Pfeil rechts

SonneD
Sehr lange ist es her, dass ich hier zum letzten Mal online war. Mir ging es eine Zeit lang gut und ich kam mit meiner Einsamkeit ganz gut zurecht. Jetzt ist das alles vorbei.

Anfang des Jahres bin ich aus beruflichen Gründen umgezogen. Ich hatte große Hoffnung, mir hier Freunde zu suchen, vielleicht sogar einen Partner. Allein wollte ich diese Suche nicht angehen, sondern wieder mit einem Therapeuten. In der alten Stadt hatte ich einen Therapeuten, mit dem ich sehr gut zurecht kam, mit dessen Hilfe ich viel gelernt und erreicht habe.

Jetzt bin ich seit ca. 9 Monaten in der neuen Stadt, habe keine Freunde, Kollegen, mit denen ich mich nur halbwegs verstehe, einen Job, der mir keinen Spass macht, natürlich kein Partner in Sicht und ein Therapeut von dem ich mich allein und im Stich gelassen fühle. In meiner tiefsten Verzweiflung erzähle ich ihm, dass es doch egal wäre, wenn ich mir was antue, da mich doch niemand vermissen würde. Wie reagiert er? Gar nicht, er schweigt und bestätigt damit alles. Ich bin nichts wert, nichtmal, dass er sich die Mühe machen würde, gegen meine negative Gedankenspirale anzureden. Ich bin völlig überflüssig auf dieser Welt, niemand braucht mich hier.

Ich habe kein Ziel mehr vor Augen. Worauf soll ich hin arbeiten? Meine Zukunft ist ein großes schwarzes Loch. Ich spüre keine Hoffnung mehr auf ein glückliches Leben.

Eine sehr verzweifelte und depressive Sonne.

23.12.2010 18:01 • 13.01.2011 #1


137 Antworten ↓


SonneD
Ich verstehe einfach nicht, wie der Therapeut mich so fallen lassen kann. Ich brauche jemanden, der mich auffängt, der gegen meine destruktiven Gedanken redet, der mir Hoffnung macht. Wieso macht er das nicht und lässt mich so allein? Warum muss er mir auf die Weise bestätigen, dass ich Recht habe und ein wertloses Stück schei. bin?? Mein ehemaliger Therapeut hat mich so aufgefangen, wie ich es brauchte, was mir sehr geholfen hat. Ich wünschte so sehr, ich könnte zu ihm zurück.

23.12.2010 19:16 • #2



Neuanfang gescheitert

x 3


wissbegierig
Wieso wechselst du nicht den Therapeut?
Mit solchen Ansagen von meinem Therapeuten bin ich am gleichen Tag noch weg und ruf nen anderen an!
Du solltest hier wieder ein bisschen im Forum sein. Für's erste kann dich das etwas aufbauen und dir neuen Mut geben!
Sieh dir doch ein paar von den 150 Videos über Angst an!

Aber an deiner Stelle würde ich wieder in die alte Stadt ziehen, zu deinem alten Therapeuten gehen und beruflich was völlig anderes machen. Lass dich umschulen oder so.
Wie es aussieht geht es dir in diesem Ort nicht gut, wo du im moment wohnst.
Das würde ich dir raten!
Zieh in deine alte Stadt, dort kennst du dich aus!

Mein Rat.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!

Alles liebe becky

23.12.2010 19:35 • #3


Zitat von SonneD:
Wieso macht er das nicht und lässt mich so allein? Warum muss er mir auf die Weise bestätigen, dass ich Recht habe und ein wertloses Stück schei. bin??

Du selbst glaubst doch eigentlich nicht dass du "ein wertloses Stück schei." bist. Wenn du es glauben würdest wär es dir nicht so wichtig vom Therapeuten das Gegenteil zu hören.
Vielleicht hat er dazu ja nur geschwiegen weil er gehofft hat du kommst selbst drauf.

Du fühlst dich im Moment vielleicht so, bist es aber nicht.
Wär es da nicht sinnvoller zu überlegen wie man dieses Gefühl ändern könnte ?

Statt ihm zu sagen du bist schei. und zu hoffen er widerspricht solltest du ihm sagen du fühlst dich so und brauchst Hilfe das zu ändern.
Ich bin mir sicher dann wird seine Reaktion eine andere sein.


übrigens ist schei. nicht wertlos - man kann sie als Dünger verwenden

23.12.2010 19:49 • #4


Ich kann Caladrius nur zustimmen. Außerdem ist ein Therapeut nicht dazu da, dich aufzubauen, sondern dir zu helfen, die Gründe zu finden, warum es dir schlecht geht.

