Pfeil rechts

Hallo

mich drückt die Einsamkeit doch schon eine Weile.
Aber erst seit Kurzem bin ich mir ihrer Gegenwart sehr bewust.

Ich weis nicht so recht wie ich anfangen soll ich schreibe einfach mal alles nieder.

Vor kurzen kaufte ich mir einen gebrauchten Artikel bei ebay.
Einen Mp3 Player. Der Vorbesitzer war wohl eine Frau.
Es war eine Stofftasche dabei und das Ding roch einfach nur abartigst
nach Frau. Nicht das ich diesen Geruch nicht kennen würde.
Mir wurde damit einfach ganz klar was mir fehlt.

Meine bisherigen Beziehungen waren eher mieserabel.
Die Gründe für die Trennung waren allesamt das meine Partnerin mir
fremd ging. Wieso sie alle fremd gingen hat mir nur eine mal gesagt,
ihr hätte mein Pnis nicht gereicht.

Vor kurzem las ich ein Buch indem der Autor etwas interessantes schrieb,
jeder Mensch misst 2 Dinge an einem anderen Menschen
zum einen seine (Arbeits)Leistung
zum anderen wieviel Nähe der andere zulässt.
Wobei letzteres wichtig für Beziehungen und gute Freundschaften sein soll.
Wenn ich so zurückdenke stelle ich fest, dass meine Freunde nur eins an mir mochten nähmlich meine Leistung.
Ich wurde schon immer eingeladen wenn etwas kaputt war, nicht funktionierte oder weil es etwas zu tun gab aber nie abends auf ein Bierchen.

Ich lebte schon immer an meinem jetzigen Wohnort. Ging aber für eine längere Zeit weg.
Bin jetzt wieder hier. Nun ja alle meine Freunde von damals haben jetzt Familien.
In meinem neuen Job sind meine Kollegen wesentlich jünger als ich. Ich kann mich mit
dennen überhaupt nicht idendifizieren. Wir haben einfach keine Gemeinsammkeiten
ausser den Beruf.

Mein bester Kumpel hat mich schon seit über 5 Monaten nicht angerufen. Naja er hat
jetzt eine Freundin. Seine Beziehung war zuletzt sehr fragil weil er nie da war ich will
mich da auch nicht einmischen.

Zu mir selbst schüchtern bin ich nicht habe keine Probleme völlig fremde Leute anzusprechen.
Allerdings hasse ich Discos und Partys, fühle mich immer fehl am Platz.
-----------------------------------------------------
Zusammenfassend kann ich sagen das ich mich sehr nach einer Beziehung sehne aber
Angst habe das sie mir dann wieder fremd geht. Keine Freunde habe weil es niemanden
gibt mit dem ich eine Freundschaft aufbauen kann.

Zur Zeit versinke ich in meiner Arbeit und meinen Hobbies
die nicht sehr gesellschaftsfähig sind.

Ich weiß nicht, es ist einfach nur dumm alleine etwas aufzubauen und die Erfolge
alleine zu feiern. Ich hätte so gerne jemanden mit dem ich sie gerne teilen würde.

Es kreisen dunkle Wolken in meinem Kopf das es nicht besser wird und der
lähmende Mantel der Einsammkeit hat mich heute schwer erwischt.

Kennt das auch jemand von euch, dass man nur wegen seines Könnens gemocht wird aber
nicht als Mensch? Wie seid ihr da raus gekommen?

Und das leidige Thema mit den Frauen. Ich weiß gar nicht was ich da fragen soll. Nach einer
Frau weitersuchen die damit klar kommt das mein Gl. nicht die Ausmasse einer Gurke hat
und an den Zurückweisungen scheitern? Ich habs so satt.

cu

12.02.2012 19:39 • 19.02.2012 #1


6 Antworten ↓


marsmensch
hallo,
also eins kann ich überhaupt nicht glauben, dass
dein P. nicht reicht.
das ist eine dumme ausrede der frau.
man sollte wirklich nicht alles glauben.
wenn sie gesagt hätte, sie mag den sex nicht,
das könnte ich verstehen.

bis zu meiner letzten beziehung hab ich immer geglaubt,
ich wäre schuld am scheitern aller meiner beziehungen.
aber das ist nicht so.
wir suchen die schuld immer erst bei uns.
seien wir doch mal ehrlich.
manchmal passt man einfach nicht zusammen,
manchmal liegt es an ihm/ihr (einfach nur unreife a....lö..er)
und nur manchmal an uns.

mir ging es auch so, dass leute nur mein können wollten,
und alles andere mit anderen gemacht haben.
ein beispiel: ich durfte auf die kinder aufpassen, während sie aus gingen.
ich dachte: diesmal pass ich auf, nächstesmal geh ich mit.
aber man wird ausgenutzt.
dazu gehören auch zwei, einer der ausnutzt und einer der sich ausnutzen lässt.

ich hab im moment gut reden.
hab bald meine erste therapiesitzung.
bin also voller hoffnung für die zukunft.
aber ich sehe auch was es bei mir bewirkt.
hoffnung.
dadurch habe ich jetzt viele dinge getan,
die ich sonst nie getan hätte.
und es funktioniert.

mein rat an dich,
sieh deine situation etwas mehr wie ein aussenstehender.
bis du wirklich an allem selber schuld?
such die hoffnung in dir.
und tu was für dich.

ich wünsch dir alles gute

14.02.2012 09:30 • #2



Letztendlich doch einsam / wie Nähe zulassen

x 3


Hallo marsmensch

danke für deine tröstenden Worte.
Leider war es keine Ausrede von ihr.
Ich merke es bei meinen Internetbekanntschaften. Entweder lacht sie und ich gehe
oder sie lässt es über sich ergehen ohne das sie ihren Spass hat. Ich bin ja nicht auf den
Kopf gefallen ich merkes doch wenn sie nicht kommt was bisher beim Vaginalverkehr
immer der Fall war.
Ich habe mich der Situation angepasst und bin in dem Punkt zum Egoisten geworden.
Es kotzt mich an das ich diese Rolle annehmen muss.
Aber noch mehr das ich nie eine glückliche Partnerschaft haben werde.
Die Frau wird sich immer nach was Grösserem umschauen.
Das war ja bisher immer der Fall.

Schon bei der Geburt war mein Scheitern vorprogrammiert.
Ich fühle mich so ohnmächtig es ist echt schei..

15.02.2012 20:49 • #3


Also immerhin hast du den Mut, es immer wieder zu versuchen ...

Eine Taktik wäre, im Vorhinein ehrlich zu sein, dann ist es nicht so beschämend. Schreib doch ganz offen in deinen Onlinetext, dass du nicht so gut bestückt bist.

Desweiteren musst du dir bewusst machen, dass Sex nur ein Teil eines glücklichen Lebens ist. Nirgends wird so oft gelogen wie beim Sex. In deutschen Schlafzimmern dominiert oft genug der Frust. Viele Männer können aus medizinischen Gründen keine erek. bekommen, manche Frauen sterben als einsame Jungfer, weil sie zu anspruchsvoll sind, andere Menschen sind unglücklich, weil sie sich ihre gleichgeschlechtlich nicht eingestehen wollen und sie sich immer wieder dazu zwingen müssen, mit dem anderen Geschlecht zu schlafen, usw. usw.

Vielleicht solltest du den Gedanken an Sex in deinem Leben weniger Raum lassen. Es gibt so viele andere schöne Dinge.

15.02.2012 21:31 • #4


Dem kann ich nur zustimmen. Wer braucht schon Sex und liebe? Das sind nur Worte in einem Wörterbuch ohne jede Bedeutung.

Finde Glück in deinem Beruf. Baue dir eine Finanziell Gefestigte Zukunft auf. Später dann, wenn du alt genug bist, sagen wir mit 50-60 Jahren, suche dir einen Partner der genauso denkt. Oder lass es bleiben, alleine ist der Mensch am Glücklichsten.

Freunde, Familie, Arbeitskollegen... das sind nur Trophäen, die keiner braucht. Ballast, mehr nicht.

17.02.2012 22:09 • #5


Hallo

offen schreiben das ich nicht gut bestückt bin das habe ich schon gemacht
dann meldet sich einfach niemand.
Wie gesagt was Sex angeht denke ich nur noch an mich.
Will ich aber nicht, anders komme ich aber nicht dazu.

Sex ist selbstverstänlich nicht alles. Was Beziehungen angeht jedoch sehr viel.
Zu der gleichgeschlechtlich und zu den hohen Ansprüchn kann ich nicht viel sagen,
nur soviel es sind ja psychische Probleme die sich dann auf die Umbebung auswirken,
die man therapieren kann oder den Freundeskreis wechseln usw....
Bei mir hingegen ist es ein physisches Problem das zu einem psychischen wird.
Es ist so als ob man einen Menschen ohne Arme zum Handball einlädt.
Es wird nicht funktionieren weil ohne Arme kann man kein Handball spielen.
Genauso ist es bei mir ich kann nochsoviel Therapien besuchen,
es wird sich nix ändern denn ich wurde ja so geboren und
die Umwelt hat die Werte gesetzt die ich im Moment nicht erfüllen kann.

Zum Frust in den Schlafzimmern, natürlich wirkt der sich auf die ganze Beziehung aus,
weil irgendwann bei ingendeiner Kleinigkeit der Spruch kommt,
hier bist du genauso ein Versager wie im Bett.

Ich denke es war nett gemeint aber ich freue mich ganz und gar nicht wenn es Anderen
schlechter geht. Impot. ist echter Mist.

Nee, so verbittert bin ich noch nicht. Sex primär Fortpflanzung ist sehr wichtig.
Habe jetzt eine Möglichkeit gefunden diesen kleinen Missstand zu beheben.
Ein Projekt für die nächsten 2 bis 3 Jahre. Besser jetzt als nie.
Dieses bischen Licht am Ende des Tunnels habe ich echt gebraucht.
Keine Resignation !! niemals

cu

19.02.2012 13:56 • #6


Ich finde es sehr gut, dass du dein Problem offen benennen kannst und dich nicht damit abspeisen lässt, dass es anderen Menschen schlechter geht.

Mit dieser Einstellung hast du die Chance, an deinem Leben etwas zu verändern. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg!

19.02.2012 16:37 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler