Pfeil rechts

Hallo ihr,
meine Geschichte ist eigentlich sehr lang und ich möchte euch einiges davon erzählen, denn ich leide unter chronischer Einsamkeit, die mich schon mein ganzes Leben lang Begleitet!
Ich bin mit knapp einem Jahr adoptiert worden und komme aus SüdKorea
und bin dann zu meinen Adptiveltern hier nach Deutschland gekommen und bin mit drei Adoptivbrüdern aufgewachsen, natürlich waren es dann meine Brüder und meine Eltern. Meine Mutter war schon Manischdeppressiv und hat mich nicht wirklich wahrgenommen, sie war sich immer selber wichtiger, ich war dadurch schon als Kind sehr einsam und lernte bald eine fassade aufzubauen, so das ich später in der Pubertät nach aussen hin den Glücklichen Menschen mimte und Freunde um mich scharrte und Masken trug, nach einem Selbstmordversuch nahm ich Dro. (*beep*) machte nur noch Party und konnte grade so mein Realschulabschluss machen und eine Lehre beenden.
Meine späteren Partner waren alle selber Drogis oder psychisch verkappte, konnte aber durch eine Therapie mich von diesen Männern lösen, was ich aber anmerken möchte ist, das es keine körperliche Gewalt in meinem Leben gab, aber doch die seelische Vernachlässigung meiner Eltern.
Nach diversen Umzügen durch die Republik lebe ich nun seit vier Jahren in einer neuen Stadt, in der ich auch meinen jetzigen Freund kennengelernt habe und wir haben eine supersüße 11 Monate alte Tochter Mia Sophie!
Ich habe zu meiner Familie überhaupt keinen Kontakt mehr, bin jetzt 34 Jahre alt, habe nachwievor Schwierigkeiten Freunde/Mütter mit Kindern zu finden und fühle mich trotz meiner kleinen Familie äusserlich und innerlich so unendlich einsam !
Das musste ich jetzt mal los werden auch wenn es son langer Text wurde, aber es wurde einfach Zeit!
Suna

14.12.2007 15:09 • 14.12.2007 #1


2 Antworten ↓


SonneD
Hallo Suna,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Schön, dass du hier her gefunden hast und dich traust, etwas von dir zu erzählen. Das ist ja auch nicht einfach!

Meine Geschichte ist etwas anders, meine Eltern wollten mich nicht und haben mich das immer spüren lassen. Dadurch dachte ich immer, ich sei überflüssig und mich kann ja doch keiner mögen. Durch die Therapie und einige Selbsthilfebücher habe ich aber gelernt, dass es anders ist und seit dem bin ich auch nicht mehr so einsam. Ich habe viele Freunde gefunden, die mir sehr wichtig sind.

Von daher wollte ich dich fragen, ob du deine Geschichte mal in einer Therapie aufgearbeitet hast? Das könnte dir sicher helfen. Vielleicht aber auch das ein oder andere Buch. Hier findest du einige, die dir vielleicht helfen könnten: https://www.psychic.de/angst-vor-ablehnung.php Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du aus dem Einsamkeits-Gefühl rauskommst!

Viele Grüße von SonneD!

14.12.2007 16:34 • #2


Hallo!

Grüß Gott und herzlich willkommen im Klub der einsamen Herzen.Sei willkommen und fühle Dich,als wie zu Hause.
Liebe Grüße Kinski

14.12.2007 18:29 • #3




Dr. Reinhard Pichler