23.12.2010 19:57 • #5


SonneD
Hallo becky,

vielen Dak für Deine Antwort.

All' die Dinge gehen mir auch durch den Kopf. Der erste Gedanke, mir einen neuen Therapeuten zu suchen. Wenn ich mir überlege, was das für ein Theater ist, einen zu finden, dann schreckt mich das sehr ab. Diese Arroganz, mit der man behandelt wird, als wäre man ein Mensch zweiter Klasse, wenn man psychische Probleme hat. Bei der Krankenkasse habe ich erfahren, dass ich innerhalb der Kurzzeittherapie einen neuen suchen muss, die bald vorbei ist. Daher denke ich, dass es nicht wirklich schaffbar ist, einen zu finden, innerhalb weniger Wochen. In der ersten Januarwoche habe ich den nächsten Termmin bei meinem jetzigen Therapeuten und dann werde ich die Problematik ansprechen. Je nach dem, wie er reagiert, werde ich mich am selben Tag noch auf die Suche nach einem neuen machen. Wenn ich denn die Kraft dafür finde. Im Moment fühlt sich alles so hoffnungslos an, da ist es soooo schwer, den Antrieb zu finden.

Um den Job hier in der neuen Stadt anzunehmen musste ich für den Umzug eine Menge Geld von der Bank leihen. Da werde ich noch zwei bis drei Jahre dran abbezahlen und solange kann ich mir leider einen erneuten Umzug nicht leisten.

Auch denke ich darüber nach, beruflich etwas anderes zu machen. Ich bin est im letzten Jahr mit dem Studium fertig geworden, für das ich wirklich hart arbeiten musste, um das überhaupt zu schaffen. Und jetzt erst stelle ich ganz naiv fest, dass ich in den Berufen, die es in dem Bereich so gibt, gar nicht arbeiten möchte. Bzw. denke ich, dass es mehr die Angst vor dem Scheitern ist. Denn egal, was ich mir überlege, was ich machen könnte, es läuft immer darauf hinaus, dass ich denke, ich bin nicht gut genug. Weißt Du, mit dem Studium habe ich mir einen Traum erfüllt. Nie hätte ich gedacht, das zu schaffen, da ich leider Eltern habe, die mir schon sagten, ich sei für's Abitur schon zu dumm...

Im Moment ist das alles sehr akut, ausgerechnet einen Tag vor Weihnachten :/ Im Moment muss ich hauptsächlich mal meine Verzweiflung los werden und da hast Du mir schon geholfen, ja! Danke Ich muss die nächsten Tage darüber nachdenken und vor allem auch das nächste Gespräch mit dem Therapeuten abwarten. Dann werde ich entscheiden, wie es weiter geht!

Viele Grüße von Sonne!



Hallo Caladrius,

danke Dir auch für Deinen Beitrag.

Weißt Du, ich fühle mich schon seit klein auf als "Stück schei.", weil mir meine Eltern das so bei gebracht haben. Irgendwie hoffe ich immer darauf, dass mir mein Gegenüber das Gegenteil sagt, ja. Wenn er das nicht tut, fühle ich mich bestätigt. Und das genau ist passiert.

Ja, Du hast sicher Recht, dass ich ihm sagen muss, was ich mir wünsche. Die letzen Jahre war ich bei einem anderen Therpeuten in der alten Stadt, der wusste, was ich brauchte. Der neue weiß das noch nicht immer und das muss ich mir auch immer bewusst machen. Leider ist es nicht das erste Mal, dass er mich so fallen gelassen hat und darüber haben wir schonmal gesprochen. Daraufhin meinte er, dass das positvie Denken ausschließlich von mir kommen muss, was ich anders sehe. Ich bin der Meinung, dass er mir das vorleben muss, damit ich von ihm lernen kann. So hat mein alter Therapeut das gemacht, was mir sehr geholfen hat. Jetzt fühle ich mich allein und im Stich gelassen und wertlos.

Viele Grüße von Sonne!



Hallo afuman,

hmmm, also ich finde schon, dass ein Therapeut dazu da ist, mich aufzubauen, wenn ich das brauche. Die Gründe, warum es mir schlecht geht, kenne ich seit Jahren...


Viele Grüße von Sonne!

23.12.2010 19:59 • #6


Zitat von SonneD:

Irgendwie hoffe ich immer darauf, dass mir mein Gegenüber das Gegenteil sagt, ja. Wenn er das nicht tut, fühle ich mich bestätigt. Und das genau ist passiert.

Falsche Denkweise !
So wie du dir das vorstellst rutscht du damit immer weiter in die Abhängigkeit - Ziel des Therapeuten sollte aber nicht sein dich abhänig zu machen sondern dich stark zu machen damit du irgendwann mal in der Lage bist dir selbst zu helfen.

So wie sich das liest bist du Dank des alten Therapeuten etwas bequem geworden - "mir gehts schei. also geh ich zum Therapeuten der baut mich schon wieder auf"
Willst du das den Rest deines Lebens so weiter machen ?

23.12.2010 20:12 • #7


Liebe Sonne,

ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Vor allem bist du nicht wertlos.
Ich schreibe dir heute oder morgen eine PN mit Zitaten, die dir hoffentlich mehr bringen als die Sitzungen bei deinem Therapeuten. Wo wohnst du eigentlich? Ich wohne in Hanau.

LG und schon jetzt frohe Weihnachten wünscht dir

Uli

23.12.2010 20:40 • #8


SonneD
Hallo Caladrius,

also ich denke, dass es nicht mit bequem zu tun hat. Er war die einzige Bezugsperson die ich hatte. Ich hatte keine Freunde, keinen Partner, mit denen ich hätte über meine Probleme reden können. Was soll ich denn sonst machen? Irgendjemanden brauch ich doch zum Reden. Wenn ich aufgrund mangelndes Selbstwertgefühls weder Freunde noch Partner finden kann, habe ich doch gar keine andere Wahl oder soll ich allein bleiben und mir wieder Rasierklingen kaufen?

Mit meinem alten Therapeuten ging es mir gut. Er hat mich an der Stelle abgeholt, an der ich gerade war. Und genau das ist meiner Meinung nach die Aufgabe des Therapeuten und nicht mich fallen zu lassen und mich weiter in die Verzweiflung zu treiben und mein Selbstwertgefühl noch weiter kaputt zu machen.

Ich war nie abhängig von ihm, sondern er hat mich sehr wohl stark gemacht. Sei bitte vorsichtig mit solchen Aussagen. Und was falsch und richtig ist, entscheide ich noch selbst, ok?

Viele Grüße von Sonne!



Hallo Uli,

das ist ja lieb, dass Du schreibst, ich sei nicht wertlos. Aber woher willst Du das wissen? Du kennst mich doch gar nicht.

Viele Grüße von Sonne!

23.12.2010 20:48 • #9


Zitat von SonneD:
Und genau das ist meiner Meinung nach die Aufgabe des Therapeuten und nicht mich fallen zu lassen und mich weiter in die Verzweiflung zu treiben und mein Selbstwertgefühl noch weiter kaputt zu machen.

Merkst du nicht dass du selbst, dich mit solchen Gedanken, immer weiter in Verzweiflung treibst und du selbst es bist die dein Selbstwertgefühl noch weiter kaputt macht und nicht der Therapeut ?

Du selbst hast dich als "Stück schei." bezeichnet und damit wertest du dich selbst ab statt dagegen anzukämpfen und zu versuchen aus dem Loch raus zu kommen.


Zitat:
Ich war nie abhängig von ihm, sondern er hat mich sehr wohl stark gemacht. Sei bitte vorsichtig mit solchen Aussagen.

Du vermisst ihn bzw seine Arbeitsweise so sehr dass du dem neuen Therapeuten und seiner Arbeitsweise überhaupt keine Chance gibst - ich seh da schon sowas wie Abhängigkeit

Zitat:
Und was falsch und richtig ist, entscheide ich noch selbst, ok?

Sollst du doch auch.
Wir schreiben hier nur unsere Meinung dazu, was du davon anwenden kannst/willst ist deine Entscheidung.

Zitat:
... oder soll ich allein bleiben und mir wieder Rasierklingen kaufen?

Trotzreaktionen werden dir nicht weiterhelfen aber ich denke mal das weißt du selbst.

23.12.2010 21:14 • #10


SonneD
Hallo Caladrius,

natürlich mache ich mein Selbstwertgefühl selbst kaputt. Genau deshalb brauche ich doch jemanden, der dagegen anredet. Ich habe immer und immer wieder versucht, gegen meinen inneren Kritiker anzukämpfen, erfolglos. Ich brauche dabei Hilfe, das ist doch normal. Weißt Du, wie oft ich schon versucht habe, davon weg zu kommen, mich als "Stück schei." zu beschreiben, sondern mich als wertvollen Mensch anzusehen. Immer und immer wieder wird mir das Gegenteil bewiesen und daher bin ich jetzt auch wieder in so einer Phase. Ein Therapeut, der mich fallen lässt, das macht er nur, weil er mir zeigen will, dass ich einen Dreck wert bin. Das ist meine Meinung. Ich habe schon soooo viele Menschen kennen gelernt, die Spass daran hatten, mich fertig zu machen, warum sollte ein Therapeut nicht auch Spass daran haben, jemanden zu treten, der schwächer ist?

Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich verschiedene Selbsthilfebücher gelesen und mit ihnen gearbeitet habe, siehe pal-Verlag. Auch da steht, wenn ich allein nicht zurecht komme, brauche ich profesionelle Hilfe. Die suche ich und habe ich offensichtlich in dem neuen Therapeuten nicht gefunden, wie ich es brauche. Vielleicht würdest Du mit ihm zurecht kommen, ich mag so eine Art nicht. Und solange er so weiter macht, desto trotziger werde ich reagieren und die letzten Stunden der Kurzzeittherapie nur noch hinter mich bringen und dann auf nimmer wieder sehen. Danach nie mehr wieder Therapie.

Was soll denn das für eine Arbeitsweise sein, mich so fertig zu machen? Er hat es damit schon geschafft, dass ich nach 10 Jahren ohne mich zu verletzen, wieder zur Klinge gegriffen habe. Ist das Sinn einer Therapie, dass ich mich wieder verletze??

Viele Grüße von Sonne!

23.12.2010 22:08 • #11


Zitat von SonneD:
Ist das Sinn einer Therapie, dass ich mich wieder verletze??

Schuld daran ist nicht die Therapie - aber auch das weißt du selbst.

Zitat:
das macht er nur, weil er mir zeigen will, dass ich einen Dreck wert bin.

oder er hat gehofft du würdest selbst darauf kommen das es nicht so ist.
Gib ihm noch ne Chance indem du mit der Hoffnung er könnte dir doch helfen zur nächsten Sitzung gehst und ihm dann nicht sagst du bist schei. sondern du fühlst dich so und weißt nicht wie du allein diese Gefühle loswirst. Bitte ihn um Hilfe.

Bist du danach immer noch der Meinung mit ihm wird es nichts wünsch ich dir natürlich auch dass du schnell einen Therapeuten findest mit dem du besser arbeiten kannst.

Irgendwo tief in dir drin weißt du doch das du kein Stück schei. bist - es sind "nur" diese blöden Gefühle...
Was könnte man jetzt tun um diese Gefühle wenigstens etwas abzuschwächen ?
Was würde dir guttun und dich mal auf andere Gedanken bringen ?
Irgendwie gibts doch sicher auch positives in deinem Leben, hol die Erinnerung daran wieder hoch und lass sie nicht durch negative Gedanken noch weiter in ne Ecke drängeln.
Du hast doch sicher auch schon positives bewirkt womit du dir selbst beweisen könntest das du eben alles andere als schei. bist

23.12.2010 22:32 • #12


SonneD
Ach so, jetzt bin ich selbst Schuld, dass ich mich verletze?? Danke, das kann ich jetzt echt brauchen...

Er hat gehofft, ich komme selbst darauf, dass ich kein Dreck bin? Indem er mir zeigt, dass ich es nichtmal wert bin, dass er gegen meine negativen Gedanken anredet?? Klar, das kommt plötzlich auf Knopfdruck, dass ich mich nicht mehr wertlos und wie Dreck, Müll oder schei. fühel??

Genau das habe ich vor, in der nächsten Sitzung ihn darauf ansprechen, warum er mir mit seinem Verhalten zeigt, dass er mich auch für Dreck hält. Welchen Grund gibt es sonst dafür, dass er mich so hat fallen lassen? Das macht man nur mit jemandem, der einem völlig egal ist. Ich soll ihm eine Chance geben, mir zu helfen? Ja, wenn er dazu bereit ist, das so zu machen, wie mein alter Therapeut und das wird er nicht. Das Thema hatten wir in der Therapie schon...

Gut zu wissen, dass DU WEIßT, was ich tief in mir denke. Ich bin seit meiner Geburt ein Stück schei., was mir meine Eltern und Geschwister unmissverständlich klar gemacht haben und bin immer und immer wieder bestätigt worden. Ich bin nichts wert, ich bin nichts besonderes, ich bin einfach wertlos. Ich habe nichts zu bieten, habe nichts besonderes erreicht.

Ich danke Dir, dass Du mir versuchst zu helfen, aber wie Du vielleicht selbst merkst, geht es nach hinten los. Ich brauche Verständnis und nicht noch mehr Tritte in den Hintern, die den Therapeuten verteidigen.

Viele Grüße von Sonne!

23.12.2010 23:38 • #13


Zitat von SonneD:
Ach so, jetzt bin ich selbst Schuld, dass ich mich verletze?? Danke, das kann ich jetzt echt brauchen...

Nein nicht du aber auch nicht der Therapeut oder die Therapie sondern das was in deiner Vergangenheit passierte und jetzt immer wieder dazu führt dass du dich schei. fühlst.

Zitat:
Ja, wenn er dazu bereit ist, das so zu machen, wie mein alter Therapeut und das wird er nicht.

Es wird nicht leicht werden einen Therapeuten zu finden der nach deiner Pfeife tanzt

Zitat:
Ich bin seit meiner Geburt ein Stück schei., was mir meine Eltern und Geschwister unmissverständlich klar gemacht haben und bin immer und immer wieder bestätigt worden. Ich bin nichts wert, ich bin nichts besonderes, ich bin einfach wertlos. Ich habe nichts zu bieten, habe nichts besonderes erreicht.

Haben dir erst deine Eltern und Geschwister eingeredet und jetzt redest du es dir selbst ein. Haben sie es wirklich direkt so gesagt oder hast du es nur so empfunden ?

Zitat:
Ich danke Dir, dass Du mir versuchst zu helfen, aber wie Du vielleicht selbst merkst, geht es nach hinten los.

Könnte das daran liegen dass du Hilfe überhaupt nicht annehmen willst sondern nur bedauert und getröstet werden willst und wenn du nicht bekommst was du willst setzt du die Klinge als Druckmittel ein ?
Trotzreaktion wie man sie sonst nur von Kleinkindern kennt ?

Falls ja, kann es dann sein dass du als Kind auch schon so warst, du vielleicht damals schon ne Therapie gebraucht hättest deine Eltern das aber nicht erkannt haben ?



Nachdem du das jetzt gelesen hast - lass die Klinge stecken denn mich kannst du damit nicht verletzen.

Was mich betrifft werd ich mich ab jetzt aus diesem Thread raushalten denn was du hören und lesen möchtest kann ich nicht schreiben, ich hätte dabei Angst irgendwann auf meiner eigenen Schleimspur auszurutschen und zieh es lieber vor da wo ich schreibe auch meine ehrliche Meinung zu schreiben.

Ich wünsch dir dennoch alles Gute und hoffe du findest die Hilfe die du brauchst.

24.12.2010 05:31 • #14


SonneD
Hallo Caladrius,

vielen Dank, dass Du Dich jetzt aus meinen Thread raus hälst. Daher werde ich auf Deine Kommentare auch gar nicht weiter eingehen.

Viele Grüße von Sonne.

24.12.2010 10:46 • #15


SonneD
Ich bin verzweifelt, ich bin nur noch am Weinen. Ich kriege einen Ar. nach dem anderen in meinem Leben. Für meine Eltern war ich nur der unerwünschte Unfall, der größte Fehler, der ihnen je passiert ist.

Ich habe keine Familie, ich finde keine Freunde, nach einem Partner traue ich mich nicht mal zu suchen. Die einzige Bezugsperson, die ich in meinem Leben hatte, war mein alter Therapeut. Jetzt habe ich einen, der mir durch sein Schweigen klar macht, dass es auch im völlig egal ist, wenn ich mich umbringe. Warum bin ich auf dieser Welt? Glücklich sein, darf ich nicht, das habe ich nicht verdient. Mein Leben macht einfach keinen Sinn.

Ich wünschte, ich wäre nie umgezogen in die neue Stadt. Hier ist alles schlecht, hier bin ich noch mehr allein und einsamer als vorher.

Ich brauche Hilfe, aber ich bekomme keine. Was habe ich bloß verbrochen, dass ich immer wieder getreten werde und das jetzt sogar von meinem eigenen Therapeuten? Wie soll ich so Motivation finden, jemals ein glückliches Leben führen zu können??

24.12.2010 10:55 • #16


SonneD
Nur um das nochmal deutlich klar zu stellen: Ich möchte mich verletzen, um mich zu bestrafen, dass ich so ein wertloses Stück schei. bin und um irgendwie die Wut los zu werden. Ich weiß keinen gesunden Weg, wie ich sonst mit diesen Gefühlen umgehen kann.

Es tut mir leid, wenn Leute das falsch verstehen. Vielleicht sollte ich es einfach nicht mehr erwähnen. Es ist sicher kein Druckmittel, sondern genau das Gegenteil. Wenn das Blut fließt, empfand ich es bis vor 10 Jahren als Erleichterung. 10 Jahre habe ich es nicht gemacht. Erst jetzt habe ich den Wunsch wieder danach, weil ich einfach verzweifelt über mich bin und ich ebenfalls nicht weiß, wie ich die Wut auf mich selbst los werden kann. Ich bin kein normaler Erwachsener, ich hatte nie die Chance, mich normal zu entwickeln. Ich schreie nach Liebe, aber das hört eben keiner. Ich bin nicht wichtig, ich wäre besser nie geboren worden.

24.12.2010 11:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also, ich kann schon verstehen, dass du deinen alten Therapeuten vermisst und mit der Reaktion des jetzigen nicht zufrieden bist. Ich denke, du solltest das nochmal ansprechen, und wenn du wirklich mit ihm nicht klarkommst, ev. tatsächlich einen neuen suchen. Wenn es derzeit eine Kurzzeittherapie ist, die du machst, müsste es ja auch möglich sein, sie in eine längere Therapie umgewandelt zu bekommen, du brauchst ja Therapie.
Aber du solltest nicht denken, dass der Therapeut mit seinem Verhalten zeigt, dass er dich "ebenfalls für Dreck hält". Damit hat sein Verhalten ganz bestimmt nichts zu tun. Es kann durchaus etwas mit unterschiedlichen therapeutischen Ansätzen zu tun haben, dass der eine so reagiert und der andere so. Es kann z.B. damit zusammenhängen, dass er den Ansatz verfolgt, dass er dich nicht von sich und seinem Zuspruch abhängig machen will. In manchen therapeutischen Richtungen sind die Therapeuten sehr zurückhaltend, was direkte Stellungnahmen betrifft, das hat dann mit dir gar nichts zu tun. Kann sein, dass das trotzdem nicht die richtige Therapie oder nicht der richtige Therapeut für dich ist - das kannst du im Gespräch mit ihm versuchen herauszufinden. Möglicherweise hat sein Ansatz ja auch positive Aspekte, die sich aber vielleicht erst bei genauerem Hinsehen oder mit der Zeit zeigen. Jedenfalls steiger dich bloß nicht in den Gedanken rein, dass seine Reaktion zeigen würde, dass er nichts von dir hält! Und überhaupt stimmt es nicht, dass du nichts wert bist!!

24.12.2010 15:35 • #18


SonneD
Hallo Gabi100,

vielen Dank für Deine Antwort und Dein Verständnis

Ja, ich werde beim nächsten Termin die Probleme auf jeden Fall nochmal ansprechen. Ich habe das ja schonmal versucht, aber er ist mir ausgewichen. Jetzt werde ich auf eine Antwort bestehen, mit der ich etwas anfangen kann, egal in welche Richtung sie dann geht.

Ja, zurzeit ist es eine Kurzzeittherapie und eigentlich wollte ich auch auf jeden Fall eine Langzeittherapie machen. Im Moment weiß ich nicht, ob ich sie mit dem jetzigen Therapeuten mache, das muss ich erstmal noch abwarten. Denn ich denke auch, dass ich ganz dringend noch Unterstützung brauche.

Ich denke zurzeit schon noch, dass er mir zeigen wollte, dass ich nichts wert bin. Aber wie geschrieben, das werde ich mit ihm besprechen, ob das seine Absicht war oder welche Absicht sonst hinter seinem Verhalten steht. Und diesmal lasse ich mich nicht wieder mit einer wischi-waschi-Antwort zufrieden stellen.

Viele Grüße von Sonne!

25.12.2010 11:01 • #19


Hallo Sonne,

ich freue mich, dass es dir wieder besser geht! Ich bin sicher, du hast das Verhalten deines Therapeuten falsch interpretiert.

Ich habe in Hanau eine sehr gute Therapeutin, die sich mit meinem Hauptproblem Mutismus zwar nicht auskennt, aber sonst hervorragend auf mich eingeht.

Hast du mittlerweile meine PN's gelesen? Ich würde mich auf Rückantwort freuen.

LG: Uli

26.12.2010 14:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler