Pfeil rechts
1

Ich erzähle euch jetzt mal eine Geschichte an der ich noch verzweifele.
Bin verheiratet und so seit 2008 fühlte ich mich immer mehr seltsam.
Wenn ich draußen im Garten saß fühlte ich mich fremd, die ganze Umgebung fad, langweilig, alles abgenutzt.
Ich träumte davon in einem Land, für das ich mich schon länger interessiere zu leben.
Diese Gefühle überkamen mich immer nur von Zeit zu Zeit und waren nicht meine ständigen Begleiter.
Ich fahre für mein Leben gerne Motorrad, wofür ich meine Frau nicht begeistern kann.
So war ich ständig alleine unterwegs und es tat mir weh im Sommer so tolle touren zu fahren,
soviele Dinge zu sehen. Nur jemand der das Zweirrad fahren liebt kann das nachvollziehen.

Vor einigen Jahren hatte sich dann eine andere Frau in mich verliebt und wir hatten eine Affäre.
Ich war wie ausgewechselt. Diese Frau war verrückt nach mir und ich nach ihr.
Sie liebt Motorrad fahren genauso wie ich. Wir haben eine ganz irre Zeit
verbracht, das kann sich keiner vorstellen. Sowas wird sich nie mehr wiederholen.
Jeder wusste jede Minute bescheid was der andere gerade macht.
Jeder war am anderen interessiert bis im Detail alles zu erfahren und zu wissen über den anderen.
Sie hat sich dann irgendwie von mir angewandt, weil sie es nicht mehr ertragen konnte eine zweite Frau an meiner Seite zu sein.
Für gemeinsam abzuhauen war sie zu feige. Wir haben bis heute noch Kontakt und sie hat neulich noch gesagt
sie wird oft noch an mich erinnert bei unseren Liedern, muss dann weinen und dass sie nie mehr jemanden so lieben wird wie mich.
Ich hab die Frau lange auf einen Podest gestellt und lange hinterher gelaufen, weil ich sie arg vermisste habe.
Sie hat mich oft verletzt dabei. Sie hatte auch viele negative Seiten und war sehr schwierig im Umgang.

Ich fühle mich heute beschissener denn je in meinem Leben. Ich hab realisiert, dass sie ( EX-Affäre ) nicht die perfekte Frau
war, ich hab sie zu lange aufs Podest gestellt. Jedoch vermisse ich unendlich die Verliebtheit, Unbeschwertheit, dieses enge Zusammenheitsgefühl.
Jemanden der genau so verrückt war nach den Dingen wie ich. Und mit dem Wissen, dass sich solch
eine Kombination von Zufällen die uns zusammengebracht und was wir gemacht haben sich niemals und nie wieder kopieren läßt.
Jedenfalls leide ich wie ein Hund im Moment. Überall wo ich hingehe vermisse ich jemanden mit den positiven Eigenschaften
von ihr und vermisse die alte Zeit. Ich hab eine andere Frau kennen gelernt die sich auch interessieren würde
mit mir Motorrad zu fahren, aber ich hab absolut kein feeling dabei mit ihr zu fahren. Auch wenn sie super nett, hübsch etc ... ist.
Ich mache bald eine ganz tolle Reise mit dem Motorrad und ich weiß jetzt schon, dass ich mich da einsam fühlen werde.
Ich krieg einfach die alte Geschichte nicht aus dem Kopf ....

Meine Ex-Affäre würde auch jederzeit wieder mit mir fahren, aber mir tut's weh.

Und dann gefangen in der Ehe. Meine Frau ist eine ganz tolle Freundin für mich,
aber ich bin völlig emotionslos mit ihr. Sie kann mir nix geben, was ich vermisse.
Und dann tuts mir weh, dass ich Geld und Zeit habe und sie absolut ohne
Interesse daran ist, wonach andere sich die Finger *beep* würden mit mir dort hin kommen zu dürfen.

09.01.2014 19:55 • 09.01.2014 #1


7 Antworten ↓


Vorweg: ich kann Motorradfahren auch nichts abgewinnen (habe auch glücklicherweise einen Freund, der sich überhaupt nicht dafür interessiert) und kann dir vielleicht deshalb, was deine Leidenschaft angeht, nicht ganz weiterhelfen. Und, ich finde die Fixierung darauf auch etwas merkwürdig. Aber gut - die Welt ist ja bunt.

Aber, was ich mich frage, nach der Lektüre deines Postings: warum bist du mit deiner Frau denn noch zusammen? Willst du den warmen Wechsel? Also erst eine Neue kennenlernen mit der es passt, bevor du es schaffst, dich aus deiner Ehe zu befreien, die dir ja so offensichtlich nichts bedeutet? Und ist das deiner Frau gegenüber fair?
Und worauf wartest du jetzt genau noch, bevor dein Leben anfangen soll?

09.01.2014 20:06 • #2



Nicht alleine & doch einsam -ganz beschissene Situation

x 3


kalina
Warum bist Du nicht ehrlich zu Deiner Frau und trennst Dich von ihr?

Du denkst nur an Dich und Deine Gefühle, aber keine Sekunde daran, was Du Deiner Frau angetan hast, als Du

sie mit der anderen betrogen hast.

Die andere war nur als Affäre schön, wenn Du mit ihr jahrelang den Alltag gelebt hättest, dann wäre sie vermutlich auch

nicht mehr so toll gewesen.

Warum bist Du nicht konsequent und trennst Dich?

Wie würdest Du es finden, wenn Deine Frau sich genauso verhalten würde?

09.01.2014 20:09 • #3


Bitte keine moralischen Dinge ! Ich kenne mit mir eingeschlossen mittlerweile eine Menge Leute,
die sich sowas nie vorstellen konnten, bis man selbst drin hängt !

09.01.2014 20:13 • #4


Zitat von extreme:
Bitte keine moralischen Dinge ! Ich kenne mit mir eingeschlossen mittlerweile eine Menge Leute,
die sich sowas nie vorstellen konnten, bis man selbst drin hängt !


Man hängt nicht einfach über Jahre in einer unglücklichen Ehe.

Was möchtest du denn hier hören?

09.01.2014 20:16 • #5


Zitat von AJPsychic:
Zitat von extreme:
Bitte keine moralischen Dinge ! Ich kenne mit mir eingeschlossen mittlerweile eine Menge Leute,
die sich sowas nie vorstellen konnten, bis man selbst drin hängt !

Was möchtest du denn hier hören?


Wie man wieder alleine klar kommt. Sein Glück nicht mehr auf andere fixiert.

09.01.2014 20:19 • #6


kalina
Das hat nichts mit Moral zu tun!

Sondern schlicht und einfach mit Gefühl und Respekt einem Menschen gegenüber, mit dem man verheiratet ist!

Eigentlich sogar der GANZ EINFACHE RESPEKT jedem Menschen gegenüber, dass man ihn nicht verarscht und anlügt.



Es gibt eine ganz einfache Grundregel:

Behandle jeden Menschen mit dem gleichen Respekt, mit dem Du selbst behandelt werden möchtest!


Vielleicht liegt Dein Unglück ja sogar darin, dass Du nicht gelernt hast, dieses zu beachten.

09.01.2014 20:26 • x 1 #7


Zitat von extreme:

Wie man wieder alleine klar kommt. Sein Glück nicht mehr auf andere fixiert.



Auf sich selbst konzentrieren. Erwachsene Entscheidungen treffen. Dir darüber klar werden, was du vom Leben willst. Und dann danach handeln. Es kommt niemand und lebt dein Leben, es kommt niemand und nimmt dir Entscheidungen ab.

Wenn du anfängst, dich aus deinen emotionalen Verstrickungen zu lösen, wirst du zufriedener mit dir selbst. Je zufriedener du mit dir bist, desto leichter wird es, wieder allein klar zu kommen.

Und: den ersten Schritt gehen. Fang an, ehrlich zu dir zu sein und dich selbst fair zu behandeln. Und vor allem sei ehrlich und fair zu deiner Frau. Dann kannst du auch wieder in den Spiegel sehen und schwups, magst du dich selbst gleich wieder ein bisschen lieber.

09.01.2014 20:27 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler