Pfeil rechts

Hallo!

Vielleicht finde ich hier Rat und Hilfe.

Bei mir ist es so, dass meine Freundin mir gestern gesagt hat, dass sie mich nicht liebt und nie in mich verliebt war.
Sie ist sehr gerne bei mir, findet meine Nähe wohltuend, empfindet aber nicht mehr als Freundschaft. Das ist so und war noch nie anders bei ihr.

Und das ist extrem schmerzhaft. Das Problem: Ich kann nicht alleine sein. Daher akzeptierte ich viel zu viel.

Ich habe micht schon fast ausnutzen lassen, und daher habe ich gestern das Gespräch mit ihr gesucht. Es ist jetzt so, dass sie auf der Couch schläft und bis zum Wochenende auszieht.

Das ist das was ich eigentlich garnicht möchte, denn ich kann nicht alleine sein.

Ich kenne meine Fähigkeiten, ich weiß dass ich ein toller Mensch bin, jung und im Job erfolgreich!

Aber alleine konnte ich noch nie sein. Ich verstehe die Ursache nicht. Ich komme nicht dahinter.

Es ist so, dass alles was ich tue, meine Ziele auf den Partner ausgelegt sind. Ist meine Partnerin dann weg, falle ich in ein tiefes Loch. All mein tun ist plötzlich Sinnlos. So ging es mir immer, bis hin zu Selbstmorgedanken.

Ich habe in meiner Kindheit nie Zuneigung oder so etwas bekommen, bin täglich verprügelt worden und hatte keinen Halt.

Und seit ich mit 18 ausgezogen bin, klammere ich mich an Frauen.
Und jedesmal an solche, die nicht in der Lage sind mich zu lieben. Frauen, die genau so entmutigt sind.
Und dann jedesmal diese Angst, dass etwas schief geht und ich dann verlassen werde. Und das passiert dann natürlich auch.

Eigentlich total blöd, logisch betrachtet.

Meine vorherige Beziehung hielt 3 Jahre.

Die jetzige hielt 4 Monate.

Ich hänge in einem Kreislauf - und da möchte ich raus!

Ich weiß nur nicht wie, wo ist die Ursache und was ist der richtige Ansatz?

Liebe Grüße!

26.06.2007 12:00 • 23.07.2007 #1


23 Antworten ↓


Hi,
sorry für dich, dass deine Freundin dich verlässt. Nimm es als Anlass, wirklich etwas zu unternehmen. ich denke, dass du mit Willenskraft alleine nicht weiterkommst. Hast du schon mal überlegt, eine Therapie zu machen? Wie du schriebst, gibt es genügend Gründe in deiner Kindheit für deine Angst.
Sarah

27.06.2007 08:00 • #2



Ich mag bald nicht mehr.

x 3


Hallo Sarah!

Sie will mich ja eigentlich garnicht verlassen.
Ich habe sie ja auf die Couch verbannt und gemeinsam mit ihr beschlossen, dass sie ausziehen soll.

Ich weiß dass ich eine Therapie machen muss, ich dachte nur, dass mir irgendwer Mut machen kann. Meine Therapeutin ist derzeit in Urlaub. Und auch ehrlichgesagt recht teuer, da sie keine Kassenpatienten abrechnen kann. Sie ist aber wirklich gut, so dass ich halt bar pro Sitzung bezahle.

Ich wünschte es wäre alles anders und einfacher. Sie ist ja ein wirklich lieber Mensch, aber mehr als Freundschaft geht von ihrer Seite aus nicht. Und eigentlich will ich auch garnicht dass sie geht - weil ich dann alleine bin. Aber das wäre falsch, glaube ich.

Ich kann keine klaren Gedanken fassen im Moment und stehe irgendwie neben mir. Ich weiß nur, dass ich so nicht weiter komme.

Vielleicht kann ja jemand eine gute Therapeutin oder Therapeut im Saarland Nähe Homburg empfehlen, wo man über die Krankenkasse abrechnen kann?

Liebe Grüße.

27.06.2007 08:32 • #3


Eigentlich wollte ich gerade Chukki antworten, weil sie ja in einer ähnlichen Situation zu sein scheint. Aber dann bin ich wieder auf mein Problem abgerutscht.

Ich bin hin- und her gerissen. Auf der einen Seite denke ich, dass meine Freundin, die ein wandelnder Haufen von Problemen und Chaos ist, mein Leben noch mehr in Unruhe bringt. Auf der anderen Seite ist sie so ein liebenswerter Mensch dem man nie böse sein kann.
Sie erfüllt mich mit Freude und es ist einfach schön wenn sie da ist, mit ihr zu reden, zusammen auf der Couch zu sitzen und und und.

Mein Verstand sagt: Trenne Dich. Mein Herz sagt, dass ich das garnicht will. Oder umgekehrt? Keine Anhnung.

Jedenfalls weiß ich, dass meine Freundin das Leben noch komplizierter macht auf der anderen Seite aber absolut bereichert.

Nur: Sie liebt mich nicht. Obwohl ich mir da ja auch nicht sicher bin. Seit dem ich sie auf die Couch verbannt habe, schaut sie mich wieder mit liebevollen Blicken an. Und wenn ich den Blick dann erwiedere reagiert schaut sie so zart und voller Liebe.
Und wenn ich sie berühre (ohne Absicht) weicht sie zurück. Mich berührt sie aber.

Himmel hilf, ich bin ratlos.

Ich werde das jetzt einfach so machen, dass ich sie links liegen lasse und versuche selbst klar zu kommen. Zum Wochende ist ja eh geplant dass sie auszieht. Und dann wirds erst wirklich interessant - weil ich ja dann alleine bin.

Liebe Grüße.

27.06.2007 14:29 • #4


Hallo!

Ich nerve bestimmt schon, aber ich weiß nicht wo ich sonst meine Sorgen los werden soll

Heute Abend oder morgen ist es soweit.
Sie packt ihre Sachen und ich bin dann alleine.

Ich habe eine tierische Angst in mir - und ich weiß nicht wie ich damit klar kommen soll.

Ich fühle mich so alleine gelassen - und alles ist so sinnlos.

Liebe Grüße.

28.06.2007 08:07 • #5


Hallo Merlin !

Ich muss gestehen, ich werde aus deinen Beiträgen nicht ganz schlau.
Du schreibst, dass dein Herz dir sagt, dass du nicht willst, dass sie geht, aber dein Verstand.
Dann schreibst Du, dass sie dich nicht liebt, aber jetzt schaut sie dich wieder verliebt an und sucht deine Nähe.
Ausserdem bringt sie Chaos in dein eh schon chaotisches Leben.

Zuerst: Jeder Partner bringt Chaos ins eigene Leben.
Das ist normal und normalerweise auch sehr spannend, da man seinen eigenen Standpunkt überdenkt und häufig auch zu neuen Einstellungen kommt.

2.: Höre auf dein Herz und nicht auf den Verstand ! Man kann Liebe und Partnerschaft nicht unbedingt mit dem Verstand erklären.
Warum auch ?

3.: Ich glaube nicht, dass sie dich nicht liebt.
Sie sucht deine Nähe, sie sieht dich zärtlich an.
Sie übernachtet bei dir (wenn auch auf der Couch).
Als meine Freundin mir sagte, ich solle gehen, bin ich sofort gegangen, weil mich ihre Nähe zu sehr verletzt hätte.

4.: Du hattest doch bisher lange Beziehungen (3 Jahre, 1/2 Jahr).
Das ist mehr als viele andere hatten.

Deine Angst, alleine zu sein kann ich allerdings gut verstehen.
Ich hatte damals kaum Angst alleine zu sein.
Ich sagte mir, das ist so lange vorher auch gut gegangen.
Aber es war unheimlich schwer.
Aber sogar das bekommt man hin.
Glaube mir !
Glaube an Dich (und gib EUCH nicht einfach so auf)!

Entschuldige meine offenen Worte, aber ich denke nur mit Offenheit ist dir geholfen.

Liebe Grüße,
Otter.

28.06.2007 21:10 • #6


Hallo Otter!

Erstmal Danke! Ich bin froh daß mir jemand antwortet!

Ich hatte gestern Abend nochmal ein Gespräch mit ihr.
Nein, sie liebt mich nicht. Und erzwingen können sie die Gefühle nicht.
Ihre Blicke seinen nur, weil sie sich Sorgen machen würde. Das habe ich wohl falsch interpretiert.

Sie hat gestern Abend ihre Sachen gepackt, heute MIttag holt sie noch ihren Hund ab. Und das wars dann.

Ich bin in dem Moment völlig Machtlos. Da ist nichts mehr.

Seit Gestern ist meine Angst vor dem Alleine sein ins unermeßliche gestiegen.
Es ist wieder so schlimm, dass ich Angst habe, mit all dem nicht mehr klar zu kommen.
Und dann schießen mir Gedanken in den Kopf, das Ganze einfach zu beenden, weil ich nicht mehr klar komme.

Ich habe gestern ziemlich viel rumtelefoniert, und jetzt habe ich für Heute einen Termin beim Psychologen bekommen! War echt schwer jemanden so kurzfristig zu finden. Er hat mir nur ein Gespräch angeboten, keine Therapie, weil er so eine lange Warteliste hat.

Aber das ist besser als garnichts. Ich will nämlich weiterleben! Und dazu brauche ich im Moment Hilfe. Das weiß ich und hole sie mir auch sowei das eben möglich ist.

Liebe Grüße,
Merlin

29.06.2007 07:35 • #7


Hallo Merlin !

Ich weiss, ich kann dir nicht wirklich helfen,aber die "Sache" zu beenden ist auch kein Weg.
Ich habe selber mit dem Gedanken gespielt.
Aber glaube mir, das bringt mehr als nichts.
Ich wünsche Dir alle Kraft !

Wo ich leider noch ein Problem sehe, ist dass sie dich zwar nicht mehr liebt, aber "Mitleid" mit dir hat.
Das kann zu einem "freundschaftlichen" Verhältnis führen.
Aber, ich kann nur aus meiner Erfahrung heraus sprechen, das tut meist mehr weh, als ein endgültiger Schluss.
Ich habe bis heute immer noch sporadisch Kontakt zu meiner Ex.
Wir wollten uns freundschaftlich trennen, aber es ist nur Krampf heraus gekommen, der einfach jedesmal nur weh tut.

Alles Gute !

Otter.

29.06.2007 07:53 • #8


Hallo Otter!

Ich war heute beim Psychologen!

Das hat mir unheimlich geholfen.

Dannach bin ich nach Hause, dann kam meine Ex ihren Hund abholen.

Das tat dann auch schon gar nicht mehr so weh.

Natürlich stehe ich derzeit noch auf "wackeligen Beinen", aber zumindest habe ich den Ausblick für die nächsten 4 Wochen, 1 x pro Woche auf eine Sitzung!

Das ist schon mal was! Und er hat mir die Angst ein gutes Stück weit weg genommen! Ich hatte immer Schiss vor ner Therapie, aber jetzt weiß ich, dass es das richtige sein wird!

Drückt mir bitte die Daumen!

Ich wünsche Euch alles Gute! Ich werde noch öfter berichten!

Liebe Grüße,
Merlin

29.06.2007 18:40 • #9


Hi Merlin,

du hast Dir doch schon selbst deutlich gemacht was und wo Dein eigentliches Problem liegt - wer so oft und wiederholt aussagt "Ich kann nicht alleine sein, Ich will nicht alleine sein, ich mag nicht alleine sein" etc, der hat seine "Beziehungen" meiner Erfahrung nach auch nicht, weil er den/die Partner/in so gerne hat, sondern weil er nicht mit sich alleine klar kommt - und daran wird keine Partnerschaft was ändern, ganz im Gegenteil. Denn solange Du nicht mit dem Alleinsein klar kommst, kann auch Niemand wirklich mit Dir klarkommen, weil da immer und ständig dieser "Druck" (nur nicht alleine sein) Deine ganze "Freiwilligkeit" killt...du bist auch nicht freiwillig mit den Frauen zusammen, auch Du vermittelst Ihnen - mit Deiner Angst vorm Alleinsein- das Gefühl dass sie theoretisch auch austauschbar sind...für Dich fühlt sich das bestimmt wie Abhängigkeit an, aber das ist eine Abhängigkeit die nicht an eine bestimmte Person/Partnerin gekoppelt ist, sondern an Deine Angst vorm Alleinsein...

Du fühlst Dich ausgenutzt und benutzt, manipuliert und von Deinen Freundinnen dazu getrieben Dinge zu tun, die Du gar nicht möchtest - ich behaupte nicht, dass bildest Du Dir ein - aber ich behaupte dass Du derjenige bist, der ganz massivst manipuliert z.B. in "Wenn ich das und das für sie tue, kann sie mich nicht verlassen"...darum dreht sich alles bei Dir - Hab ne Mutter und Schwester, die beide (durch Borderline Persönlichkeitsstörung) wirklich nichts auslassen und keine Grenzen kennen, wenn es ums "Alleinsein" und Verlassen werden geht - keine Details, aber die Menschen von denen sie sich abhängig machen, sind genau die Menschen, die sie für ihre eigene Abhängigkeit und Angst verabscheuen und verantwortlich für ihre eigenen Gefühle machen - ob das der Therapeut, der Arzt, der Partner, die Kinder, der Nachbar,etc. ist, ist völlig gleichgültig - sie nennen das Liebe...

Und genau das möchte ich Dir nahe bringen - ich habe soviele Dinge getan und gesagt, die völlig gegen meine Natur, meinen Charakter, meine Moral gingen, nur weil ich dachte und wünschte, ich könnte den beiden damit helfen und ihre Ängste abschwächen und ihnen beweisen, dass sie nicht alleine sind...aber das war falsch. Ich mußte auf die knallharte lernen, dass ich keinem Menschen, der sich vor dem Allein - mit- sich selbst sein fürchtet längerfristig irgendeine echte Hilfe bieten kann...und schon gar keine Fairness erwarten darf - ganz im Gegenteil. Soviel zu meinem Hintergrund.

Merlin, es ist auch für Kinder und Jugendliche ein psychischer Supergau, wenn sie nicht die Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommen, die jedes Kind zum Überleben braucht...und also wird bald jede Form der "Aufmerksamkeit", selbst Schläge, als "Anerkennung" von diesen Kindern gewertet..."Du prügelst mich, also ignorierst Du mich nicht, also existiere ich" - und etwas ähnliches - so kann ich mir mit meinem Laienhirn vorstellen - läuft auch in Deinen Beziehungen zu Frauen ab...oder zu Deiner Therapeutin, Deinen Kollegen etc...die geben Dir durch ihre bloße Anwesenheit und Reaktion auf Dich (ob positiv oder negativ ist gleichgültig) das Gefühl zu existieren...gehen die aber weg (in den Urlaub wie Deine Therapeutin, oder die Mutter, die ihr Baby im dunklen Zimmer Stunden schreien läßt) fühlst Dich nicht nur verlassen, sondern auch Deine Existenz bedroht - das ist eine Urangst - das mit dem "ich denke und fühle, also bin ich und hab eine Wahl" ist bei Dir vielleicht noch nicht wirklich entwickelt - ich mein das nicht böse, ganz wirklich nicht - aber dass Du Dich gleich so viel besser(sicherer) fühltest (die Trennung von Deiner Freundin betreffend) nachdem Du mit dem Psychologen gesprochen hast, läßt mich auch annehmen, dass Du einfach nur Jemanden brauchtest, der Dir (statt Deiner nun EX, statt Deiner Eltern, statt Deiner Therapeutin) Deine Existenz "bestätigt" in dem er auf Dich reagiert...dazu sind Fachärzte natürlich besonders geeignet und wenn er Dich vor ner extrem Kriese bewahrt hat, umso besser...ändert aber nichts an der Tatsache, dass Du Allein-sein- oder Verlassen-werden immer noch als Bedrohung wenn nicht sogar als lebensbedrohlich empfindest - damit kannst Du vielleicht sogar irgendwann leben und wirst immer wieder Menschen finden, die diese Rolle für Dich ausfüllen) aber für Diejenige oder Denjenigen (der keine Fachausbildung hat) ist das eine riesen Verantwortung und zusätzlich unglaublich frustrierend - es ist eben nur eine Rolle, eine Position die Du mit ner Frau o.ä. besetzen /ausfüllen mußt und nicht so sehr eine Partnerschaft/Freundschaft/Beziehung die Du mit dieser einen bestimmten Person/Persönlichkeit eingehen MÖCHTEST...das spürt Jeder, Merlin - und das ist dauerhaft für keinen ein schönes Gefühl...zwischen gebraucht werden und benotigt werden, liegen ganze Welten...

Das war Cathy´s Kommentar...wie immer viel zu lang, viel zu persönlich und viel zu subjektiv

30.06.2007 13:22 • #10


puhhh ich hab euch mal ergooogelt hier und merlin ich weiss wie du dich fühlst mir geht es kein stück besser. hab aber schiess zur therapie oder irgendeinen kontakt in diese richtung aufzubauen.
zu mir selbst ich bin 22 und seid 6 jahren eigentlich in einer art dauer beziehung zwar immer mit anderen mädel aber im enddeffekt hat eine die andere abgelöst so das ich nie alleine war und wenn ich nix festes hatte gabs immemr noch eine die in mich verliebt war die mir nähe geschenkt hat und ich icht alleine war.
nun ist es soweit das ich garkeine frau mehr habe und damit garnicht mehr klar komme die tage vergehen nicht ich bin immer danneben drauf totale schlechte laune teilweise sogar sehr agressive und krieg nix mehr auf die reihe kümmer mich nicht um mein studium nix.
was ich dazu sagen muss ich habe noch nie mit jemanden über meine probleme geredet ich kann es einfach nnicht hier tippen ja aber persönlich niemals ich habs geschafft alles zu unterdrücken und in mich reinzuifresen aber langsam geht es nicht mehr das alles hollt mich ein das ich mit meinen freundinen am ende nur zum "Spaß" zusammen war, wobei mir erst jetzt klar wierd das ich sie nicht mehr geliebt habe oder nie geliebt habe und ich es erst jetzt merke das eine immer die andere abgelöst hat.und ein neues gefühl kommt hoch was ich denen angetan habe damals sie ja quasi
ausgenutzt das ist wohl das sogenannte gewissen. dein text ging mir sehr ans herz weil ich mich jetzt genauso fühle das alleine sein ist schlimmer als alles andere ich habe glaub ich noch nie sowas "schlimmes" durchgemacht wie jetzt...

ich hoffe ich krieg nen feed back auf diesen text weil ich echt nicht mehr weiter weiss mit jemanden anderen reden selbst mit meinem besten freund/freundin geht absolut nicht der gang zu nem psychater oder zur thera ist auch ausgeschloßen, das würd ich niemals übers herz bringen und ich hab angst das mir mein leben auserkotrolle gerät weil mir momentan echt so alles egal ist um mich herum und ich mir schon die ersten fähltritte geleistet habe in richtung " schmeiss dein leben weg"....

09.07.2007 01:37 • #11


HI Gast x.

Was ist es denn genau, was dir fehlt wenn du alleine bist.
Was ist es das fehlt, das dir die Stärke gibt einen normalen Alltag zu führen?

Ich frage, weil ich das so in dem Ausmaß von mir jetzt nicht kenne.

Liebe Grüße J.

09.07.2007 09:31 • #12


das jemand für mich da ist der mir was bedeutet ich bin halt sehr frauen fixiert..
es ist schwer das zu beschreiben aber irgendwie ob man liebes kummer hat und das permanent obwohl es garkeine frau gibt an der ich hänge

09.07.2007 13:49 • #13


Gast x.
Und wenn du dann eine frau hast, ist das dann auch so, das ihr die meiste Zeit zusammen seid? Oder ist das eher ne Kopf Sache, zu wissen, dass jemand da sein kann, wenn man ihn braucht?

Entschuldige meine Neugierde, aber ich möcht dich gerne ein wenig besser verstehen
Judy

09.07.2007 16:52 • #14


doch kalr dann verbringe ich eigentlich sehr viel zeit mit ihr.
soviel es geht. nbe kopf sache ist das irgendwie auch weil wenn ich mal keine lust hab weiss ich das ich nur anrufen muss falls es mir nicht gut geht

09.07.2007 18:06 • #15


hallo merlin , ich kenne das was du schreibst sehr gut ich hatte früher auch angst vor dem alleinsein und vor einsamkeit , habe dieses mit alk und beziehungs sucht verdrängt , die kröhnung war als ich sagte ich liebe dich und kann ohne dich nicht leben , da wurde ich beim zuhören meiner worte wach , und ich sagte zu mir , dann lerne ichs ebend . was ich heute kann , mit viel therapie . ich lebe heute mit mir immer öfter glücklich und zufrieden , wünsche dir das gleiche denn ein baby bist du nicht mehr , das stirbt wenn es alleine gelassen wird . liebe grüße peter

09.07.2007 18:08 • #16


Find ich echt schade, dass du so leidest. Hört sich wirklich nicht schön an
Wenn ich dir zu neugierig bin sag´s bitte (schreib´s)
Will nicht zu aufdringlich sein

09.07.2007 19:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

bist du nicht offen über allles tippen aber nicht reden ;(

09.07.2007 20:35 • #18


hey Gast x.

Dann bin ich ja froh
Meld dich doch hier an, dann kann ich dir "persönlich" schreiben.

wie viele Bez. hattest du denn, so über den Daumen, während deinem Beziehungsmarathon?
Wenn das so viele waren, dann kannst du doch nicht jedesmal ernsthafte Gefühle gehabt haben, oder?

09.07.2007 20:45 • #19


ich hatte 4 und zwischendurch mal jemanden der mich mochte aber von mir ausnix rüber kamm.

09.07.2007 21:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler