Pfeil rechts

Hallo,

ich weiß nicht wohin mit meinen Sorgen, daher habe ich
per Suchmaschine diese Seite gefunden und mich eben
angemeldet. Fühle mich wie im dunkeln Labyrinth.

Zu mir: bin Ü40, mit Partner, seit Monaten jobsuchend, stark verunsichert.

Ich habe im Humandienstleistungsbereich gelernt, aber
seit einigen Jahren gibt es kaum noch normale Stellen.
Meine Branche wird zunehmend bundesweit finster. Zudem
werden Pkw und Führerschein vorausgetzt, aber ich habe
auch Fahrangst und bin seit ca 8 Jahren nicht gefahren und
kann es mir auch nicht vorstellen. Hinzu kommt, dass es nur noch
befristete Jobs gibt, was ja viele Branchen betrifft. Das hatte ich immer
hingenommen...

So, was habe ich gemacht? Studium nebenher gemacht (nur Bachelor) und finde damit
auch nichts, denn es wird der Master verlangt. Ok, aber ich bin keine 30 mehr.
Kann mir nicht vorstellen, dass mich jemand einstellt damit. Bin im Masterstudium offiziell
vor lauter Verzweifelung, da im 1. Job nichts zu finden hast. Der befristete Vertrag lief vor Monaten
ab. Ich durchforste täglich sämtliche Portale, inseriere selber...das Lernen geht nur streckenweise
und eigentlich mag ich auch nicht mehr.

Ich empfinde mein Dasein als verschwendete Zeit. Habe keine Ahnung, ob ich jemals wieder arbeiten
werde. Bislang kamen nur Absagen im Bereich mit dem Studium, weil es nur der Bachelorabschluss ist.

Gibt es hier Gleichgesinnte? Falls ja, wie geht ihr damit um? Ich denke es ist mein Alter, da zu teuer
oder kränklich. Weiß der Geier was in den Köpfen vorgeht. Genauso wie 12jährige nicht mehr wie 12 jährige
von "damals" sind, sind 40, 50,60 jährige von heute auch ganz anders. Ist schon bitter trotz Kompetenzen
und Freude am Beruf so abserviert zu werden. Das Ganze ändert mich zunehmen und ich bin schon eine Ängstliche...
Natürlich habe ich zwischend immer weider mal berufl. Leerlauf gehabt, aber diesmal ist es anders!

VG

09.10.2015 12:51 • 14.10.2015 #1


5 Antworten ↓


Icefalki
Willkommen Mohni, ja, das macht schon unglücklich.

Wie sieht es finanziell aus..sprich, kommst du da über die Runden?

09.10.2015 22:13 • #2



Berufliche Zukunftsängste

x 3


Danke, Icefalki,
Spare extrem und noch gehts. Vll gibts hier ja Angst-Menschen mit vergleichbarer Situation?

10.10.2015 16:42 • #3


Hallo Mohni,

Willkommen im Forum! Mir geht es ähnlich wie dir, mit dem Unterschied, dass ich aus gesundheitlichen Gründen schon seit drei Jahren zuhause bin. Seit einigen Monaten geht es mir wieder etwas besser und ich bin auf Jobsuche, finde aber in meinem Bereich nichts. Freie Stellen sind rar gesät und wenn ich mich mal wo bewerben kann, dann nehmen die mich nicht wegen der langen Lücke im Lebenslauf, weil ich meinen Bereich nicht studiert habe (sondern nur in nicht-universitären Lehrgängen erlernt habe) oder weil ich nicht mobil bin (habe auch große Angst vorm Autofahren).
Kannst du dir gar nicht vorstellen, das Masterstudium fertig zu machen, wenn doch damit die Jobchancen stark steigen würden? Ich glaube, das würde ich an deiner Stelle machen. Obwohl du schon recht hast, in unserem Alter nützt wahrscheinlich ein Studium auch nicht mehr so viel… gibt schließlich genügend Jüngere, besser Belastbare mit derselben Ausbildung... schwierig! Ich verstehe, dass dir das alles Sorgen macht, mir geht es ja genauso.

10.10.2015 17:05 • #4


Danke, Juwi!
Ich versuche ja den Master nun, aber im Hinterkopf habe ich immer mein Alter.
Ob ich den schaffe ist eine andere Frage, denn wenn man Aussichtslosigkeit im Kopf
hat, denke ich dass man nicht alles geben kann...
Andererseits kenne ich Frauen und Männer, die sich einen Dreck drum scheren
und sogar paar Jahre noch älter sind, aber was die damit beruflich machen werden
kommt nie durch. Es sind zumeist Frauen, die von Haus aus Geld haben und sich
damit einen Wunsch erfüllen. Bei mir ist dies nicht so und ich mache es wirklich
zur Qualifizierung und zack ist das Alter wieder präsent. Wie kann man das abstellen?
Jüngere können schwanger werden und Belastbarkeit ist immer falsch definiert, denn
es hängt nicht vom Alter ab. Man schaue sich Schüler an.
Ich habe auch überlegt mich selbständig zu machen, aber wie soll ich das finanzieren?
Ich sag ja, durch und durch Schisser, was nur zunimmt...

11.10.2015 09:41 • #5


Endlich, ich habe eine kostenfreie Beratung zur beruflichen
Situation in ein paar Wochen. Habe vor gefühlten Urzeiten darum gebeten und
ich bin nun erleichtert extern Hilfe zu bekommen. Es kann
durchaus sein, dass ich etwas übersehe, fehl einschätze oder
falsch mache. Hoffentlich bringt es mir etwas; etwas würde
mir schon reichen.
Ich komme mir ungefragt brach gelegt vor und der Tag kann sich
so was von ziehen.

14.10.2015 17:26 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer