5

Silbersonne1973

6
3
Hallo.
Ich bin neu hier und mein Problem ist die Einsamkeit die mich kaputt macht.
Bin mein Leben lang einsam gewesen,natürlich hatte ich Freunde im Kindergarten oder in der Schule aber das war nur immer kurzfristig.
Ich war wohl nicht interissant genug andere immer mehr.
Dan lernte ich mit 16 meinen ersten richtigen Freund kennen aber das ging gerade mal 2Jahre gut waren zu unterschiedlich.
Dan mit 20 verliebte ich mich richtig und am Heiligabend kamen wir zusammen es war echt wow ich schwebte im siebten Himmel er war das was ich mir immer gewünscht habe.
Es hat 6Jahre gedauert bis eine andere uns auseinander gebracht hat kurz vor Weihnachten sagte er er sähe keinen Sinn mehr in unsere Beziehung es tat so verdammt weh selbst heute noch .
Bei ihm hatte ich mich so sicher und geborgen gefühlt.
Danach lernte ich zwa jemand kennen aber ich konnte mich seelisch einfach nicht auf ihn einlassen,er brach den Kontakt dan ab kan es verstehn .
Heute lerne ich einfach niemand mehr kennen obwohl ich ausgehe .
Aber alleine ist es hart zu sehn wenn glückliche Menschen mit ihren Patnern da sind ,das was ich mir so wünsche endlich auch mal wieder glücklich zu sein.
Gehe arbeiten aber selbst dort kan ich mich nicht ablenken weine sehr viel einfach von einen Moment auf den anderen.Nehme Anti Deppresiva aber selbst das hilft nicht richtig,Selbstmordgedanken hab ich auch setze sie aber nicht in die Tat um,es tut einfach gut dran zu denken inneren Frieden Ruhe .
Es gibt bessere und schlechtere Tage aber das ,das Leben schön ist kan ich nicht sagen,vielen Menschen macht schon das Wort Tot Angst für mich wäre es eine Erlösung.
Hoffnung das sich mal was gutes in meinen Leben entwickelt habe ich kaum noch,obwohl ich es mir wünsche mehr als ich in Worten ausdrücken kan.
Exestiere Tag für Tag aber ich kan keine Freude dabei empfinden es geht einfach nicht.

02.01.2010 11:22 • 12.05.2019 #1


31 Antworten ↓


rose


962
47
liebe silbersonne!

schön, daß du hier bist.

einsam zu sein, ist nicht gerade erquickend; vll. könnte man sie
nutzen, um sich ein wenig um sich selbst zu kümmern.

verliere nicht die geduld, sicher wirst du bald wieder jemanden
finden und glücklich sein.
das glück kommt meist nicht so über nacht; es braucht manchesmal
längere zeit.

ich war auch mal in deinem alter, und da kenne ich nur zu gut diese
"durststrecken".

versuch ein bißchen locker zu sein, es kommt schon, glaub es mir.

liebe grüsse
rose

02.01.2010 16:35 • #2


Silbersonne1973


6
3
Hallo Rose.
Es wäre gut wenn es kommen würde aber ich weiss nicht ob ich noch die Kraft habe.
Es ist ein Teufelskreis .
LG Silbersonne

02.01.2010 17:27 • #3


Starman01


Hallo Silbersonne,

vieles von dem was du schreibst hab ich auch am eigenen Leib erfahren. Sicherlich sind die Ursachen und Gründe andere, aber Einsamkeit ist sehr sehr schmerzhaft, und auch nicht leicht zu überwinden, weil wir erst wieder über unseren eigenen Schatten springen müssen.

Aber es funktioniert, wenn auch langsam. Ich habe hier in letzter Zeit schon einige Fortschritte gemacht nachdem ich mich endlich aufgerafft habe, und das kannst du auch. Ich sage nicht das es einfach ist, es ist sogar sehr schwer. Aber es ist möglich, also gib nicht auf.

Das Stechen in der Brust wenn man andere beobachtet die das haben was man sich wünscht (also Pärchen und ihr Gehabe), ist dabei etwas was uns aber gewaltig im Weg steht, auch mir macht dieser Neid zu schaffen.

Bzgl. deiner Suizidgedanken, das ist natürlich weniger schön. Aber : Auch ich hatte das, permanent sogar, und es erschien manchmal alzu verlockend diese Drückerberger-Ausfahrt auf der Straße des Lebens zu wählen, aber wir wissen beide im Innersten das diese Stimme uns anlügt. Dagegen mußt du ankämpfen.

Ich bekam einen richtigen Schrecken als ich mir bewußt wurde wie stark diese Gedanken manchmal sein können, und dann habe ich intensiv angefangen mich mit meiner Situation zu beschäftigen um zu verstehen was da vorgeht.

Ich bin kein Psychologe, aber aus eigener Erfahrung würde ich sagen das du momentan in einer recht heftigen Depression steckst, und diese Gedanken sind "normal" für eine Depression. Das "Gute" daran (so hab ich das gesehen), das bist nicht DU, die das denkt, sondern es ist die "Böse Stimme der Depression", und die gehört NICHT zu dir und hat sich dort nur eingenistet. Und die mußt du bekämpfen, das geht. Auch das ist schwierig, aber machbar. Also gib nicht auf.

Lies dich hier mal ein bißchen ein, es hilft zu verstehen was da vorgeht.

http://www.depressionen-depression.net/

oder auch

http://www.depression.de/


Wende dich an deinen Hausarzt, und versuche evtl. einen Therapieplatz zu bekommen. Das kann dir viel helfen. Es gibt soviel auf der Welt das sich lohnt zu haben, das geben wir nicht einfach kampflos auf. Also kämpfe

Ich drück dir die Daumen, du schaffst das auch !

LG

Starman

02.01.2010 21:35 • #4


Warmherzig


210
20
Hallo Zusammen,

auch ich kenne dieses Gefühl, dass alles einfach nur noch grau ist........dass es bessere u. schlechtere Tage gibt. Dass es weh tut, andere Paare zu sehen........
Ich versuche mich dann daran zu erinnern, dass ich immerhin noch Dinge habe, die auch nicht jeder hat: Ne Arbeit, ne Wohnung, auch ein paar Bekannte u.Freunde, worüber ich schon froh bin.

Aber jemanden zu haben, der immer für einen da ist und für den ich immer da bin, der mich liebt u. ich ihn , der mich in den Arm nimmt ........jemand, der schon zuhause auf mich wartet, wenn ich zur Tür reinkomme oder jemand, dem ich die 'Türe aufmache u. der mich mit einem Lächeln begrüßt.......jemand, dem ich sooooo nah sein kann, dem ich 100 % ig vertrauen kann und der mir nicht absichtlich weh tun würde, jemand der mich so liebt, wie ich bin......so jemand fehlt mir.......

........und zwar so sehr, dass es weh tut........

03.01.2010 00:18 • #5


Warmherzig


210
20
Wollte noch hinzufügen, dass ich mich der Psychotherapeutin anvertraut habe und anschließend noch einem Heilpraktiker, weil ich dachte, er könnte mir vielleicht was Pflanzliches aufschreiben.
Der Heilpraktiker war gut, er hatte mir schonmal vor 2 Jahren in einer anderen Angelegenheit und durch ZUHÖREN geholfen. Dieses Mal hat er mir gesagt, ich würde in einer Depression stecken u. ich müsse zum Neurologen u. mir gffs. Antidepressiva aufschreiben lassen.
Das habe ich dann umgehend in Angriff genommen......wißt Ihr, wann mein Termin ist ?

IM JULI !!! (Gemacht habe ich diesen Termin ANFANG DEZEMBER !!)

03.01.2010 00:25 • #6


vent


Zitat von Warmherzig:
... ich würde in einer Depression stecken u. ich müsse zum Neurologen u. mir gffs. Antidepressiva aufschreiben lassen.

AD's sowie Sedativa bekommst du auch beim Hausarzt. LG Vent

03.01.2010 00:34 • #7


Starman01


Zitat von Warmherzig:

Aber jemanden zu haben, der immer für einen da ist und für den ich immer da bin, der mich liebt u. ich ihn , der mich in den Arm nimmt ........jemand, der schon zuhause auf mich wartet, wenn ich zur Tür reinkomme oder jemand, dem ich die 'Türe aufmache u. der mich mit einem Lächeln begrüßt.......jemand, dem ich sooooo nah sein kann, dem ich 100 % ig vertrauen kann und der mir nicht absichtlich weh tun würde, jemand der mich so liebt, wie ich bin......so jemand fehlt mir.......

........und zwar so sehr, dass es weh tut........



Perfekt beschrieben, genau so ist es bei mir auch. Die Sehnsucht ist wie ein schweres Gewicht das auf die Schultern und die Seele drückt. Aber ich gebe noch nicht auf.

@Warmherzig : Das mit dem Termin ist übel, ist wirklich schwierig bei uns in Deutschland. Aber Vent hat Recht, AD's bekommst du problemlos vom Hausarzt, sprich mit ihm/ihr.

Das Zeug braucht eine Weile bis es wirkt, also wenn es dir schlecht geht versuch lieber früher damit anzufangen. Ausserdem wirkt nicht jedes Mittel bei jedem, evtl. mußt du wechseln. Versuch es mit Citalopram. Hat zwar auch ein paar (leichte) Nebenwirkungen, aber das haben alle Medikamente.

03.01.2010 10:58 • #8


rose


962
47
hallo, warmherzig!

was du so schön "warmherzig" geschrieben hast:
was DU dir wünschst, oh, ja, ich denke mal, diesen wunsch haben
ganz viele menschen, ob alt oder jung.

sich bedingunglos geliebt zu fühlen, sich fallen lassen zu können.

wooooooo sind denn nur die tollen männer, wo ist das nest?
ich weiß keines; hab auch schon einiges versucht.

liebe grüsse
rose

03.01.2010 12:10 • #9


Faust


5
1
An rose:

Die tollen Männer wirst Du schon finden. JEDER Mensch sehnt sich nach was-auch-immer. Und bei den meisten sind es Zuneigung und Verständnis. Allein in diesem Forum sind denke ich schon genug vernünftige mit denen, man sich austauschen kann. Man muss wahrscheinlich nur immer weiter für neues, unbekanntes, offen sein.

An Warmherzig:

Ich hatte nie Probleme Termine zu bekommen, weil ich Kontakte hatte. Wenn Du also irgendjemanden kennst, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der einen Neurologen/Psychiater kennt, dann versuche vielleicht mal über diesen Weg etwas zu errreichen.

03.01.2010 13:14 • #10


rose


962
47
hallo, faust!

nur mit offenheit bekommt man auch nicht DAS geregelt, wenn
du weißt, was ich meine.

es hat etwas - natürlich - mit ansprüchen zu tun.
wenn man nicht mehr so jung ist, und erfahrungen gesammelt hat,
ist es besonders schwer.

wenn man jung ist, geht es nunmal schneller, es ist einfach so.

lg
rose

03.01.2010 13:23 • #11


Faust


5
1
Zitat:
nur mit offenheit bekommt man auch nicht DAS geregelt, wenn
du weißt, was ich meine.

Zumindest nicht so, wie man es vielleicht möchte, das stimmt.


Ich kann natürlicht mit Lebensweisheit glänzen mit meinen zwei Jahrzehnten. Aber das klingt mir alles so negativ. Ich habe auch negative Phasen, in denen ich verzweifel, aber mein Kopf sagt mir immer, das es so schlimm nicht sein kann. Leider passiert mir das Gegenteil auch schon mal in positiven Phasen .

Zitat:
es hat etwas - natürlich - mit ansprüchen zu tun.


Eben. Ansprüche sind eh das wichtigste Thema, wenn man auf der Suche nach Glück ist. DAS weiß ich aus Erfahrung. Es ist meist völlig egal, was man hat, wichtig ist, was man will. Und eben deshalb führt so negatives Denken zu nichts, außer schlechter Laune. Der Umwelt ist es im allgemeinen egal, was du von ihr denkst. Du kannst die Welt sehen, wie du willst. Die Welt bleibt die Welt. Wenn du sie positiv gefärbt siehst hast du einfach nur mehr Spaß an der Sache. Das dir deine Lebenserfahrung beim Sehen deiner Umwelt einen Strich durch die Rechnung macht ist klar. Aber gerade deshalb ist es doch wichtig durch Offenheit neue Erfahrungen zu machen, die einen zu einem besseren Weltbild bringen.
Ich hoffe doch, mein Geschreibe ist irgendwie verständlich. Ich mag diese unpersönliche Art der Kommunikation nämlich eigentlich nicht.

03.01.2010 13:39 • #12


Warmherzig


210
20
@vent:

Der Heilpraktiker hat mir zur Vorsicht geraten, u.a. bei der Auswahl der Neurologen. Er hat mir gesagt, dass er weiß, dass es Neurologen gibt, die etwas "zum Ruhigstellen" aufschreiben.............da mein Hausarzt so jemand ist, der bei jeder Erkältung sofort Antibiotika aufschreibt, weiß ich nicht, ob ich mir von ihm AD aufschreiben lassen soll ?!? Oder ich lasse mir was von ihm aufschreiben u. frage dann den Heilpraktiker ? Wäre das ne Möglichkeit ?

03.01.2010 14:02 • #13


Warmherzig


210
20
@Faust:

Was meinst Du damit, immer für "neues, unbekanntes offen sein" ?

Ich habe dem Heilpraktiker von dem Terminproblem erzählt, in der Hoffnung, er könne da was machen. Er hat aber nur gesagt, dass das leider so ist. Habe dann beim Hausarzt angerufen, ich habe nen guten Draht zu einer der ARzthelferinnen, die haben dann den Termin für mich gemacht, sonst hätte ich Ende August bekommen.......ansonsten habe ich da leider keine Connections...........

LG

03.01.2010 14:06 • #14


Faust


5
1
Zitat:
Was meinst Du damit, immer für "neues, unbekanntes offen sein" ?

War eher grundsätzlich gemeint. Wenn man sowieso schon schlechte Erfahrung gemacht hat ist es nicht gut, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern man muss, um nochmal zu einer anderen Stimmung zu kommen, bereit sein für neue Erfahrungen, die einen wieder nach oben bringen (ich weiß, verschachtelt). Wenn man sich immer auf die alten Erfahrungen beruft, bleibt man höchstens im Selbstmitleid hängen.

Das mit dem Termin ist natürlich Mist, aber schwer zu ändern. Ich wünsche Dir jedenfalls Viel Glück. Glaub mir, es geht auch wieder aufwärts. Ich kann da im Moment ein Lied von singen. Ich komme seit einiger Zeit, langsam aber stetig, in schönere Gefilde.

03.01.2010 14:27 • #15


vent


Zitat von Warmherzig:
@vent:

Der Heilpraktiker hat mir zur Vorsicht geraten, u.a. bei der Auswahl der Neurologen.

Ja, das ist richtig, wenn du die Möglichkeit hast, erkundige dich über die einzelnen Ärzte. Was mich allerdings irritiert: Neurologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und du hast die Möglichkeit den Psychiater bzw. den Psychologen zu konsultieren.

Zitat von Warmherzig:
... "zum Ruhigstellen" aufschreiben. .da mein Hausarzt so jemand ist, der bei jeder Erkältung sofort Antibiotika aufschreibt, weiß ich nicht, ob ich mir von ihm AD aufschreiben lassen soll ?!?

Das machen viele als Standardbehandlung, wenn man aber seine Wünsche äußert, stellen sie sich i.d.R. darauf ein.
Wegen AD's - sie können auch erhebliche Nebenwirkungen haben, s. hier:

medikamente-angst-panikattacken-f76/bleibende-sexualstorungen-durch-ssri-antidepressiva-pssd-t24815.html

Du kannst nachgoogeln, es handelt sich nicht um Einzelfälle. Wenn der Leidensdruck groß ist, sagen manche: Egal, ich probiere es, habe sowieso keine andere Wahl. Wenn man aber schon von vornherein vorsichtig an die Sache ran geht, wäre ev. besser erstmal Sedativa auszuprobieren. Manche von ihnen machen extrem abhängig, manche sind relativ harmlos, also auch hier ist das Gespräch mit deinem Arzt zu dem Thema notwendig.

Zitat von Warmherzig:
Oder ich lasse mir was von ihm aufschreiben u. frage dann den Heilpraktiker ? Wäre das ne Möglichkeit ?
Auf jeden Fall, eine gute Idee.

Liebe Grüße Vent

03.01.2010 15:27 • #16


Rebe


13
2
1

Innere Leere

Hallo erstmal, ich bin Rebe und neu hier im Forum, daher weiß ich nicht so recht, wie ich anfangen soll. Vielleicht kennt ihr das Gefühl von innerer Leere und Einsamkeit und mir würde es helfen, wenn ich mich austauschen könnte. Oft fühle ich mich wie in einer Luftblase und dringe zu niemanden durch und bin alleine mit meiner Hilflosigkeit und Traurigkeit....den es macht mich traurig, das ich mich verlassen fühle und ich bin selten in der Lage auf andere Menschen zu zugehen bzw. Beziehungen aufzubauen. Selbst lose Gespräche kosten mich manchmal Kraft...Leider kommt hinzu, das ich streckenweise unter schweren Depressionen und Ängsten leide und ich mich immer mehr zurück ziehe. was natürlich nicht gut ist, das ich kaum Kontakte habe.....Puh, ich weiß ganz schön mächtig und ich hoffe, ich habe nicht alle abgeschreckt. Würde mich über eine Antwort freuen.. Alles Liebe

07.05.2019 17:02 • x 1 #17


Rebe


13
2
1
Vielleicht ist es zu heftig, was ich geschrieben habe?

07.05.2019 19:00 • #18


Safira

Safira


2474
6
1301
Hallo Rebe. Nein es ist nicht zu heftig, keine Sorge. So wie Dir geht es ganz vielen anderen auch. Es werden sich bestimmt auch noch mehr zu Wort melden.
Hier bist du damit genau richtig

07.05.2019 19:08 • #19


frau_knacks


42
3
34
Hey Rebe,
nein hier gibt es glaube ich kein zu heftig. Das ist ja das gute!
Wenn du dich austauschen magst dann gerne

Ich kenne das Gefühl total isoliert zu sein. Denke meine Angststörung kommt auch daher. Leider konnte ich noch nie gut soziale Kontakte herstellen geschweige denn halten. In der Stadt in der ich momentan lebe habe ich quasi keine Freunde. Aber ich bin schon selbstbewusster geworden und hoffe irgendwann angstfrei zu sein.
Diese Leere kenne ich leider auch. Mal ist es schlimmer und mal besser.

Magst du erzählen wie lange du das schon hast und was du sonst so machst?

07.05.2019 19:12 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag