Pfeil rechts
4

Hey, wie der Titel schon sagt, mache ich jedes mal die Gleichen Fehler bei Frauen.

Ich bin männlich und 25 Jahre alt.

Das Schlimme daran ist, dass ich die Fehler genau kenne und sie dennoch immer wieder mache.

Ich erkläre das Problem am besten an einem Beispiel:

Mir ist eine Frau aufgefallen. Wir hatten Blickkontakte ausgetauscht und offensichtlich war beidseitiges Interesse vorhanden.

Ich bin ihr öfters über den Weg gelaufen und ich hatte jedes mal das Gefühl, dass da irgendetwas wäre, worum es sich lohne sie anzusprechen. Dieses Gefühl habe ich sehr selten bei einer Frau. Ich fange an über sie nachzudenken und denke, dass es einen Grund dafür geben muss, dass Sie mir auffällt und dass es sich für diesen Grund zu kämpfen Lohnt. Meine verquerte romantische Art erlaubt es mit ab diesem Moment keine anderen Frauen "gut" zu finden. Ich fixiere mich in der Hoffnung, dass sich das bezahlt machen würde und dass es sich für diese Frau lohne. 2 Monate später, habe ich sie wieder getroffen und konnte mich dazu überwinden ihr einen Zettel mit meiner Handynummer in die Hand zu drücken.



Sie meldetet sich bei mir und nahm meine Einladung auf einen Kaffee an. Allerdings sagte sie sie habe keine Zeit und sie melde sich.
Dies geschah nicht eine Woche lang und ich bin ihr wieder über den Weg gelaufen. Ich habe mich nicht getraut hallo zu sagen, da ich einfach nicht wusste woran ich bin, gerade weil ich keine Antwort auf meine Anfrage bekam. Ich hatte den Eindruck sie hätte sich gewünscht, dass ich sie anspreche, da sie auf eine gewisse Art zu mir herschaute.

Und auf einmal geht es los. Das Gedankenkarussell: "Wieso will sie, dass ich ihr hallo sage" "Wieso schaut sich die ganze Zeit her" "Warum meldet sie sich dann denn nicht?" " Spielt sie mit mir?" "Will sie sich interessant machen?" Will sie erobert werden?" "Ist sie evtl. schüchtern und traut sich nicht mich zu daten?" Es lähmt mich. Ich bin eigentlich ein offener Typ, aber sobald das Karussell beginnt zu drehen lähmt es mich und macht mich creepy.


Ich habe dann geschrieben und nochmal geschrieben. Sehr nett, eloquent und höflich. Wieder keine Antwort.


Und zack zwingt es mich dazu etwas über mich zu verraten. Ich versuche mein Verhalten rechtzufertigen. Ich versuche zu zeigen, dass ich eigentlich ein cooler Typ bin, wenn man mir nur eine Chance gibt. Ich versuche zu erklären, warum ich mich unnatürlich verhalte und finde es in dieser Situation, wenn ich das tue süß. Ich hoffe, dass sie es süß findet und es versteht.

Und das lässt mich wahnsinnig werden.

Aber what the mist , es ist eine fremde Person. Mir ist bewusst, dass ich sie dadurch total einenge. Dass sie mir nichts schuldig ist. Dass ich keine Antwort erzwingen kann. Und wenn eben keine Antwort kommt, dann will sie mir nicht antworten. Aber ich lese zwischen den Zeilen und finde ein Szenario, welches ihr Verhalten zugunsten meine Vorstellung rechtfertigt.

Ich habe dann geschrieben, dass ich immer mega aufgeregt bin, wenn ich sie sehe und ich wie zu stein erstarre. Dass ich ein ernsthaftes Interesse habe sie kennen zu lernen. Dass ich Probleme habe mit neuen Situationen und ich mich daran gewöhnen muss. Aber dann echt cool sei.

Und genau da ist das Problem. Ich verrate zuviel über mich. Das interessiert niemand am Anfang. Das turnt mega ab und dessen bin ich mir bewusst. Ich versuche mir mein Verhalten dann so zu rechtfertigen, dass ich mir so Sachen einrede wie. "Das ist die, die ich so toll finde." "Sie versteht mich und sieht es locker. " " Sie gibt mir eine Chance."

Ich habe das Gefühl, dass ich entgegen der "Natur handle". Ich verkaufe mich schwach und werde stärker. Je länger man mich kennt desto mehr habe ich zu bieten. Ich bin kein Weichei. Gib mir bitte die Möglichkeit, dir mein Starkes ich zu zeigen.

Ich habe den Einruck, dass dies bei den den meisten Menschen ist es andersherum. Sie präsenteren sich von ihrer besten Seite und geben ihre Schwächen erst preis wenn sie Vertrauen gewonnen haben.

Bei mir ist es so, dass ich mich schwach präsentiere und meine Stärken erst Preis gebe, wenn ich Vertrauen gewonnen habe.

Ich kann dagegen nichts tun und es wird immer wieder geschehen, sobald ich nicht die Sicherheit bekomme, die ich mir wünsche.


Klar kann man jetzt argumentieren und sagen, dass nicht die Richtige dabei gewesen sei. Ich sehe das aber anders. Ich verbaue mir selbst die Chance die Richtige kennen zu lernen, da mein Timing einfach schei. ist. Würde ich erst meine Stärken und dann meine Schwächen präsentieren, dann würden diese Schwächen wohlmöglich wirklich süß und liebenswert erscheinen.

Bitte helft mir.

Liebe Grüße

22.11.2016 00:34 • 26.11.2016 #1


15 Antworten ↓


Locker bleiben, möglichst wenig Gedanken machen. Einfach machen. Übung macht den Meister

22.11.2016 00:55 • #2



Ich mache jedes mal die gleichen Fehler

x 3


Wirklich so trivial?

22.11.2016 01:03 • #3


Ja, je lockerer desto mehr Erfolg. Bist du verkrampft, mindert es deine Chance.

22.11.2016 01:05 • #4


Sophie56
Ich finde, Du schreibst, vor allem für Dein Alter, sehr vernünftig und eigentlich hast Du Dir die richtigen Antworten schon selbst gegeben, zumindest nach meiner Einschätzung und vor allem aus Sicht einer Frau...wenn ich auch eine ganze Ecke älter bin

Der Tipp meines Vorschreibers "einfach locker bleiben" ist im Grunde richtig. Klar ist das natürlich einfacher gesagt als getan.

Ich denke, und ich glaube, das hast Du im Grunde schon selbst erkannt, du willst in den Situationen, in denen Du eine Frau kennenlernst und sie gut findest, einfach zu schnell und zu früh etwas erzwingen. Da hat das Gegenüber natürlich eine Antenne für. Wenn du gleich am Anfang zuviel erklärst, zuviel von dir preis gibst, wirkt das irgendwie bedürftig und das macht im gewissen Sinne unattraktiv.

Bleibe einfach authentisch. Mime weder den schwachen Hilfsbedürftigen noch den coolen Draufgänger, bleib einfach locker...und helfen wird dir dabei, wenn du dich nicht gleich mit jeder Frau die dir gefällt vor dem Traualtar siehst, wenn du verstehst, wie ich das meine.

Du schaffst das. Irgendeine "Verkaufsstrategie" in Bezug auf deine Person scheinst du mir gar nicht nötig zu haben, alleine vom Schreibstil her, kommst du für mein Gefühl sympathisch rüber.

Mach was draus

Alles Gute für Dich.

22.11.2016 03:30 • #5


Hey ja das verstehe ich. Ich benötige nur eine Prise Realismus. Ich brauch jemand der mich auf den Boden holt. Ich denke mein Verhalten ist ein "Filter". Ich würde mir in einer solchen Situation einfach mal was freches wünschen wie: "Mach dich mal locker- ich hatte keine Zeit." Aber immer dieses Stillschweigen und sich seine Sache dabei denken. Das ist einfach nichts für mich.

Ich verstehe das mit der Bedürftigkeit. Ich finde da ist leider ein schmaler Grat zwischen Bedürftigkeit und ernsthaftem Interesse.
Ich kann das nicht verstecken wenn ich jemand gut finde. Und ja das mit dem Traualtar verstehe ich auch.
Aber ist es so schlimm, dass man wenn man jemand interessant findet es ernst meint und dass das nicht so oft vorkommt?
Darf man nicht der Person zeigen, dass sie was Besonderes für einen darstellt unabhängig davon, ob man sie bereits kennengelernt hat.
Das impliziert doch nicht, dass es beim Kennenlernen dann funkt oder nicht funkt. Wieso muss alles immer so spielerisch sein? Kann man nicht gewisse Dinge auch offen kommunizieren? Was bedeutet attraktiv wirken? Einen Schein zu wahren? Geheimnisvoll zu tun? Ist es nicht attraktiv wenn man einfach zusammen passt? Oder bedeutet zusammenpassen, genau diesen Schein anfangs wahren zu müssen?

Leider nehme ich immer die Position des Bedürftigen ein. Dabei ist das gar nicht der Fall. Es wird nur immer missverstanden. Und das ist das eigentliche Problem. Es stört mich, weil ich die Situation so gut einschätzen kann und weiß, dass sie von der anderen Seite falsch eingeschätzt wird.
Ich bin zufrieden mit mir selbst und führe ein zufriedenes Leben. Nur bei den Frauen, mache ich eben immer die gleichen Fehler.

22.11.2016 11:55 • x 1 #6


alfred
Vieleicht ist die Frau deiner Träume ja auch etwas schüchtern.
Versuche doch einfach mal nett mit ihr zu reden.
Schreibe ihr etwas nettes und wenn sie Lust hätte würdest du gerne mal einen Kaffee mir ihr trinken.
Bleib drann...vieleicht lohnt es ja.
Lg Alfred

22.11.2016 12:42 • #7


Sophie56
Zitat von tangens:
Aber ist es so schlimm, dass man wenn man jemand interessant findet es ernst meint und dass das nicht so oft vorkommt?Darf man nicht der Person zeigen, dass sie was Besonderes für einen darstellt unabhängig davon, ob man sie bereits kennengelernt hat. Das impliziert doch nicht, dass es beim Kennenlernen dann funkt oder nicht funkt. Wieso muss alles immer so spielerisch sein? Kann man nicht gewisse Dinge auch offen kommunizieren? Was bedeutet attraktiv wirken? Einen Schein zu wahren? Geheimnisvoll zu tun? Ist es nicht attraktiv wenn man einfach zusammen passt? Oder bedeutet zusammenpassen, genau diesen Schein anfangs wahren zu müssen?


Da bin ich voll und ganz bei Dir und ich glaube, dass mein Statement in Bezug auf "Bedürftigkeit" etwas falsch rübergekommen ist. Es sollte absolut nicht meine eigene Überzeugung widerspiegeln, sondern dass, was ich selber erfahren habe. Dazu eine kleine Geschichte:

Bei meiner letzten Beziehung, die ich jüngst leider beenden musste, bin ich es anfangs nämlich genau so angegangen, entgegen meiner früher Gepflogenheit, meine Gefühle von Anfang zu offenbaren. Und genau diese Art, wurde mir von ihm vorgeworfen. Meine Zuneigung wurde mir als... wörtlich "pubertäre Schwärmerei", Klammern, wenig Selbstbewusstsein (was absoluter Quatsch ist) ausgelegt. Meine Liebe wurde buchstäblich mit Füßen getreten. Erstmals habe ich mich und meine Gefühle einem Mann so schnell geöffnet und es endete damit, dass ich das Gefühl hatte, damit total unnormal zu sein.

Und ja, wenn ich mich so in den Foren umschaue, bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass es heute als absolut uncool gilt, Gefühle zu zeigen... zum Kotzen...sorry

Also wie gesagt: Mein Tipp an Dich war mehr darauf abgezielt, Dir dazu zu verhelfen, nicht "gleich mit der Tür ins Haus zu fallen"...meine innere Einstellung ist eine ganz andere. Hätte ich vielleicht besser deutlich machen müssen.

22.11.2016 13:14 • #8


Ja das klingt alles ganz schön kompliziert, leider habe ich genau dasselbe Problem wie du. Ich gebe anfangs zu viel von mir Preis, "überschütte" mein Gegenüber mit Liebe und Emotionen, was aber regelmäßig dazu führt, dass es sich immer weiter distanziert. Auch ich kann nicht nachvollziehen, warum man immer diese Spielchen spielen muss und nicht einfach mal direkt sagen kann was sache ist.
Ich für mich habe mich dazu entschlossen, dieses Spiel einfach mal mitzuspielen, bis zu einem gewissen Grad. Wer weiß, vielleicht funktioniert es ja...

23.11.2016 22:11 • #9


Das liegt im Naturell deines Ich. Es gibt auch Männer die so ticken. Das der eine oder anderecdas ausnutzt ist leider so im Leben. Kopf hoch liebe Wanderer, es gibt bestimmt irgendwen der genauso tickt wie du.

24.11.2016 04:49 • #10


Was mir aufgefallen ist: Du benutzt Redewendungen wie 'es könnte sich lohnen' oder 'es könnte sich bezahlt machen'. Das ist aber keine Herangehensweise an eine Freundschaft. In einer Freundschaft sollte NIEMALS gerechnet werden. Entweder man mag jemanden oder man mag ihn/sie nicht. Wer da so verkrampft rangeht wie du, und bereits von Anfang an eine Rechnung aufmacht wie im Pub, so mit plus und minus, der wird niemals eine befriedigende Beziehung führen können.
Es wird ein langer Weg, aber erst wenn du gelernt hast, daß man Menschen nie für sich hat sondern daß jeder Mensch, den man näher kennenlernen darf eine Bereicherung darstellt, über die man sich einfach nur freut und aus, dann klappts auch mit den Frauen

24.11.2016 06:44 • x 2 #11


Zitat von Leseratte52:
Was mir aufgefallen ist: Du benutzt Redewendungen wie 'es könnte sich lohnen' oder 'es könnte sich bezahlt machen'. Das ist aber keine Herangehensweise an eine Freundschaft. In einer Freundschaft sollte NIEMALS gerechnet werden. Entweder man mag jemanden oder man mag ihn/sie nicht. Wer da so verkrampft rangeht wie du, und bereits von Anfang an eine Rechnung aufmacht wie im Pub, so mit plus und minus, der wird niemals eine befriedigende Beziehung führen können.
Es wird ein langer Weg, aber erst wenn du gelernt hast, daß man Menschen nie für sich hat sondern daß jeder Mensch, den man näher kennenlernen darf eine Bereicherung darstellt, über die man sich einfach nur freut und aus, dann klappts auch mit den Frauen



Jetzt hast du ihm aber Mut gemacht. sehr schön.

24.11.2016 08:49 • #12


Sophie56
Zitat von Leseratte52:
Was mir aufgefallen ist: Du benutzt Redewendungen wie 'es könnte sich lohnen' oder 'es könnte sich bezahlt machen'. Das ist aber keine Herangehensweise an eine Freundschaft. In einer Freundschaft sollte NIEMALS gerechnet werden. Entweder man mag jemanden oder man mag ihn/sie nicht. Wer da so verkrampft rangeht wie du, und bereits von Anfang an eine Rechnung aufmacht wie im Pub, so mit plus und minus, der wird niemals eine befriedigende Beziehung führen können.
Es wird ein langer Weg, aber erst wenn du gelernt hast, daß man Menschen nie für sich hat sondern daß jeder Mensch, den man näher kennenlernen darf eine Bereicherung darstellt, über die man sich einfach nur freut und aus, dann klappts auch mit den Frauen



So ist es

24.11.2016 09:25 • #13


Zitat von Leseratte52:
Es wird ein langer Weg, aber erst wenn du gelernt hast, daß man Menschen nie für sich hat sondern daß jeder Mensch, den man näher kennenlernen darf eine Bereicherung darstellt, über die man sich einfach nur freut und aus



Das muss ich auch erst noch richtig lernen

24.11.2016 09:53 • #14


Sophie56
Zitat von JohnDuh:
Zitat von Leseratte52:
Es wird ein langer Weg, aber erst wenn du gelernt hast, daß man Menschen nie für sich hat sondern daß jeder Mensch, den man näher kennenlernen darf eine Bereicherung darstellt, über die man sich einfach nur freut und aus



Das muss ich auch erst noch richtig lernen


Das ist auch schwer. Und wenn man es gelernt (begriffen) hat, muss man ständig dran arbeiten, dass man nicht wieder ins alte Muster verfällt...zumindest mir geht's so

24.11.2016 11:57 • #15


Susella
Zitat:
Bei mir ist es so, dass ich mich schwach präsentiere und meine Stärken erst Preis gebe, wenn ich Vertrauen gewonnen habe.


Ich sehe Ehrlichkeit und Reflektiertheit nicht als Schwächen, sondern als Stärken. Eigentlich schade, dass die Frauen, die Du triffst, das nicht als solches erkennen. Gibt es immerhin eher selten bei Männern.
Und warum schafft sie es nicht, zu formulieren, ob es sie jetzt nervt oder überfordert oder einengt, wenn Du dich bei ihr meldest und Dich erklärst ?
Das ist für mich das eigentliche Problem in Deinem Fall, an dem Du aber leider nichts ändern kannst.

26.11.2016 13:20 • x 1 #16



x 4





Dr. Reinhard Pichler