Pfeil rechts
68

Hallo ihr lieben Leute hier,

ich bin w, 32, und und nachdem ich einige Zeit nur als stille Mitleserin hier im Forum war, möchte ich mich heute nun auch selbst an euch wenden.

Objektiv betrachtet habe ich alles, was man zum Leben braucht: Einen Job, den ich meistens gern mache, Gesundheit, ein Dach über dem Kopf, ich habe die Möglichkeit zu tun was ich will und vor allem zu reisen, wohin ich will, was ich auch gerne und häufig mache. All diese Dinge weiß ich zu schätzen, keine Frage. Aber dennoch fehlt etwas entscheidendes: Jemand, mit dem ich das teilen kann. Ich unternehme viel, erlebe viel. Jeder außenstehende würde sagen: "Hey, du hast doch ein super ausgefülltes Leben!" Aber mir selbst kommt es eher so vor, als würde ich mein Leben mit angezogener Handbremse führen, als würde ich trotz allem keinen Schritt weiter kommen, während mich alle anderen in meinem Umfeld mit Vollgas überholen.

Die Partnersuche hat sich bei mir schon immer schwierig gestaltet. Ich bin eigentlich schon immer Single, keiner kennt mich anders. Unterbrochen wurde mein Singledasein durch die ein oder andere "Beziehung", keine davon dauerte jedoch länger als ein paar Monate. Grund dafür war denke ich, dass ich diese Beziehungen unbewusst nur deshalb einging, um eine Beziehung zu haben, was natürlich keine Basis ist. Das kann ja gar nicht funktionieren. Hin und wieder habe ich mich in Männer verliebt, aus diesen Geschichten wurde aber aus den unterschiedlichsten Gründen nie etwas ernstes.

Nun gibt es viele verschieden Lebensformen, doch ich wünsche mir schon immer eine Familie. Einen Partner und auf jeden Fall Kinder. Schon seit Jahren versuche ich gut gemeinte Ratschläge umzusetzen: Du musst dich entspannen, du musst Geduld haben, du musst raus gehen, du musst neue Leute kennen lernen, du musst erst dich selbst lieben, du musst, du musst, du musst. Dieses ganze müssen hat mich über die Jahre so unter Druck gesetzt, dass ich in eine Abwärtsspirale geraten bin, aus der ich irgendwie nicht mehr ausbrechen kann. Diese brachte auch mit sich, dass sich in den letzten Jahren nach und nach meine "Freunde" von mir verabschiedet haben. Übrig geblieben sind Bekanntschaften, die mich zwar ablenken, aber nicht wirklich erfüllen. Ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Ich lebe schon so lange ohne Partner, dass ich mich immer wieder mit dem Gedanken beschäftige, möglicherweise mein ganzes Leben lang allein zu sein. Damit komme ich überhaupt nicht klar, es macht mich kaputt...

11.11.2016 14:36 • 21.11.2016 x 3 #1


67 Antworten ↓


Hallo wanderer,

hast Du es mal mit Singlebörsen im Internet versucht?
Ich selbst habe meinen Mann über eine kostenlose Singelbörse kennengelernt.
Um es gleich vorweg zu nehmen:95 Prozent der Männer dort werden überhaupt nicht auf Dich passen,das macht aber nichts.
Davon nicht irritieren lassen.
Ich weiss nicht,mit wievielen Männern ich online geschrieben hatte...es waren bestimmt über hundert...bis MEINER dabei war.
Ich hab mir meist ein Bierchen aufgemacht und dann dachte ich: mal sehen,wer da so alles unterwegs ist.
Also locker und neugierig herangehen,eher spielerisch.Zu verlieren hast Du nichts,Du kannst nur hinzugewinnen.

11.11.2016 15:50 • x 1 #2



Ich, w 32, bin schon so lange Single - Zukunftsängste

x 3


Hallo wanderer1,

herzlich Willkommen im Forum. Schön, dass du jetzt aktiv dabei bist.
Ich habe leider keinen Rat für dich, kann dir nur sagen, dass es mir auch so geht (außer dass ich in meinem Leben nur eine einzige kurze Fernbeziehung hatte). Ich kann deine Gefühle und Gedanken verstehen. Ich bin allerdings schon 39 und habe die Hoffnung aufgegeben. Mir wäre es immer um eine Familie gegangen und für Kinder bin ich langsam, aber sicher zu alt. Das macht mich traurig, aber ich kann es nicht ändern. Was ich schon noch möchte, ist, mir einen Bekanntenkreis aufzubauen. Momentan habe ich niemanden, nachdem ich durch die Depression sämtliche Bekannt- und Freundschaften in den Sand gesetzt habe. Vielleicht ist dann alles erträglicher. Ich habe Angst davor, auch im Alter völlig alleine dazustehen. Dem möchte ich irgendwie vorbeugen.

11.11.2016 15:51 • x 1 #3


marc70
Hallo. Ich kenne das auch mit dem "du musst...du könntest doch mal...usw".
Wenn Du schreibst "objektiv betrachtet..."...
Ich meine, daß man durch den Beruf wirklich schon mal die besten Voraussetzungen hat, um "jemanden" zu treffen.
Ich habe durch eine Depression mein soziales Umfeld verloren und bin dadurch echt sehr alleine. Seit 2003 hatte ich auch nur kurze Beziehungen. Das Kennenlernen waren immer absolute Zufälle. Meistens zu Zeitpunkten, an denen ich auch ans "fürimmeralleinsein" dachte.
Seit ich glaube, daß nicht ich, sondern die Frauen, die ich kennenlerne keine langen Beziehungen führen kann/können, bzw. nicht (mehr) mit mir, versuche ich das irgendwie zu akzeptieren und träume nur davon. Ich finde, wenn man das selber gerne möchte, kann es ja eigentlich nicht an einem selbst liegen, daß es nicht lange hält oder gar nicht klappt. Manchmal frage ich mich auch, ob man unterbewusst eine Sehnsucht ausstrahlt, die irgendwie abschreckend wirkt.
Viel Glück und Geduld!

12.11.2016 11:09 • #4


skipy
Hallo zusammen.
Hab auch das Problem, dass ich schon ewig Single bin und es nicht sein will. Wenn die Sehnsucht danach da ist. Wie soll man die abstellen?
Singlebörsen im Internet sind ganz schrecklich. 90 Prozent sehen es als Chance um zu pop.. Dabei sind die, die das offen zugeben noch fair gegen die, die dir vormachen eine Beziehung suchen und danun rauskommt, dass das eben nicht deben Absicht war.
Und ja ich denke auch, dass das gegenüber merkt, wenn man (verzweifelt) sucht. Da hat man wohl eine andere Ausstrahlung. Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich mich schon überall was ich auch mache, umschau ob es da wen gibt der mir gefällt. Es geht immer nur um Männer. Die Sache, die ich eigentlich mache, sport, Veranstaltungen, werden zur Nebensache und das ist echt nicht mehr normal.will deswegen wieder eine Therapie machen. Durch meine Depressionen mach ich auch nicht wirklich viel,weil mich Alles schnell ermüdet. Und mich auch oft nicht trau. Und auch nicht die Freunde dazu hab

@wanderer1 du unternimmst wenigstens Viel. Das erhöht zumindest die Chancen wen kennenzulernen.
Aber ich finde in der heutigen Gesellschaft mit Internet und der großen Auswahl ist es noch schwerer geworden wen zu finden.
Keiner will sich mehr binden und seine Freiheit haben. Es könnte ja schließlich noch was besseres kommen

12.11.2016 14:58 • #5


Moon82
Hallo,

hatte mir gestern schon deinen Beitrag durchgelesen, bin aber erst seit heute regristriert.

Ab einen gewissen Alter möchte man doch mal eine Familie gründen usw.
Nur wo findet man den richtigen Partner. Eben mal so im Supermarkt, im Cafe?
Wenn man unterwegs ist, sieht man viele nur noch auf ihr Smartphone schauen.

Wäre auch nicht der Typ, der dann eben mal so jemanden anspricht.
Wie geht es euch da?

Dadurch das man dann selber auch noch Depressionen/Angststörungen hat, wirkt
man auf Fremde wahrscheinlich nicht so anziehend.

Seit ihr alle irgendwo angemeldet? (Partnerbörsen)
Ich bin da immer skeptisch gegenüber.
Aber man kann ja doch noch Glück haben.
Mein Bruder hat seine Frau auch über das Internet kennengelernt. Die beiden
sind letztes Jahr sogar noch Eltern geworden.

NEWCHANCE
Welche Singlebörese hast du genutzt?

12.11.2016 16:17 • #6


marc70
Hallo Moon82.
Man sieht doch nicht beim ersten Eindruck, daß jemand depressiv oder ängstlich ist.
Ich glaube, daß es einem nur so vorkommt, als könnte einem das jeder ansehen.
Ist auch ein Symptom der Erkrankung.

12.11.2016 16:58 • #7


Moon82
Hallo Marc70,

Das stimmt.

Es kommt mir eben immer so vor, als wenn die Leute einen
komisch mustern.

12.11.2016 17:12 • #8


marc70
Ja. Ich kenne das auch. Aber es ist definitiv nur eine Einbildung.
Ich habe damit ganz lange grosse Probleme gehabt. Gerade wenn man wegen
wenig Schlaf mal etwas fertig aussieht geht es mir auch so.

12.11.2016 17:24 • #9


@Moon82
Ich war bei Fischkopf.

Allgemein möchte ich zum Thema Singlebörsen noch hinzufügen,dass es auch im "RealLife" Männer gibt,die nur das Eine wollen oder falsche Absichten vorschützen.Nicht nur im Netz.
Ich fand es ausserdem sehr von Vorteil,dass man sich erstmal langsam - im eigenen Tempo - beschnuppern kann.
Gerade wenn man nicht so der extrovertierte Typ ist (wie ich auch) ist diese Form des Kennenlernens hilfreich.
Eine ehemalige Kollegin hat ihren jetzigen Ehemann auch auf einem Onlineportal (Knuddels) kennengelernt.

12.11.2016 17:50 • #10


7th Galahad
Zitat von NewChance:
[...] auch auf einem Onlineportal (Knuddels) kennengelernt.

Wobei davon - trotz möglicher Zuversicht für Partnerbörsen - abzuraten ist.

Hallo liebe Wandernde,

wenn man single ist, sind es fast immer die Leute in einer Beziehung, die dir tolle Ratschläge dazu geben, wie man jemanden kennen lernt. Aber den einen Menschen zu treffen, macht diese Personen nicht zu Experten. Deshalb wäre meine Empfehlung, all diese guten Hinweise und Ratschläge, was du tun musst, vermeiden solltest, ... aus deinem Kopf zu löschen. Ich habe mich auf die Partnersuche bisher immer aus dem Ansatz heraus eingelassen, dass es egal sein sollte, was man vermeiden muss oder wie man sich verhalten soll. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, versucht man einem anderen Menschen zwar zu gefallen, aber sich nicht völlig zu verbiegen.

In einem Punkt muss ich aber zustimmen: Man kann niemand anderen lieben, wenn man sich nicht selbst liebt - oder zumindest mag. Eine Erkenntnis, die man leider nur auf die harte Weise lernt. Bleib zuversichtlich und vor allem offen, was da auch kommen mag. Du bist jung und verlierst keine Zeit. Einen Partner zu finden, der die Geduld und Zeit aufbringt, dich auf jede deiner Reisen zu begleiten ist vermutlich auch nicht ganz leicht. Falls du die Sache mit der Partnerbörse trotzdem angehst, bedenke: Du bist nicht die Einzige, mit der man dort schreibt. In ein Eingabefeld kann man vieles schreiben, während die wirklich spannenden Dinge sich eher dort abspielen, wonach niemand fragt.

Liebe Grüße und viel Glück

12.11.2016 22:06 • x 2 #11


Entwickler
Vor acht bis zehn Jahren habe ich extrem viel Zeit aufgewendet für die Partnersuche: ca. 1000 Frauen angeschrieben, 300 haben geantwortet, mit 100 Frauen ein paar Tage geschrieben, 36 getroffen, mit 5 ins Bett gegangen, 3 wollten mich, ich aber sie nicht, und eine ist am Ende dann übriggeblieben, und wir sind immer noch zusammen.

13.11.2016 15:46 • x 1 #12


EcoDan
glückwunsch dazu, entwickler

aber mir wär' das irgendwie nicht recht. klingt so nach massenabfertigung. ist klar, ist alles erlaubt was funktioniert. aber einen riesengrossen haufen anschreiben, damit am schluss irgendwas dabei rauskommen KÖNNTE... das klingt so nach "probieren". und jede frau auf so 'ner börse weiss, wer die probierenden typen sind, bzw. haben erfahrung damit. der probierende wirkt unattraktiv - weil massenabfertigung.

in meiner vergangenheit bin ich immer nach gefühl. nach vibes. ich hab' gespürt wer für mich potential hat, bin zum angriff über und lief vorneweg gut. immer eine einzelne person, nie mehrere kreuz und quer. sind langfristige sachen dabei rausgekommen. war aber vielleicht auch nur glück

13.11.2016 16:12 • x 1 #13


Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Es tut gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit seinem Problem und seinen Ängsten...

@NewChance Ja, Singlebörsen habe ich scon versucht bzw. bin gerade auch noch dran. Eigentlich ist das nicht so richtig was für mich muss ich sagen. Dieses Interesse an Menschen kann ich grundsätzlich nicht wirklich über eine E-Mail oder einen Chat aufbauen, das muss scon in einem persönlichen Treffen passieren. Diese Dates empfinde ich meistens eher als anstrengend. Jedes Mal wieder alles von vorne erzählen, jeder geht schon mit bestimmten Erwartungen ins Treffen hinein und in wenigen Stunden soll ich schon wissen, ob ich diesen Mann wieder sehen will? Normalerweise dauert das bei mir viel viel länger. Aber ich sehe es einfach als eine Möglichkeit, Männer kennen zu lernen, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert

@marc70 Ich denke schon, dass es an einem selber liegen kann, obwohl man es möchte. Ich glaube nämlich tatsächlich, man kann es ZU SEHR wollen. Das macht einen dann unlocker und unbewusst setzt man den andern dann unter Druck. Abr wie man das abstellen soll, wenn man es nun mal sehr will, weiß ich auch noch nicht

@skipy Genauso geht es mir auch. Egal wo ich hinkomme, denke ich nur "Ist da vielleicht einer dabei?" Dabei weiß ich selber, dass das furchtbar und überhaupt nicht gut ist, auch nicht für mein eigenes Wohlbefinden. Man setzt sich selbst viel zu sehr unter Druck. Aber wie soll man das bloß abstellen?

@Moon82 Eigentlich habe ich keine Angst, jemanden anzusprechen. Es kommt nur leider seeehr seeehr selten vor, dass mir auf Anhieb jemand gefällt. Ich muss denjenigen schon häufiger sehen. Wenn er mir dann nicht mehr aus den Kopf geht, mache ich schonmal den ersten Schritt. Aber so richtig zu was geführt hat das leider noch nie

@7thGalahad Danke für deinen Rat! Ich sehe es eigentlich auch so, dass ich mich gar nicht ändern muss. Ich will mich gar nicht groß ändern, denn mein zukünftiger Partner soll mich ja so lieben wie ich bin. Eine Sekunde später denke ich dann aber wieder: "Aber wenn mich so wie ich bin, offensichtlich niemand lieben kann, dann muss doch etwas an mir falsch sein!?" Das mit dem reisen ist so eine Sache...ich denke, ich mache das hauptsächlich auch als eine Art Flucht. Ich erwarte keinesfalls von meinem Partner, dass er überall mit hin kommt. Ich möchte mich nur am Ende der Reise auch wieder auf zuhause freuen können. Und andererseits will man glaub ich auch automatisch nicht mehr so oft weg, wenn man sich zuhause wohl fühlt

13.11.2016 16:56 • #14


skipy
Das große Problem beim internetdating ist, dass die Hemmschwelle da einfach niedriger ist. Man kann schreiben was man will. Woher soll man wissen, dass das die wahrheit ist. Viele geben sich als was aus, das sie nicht sind.
Oder schreiben Sachen, die sirgendwie sich im realen Gespräch nie trauen würden.
Hab schon viele singlebörsen durch. Es ist immer das gleiche. Aber wie gesagt, wenn man unbedingt wen finden will, klappt das eh nicht. Und man zieht ja bekannterweise meist den gleichen Typ Mann an.
@wanderer: ich weiss leider auch nicht wie man diese doofe Suche aus dem Kopf kriegt. Iwie müssen wir es schaffen uns selbst zu mögen und uns selber so zu behandeln,wie wir eine gute Freundin behandeln würden. Also gut zureden. Wenns mir ganz schlecht geht, hab ich eine dinopuppe,die ich knuddel. Das ist mein inneres Kind, das Beachtung braucht. Nur ist es soooo schwer herauszufinden was es noch will.

13.11.2016 18:56 • x 2 #15


Angsthase1992
Was soll ich denn sagen ?
M 24, Lebenslang Single !
Und?

13.11.2016 19:14 • x 1 #16


Zitat von skipy:
Und man zieht ja bekannterweise meist den gleichen Typ Mann an.


Ich weiß nicht,ich hab das Gefühl,daß Frauen nach schlechten Erfahrungen mit einem gewissen Typ Mann,schon gezielt was anderes suchen..............

13.11.2016 19:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

EcoDan
Zitat von Chingachgook:
Zitat von skipy:
Und man zieht ja bekannterweise meist den gleichen Typ Mann an.


Ich weiß nicht,ich hab das Gefühl,daß Frauen nach schlechten Erfahrungen mit einem gewissen Typ Mann,schon gezielt was anderes suchen..............

weiss nicht ob ich das bestätigen kann

ich hab' da eine im bekanntenkreis, die ist aus diversen gründen nicht so gut auf ihren vater zu sprechen, bzw. sie hasst den typen abgrundtief. wenn man sich mal ihre kerle von den letzten jahren ansieht (sowohl äusserlich als auch vom verhalten her)...die sind alle wie ihr papa. find' ich ganz interessant

Zitat von skipy:
Wenns mir ganz schlecht geht, hab ich eine dinopuppe,die ich knuddel. Das ist mein inneres Kind, das Beachtung braucht.

das...hast du grad richtig süss ausgedrückt. hat emotionsreiche bilder vor meinem inneren auge aufblitzen lassen

13.11.2016 19:32 • #18


skipy
das...hast du grad richtig süss ausgedrückt. hat emotionsreiche bilder vor meinem inneren auge aufblitzen lassen[/quote]

Das ist schön. Freut mich.
Ja das innere Kind will beachtet werden.
Kennt ihr das Baby von den dinos?
So ne Puppe hab ich. Hat die arme ausgebreitet. Is super zum knuddeln

14.11.2016 10:54 • #19


skipy
Klar wünsch ich mir einen ehrlichen verlässlichen Mann. Aber unterbewusst zieht man halt immer die falschen an. Liegt bei mir aber auch am kaum vorhandenen selbstwert. Da sollte ein Mann neben mir schon gut aussehen. Mich besser da stehen lassen. Will aber bei weitem kein model. Aber die Männer, die nett wären und wahrscheinlich das was ich haben will, sprechen mich optisch einfach nicht an

@ Angsthase1992, das tut mir leid. Will jetzt auch gar nicht fies sein, klar wirst du auch drunter leiden. Aber ich nicht soviel, wie jemand, der schon mal richtig geliebt wurde und geliebt hat. Da is die Sehnsucht Viel größer.
Wie gesagt is nicht bös gemeint. Ich kann auch falsch liegen

Ich glaub das mit dem zitieren hat nicht geklappt

14.11.2016 11:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler