Sohn ist noch da, darüber bin ich natürlich heilfroh. Nur geht der auch allmählich seine eigenen Wege, hat eine Freundin, hat Freunde, mit denen er unterwegs ist. Völlig normal und okay so. Im Bett kriege ich die größte Krise, kann nicht einschlafen, grüble, verfluche mein Leben. Ich bin mit 4 Geschwistern aufgewachsen, war mit meinem Ex-Mann und unserer kleinen Familie mehr als 10 Jahre zusammen, war also immer ein Familienmensch. Die Art zu leben, wie ich jetzt lebe, ist nicht mein Leben! Ich brauche Menschen um mich. Klar habe ich es früher auch mal genossen, alleine zu sein, Ruhe zu haben. Aber das was ich jetzt an Ruhe habe, ist mir zuviel. Ich suche nach dem Sinn meines jetzigen Lebens, hoffe, dass es nur eine Art Zwischenleben ist, dass ich irgendwann (BALD) aus dieser Einsamkeit, aus diesem Alleinsein herauskomme. Ich sage mir ja auch, dass es nicht sein kann, dass nur ein Partner, ein Mann, mein Leben sinnvoll macht. Aber anscheinend ist es für mich doch so. Ich hatte einen Freund nach der Scheidung (mein Ex-Mann hatte ein Verhältnis mit unserer damaligen Nachbarin, mit der er jetzt zusammen lebt), mit dem ich fast 4 Jahre zusammen war. Es was eine schwierige Beziehung mit vielen Auf's und noch mehr Ab's. Seit fast 2 Jahren sind wir auseinander, haben manchmal noch freundschaftlichen Kontakt, der mir aber nicht gut tut. So hänge ich immer noch an ihm, kann ihn nicht loslassen. Die Wochenenden, Feiertage sind für mich ein Graus. Die Freundinnen haben Familie und somit keine Zeit für mich. Dass die Familie dann vorgeht, ist auch normal. Tja, ich kann mir leider keinen Partner backen. Ich suche ja nach Möglichkeiten, aus meinem Einsamkeitsgefühl heraus zu kommen. Aber es ist verdammt schwer, nach außen die toughe Frau zu sein, die alles geregelt kriegt. Kaum jemand weiß, wie es mir wirklich geht. Und diejenigen, die es wissen, können auch nur schlecht damit umgehen. Ich glaube, das kann nur jemand verstehen, der sich auch so fühlt. Daher also dieser Bericht. Ich hoffe auf Vorschläge, wie ich meinem Leben einen Sinn geben kann. Sorry, womit ich nichts anfangen kann, sind Sachen wie du musst dich selbst lieben, dann lieben dich auch die anderen. Klar gehört ein gutes Selbstwertgefühl zur Zufriedenheit dazu. Aber das Bedürfnis nach dem Richtigen, Anfassbaren, Fühlbaren bleibt.

15.07.2008 22:42 • 28.09.2008 #1


21 Antworten ↓


Schön, dass du diesen Satz rausgepickt hast:

du musst dich selbst lieben, dann lieben dich auch die anderen

Denn der wird gerne verwendet, aber weißt du von wem? Von Leuten die eigentlich keine Ahnung haben was es heißt einsam zu sein. Klar muss man sich selbst gern haben und mit sich selbst klarkommen und man sollte nicht darauf hoffen, dass eine Beziehung alles wieder ins Lot bringt, die bringt in der Regel eher ein paar neue Probleme aber natürlich auch Chancen...

Aber wem sag ich das, das weißt du selbst gut genug, auch aus erster Hand. Wirklich nen Ratschlag geben, wie du da wieder rauskommst und nen Mann findest der zu dir passt kann ich nicht wirklich. Aber ich denk mal zu Hause auf der Couch wirst du Niemanden treffen, ein ganz krasser ausweg wären wohl Single Bars und was es nicht alles gibt. Der Witz ist ja, dass du sicher nicht alleine bist, dafür spricht schon dieses Forum und dass es da draußen unzählige Männer gibt die ähnlich denken wie du und ihr Single Dasein beenden.

Ich nehme an in deinem Alter ists umso schwerer mit dem Alleinsein klarzukommen, speziell wo du weißt wie es ist das nicht zu sein. Der Mensch ist halt (leider) ein Rudeltier, da kann man nichts dagegen machen, da hilft auch unser Intelekt nicht drüber, wir brauchen Menschen um uns, egal wie introvertiert wir auch sind, und wir brauchen einen besonderen Menschen auf den wir uns verlassen können...

Ich kann dir nur viel Glück wünschen, und dir empfehlen irgendwelche Hobbies zu suchen in denen du in Kontakt mit Menschen kommst(ich weiß ist nicht grade toll, ticke da ähnlich wie du und find die idee auch nicht optimal ^^), die Chance, dass jemand wie du unter den Menschen die du triffst sein wird, ist nichtmal so gering...

16.07.2008 08:06 • #2



Sch. Single-Leben !

x 3


Danke!

Es ist ja wirklich nicht so, dass ich nur auf der Couch hänge. Bin eigentlich viel unterwegs - nicht gerade auf Single-Parties, die mag ich nicht wirklich. Aber in Internet-Single-Foren war ich auch und will da wieder rein, spätestens im Herbst. Aber du hast Recht, in meinem Alter finde ich es extrem schwer, gleichgesinnte Männer zu finden. Single-Frauen kenne ich einige. Ich habe auch 2 alleinstehende Freudinnen, mit denen ich schon mal was unternehme. Nur, die eine ist gar nicht der Auf-die-Rolle-gehen-Typ und die andere das ganze Gegenteil davon - für mich zuviel.

Es liest sich so, als müsste ich jetzt unbedingt einen Kerl haben. Ne, so ist es ja irgendwie auch nicht. Aber es wäre einfach schön, wenn sich in dieser Richtung endlich mal was täte. Ich hasse das Alleinsein. Keine gute Einstellung, ich weiß.

16.07.2008 08:55 • #3


Ich glaube was dir fehlt ist eine Aufgabe, was wiederkehrendes auf das du dich nach der Arbeit freust. Ob das nun unbedingt ein Partner sein muß!?

Hast du nicht viell. ein Hobby oder irgendwas was dich interessiert, wo du dich in der Freizeit mit beschäftigen kannst?
Du kannst das alleine tun und dir dann gleichgesinnte suchen, dich in Gruppen engagieren oder ähnl.

Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich den ganzen Tag auf Arbeit schon warte, dass ich endlich heim komme um mich um meine Freizeit zu kümmern. Ein Glück, dass sich meine Partnerin auch dafür interessiert und mir da alle Freiräume lässt, sonst hätte ich fast kein Zeit für sie und sie würde eher stören. Man lernt unwahrscheinlich viele Leute kennen, besucht Veranstaltungen an Wochenenden ... und das Ganze macht mir auch noch Spaß und erfüllt mich

Viell. wär ja auch ein Haustier etwas für dich. Oder wenn das nicht geht eine Patenschaft im Tierheim, mit einem Hund mit dem du immer raus gehst. Da kriegst du auch ruck zuck Kontakte....

Grüße Sebastian

16.07.2008 09:19 • #4


Zitat:
du musst dich selbst lieben, dann lieben dich auch die anderen.


liebe toskana

nein, bei dir hätte ich diesen satz nicht angewandt, denn nachdem ich deine zeilen gelesen habe, habe ich den eindruck, du weisst sehr genau, wer du bist, was du bist und magst und akkzeptierst dich so. stimmt das soweit?

wenn marcus meint, dass nur leute diesen satz zur sprache bringen, die keine ahnung von allem haben, irrt er sich leider. denn für viele ist der satz, so banal und ausgeleiert er sich anhört, wirklich der ansatzpunkt.

ich bin in deinem alter (ohne kinder), und ich weiss wie schwer es ist, partner kennenzulernen, vor allem, wenn man kein party-löwe ist. ich selber untenehme in dieser hinsicht im moment nichts, aber ich habe freundinnen, die in einer ähnlichen situation sind. die ich kenne versuchen hauptsächlich über das internet neue kontakte zu knüpfen. eine meiner freundinnen geht da sehr mutig vor und trifft auch laufend männer. trotz allem hat sich für sie noch nichts in richtung partnerschaft entwickelt. aber ihr macht es spass, auf diese art leute kennenzulernen, etwas zu unternehmen und natürlich die hoffnung, dass mal was daraus entstehen könnte.

ein guter freund von mir hat seine freundin ebenfalls über eine single-seite kennengelernt. eigentlich war er gar nicht auf suche, hat sich nur so zum spass angemeldet und den damen geantwortet. er hat einige getroffen und dabei auch die eine, die sein herz erobern konnte.

ich denke, das wichtigste ist, die richtige plattform zu finden. nicht alles, was sich im i-net tummelt, ist seriös. und ganz billig ist der spass leider auch nicht.

naja, gross raten kann ich dir auch nicht, verstehe aber deinen wunsch nach einer partnerschaft und sehe die schwierigkeiten, jemanden zu finden.

einen lieben gruss

leaina

16.07.2008 09:22 • #5


Ja habs vielleicht falsch ausgedrückt, kann schon sein dass er auf manche zutrifft aber so wie ich das herausgelesen habe, und wie du auch sagtest, nicht auf sie. Gibt sowieso endlos viele Gründe warum man allein ist, sich selbst nicht leiden zu können ist halt einer davon aber das sollte man immer als ganzes betrachten finde ich, deswegen finde ich solche Pauschalsätze auch nicht angebracht ;)

16.07.2008 10:05 • #6


Ihr habt alle irgendwie recht. Im Prinzip weiß ich, wo es bei mir hapert. Freizeit - außer Nordic Walken, lesen, Hausarbeit, ab und an Unternehmungen, Geburtstagsfeiern läuft da zur Zeit kaum was. Im Moment habe ich Urlaub, zu Hause, habe dieses Jahr kein Geld für Reisen und auch niemanden, der mit mir fahen würde. Alleine fahre ich nicht. Das Rumgammeln und länger schlafen genieße ich schon, aber so toll ist es nach 1 1/2 Wochen auch schon nicht mehr. Habe regelrecht Langeweile. Und dann das ätzende Wetter! Ich liebe die Sonne - wo ist sie?!?!

Ich weiß auch, dass ich mich selbst zu sehr unter Druck setze. Habe keine Geduld. Vielleicht hat dieses Alleinsein zur Zeit ja auch einen Grund, den ich aber noch nicht erkenne. Vielleicht muss ich meine Vergangenheit erst einmal richtig loslassen. Ich weiß es nicht - auf jeden Fall dauert es mir zu lange. Die Zeit, das Leben rennt so weg. Bald werde ich 46 Jahre !!

16.07.2008 11:35 • #7


Leaina,zu deinem Eindruck, dass ich wohl weiß, wer und was ich bin und was ich möchte: Ja, das weiß ich alles. Habe aber leider null Selbstwertgefühl. Ich bin schon seit ein paar Jahren in Behandlung bei einer Psycho-Therapeutin, die ich über eine Alleinerziehenden-Gruppe kennengelernt habe. Ich habe Vertrauen zu ihr. Aber nach all den Jahren habe ich das Gefühl, kaum weiter gekommen zu sein. Sie meint aber auch, dass ich mich bisher gesperrt habe, in die Tiefe zu gehen. Ich bezahle sie selbst, nicht über Kasse. Verschwendetes Geld? Nein so sehe ich das trotzdem nicht. Sie hat mir in vielen alltäglichen Problemen weitergeholfen. Nun ist es aber an der Zeit, dass ich mich wirklich ganz öffne. Wie so oft, sollen meine Probleme in der Kindheit liegen. Gegen diese Aussage habe ich mich wirklich immer gesträubt. Ich habe mich in dieser großen Familie wohl gefühlt, es gab keinen Missbrauch, keine Katastrophen. Aber mein heutiges Anpassungsbedürfnis, meine Konfliktscheuheit, mein Harmoniebedürfnis sind wohl wirklich Verhalten, die aus meiner Kindheit begründet. Und die mir heute nicht mehr helfen, im Leben weiter zu kommen.

Also stimmt es schon irgendwie. Man muss mit sich selbst im Reinen sein. Ich arbeite daran.

16.07.2008 12:14 • #8


hallo toskana,

ich kenne niemanden der deine situation nicht verstehen kann, da niemand gerne alleine ohne geistige wie körperliche zuwendung leben möchte.

ob du den richtigen der zu dir passt finden wirst, egal ob in beziehung, zum kaffeetrinken, für einen affäire oder zum mikatospielen.....

du musst dich bewegen um das bedürfniss deines leidens zu befriedigen. so einfach ist das!

hier eine gute singeladresse der anderen art.

www.anneweb.de

versuche es mal.

liebe grüsse michel

16.07.2008 12:39 • #9


hmm ja, mit solchen Partnervermittlungen kann man wohl das große Geld machen, und wenn man bedenkt wie billig und simpel so etwas ist... Es ist nur verwunderlich dass es irgendwie keine kostenlosen Angebote gibt...

16.07.2008 15:57 • #10


kostenlose angebote bekommst du den ganzen tag um dich herum auf der straße, beim einkaufen, beim ausgehen....

augen auf

17.07.2008 15:03 • #11


süss gesagt, seb...

aber ab einem gewissen alter deutlich weniger. die auswahl wird auch immer kleiner. die meisten sind bereits in festen händen oder haben auch ihre erfahrungen gemacht, die sie zurückhaltender werden lassen.

17.07.2008 15:17 • #12


Hallo Toscana,

erst mal muss ich schon sagen: Einem einsamen Menschen eine Seitensprungadresse zu schicken ist schon dreist! Nichts gegen die gute Absicht! Wer einmal einen one-night-stand hatte und einsam wieder das Beischlaf-Bett verließ, weiß in welches einsames Loch man fallen kann.

Da ich selber in der relativ, gleichen Situation sitze wie du, kann ich dein Gefühl gut verstehen. Besonders die äußeren Umstände ähneln sich schon sehr: seit 5 Jahren vom Mann getrennt (gut du geschieden), vor einiger Zeit eine andere Beziehung (die in die Hose ging), 2 erwachsene Kinder (1 Sohn), gutes Auskommen, gesund... sonst keine Probleme!!

Ich denke der Begriff Selbstbewußtsein wird hier falsch verwendet. Im richtigen Selbstbewußtsein bin ich mir meiner Fähigkeiten, Talente, Eigenschaften... einfach nur bewußt. Und ich denke du bist dir deiner Eigenschaften sehr wohl auch bewusst. Du bist familienlieb, häuslich, sportlich, aufgeweckt... Die Liste kannst du bestimmt besser weiterführen und das hat jetzt nichts mit tollen Sprüchen zu tun, sondern DAS IST FAKTISCH SO!

Du merkst schon, ich habe mich mit dem Thema beschäfftigt und tu es auch immer noch, denn auch ich bin manchmal unendlich einsam. Ich dachte mir nur wenn ich diese Eigenschaften besitze, so sollte ich sie auch nützen. Gut familienlieb ohne Familie geht schlecht, aber dafür gehen vielleicht 10 andere Möglichkeiten.

Da ich auch alleine bin, nicht nur ohne Partner sondern die meisten Freundinnen auch was anderes zu tun haben als mich zu betüteln, nütze ich meine Zeit für Dinge die mit Partner nicht so leicht gehen. IM NOTFALL MACH ICHS AUCH ALLEIN. Ich nehme jede Fortbildung wahr die mir in den Weg stellt, ich arbeite als Vollzeitlehrerin und doziere am WE und ab Herbst fang ich ein Studium neben der Berufstätigkeit an. Was ich eigenlich sagen wollte ist: Vielleicht ist halt jetzt nicht deine Zeit des Partners, sondern die Zeit etwas ganz anderes zu machen!

Klar red ich jetzt so locker daher, ist es aber nicht! Ich zweifle spätestens jeden Sonntagmorgen mit meinem Leben. Bin ich echt so ätzend, das niemand mit mir aufwachen will? Nur die Zweifel tun mir nicht gut und so mach ich mir am Sonntagmorgen das beste Sonntagsfrühstück, mit Zeitung und bring es mir ans Bett! OK, nen Partner ersetzt es nicht, aber schön ist es auch!

Waren ein paar Gedanken für dich dabei?

LG

feuerfisch

18.07.2008 09:48 • #13


Hallo Ihr Lieben !
Ich wollte eigentlich schon wieder aus diesem Forum austreten - kommt eh nichts bei rum, muss ich alleine durch. Aber, die Meldungen sind doch interessant.
Ich bin zur Zeit mal wieder sehr gefrustet. Habe das Gefühl, dass alle und alles gegen mich ist. Warte auf einen Anruf einer Heilpraktikerin, die mir mit gutem Gespräch und Globuli hilft. Anruf kommt nicht - wieder eine Pleite. Tja, so denke und fühle ich derzeit. Manchmal zerfließe ich auch regelrecht in meinem Selbstmitleid und bin schon so in der Rolle der armen armen Frau drin, dass ich schon morgens so aufwache. Das ist absolut falsch, weiß ich. Komme aber oft nicht dagegen an. Mal gibts (wenige) Tage, an denen es ganz gut geht, dann überkommt es mich wieder.
Aber eure Meldungen zeigen Interesse, eure Anteilnahme und Bereitschaft, zu helfen. Das alleine tut schon gut!
Ja, für eine Frau in meinem Alter finde ich es total schwer, einen Mann kennen zu lernen. Klar gehe ich mit wachen Augen einkaufen, gucke den Männern in den Einkaufswagen, an den Ringfinger. Leider zu wenig in die Augen. Das muss ich noch mehr üben. So alt schon, und immer noch schüchtern
Feuerfisch, genauso wie du es mir von dir beschreibst, möchte ich leben! Nur habe ich noch nichts gefunden, wie ich was verwirklichen kann. Ich möchte unbedingt noch mal in die Toskana (daher mein Nickname , habe bei der VHS einen Italienisch-Kurs angefangen und nach wenigen Wochen wieder aufgegeben. Irgendwie doch keine Lust mehr. Schade um's Geld. Ich sollte es im Herbst noch mal anpacken - und durchhalten!
Mit einer Seitensprung-Adresse kann ich auch wirklich nichts anfangen - mein Ex hat mich betrogen! Auf dieses Niveau begebe ich mich also nicht.

18.07.2008 10:57 • #14


Hallo Toskana,

jetzt weiß ich auch wo das Toskana herkommt! Find ich ja eine echt klasse Idee, eine Reise in die Toskana ist bestimmt super!

Das mit dem Italienisch-Kurs find ich eine interessante Sache. Ich bin vor ca. 3 Jahren nach Paris gefahren und hab Monate vorher angefangen Französisch zu lernen. Mit dem Lernen wars nicht, wie das Leben so spielt, habe die Bücher fast unberührt in der Schulbücherei wieder zurückgegeben. Aber Paris war klasse! Zwar komplett ohne l amour (oder wie schreibt man das), dafür aber mit viel Kultur, Kunst, Kirchen, endlosen Stimmungen, Kaffeetrinken in typischen pariser Kaffees...

Was ich damit sagen will: Einsam war und bin ich in diesen 5 Jahren immer sehr gewesen, aber die Unternehmungen haben mir sehr viel Ablenkung und Selbstbewusstsein gegeben. Du weißt doch wie ich mein echtes Selbstbewusstsein definiere: Ich bin eine die sehr gerne die Schönheiten der Weltstadt Paris für sich erobert. Diese Botschaft hab ich auch im letzten Artikel von dir vernommen: Du bist eine die die Toskana erobern wird! (mit und ohne Sprachkenntnisse, pfeif drauf, in Italien lernst dus schon)

Das wirkt so stark, bin ich aber nicht! Ich bin nur stur. Nachdem ich den Leidensweg meiner Mutter mitangesehen habe (Schläge, Terror meines Vater, lange schwere Krankheit...am Ende der alles erlösende Tod), meine Ehe in die Brüche ging und sich meine Kinder von mir abgewendet haben (weil ich an allem Schuld bin), habe ich mich entschlossen mich nicht unterkriegen zu lassen!

Tolles Programm, aber ich denke die Phasen der Trauer gehören dazu. Ich werde mich immer wieder mal einsam fühlen, weinen... Aber meistens habe ich dazu keine Zeit. Z. B. jetzt bin ich schon wieder am Rennen, weil ich heute noch in die große Gauklernacht in Kaltenberg will und morgen auf den Tegelberg wandern geh!!

Ach ja, noch ein Wort zum letzten Satz deines Schreibens:
...Auf dieses Niveau begebe ich mich also nicht...
Da muss ich dir Recht geben!!! Sind wir manchmal nicht auch alleine, weil wir ein bestimmtes Niveau haben? Mit vielen Leuten denen ich begegne möchte ich nichts zu tun haben. Klar dann bin ich halt viel alleine! Aber das denke ich, ist auch dann auch meine Entscheidung! Will ich weniger allein sein, muss ich meine Zeit mit unpassenden Leuten vertun. Das will ich auch wieder nicht!

Nu muss ich aber los!! Die Gaukler auf dem größten Ritterspektakel der Welt rufen...

Ich wünsche dir eine faszinierende Ablenkung (... Toskana planen?), damit du weniger auf rettende Anrufe warten musst!! (und mir wünsch ich wenig Regen in Kaltenberg und ein weniger einsames, frustiges Sonntagsfrühstück!)

Liebste Grüße

feuerfisch (Den Namen habe ich gewählt, weil ich gerne tauche. Im roten Meer habe ich Feuerfische gesehen, die waren wirklich beeindruckend)

18.07.2008 13:02 • #15


Hallo Toskana,

wenn Du schreibst, dass Du schon ein paar Jahre bei einer Therapeutin bist, dann hat mich das doch aufhorchen lassen.

Auch ich war 3 Jahre bei einer Therapeutin - Fazit keine Vorwärtskommen doch viel blabla, danach noch Familienstellen nach Hellinger - endgültig in den Keller gesaust., um da raus zu kommen nächster Therapeut - ging mir keinen deut besser , im Gegenteil habe nach 1/2 Jahr abgebrochen, weil ich nachts nur noch heulend in der Küche saß, nach 5 Jahren so Durchwurschteln ein neuer Versuch mit einer Therapeutin - habe nach 3 Monaten abgebrochen, weil ich schon gemerkt hab, dass das die für mich gleiche nutzlose Methode ist.

Vor der letzten Therapeutin habe ich aber schon eine andere Einstellung gehabt. Ich hatte einen ganz anderen Willen, aber der kam aus mir. Ich wusste, ich will diese Sch... so nicht mehr, ich habe keine Lust mehr darauf. Ich habe es satt.

Ich habe für mich durch eine Kollegin einen anderen Weg gefunden und lese verschiedene Bücher zum Thema.
Aber im Grunde war die Umkehr und des sich langsam einstellenden Umdenkens von dem ich habe es satt und - wirklich satt - wohl abhängig.

Auch mein Weg ist noch weit, aber ich entdecke an mir neue Sichtweisen, ja, ich falle auch mal wieder runter, komme aber nach 1 - 2 Tagen selbst wieder hoch, indem ich wieder und wieder lese, und oft erkenne ich erst im Nachhinein (Stunden später, Tage später und oft auch noch gar, gar nicht), wenn ich genauer hinschauen soll und mir die Aktion anderer etwas für mich zu erkennen geben soll, aber auch ich falle noch oft in die alten Muster (hat man ja auch lange, lange Jahre geübt).
Ich weiß nicht, wie lange ich noch unterwegs bin - und das spielt auch überhaupt keine Rolle - , aber eines ist klar - ich will nicht wieder zurück.
Jeder hat aber seinen eigenen Entwicklungsweg zu gehen, und Erfolgsgeschichten anderer - von wem auch immer - lassen sich nicht übertragen und für sich selbst wiederholen. Das ist ja das Problem, jeder muss seinen eigenen Weg gehen und bis man den mal gefunden hat.....ich werde dieses Jahr übrigens 46 Jahre.

Aber nun zurück zum eigentlichen Grund meines Schreibens. Wenn sich nach einem 1 Jahr (und das finde ich schon reichlich) bei einem Therapeuten noch keine zarten Veränderungen im Eigenen erkennen lassen, dann ist es meiner Meinung nach Zeit, sich von diesem Therapeuten zu verabschieden.':wink:'

MissErfolg

09.08.2008 07:26 • #16


Ich will ja hier keinem den Mut nehmen, aber ich habe tausend Dates hinter mir und nichts kam dabei raus. Immer wieder erlebt man den gleichen Mist. Dennoch habe ich es immer wieder zugelassen mich mit jemanden zu treffen doch die Wunden wurden immer tiefer. Jetzt stehe ich nach meiner letzten zerbrochenen Sache hier und frage mich, was nicht stimmt. Und auch wenn ich das Singleleben überhaupt nicht mehr leiden kann, denke ich, dass ich es jetzt doch vorziehen werde. Denn immer wieder einem Menschen lebewohl sagen zu müssen empfinde ich tausendmal schlimmer als erst gar nicht das Vermissen zu erleben. Ich habe auch versucht mein typisches Beuteshema an den Nagel zu hängen und wirklich versucht nur den Charakter zu beachten, aber auch so hat es nicht funktioniert, das Einzige was ich dabei feststellen konnte ist, dass man sich wahnsinnig in jemanden verlieben kann von dem man es vorher gar nicht gedacht hat, nur dann war der Charakter doch nicht so toll wie man es geglaubt hat. Tja, da hatte ich mich wohl getäuscht. Und in der Sache tat es wirklich sehr sehr weh, weil ich mich sehr bemüht habe auch richtig auf ihn zugehen zu können. Jetzt sitze ich hier mit Herzschmerz und von Mal zu Mal ist er leider schlimmer geworden. Ich denke es ist besser allein zu sein als sich ständig verlassen zu fühlen. Aber hier spricht nur ein komplett gebrochenes Herz. Was weiß ich schon. Zeit heilt alle Wunden, nur wann? Noch weitere 4 Jahre? Das schaff ich nicht.

13.08.2008 00:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

wo ist eigentlich Toskana abgeblieben? Bist du schon auf Sommerreise in die Toskana?

Hallo sunshine,
kann mich deiner Schilderung absolut anschließen. Was ich schon an Männer kennengelernt habe geht auf keine Kuhhaut. Erst bin ich mächtig verliebt, bis ich dann mit der Zeit feststelle, dass die charakterlichen Eigenschaften des Menschen eher zum Schrecken sind.

Gut, nun ist man von den Partnerschaften enttäuscht und heult sich oft in den Schlaf, kenn ich auch. Nur du musst wissen,ich mach das schon seit 5 Jahren und langsam hab ich die Nase gehörig voll vom Leiden.

Ich denke mir, was man denn noch so machen kann außer Leiden? Was macht ihr denn so alles in der Freizeit um euch aufzubauen? Vielleicht sind da ein paar gute Ideen dabei?

Toskana du hattest doch ne gute Idee, was ist den draus geworden? Meine Vorhaben scheitern meistens an der Kohle. Es ist Sommer ich hab Ferien und nicht so den richtigen Peil was ich machen könnte... natürlich alleine oder will jemand von euch mit? Wie wärs mit Rügen?

Na ja das war eine echter emotionaler Beitrag.

Liebste Grüße

feuerfisch

13.08.2008 08:50 • #18


Hallo feuerfisch,

ich will auch nicht mehr nachts weinen müssen. Aber es ist gerade noch sehr frisch und leider muss ich ihn jetzt die nächsten Wochen ständig sehen. Aber in drei Wochen ist er für ein Jahr weg. Juhuuu!

Wenn ich nicht weiter leiden möchte versuche ich mich mit Freunden zu treffen oder mich mit Arbeit abzulenken, was nicht immer super funktioniert. Aber manchmal hilft es, bis ich wieder zu Hause bin. Dann wird halt stundenlang telefoniert. Oder ich sehe mir ein paar Serien an, die das wiederspiegeln was ich gerade empfinde und denke: Na da bist du mit dem Problem wohl doch nicht ganz so alleine, sonst würde nicht eine ganze Serie damit produziert werden und am Schluss kommt eine gute Weisheit. Wenn man sich aufraffen kann ist Sport auch eine sehr wirkungsvolle Methode!

Ich würde auch gerne in den Urlaub fahren, habe gerade auch ein Angebot für 4 Tage nach Portugal zu fliegen , so kann ich auch dem nächsten Treffen mit dem ... aus dem Weg gehen, aber leider ist mein Bekannter dort an mir interessiert und ich nicht an ihm, das kann sehr anstrengend werden. Und das nur um für einen Tag von hier zu verschwinden!? Ich werde da heute Nacht noch drüber nachdenken müssen.

Aber momentan bin ich wirklich noch sehr traurig und hier habe ich wenigstens meine Freunde.
Das mit der Therapie habe ich auch schon öfters versucht. Hat zweimal nicht geklappt. Wollte es noch mal probieren, da ich jetzt mit jemanden gesprochen habe, der mir gesagt hat, welche Therapie für mich am besten wäre, aber irgendwie glaube ich nicht mehr so daran, dass das hilft. Es hat sich so viel in meinem Kopf festgesetzt, wie soll das denn da einfach so verschwinden. Ich kann mir nicht vorstellen einfach so umdenken zu können. Schließlich dauerte es auch Jahre das Ganze in den Kopf zu bekommen und das Negative nimmt man sowieso schneller auf als das Positive. Na ja, ich schau mal. Ich spreche wie gesagt gerade aus einer ganz frischen Situation raus, da kann man das was man sonst positiv empfindet einfach nicht an sich ran lassen oder es kommt irgendwie nicht durch.

Lieben Gruß
sunshine5978

13.08.2008 18:07 • #19


Hi, ich mach das zum ersten Mal, mal sehen, ob es klappt!

Liebe Toskana, was du schreibst, spricht mir in vielem aus der Seele! Allerdings gibt es auch Unterschiede: ich war noch nie verheiratet, habe auch keine Kinder und leider sind meine Freundinnen weit weg.

Ich komme auch aus einer siebenköpfigen Familie und das fehlt mir einfach, dass da einfach quase immer jemand ist, ohne, dass man groß was ausmachen und sonst was unternehmen muss. Einfach mitkriegen, was bei den anderen abgeht und sich selbst mitteilen können, nächste Tür auf und ein bisschen quatschen, zusammen essen, spielen - aber muss man auch nicht ständig usw.
Anfangs war das total schwer für mich, überhaupt alleine in meiner Bude auszuhalten. Das hab ich inzwischen gut gelernt. Ich kann allein sein. Aber vielleicht hab ich verlernt - oder nie gekonnt? - neue Kontakte zu knüpfen, mich Gruppen anzuschließen.

Und vor allem ist es so, wie du schreibst, dass die allermeisten halt Familie oder Partner haben und das im Zweifelsfall - sprich an Feiertagen und zu Urlauben - vorgeht!

Was mich auch total nervt ist, dass man z.B. Volkshochschulkurse und ähnliches während der SChulzeit besuchen kann, wo ich eigentlich abends echt nichts mehr brauche (ich bin Lehrerin), hingegen in den Ferien, wo alle irgendwohin wegfahren und ich ZEIT habe, nichts angeboten ist!

Du hattest geschrieben, ob dir jemand raten könnte - aber ehrlich gesagt: haben wir Ratschläge nicht schon mehr als genug gehört? Also ich zumindest! Aber irgendwie hilft das alles nicht, ändert nicht das eigentliche... Und ob eine Therapie da wirklich helfen könnte? Ich hab vor vielen Jahren mal eine gemacht - das war schon gut, aber wenn man irgendwie keine neuen passenden Leute findet, ...
Freunde suchen kann man nicht, erzwingen schon gar nicht.
Nur warten wird mir auch zu lang.
Und der immer folgende Rat: rausgehen zieht irgendwie auch nicht, weil ich das GEfühl habe, ich gehe raus und komme wieder heim - und es hat sich aber nichts dadurch verändert. Kommt es mir nur so vor oder haben die Menschen, denen ich begegne einfach keinen Bedarf? Mir kommt es immer so vor, als würde man ständig eben nur Leute treffen, die schon einen Partner, Familie, einen rieseigen Freundeskreis, ... haben!? Natürlich weiß oder hört man, dass es viele vereinsamte Menschen geben muss - aber wo? Und wie lernt man sie kennen?
Und was internet-Foren zur Partnersuche angeht, hab ich grad gründlich die Schnauze voll davon! Da verliert man ja den Glauben, dass es noch gescheite Männer gibt...

Jedenfalls wünsch ich dir alles Gute und viel Geduld!

Mit allen guten Gedanken schreibt meine Tierheilpraktikerin immer

Liebe Grüße,

Joko

25.08.2008 12:19 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler