Pfeil rechts

...ich kann nicht mehr!! Ich wurde zu unrecht beschuldigt Auszubildende sexuell belästigt zu haben. Obgleich alle Vorwürfe nachweislich widerlegt wurden, habe ich psychisch stark damit zu kämpfen. Ich fühle mich derart mit "Schmutz" übergossen, dass ich kaum mal den Gedanken davon ablassen kann. Ich war deswegen bereits in einer geschlossenen Psychiatrie (wegen Verdacht auf Suizid) und bin psychologisch behandelt worden. Diese Behandlung ist abgeschlossen und auch die Anwälte haben die Akten geschlossen ABER ich habe Angst innerlich durch zu drehen. Ich wache Nachts auf und heule einfach.
Ich habe einfach Angst vor der Zukunft...

04.09.2012 23:43 • 07.09.2012 #1


6 Antworten ↓


Hallo,

das muss für einen Mann wirklich eine sehr schlimme Situation sein, deswegen beschuldigt zu werden. In dieser Hinsicht tun mir Männer wirklich leid, sie sind da wirklich in einer blöden Lage.

Trotzdem: Ich denke, wenn du das Problem für dich wirklich loswerden willst, solltest du unbedingt an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Vermute ich richtig, dass du das auch schon vor diesem schlimmen Vorwurf nicht hattest?

Was war das denn für ein Mädchen, das dir diese Sache angehängt hat? Was war ihr Motiv? War sie in dich verliebt gewesen und wurde von dir abgewiesen? Oder fühlte sie sich menschlich von dir nicht genügend geschätzt, irgendwie herabgesetzt? Oder wollte sie sich für etwas an dir rächen? Weißt du das? Du könntest dann u.U. versuchen, in Zukunft nicht mehr diese Angriffsfläche zu bieten und dich in dem betreffenden Punkt zu verbessern. (Falls möglich.)

05.09.2012 10:26 • #2



Zukunftsängste

x 3


Hab vielen Dank für Deine Zeilen. Die Motive stehen fest. Die Azubis (beide männlich) wollten eine Übernahme im Betrieb aber es ging nunmal nicht. Ja, mit dem selbstwertgefühl ist es sicher nicht weit her.
Bis zu diesem Vorfall glaubte ich, ich sei stark genug

...vielen Dank nochmal!
Volker

07.09.2012 21:10 • #3


Wie lange ist das denn her ?

07.09.2012 21:12 • #4


....im Februar dieses Jahres kam die Nachricht und seit Juli bin ich "austherapiert"
und ich muss irgendie da durch (möchte nach Möglichkeit Medikamente vermeiden)..

07.09.2012 21:14 • #5


Und du willst wirklich dort bleiben, wo es solche vorwürfe. Gab und wenn es so weit gegangen ist wie du beschreibst, bleibt leider immer was hängen. Den Stempel wirst du in dem betrieb nie wieder los. Hast du einen Arbeitsplatzwechsel in Betracht gezogen? Wohnst du in einer größeren Stadt? Ich hoffe es für dich. Ich würde wohl umziehen, einen neuen Job in einer anderen Stadt suchen. In dem Umfeld ist es sehr schwer darüber hinweg zu kommen.

07.09.2012 21:16 • #6


(Frage an alle) Gibt es irgendeine Beratungsstelle oder Selbsthilfegruppe für solche Fälle?

Und Frage an dich: Was hast du gegen diese Beschuldigung getan?

Hast du diese Jungs wegen Falschbeschuldigung angezeigt?
http://wikimannia.org/Falschbeschuldigung
(Dieser Link geht zwar auch von Mann/Frau aus, aber die Beschuldigung und ihre Folgen sind ja die gleichen.)

Das wäre m.E. wichtig - zum einen zur Stärkung deines Selbstwertgefühls, Wechsel vom Opfer zur Selbstbestimmung,
zum anderen, damit die Gerechtigkeit wiederhergestellt wird und denen gezeigt wird, wo es lang geht.

Außerdem ist es m.E. für deine Zukunft wichtig, falls du noch einmal in so eine Lage kommen solltest, hättest du dadurch m.E. einen etwas besseren Stand, als wenn du nichts tust und höchstens wegziehst. (Wobei ich zumindest einen Arbeitsplatzwechsel ins Auge fassen würde. Oder bist du da selber der Chef?)

Ich finde das wirklich grauenhaft, was diese Bengels gemacht haben.

07.09.2012 23:44 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer